Freitag, 14. August 2020

[It's Cosy Crime] Allgemeines über Vera Nentwich und ihre Bücher

Vera Nentwich, Cosy Crime
und ihre Bücher


Welche Cosy Crime / Krimis hast du bisher veröffentlicht oder gibt es sogar in naher Zukunft etwas Neues zu lesen von dir? Stelle deine Werke gerne in wenigen Worten vor.
Wie oben schon erwähnt, handelt es sich um meine Biene-Hagen-Reihe um die Hobbyermittlerin Sabine „Biene“ Hagen. Die ehemalige Steuerfachangestellte stolpert in ihrem Wohnort Grefrath am Niederrhein mehr oder weniger in diverse Mordfälle. An ihrer Seite ist ihr On-Off-Freund und Polizist Jochen. Rückhalt gibt ihr die Oma Trudi, die sich nur darum sorgt, dass Biene genug isst sondern auch ein ausgefülltes Sexualleben hat.
In dieser Reihe sind bisher die folgenden fünf Titel erschienen:
Tote Models nerven nur
Liebe vertagen, Mörder jagen
Tote machen Träume wahr
Tote Bosse singen nicht
Tote Trolle meckern nicht
Kannst du uns deine Protagonisten/Antagonisten und Nebencharaktere kurz vorstellen? 
Sabine „Biene“ Hagen:
Äh, was soll ich da erzählen? Ich bin Sabine Hagen, Mitinhaberin der Detektei Hagen & Diaz Fernandez. Na gut, ich habe das nicht gelernt. Eigentlich bin ich Steuerfachangestellte, aber mit meinem ehemaligen Chef gab es Probleme und ich habe meinen ersten Mordfall aufgeklärt.
Jochen Berten:
Aufgeklärt ist etwas übertrieben, finde ich. Die wollten dich im Wald verscharren und ich musste dich befreien.
Sabine:
Pah, durch mich ist das alles aufgedeckt worden. Schließlich habe ich dann noch weitere Fälle aufgeklärt.
Jochen:
Ja, ja, rede du nur. Ich musste dir jedes Mal den Arsch retten. Angeschossen wurde ich sogar.
Sabine:
Jago war auch dabei. Vergiss das nicht.
Jochen:
Ach, hör mir doch auf mit dem Spanier.
Sabine:
Er ist Argentinier.
Jochen:
Auch egal. Der setzt dir nur Flausen in den Kopf. Und was wird aus uns?
Sabine:
Ich eigne mich nicht zum Heimchen am Herd.
Jochen:
Als ob ich das wollen würde. Was ist schlecht daran, als Steuerfachangestellte zu arbeiten und nicht ständig in Lebensgefahr zu geraten?
Sabine:
Es ist langweilig.
Jochen:
Ach, du kannst mich mal. Dreht sich, geht aus der Tür und knallt sie laut zu.
Worin liegt für dich der Hauptaugenmerk eines Cosy Crimes / Krimis? Oder anders gefragt: Worauf achtest du, wenn du ein Werk in diesem Genre schreibst?
Das Wichtigste ist mir die Wandlung der Figuren. Mich interessiert, wie sie sich durch die Herausforderung weiterentwickeln. Dabei möchte ich den Leserinnen und Lesern Mut machen, ihren eigenen Zielen und Träumen zu folgen, auch wenn andere einen für verrückt erklären.
Natürlich darf auch der Humor nicht zu kurz kommen und freue mich diebisch, wenn ich selbst schallend beim Lesen meiner Szenen lachen muss und dies später bei den Lesungen auch die Zuhörer tun.
Speziell in der Biene-Hagen-reihe spielt der Ort Grefrath eine zentrale Rolle. Mir ist es wichtig, die Atmosphäre zu vermitteln, die dort herrscht.
Was ist für dich ein absolutes No-Go im Bereich des Cosy-Crime / Krimis?
Ganz klar Grusel, Horror, allzu blutige oder erschreckende Szenen.
Hast du eine bestimmte Empfehlung aus dem Genre? (Klassiker, Film, Serie, Manga…)
Meine Inspiration für die Reihe ist die Stephanie-Plum-Reihe von Janet Evanovich und ich bin immer noch maßlos traurig, dass der Film zur Reihe so grottenschlecht ist.
Gibt es etwas, das du den Leser*innen gerne mit auf dem Weg geben würdest?
Folgt euren Träumen und Zielen und lasst euch nicht entmutigen von anderen, die nur ihre Ängste auf euch projizieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.