Dienstag, 22. Oktober 2019

[144/10_2019/ebook] Sündig gewonnen von Ela Izei



Das Buch "Sündig gewonnen (Norwegen-Serie, Band 4)" wurde von Ela Izei verfasst und erschien 2019.

Der Autorin gelingt es einem in ein spannendes Abenteuer zu entführen und einem dort in eine Geschichte zu verstricken, die einem packt und mitreißt. Voller Leidenschaft und Liebe ist das Buch bestückt. Auch die Erotik fehlt nicht.
Die Charaktere sind gut aufgebaut und entwickeln sich im Laufe der Geschichte. Man kann mit ihnen lachen, weinen, ärgern und freuen.
Der Sprachstil und die Wortwahl sind so gewählt, dass sie einen durch die Seiten tragen und das Leseerlebnis viel zu schnell zu Ende ist.
Obwohl ich die ersten 3 Bände nicht kenne, war es keine Problem diesen Teil zu lesen und zu genießen.

Jeder, der gerne prickelnde Liebesgeschichten liest, wird mit der Geschichte auf seine Kosten kommen.

Montag, 21. Oktober 2019

[Reiheninterview] Rhania 1-3 von Christina Willemse

Reiheninterview Rhania-Reihe von Christina Willemse



Heute treffe ich mich mit Christina Willemse, um mit ihr über ihre Rhania-Reihe zu sprechen.
Hallo, danke, dass du heute Zeit hast, um mit mir über deine Reihe zu reden.
Hallöchen. Das mache ich doch gerne.
Kannst du uns deine Reihe, bestehend aus den Büchern „Rhania – Tochter der drei Monde: Der Krieger“, „Rhania – Tochter der drei Monde: Der Hüter“ und „Rhania – Tochter der drei Monde: Die Maid“, mit wenigen Worten vorzustellen?
In der Reihe geht es, welch Überraschung, um die Geschichte von Rhania. Rhania ist als Außenseiterin groß geworden und wurde im Alter von 14 Jahre gefangen genommen. Während dieser Gefangenschaft muss sie einiges erleiden. Diese acht Jahre machen aus ihr keinen einfachen Charakter.
Das und ihre gefährliche Gabe, macht sie oft unberechenbar.
Im Verlauf der Geschichte erfährt Rhania, wer sie eigentlich ist und woher sie kommt. Sie erfährt, dass eine dunkle Vision vorher sagt, dass sie diejenige sein wird, die die Welt untergehen lässt.
Ob das wirklich so sein wird, ob und wie Rhania mit dem, was ihr angetan worden ist, zurechtkommt, erfährt man, wenn man die Reihe liest.
Deine Charaktere wachsen mit ihren Aufgaben, entwickeln sich weiter, bestehen so manche Situation. Fällt es dir leichter sie durch einfache oder schwierige Zeiten und Situationen zu führen?
Erstaunlicherweise fällt es mir leichter, sie durch schwierige Zeiten und Situationen zu führen.
Hast du Lieblingsstellen in deiner Reihe, die du uns gerne vorstellen würdest?
Einige, ich werde mal versuchen dabei nicht zu spoilern.
Aus Band 1:
Eine Szene ist wo Amsel, ihr Pferd, in den Fluss springt und alle nass macht.
Eine weitere, wo Rhania das erste Mal auf Kier und seinen Bruder trifft (hier musste ich beim Schreiben sehr lachen).
Aus Band 2:
Eindeutig die Szene wo Rhania auf dem Baum sitzt und sich verbal gegen die Angriffe von Sheila wehrt. Da lernt man denke ich zum ersten Mal Rhanias Humor kennen.
Eine weitere ist die Szene wo Rhania sich voller Wut gegen den Herrscher dem Herrscher der Sonnenkrieger die Meinung sagt.
Aus Band 3:
Die Szene wo Cyren sie in der Schlucht findet.
Die komplette Szene rund um den Blutbund.
Alle Momente wo Rhania sich gegen ihren Vater und den großen Hexenmeister wehrt (auch wenn das teilweise sehr ekelig und blutig ist).
Wie viel echte Christina steckt in deinen Büchern oder dem ein oder anderen Charakter?
Mit Rhania habe ich einiges gemein, ergo steckt da auch einiges von mir mit drin.
Wenn ich nun deine Protagonisten fragen würde, wie würden sich dich beschreiben? 
Christina: Rhania, Cyren, Kier das geht an euch.
Rhania: "Ha! Du bist grundsätzlich etwas verpeilt."
Cyren nickt zustimmend. "Ja und du hast eine leichte sadistische Ader, wenn du schreibst."
Kier grinst. "Aber dein Humor ist wirklich lustig."
Christina: "Oh danke, ihr seid zu nett. Könnt ihr auch mal was Positives über mich sagen?"
Rhania überlegt eine Weile. "Ich bin froh, dass du nicht auf so sentimentalen, romantischen rosa Plüsch Müll stehst."
