Donnerstag, 27. September 2018

[88/2018] Catalinas Rache von Sascha Flames





Das Buch "Catalinas Rache - Geliebte oder Sklavin 3"wurde von Sascha Flames verfasst und erschien 2018 im Moments Verlag.


Zwei Welten treffen aufeinander. Zunächst die Italiener mit Alessandro de Pelaz an der Spitze, die sich durch das Obitelj mit Gruja Milicic unterwandert fühlt. Verhandlungen stehen an, wer in Italien der Marktführer bleibt und bei einem Treffen lernen sich Alessandro und Catalina kennen.


Der Autorin gelingt es wieder ein spannendes Setting rund um die Protagonisten aufzubauen. Obwohl es zur selben Reihe "Geliebte oder Sklavin" gehört, sticht es doch zwischen den ersten beiden Bänden heraus. Die Spannung und das Geschehen geht tatsächlich tiefer. Die Protagonisten, von denen man manche auch schon von früher kennt, sind besser gezeichnet, greifbarer in ihrem Tun. Man spürt die Funken regelrecht sprühen.
Die Wortwahl und der Sprachstil ist runder und für diese Art der Bücher einfach ideal gewählt. Obwohl es nicht alltäglich ist eine Geschichte in der Gegenwart und aus wechselnden Perspektiven zu erzählen, macht das bei dieser Reihe genau den Reiz aus. Man kann sich tatsächlich besser in das Geschehen und in die Charaktere hineinversetzen.
Mit manchen Szenen konnte man den Leser tatsächlich überraschen und spätestens gegen Schluss, sitzt man nur mehr gebannt vor dem Buch und saugt die Seiten förmlich ein.
Wichtig zu erwähnen ist auch noch, dass es trotz Reihentitel vollkommen eigenständig zu lesen ist.


Ich gebe diesem Buch meine volle Lese- und Kaufempfehlung. Jeder der erotische Abenteuer liebt, wird seine Freude an diesem Buch haben.


Montag, 24. September 2018

[87/2018] Just two hearts von Iris Fox



Das Buch "Just two hearts" wurde von Iris Fox verfasst und erschien 2018 im Verlag Forever.


Ole und Leon kennen sich flüchtig, da Oles Freund Aidan Leon verletzt hat. Doch keiner glaubt, dass diese innige Verbundenheit, tatsächlich mehr werden kann.


Der Autorin gelingt es mit diesem Buch uns in eine Welt zu entführen, die jeden noch nach der wahren Liebe suchenden ereilen kann. Doch ist wirklich alles so einfach oder kompliziert, wenn sich die Liebe auf einmal auf das gleiche Geschlecht schlägt? Kann man sich ohne Gefahr darauf einlassen? Denn Gedanken, was die anderen von einem denken könnten, beeinflussen so manche Entscheidung. Hat es überhaupt einen Sinn, um die Liebe zu kämpfen?
Gemeinsam mit Ole und Leon begeben wir uns auf einen Weg, der nicht immer einfach ist. Gepflastert von Hindernissen, die man nie für möglich gehalten hat. Man kann mit ihnen lachen, weinen, begeistert auf den anderen warten, Entscheidungen missbilligen und natürlich selbst über so manche Situation nachdenken.
Der Schreibstil und die Wortwahl sind perfekt für dieses Buch gewählt, denn Ole und Leon erzählen uns, wie es ihnen geht, was sie plagt, was sie fühlen, machen oder wollen.


Jeder, der Liebesgeschichten gerne liest, muss einfach auch zu diesem Buch greifen. Meiner Meinung nach, ist es sogar noch besser, als der erste Teil der Reihe. Man sollte auch noch erwähnen, dass dieser Band auch ohne Vorwissen zu lesen ist, jedoch wird auch auf manche Situation eingegangen, die man nur aus dem ersten Teil kennen kann. 100%ige Kauf- und Leseempfehlung.

Donnerstag, 13. September 2018

[86/2018] Apokalypse von Amber Lawrence





Das Buch "Apokalypse" wurde von Amber Lawrence verfasst und erschien 2018 im Papierverzierer Verlag.


