Donnerstag, 20. August 2020

[Autoreninterview] Lisa Summer

Autoreninterview
Lisa Summer

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich würde gerne behaupten, ich habe schon immer geschrieben … aber das wäre quatsch. Für Bücher interessiere ich mich erst, seit ich fünfzehn bin und Harry Potter gelesen habe. Kurz darauf habe ich begonnen, mein erstes Fantasy Projekt (Totaler Harry-Potter-Abklatsch, der brav in meiner Schublade bleibt) zu beginnen. Mein Opa hatte auch schon geschrieben und vielleicht waren es die Erinnerungen an ihn, die mein Interesse geweckt haben. Mein erster veröffentlichter Roman (Observe – Die neue Welt) entstand durch einen wirren Traum und zu viel Zeit im Studium.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
Drei Dystopien, eine Liebeskomödie über meine WG-Zeit in Dresden, vier klassische Liebesromane mit Urlaubsfeeling und einem Hauch romantic Thrill und ein romantischer Thriller, der auf einem Containerschiff spielt.
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Nein, nach meiner neuen New Adult Dystopie „Die Farben meiner Hoffnung“ gönne ich mir den Urlaub, der mir das ganze Jahr über fehlte. Im September geht es dann parallel mit High Seas 2 und meiner Weihnachtsromanze weiter.
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Ausschlafen, Sonne tanken, Lesen, Serien suchten, Freizeitparks und Schwimmbäder besuchen.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Ich liebe die Harry Potter Reihe sowie Die Tribute von Panem Reihe und auch ihre Autoren gehören zu meinen Lieblingen. Ansonsten bin ich mit sehr vielen Autoren befreundet und verbringe daher mit Eva Baumann die meiste Zeit.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Ha, heute könnte ich das sogar, hab gestern aufgeräumt. Ich schreibe klassisch am Schreibtisch, der im Wohnzimmer steht, auf einem Laptop. Am liebsten muss alles so akkurat und ordentlich wie möglich sein. Vor und nach Projekten ist das auch immer der Fall. Geht ein Projekt zu Ende herrscht dagegen immer das pure Chaos. Wahrscheinlich komme ich deswegen zum Schluss oft nicht mehr voran.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Aufstehen, Frühstücken, Brotbox für die Kita packen, Kind wecken, gemeinsam anziehen, auf zur Kita, Einkaufen, Aufräumen, Schreiben/Marketing/Steuer etc. bis nachmittags, Kind abholen, Spielen, Abendessen, Chaos beseitigen, Kind ins Bett, Serie mit Mann suchten (Aktuell Hawaii5O)
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Beides Dystopien, wobei ich auch gerne Fantasy und Krimis lese und Liebesromane schreibe.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Jeden Tag eine gute Tat, denn das Karma schlägt zurück. Puh, da fragst du mich etwas, ich schätze, bis ich das gefunden habe, ist der Tag rum :D
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Italien und Belgien. In Belgien waren wir als Kind immer und ich liebe es, wie aufgeschlossen dort alle waren. Italien ist unser Haupturlaubsland, seit wir bei München leben.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Meistens. Natürlich nimmt man es sich zu Herzen, aber dann isst man ein großes eis und alles ist wieder gut. Wenn ich harte Kritik abbekomme, dann schaue ich erst mal, was dran ist. Es gibt ja auch Leute, die nur austeilen können und nie etwas Positives verlieren. Wenn ich das erst mal herausgefiltert habe, dann tut es weniger weh. Und manchmal ist die Kritik ja auch berechtigt, dann schaut man halt, dass man es nächstes Mal besser macht.
Warum hast du dich entschieden, Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen?
Ich hab mit meinem ersten Buch einen Preis von Amazon gewonnen (Bewerbung klassisch mit Exposé und Leseprobe vor VÖ) und daraufhin kam nur noch die VÖ darüber für mich infrage. Heute würde ich nur noch die Printrechte einem Verlag anbieten, da ich mit den Ebooks ziemlich zufrieden bin.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Du willst etwas tun? Ein Buch schreiben, die Welt verändern, Tanzen? Dann tu es. Nichts ist so toll, wie zu wissen, dass man sich einen Traum erfüllt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.