Christina lacht laut auf. «Nee, dass ist auch nicht meins."
Cyren etwas murrig. «Naja, ein bisschen Romantik wäre schon schön. Hätte es mir mit Rhania einfacher gemacht."
Kier schadenfroh. "Glaub mir, Christina hat dir schon jede Hilfe gegeben, die es gab. Du warst nur einfach zu dumm, um es von Anfang an richtig zu machen. Das mag ich an Christina auch. Sie zwingt uns nicht in eine Schublade, sondern lässt uns sein wie wir sind."
Rhania: "Stimmt, sie ist sehr tolerant."
Cyren: "Ja und sie ist nett."
Kier: "Meistens jedenfalls." Kier schaut bezeichnend auf Rhania. "Sie kann auch richtig fies werden".
"Ooh ja, sie hat mir ja meine Rache gelassen", sagt Rhania grinsend.
"Die stand dir auch zu", kommt es trocken von Christina. «Also fasse ich mal zusammen, ich bin etwas verpeilt, leicht sadistisch beim Schreiben, tolerant, eher nicht so romantisch und sentimental, humorvoll und meistens nett?" Fragend schaut Christina ihre Protagonisten an.
Rhania: "Äh ja, so kann man das sagen."
Cyren: "Da fehlt noch fantasievoll."
Christina: "Ist notiert."
Kier: "Also einfach zusammengefasst: Du bist absolut toll."
Christina wird leicht rot: "Na, jetzt übertreibst du aber. Soo toll auch wieder nicht. Frag mal die Menschen, die mit mir zusammen arbeiten müssen."
Rhania: "Ach was, du bist eben etwas eigensinnig, das bin ich auch."
Cyren leicht gequält: "Jaaha."Rhania stößt Cyren mit dem Ellenbogen in die Seite. «Äh, aber das ist ganz toll."
Christina etwas irritiert. "Ok, ok, genug jetzt. Ich denke ihr habt den Lesern ein gutes Bild von mir gegeben…naja so mehr oder weniger gut….aber egal. Danke euch, ich hab euch auch lieb."
Wann fiel die Entscheidung eine Reihe zu machen? War es von vornherein dein Ziel, einen Mehrteiler zu schreiben, oder haben die Protagonisten ein Eigenleben entwickelt?
Die Entscheidung fiel ungefähr zum Ende vom ersten Band. Ich merkte, dass ich mit einem Buch nicht hinkommen würde. Also beschloss ich eben ein zweites noch zu schreiben. Beim zweiten Buch merkte ich, Mist, es reicht nicht. Ok, dann also eine Trilogie.
Meine Protagonisten haben alle irgendwie ein Eigenleben.
Wann kamen die Titel? Waren die im Vorfeld schon klar, oder entwickelten sie sich im Laufe des Schreibprozesses?
Der Haupttitel stand sehr früh fest. Die Zusatztitel "Der Krieger", "Der Hüter" und "Die Maid", kamen aber tatsächlich erst Anfang dieses Jahres dazu.
Wer war der Coverdesigner?
Renee Rott von Dream Design -Cover and Art-
Bist du mit deinen Covern zu 100% zufrieden, oder würdest du nachträglich noch was ändern wollen?
Ha! Wenn ich nicht zu 100% zufrieden damit wäre, würden Renee und/oder mein Verleger weiter unter meinem Genörgel leiden. Also ja, ich bin zu 100% zufrieden.
Zum Abschluss würden mich noch deine Lieblingszitate aus deinen Büchern interessieren.
Ich gebe euch die Lieblingsmomente/zitate aus Band 1 und 2:
Wieder hörte ich Schreie, sah, wie ganze Länder unter den Scherben zerstört wurden. Sah wie Meere gespalten wurden und große Flutwellen alles unter sich begruben. Sah Feuer, Tod und Zerstörung. Ich sah, wie die Welt unterging und ich diejenige war, die sie untergehen ließ.
»Sie hat gelacht. Zwar nur sehr kurz und es schien ihr rausgerutscht zu sein, aber sie hat gelacht.« Stolz schwang in Arnes Stimme mit. So als wäre es allein sein Verdienst gewesen, dass die junge Frau gelacht hatte.
«IHR habt kein Recht, so zu sprechen. Euer Volk ist schuld an dem Krieg gewesen. Euer Volk ist schuld daran, dass MEIN Volk beinahe vollkommen vernichtet wurde. Euer Volk hat den Hass, die Gewalt und die Zerstörung über die Erde und mein Volk gebracht. Also wagt es jetzt nicht, so zu sprechen. Wenn Ihr und Euer Volk nicht so vorschnell nach Krieg geschrien hättet, wäre vielleicht vieles nicht so geschehen, wie es passiert ist.»
Danke für das Gespräch. 
Gerne doch, es hat Spaß gemacht und ich hoffe ich konnte dir und den Lesern meine Reihe etwas näher bringen.

