Montag, 24. August 2020

[It's Cosy Crime] Allgemeines über C.L. Potter und ihre Bücher

C. L Potter, Cosy Crime 
und ihre Bücher


Welche Cosy Crime / Krimis hast du bisher veröffentlicht oder gibt es sogar in naher Zukunft etwas Neues zu lesen von dir? Stelle deine Werke gerne in wenigen Worten vor.
Veröffentlicht ist mein „Tod eines Lords“, der erste Fall meines Detektivinnenteams aus der jungen Lady Christabel und ihrer lebenserfahrenen Zofe Maud. Die Beiden verbringen ein Wochenende bei einer befreundeten Familie auf deren Landsitz und stolpern über die Leiche eines Lords. Angeblich war es ein Unfall, aber Lady Christabel glaubt das nicht. Möglicherweise hat sie zu viele Detektivgeschichten gelesen. 😊
Daher beginnt die Lady Upstairs zu ermitteln, während ihre Zofe Downstairs beim Personal Nachforschungen anstellt. 
Im August erscheint das zweite Buch der Reihe, in dem Lady Christabel und Maud versuchen, den guten Ruf einer nicht ganz so ehrbaren Lady zu retten.
Und im Oktober schließlich lüfte ich das Geheimnis von Mauds Vergangenheit, was dazu führt, dass Lady Christabel und sie sich streiten und fast den aufzuklärenden Mordfall aus den Augen verlieren.
Kannst du uns deine Protagonisten/Antagonisten und Nebencharaktere kurz vorstellen? 
So sieht Lady Christabel ihre Zofe:
Warum hat so eine Schönheit wie Maud keinen Verehrer? Christabel musterte ihre Zofe, während diese ihr konzentriert die Haare aufsteckte. Bernstein war das Wort, mit dem sie Maud beschreiben würde, dunkler Bernstein. Angefangen von den hellbraunen Haaren über die etwas dunkleren Augenbrauen bis hin zu den ungewöhnlichen Augen, die je nach Lichteinfall dunkelbraun bis bernsteinhell schimmerten. Selbst Mauds Sommersprossen, die sie auch im Winter nicht verließen, waren bernsteinfarben. Die Sommersprossen bedeckten Wange, die lange, etwas linksgeneigte Nase und verteilten sich um den vollen Mund bis hin zum Kinn.
(Und dann meint sie noch, dass Maud erfrischend unbotmäßig ist. Außerdem weiß Lady Christabel, dass ihre Zofe ein dunkles Geheimnis und eine obskure Vergangenheit verbirgt, aber sie ist klug genug, nicht nachzufragen.)
So sieht Maud ihre Ladyschaft:
Selbst derangiert vom Kampf mit dem Polizisten und außer Atem war Lady Christabel das Bild einer englischen Rose. Die Haut ihrer Wange, die jetzt gerötet waren, war zart und ohne Fehler, ihre großen Augen von einem exquisiten Graublau. Die etwas zu lange schmale Nase und der etwas zu volle Mund minderten Lady Christabels Schönheit nicht etwa, sondern fügten sich zu einem Gesamtbild zusammen, das bereits mehreren Galanen das Herz gebrochen hatte.
Einzig die Haarfarbe, nicht blond, aber auch nicht braun, passt nicht perfekt. Bisher widersetzten sich die widerspenstigen Locken allen Versuchen Mauds, sie mit Hilfe von Kamillensud, Honig oder Backpulver aufzuhellen.
Da Maud viel Zeit mit ihrer Ladyschaft verbringt und sie in Unterwäsche kennt, weiß sie von deren Vorliebe für Kriminalgeschichten sowie deren Angewohnheit, Schlüssel, Broschen und Haarspangen zu verlegen. Natürlich kennt Maud die heimliche Affäre von Lady Christabel, aber ist ihr gegenüber sehr loyal, da Lady Christabel Maud das Lesen beigebracht hat.
Lady Christabels Familie lebt auf dem Landsitz Lentune Hall, aber besitzt selbstverständlich ein Stadthaus in London. Christabel ist die Älteste und wäre lieber ein Einzelkind geblieben, denn sie mag weder ihren Bruder Basil noch ihre Schwester Dahlia besonders.
Während Christabels Eltern sehr konservativ eingestellt sind, lebt ihre Tante Lavinia allein, dank des Erbes einer Patentante. Lavinia ist die Einzige, der Christabel von ihren Abenteuern erzählt.
Da Christabel – zum Leidwesen ihrer Mutter Rosamund – bereits 22 Jahre alt und unverheiratet ist, folgen ihr einige Verehrer, die die Hoffnung einfach nicht aufgegeben wollen.
Mauds Welt besteht aus dem Butler, den sie hasst, während sie in der Köchin und der Hausdame Verbündete und sogar Freundinnen findet. Obwohl Maud nur fünf Jahre älter ist als ihre Ladyschaft, war sie mit einem Mann namens Patrick verheiratet.
Und wie konnte mir das nur passieren, beinahe hätte ich „Amelia Butterworth“ vergessen, die heimliche Heldin der Geschichte, eine schneeweiße Katze obskurer Herkunft und Abstammung, aber mit gutem Charakter.
Worin liegt für dich der Hauptaugenmerk eines Cosy Crimes / Krimis? Oder anders gefragt: Worauf achtest du, wenn du ein Werk in diesem Genre schreibst?
Ich liebe Recherche und Bilder und verbringe daher viel Zeit damit, mich in das Zeitgefühl und das Leben Upstairs und Downstairs einzulesen, einzuhören und einzusehen.
Da ich es als Leserin mag, mitzurätseln, ist es mir beim Schreiben sehr wichtig, Hinweise zu streuen, die auf Mittel, Motiv und Gelegenheit hinweisen.
Was ist für dich ein absolutes No-Go im Bereich des Cosy-Crime / Krimis?
Brutale Gewalt, Blut und Gedärme, detailliert geschilderte Morde – das passt für mich nicht in die Welt der Cosys.
Hast du eine bestimmte Empfehlung aus dem Genre? (Klassiker, Film, Serie, Manga…)
Genaugenommen kein Cosy Crime, aber einfach wunderbar, um in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg und das feine Leben auf dem Land einzutauchen, ist „Downton Abbey“.
Ich mag „Nick und Nora Charles“, Hercule Poirot und die Romane von Ann Granger.
Gibt es etwas, das du den Leser*innen gerne mit auf dem Weg geben würdest?
Liebe Leserinnen, falls euch die Fälle von Maud und Lady Christabel gefallen, bitte schreibt eine Rezension. Sie muss nicht lang oder ausführlich sein, ein paar Worte reichen. Jede Rezension hilft uns Autorinnen und Autoren und wir freuen uns über Rückmeldungen.
Viel Spaß mit Maud und Lady Christabel!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.