Der Welt geht es nicht gut, die Bruderschaft der Widersacher hat fast die ganze Welt im Griff. Doch es gibt wenige Leute, die sich die Rettung der Menschheit und der Welt in den Kopf gesetzt haben und so beginnt der Kampf Gut gegen Böse.


Der Autorin gelingt es ein Buch zu verfassen, in dem man sich versenken und die Geschehnisse miterleben kann. Vieles erscheint in diesem Buch so real, obwohl es als Fantasy ausgelegt ist.
Die Protagonisten agieren in einer Schnelligkeit, dass man mit ihnen gemeinsam durch das Geschehen und die Länder rast. An manchen der Charaktere hängt man, fiebert man mit, während man anderen am liebsten von der ersten Zeile weg den Hals umdrehen möchte.
Der Schreibstil und die Wortwahl sind hervorragend. Kein einziges Mal wurde der Lesefluss unterbrochen, man fliegt durch die Zeilen und Seiten hindurch. Das Finale, das sich uns bietet ist ein gigantisches Feuerwerk und man kann nur hoffen, dass es bald wieder in diese Zukunftsvision zurückfinden können.


Jeder der apokalyptische Szenen mag, muss einfach zu dem Buch von Amber Lawrence greifen. Von meiner Seite aus gibt es eine Kauf-und Leseempfehlung.

Dienstag, 11. September 2018

[85/2018] Dunkle Erinnerungen - Adrians Tagebuch der Untoten von Chris Philbrook



Das Buch "Dunkle Erinnerungen - Adrians Tagebuch der Untoten" wurde von Chris Philbrook verfasst und erschien September 2018 im Papierverzierer Verlag.


Was, wenn man sich nach einer Nachtschicht zum Schlafen legt und nach dem Aufwachen, dein ganzes Leben auf dem Kopf steht? Diese Erfahrung macht Adrian und nimmt uns mit auf seinen Kampf gegen eine Apokalypse.


Dem Autor gelingt es den Leser auf einen Überlebenskampf mitzunehmen, der aus der Sicht von Adrian in einem Tagebuch aufgeschrieben wird. Der Protagonist beschreibt in allen Einzelheiten, wie er sich fühlt, was passiert ist. Warum er so manche Sache machen musst und wie er sich dabei fühlt. Durch dieses tagebuchartige Schreiben, kann man sich beim Lesen sehr stark mit den apokalyptischen Gegebenheiten auseinandersetzen, sich hineinfühlen und mit Adrian mitkämpfen und an Strategien arbeiten, das alles zu überleben.
Die Wortwahl und der Sprachgebrauch sind für den Tagebuchstil passend, weil keiner schreibt in gehobensten Hochdeutsch in so ein Buch oder verzichtet auch mal auf das ein oder andere böse Wort.


Jeder, der Zombies liebt, muss einfach zu diesem Buch greifen und die Stimmung in sich aufsaugen.

Sonntag, 9. September 2018

[84/2018] Der Mann, den wir lieb(t)en von Svea Lundberg





Das Buch "Der Mann, den wir lieb(t)en" wurde von Svea Lundberg verfasst und erschien 2018.


Jens und Jeremy sind ein Paar. Aber sie schwören auf emotionale und nicht auf körperliche Treue. Das läuft ausgezeichnet, bis Felipe sich in ihr Leben drängt.


Der Autorin gelingt es sehr kontroverse Themen in einem Buch zu vereinen. Zum einen die offene Beziehung, die Themen vorbeugender Schutz und auch moralische Abgründe.
Die Protagonisten wurden detailreich beschrieben, sodass man das Gefühl hat, mit ihnen gemeinsam das Abenteuer erleben zu können. Mit ihnen die Zweifel, Ängste und auch Freuden miterleben zu können, ging einem oft an die Grenzen, oft zu realistisch ist das Ganze dargestellt.
Die Wortwahl und der Sprachgebrauch sind für dieses Genre und Thema ideal gewählt. Wenn es einmal etwas deftiger zugeht, dann hat das auch seinen Grund. Die expliziten Szenen sind sehr gut dargestellt. Manche versteckte Zeichen, die sich erst später erschließen, runden den Roman hervorragend ab.


Jeder, der einmal eine etwas andere Art von Gay-Geschichte lesen will, ist mit diesem Werk hervorragend beraten. Ich kann es nur empfehlen.