Samstag, 19. Oktober 2019

[Protagonisteninterview] Flawless Skin von Ceryna James

Interview

Als ich von Samantha und Brain weggehe, fällt mir eine Person auf, die schnell die Straßenseite wechselt und weggeht. Als ich ihn einhole, stelle ich ein paar Fragen.
Kennen Sie Samantha und Brain oder sind Sie mir aufgelauert?

Oh, hätte ich dir auflauern wollen, hättest du es erst bemerkt, wenn es für dich zu spät gewesen wäre! Und ja, ich kenne Samantha und diesen Scheißkerl Brian!
Haben Sie auch eine Rolle in Cerynas Buch?
Ja. Ich bin der, den alle fürchten!
Wie gefällt Ihnen das Buch?
Ceryna ließ mich nackte, makellose Haut unter meinen Fingerspitzen fühlen, an blondem duftendem Haar riechen und in feuchte blaue Augen sehen, die mich voller Angst und Entsetzen anstarrten, bevor ich die Frauen folterte und umbrachte!

Ja, mir gefällt das Buch.
Können Sie uns Ihre Lieblingsstelle vorstellen?
Da gibt es mehrere. Jedes Mal, wenn ich eines meiner Opfer nackt und gefesselt vor mir habe!
Was halten Sie von der Autorin?
Was ich von ihr halte, ist irrelevant! Das was ich gerne mit ihr anstellen würde, ist da viel interessanter!
Danke für das Gespräch. 
Sei froh, dass es nur ein Gespräch war, meine Schöne!

[Buchvorstellung einmal anders] Flawless Skin von Ceryna James


Buchvorstellung einmal anders 


Heute treffe ich mich mit den Protagonisten des Buches „Flawless Skin“ Samantha und Brian, um mit ihnen über ihr Buch zu sprechen.
Hallo, danke, dass ihr heute Zeit habt und für das Buch antwortet.

Samantha: Sehr gerne. Aber viel Zeit haben wir leider nicht, da unser nächster Fall ruft.
Könnt ihr uns das Buch in max. 5 Sätzen beschreiben?
Brian: Nur 5 Sätze? Dann mach ich das besser!

Samantha: Hey!
Brian: Sam, du weißt genauso gut wie ich, dass du dazu neigst, Vorträge zu halten.
Also, in diesem Buch ist Sam gezwungen, mit mir zusammenzuarbeiten, was ihr anfangs noch schwer fällt, da ich keine Gelegenheit auslasse um sie anzugraben.
Gemeinsam jagen wir einen Serienkiller, der Frauen entführt, foltert und anschließend erwürgt. Dabei geraten wir selbst in große Gefahr und decken nebenher noch dunkle Geheimnisse auf.
Samantha: Das waren nur 3 Sätze Brian!
Brian: Na da siehst du mal wieder, wie effizient ich arbeiten kann. Hör auf die Augen zu verdrehen! Ich habe alles gesagt, was wichtig ist, ohne zu viel zu verraten.
Ihr erlebt ja so einiges. Was glaubt ihr? Fällt es eurer Autorin leichter euch durch einfache oder schwierige Situationen zu führen?
Samantha: Die schwierigen Situationen sind ihr eindeutig leichter gefallen. Was sie uns alles hat durchmachen lassen! Ich glaube Ceryna ist ein wenig sadistisch!

Brian: Jetzt mach sie doch nicht gleich so schlecht! Schließlich will sie unsere Geschichte noch weitererzählen!
Habt ihr eine Lieblingsstelle, die ihr uns gerne vorstellen würdet?
Brian: Weißt du noch Sam, als du betrunken zu mir gekommen bist und Nachts den Alptraum hattest?

Samantha: Das ist deine Lieblingsstelle im Buch? Mein Alptraum?
Brian: Nein, verdammt! Das was danach passiert ist!
Samantha: Oh! Oh ja, da muss ich dir recht geben! :-)
Habt ihr eine Ahnung, wie viel echte Ceryna in dem Buch oder dem ein oder anderen Charakter steckt?
Samantha: Als Profilerin beantworte ich am besten diese Frage! Nun ich würde sagen, dass sie ihr Interesse an der Kriminologie, die teilweise vorhandene Unsicherheit und die große Klappe, in meinen Charakter eingebaut hat.

Bei Brian würde ich sagen, ist es die Gewissenhaftigkeit und die Stärke, die beide ausmacht. Und dann ist da noch unser Serienkiller, bei dem sie eindeutig ihre sadistische Ader auslebt. Im echten Leben würde sie das niemals tun, da sie ein guter Mensch ist und weiß was Gut und Böse ist!
Wie würdet ihr uns eure Autorin beschreiben?
Brian: Ceryna ist Autorin aus Leidenschaft, die es liebt, ihre Leser mit ihren Geschichten zu fesseln, ihr Kopfkino zu aktivieren und ihnen einige Stunden zu schenken, bei denen sie ihren Alltag vergessen können.

Apropos Kopfkino...
Samantha: Schau mich nicht so gierig an, Brian! Wir sind nicht alleine hier.
Hattet ihr einen Einfluss auf den Titel? Stand der schon im Vorfeld fest oder entwickelte er sich im Laufe des Schreibprozesses?
Samantha: Der Titel ist Programm. Flawless Skin heißt auf deutsch makellose Haut und das ist es, was der Killer bei seinen weiblichen Opfern sucht und ist dessen tödliche Leidenschaft.

Im nächsten Buch heißt der Titel vielleicht Broken Bones – Tödliche Leidenschaft, weil der Serienkiller seinen Opfern die Knochen bricht.
Brian: Bitte Sam, verrate doch nicht so viel! Ceryna wird uns im nächsten Buch noch durch die Hölle gehen lassen, weil du nicht den Mund halten konntest!
Samantha: Das war doch nur ein Beispiel!
Seid ihr zu 100% zufrieden mit dem Cover oder würdet ihr gerne nachträglich etwas ändern? Hättet ihr einen Wunsch, der in das Cover eingearbeitet werden sollte oder wurde der vielleicht schon eingebaut?
Brian: Ich finde das Cover perfekt!

Samantha: Ich auch. Dieser Renee von Dream Design – Cover & Art hat es ja gemacht und mal wieder bewiesen, welches Talent er hat!
Zum Abschluss würde mich noch euer Lieblingszitat aus dem Buch interessieren.
Samantha: Also mein Lieblingssatz aus dem ganzen Buch war, »Du bist das Beste, was mir passieren konnte, Samantha Blake«. Da saßen Brian und ich gerade in einem dunklen Wald und haben dem Killer aufgelauert.

Brian: Ich habe nicht wirklich ein Lieblingszitat. Aber was mich von Anfang an bei Sam faszinierte, war ihre große Klappe. Ich kannte sie gerade mal ein paar Sekunden, da hat sie bereits meinen Boss in Grund und Boden geredet, weil er sie aufgrund ihres Geschlechts herablassend behandelt hatte. Einer ihrer besten Sätze war »Ich bin ein richtiger Agent auch wenn sie der Ansicht sind, ich wäre gestern erst den Windeln entstiegen!«
Danke für das Gespräch.
Samantha: Sehr gerne.

Brian: Ja, hat Spaß gemacht! Vielleicht sprechen wir uns ja mal wieder.

[Autoreninterview] Ceryna James

Autoreninterview
Ceryna James

Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?

Sehr gerne!

Ceryna James ist ein Pseudonym unter dem ich schreibe, da ich finde, dass er zu vielen Genres passt und besser klingt, als mein echter Name.
Mein bürgerlicher Name (den kennen nur wenige bei Facebook) ist Inga Schütte.
Ich bin letzten Monat 38 Jahre alt geworden, seit 8 Jahren glücklich mit der Liebe meines Lebens verheiratet und gemeinsam mit unseren 3 Kindern ( Maya 11 J., Sajaha 7 J. und Benu 3 J.) leben wir im schönen Schwabenland (Nähe Stuttgart).
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Durch meinen Mann. Er ist selbst Autor und ich habe seine Werke korrigiert.

Jahrelang lag er mir auf den Ohren, ich solle auch mit dem Schreiben beginnen und im April diesen Jahres habe ich zu ihm gesagt „Wenn du mir ein Laptop kaufst, schreibe ich!“.
Und der Verrückte hat mir dann tatsächlich kurz darauf ein Laptop vor die Nase gehalten!
Also begann ich zu schreiben, hatte meinen Debütroman in 16 Tagen fertig und kann mir seither nicht mehr vorstellen, ohne das Schreiben zu leben!
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
Bisher habe ich zwei Romane meiner 4-Teiligen Buchreihe 'Wechselwirkung der Liebe' veröffentlicht. In diesen Büchern, aus zwei Perspektiven geschrieben, geht es erotisch zur Sache aber auch Romantik und Spannung kommen darin nicht zu kurz!

Ganz neu ist mein Romance-Thriller 'Flawless Skin – Tödliche Leidenschaft'. Darin geht es um eine junge FBI-Agentin, die Mithilfe eines gutaussehenden Polizisten, einen Serienkiller Jagt.
Spannung, Romantik und das ein oder andere dunkle Geheimnis, erwartet den Leser in diesem Roman, der aus drei Perspektiven geschrieben ist!
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Ja, momentan schreibe ich am 3. Teil von Wechselwirkung der Liebe und darin wird es wieder genauso heiß hergehen, wie in den beiden ersten Büchern! ;-).
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Schreiben ist meine Freizeit! :-)

Und natürlich Quatsch mit meinen Kindern machen!
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Zur Zeit komme ich leider wenig zum lesen.

Lieblingsbücher- oder Autoren, habe ich keine.
Wenn ich ein Buch sehe, bei dem mich Cover und Klappentext ansprechen, schnappe ich es mir. ;-)
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Am liebsten schreibe ich auf dem Balkon an der frischen Luft (Deshalb auch das Laptop).

Mal sehen, wie ich das jetzt im kommenden Winter mache...
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Mit meinen drei Kindern, ist irgendwie kein Tag „normal“! ;-)

Ich stehe Morgens immer etwas früher auf, um in Ruhe wach zu werden.
Später wecke ich dann meine zwei Großen für die Schule und richte ihr Pausenbrot.
Irgendwann wacht dann auch der Kleine auf und verlangt nach meiner Aufmerksamkeit, was ich versuche, mit dem Schreiben und Mittagessen kochen unter einen Hut zu bekommen.
Nach dem Essen sind Hausaufgaben angesagt und sobald alle drei Kinder daheim sind ist das Chaos dann perfekt, bis die Rasselbande Abends wieder im Bett ist.
Dann fängt für meinen Mann und mich der Feierabend an und diese Zeit nutze ich meistens zum Schreiben.
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Sowohl beim lesen, als auch beim schreiben, muss es bei mir romantisch zugehen.

Dabei ist es egal, ob purer Romance, Erotik, Thriller, Fantasy, … Hauptsache mit viel Liebe!
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.

-Mark Twain-
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Spanien. Mir gefällt die Kultur und die Sprache.

Wenn ich mir ein Land aussuchen könnte wo ich leben will, dann dort.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Hm...

Das kommt auf die Kritik an.
Wenn sie berechtigt ist und mit mir vernünftig darüber gesprochen wird, habe ich kein Problem damit.
Aber wenn ich mich ungerecht behandelt fühle oder mir die Kritik einfach so an den Kopf geworfen wird, kann ich durchaus garstig werden.
Aus Autorensicht sind konstruktive Kritiken durchaus hilfreich, weil man daraus lernen kann.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen?
Bei 'Flawless Skin' habe ich tatsächlich darüber nachgedacht, es einem Verlag vorzulegen, habe sogar eine Umfrage auf meiner Autorenseite gemacht.

Letztlich habe ich mich, unabhängig des Umfrageergebnisses, dagegen entschieden. Ich möchte mich frei bei meinen Geschichten entfalten können, ohne Vorgaben, Richtlinien und Druck.
Das bedeutet zwar mehr Arbeit, weil ich alles selber machen muss, aber ich bin mein eigener Boss und frei in meinen Entscheidungen.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Ja.

Bleib dir selbst immer treu und höre nie damit auf, zu versuchen, deine Träume zu verwirklichen!
Nur Träumer verändern die Welt – Ohne sie, wären wir noch in der Steinzeit und hätten keinen blassen Schimmer davon, was ein Rad ist!

Dienstag, 15. Oktober 2019

[Autoreninterview] Nadine Manz

AUTORENINTERVIEW
Nadine Manz

Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?

Ich bin Nadine Manz, 33 Jahre alt und stamme aus Karlsruhe. Ich habe eine Ausbildung als Zahnarzthelferin und einige Fortbildungen hinter mir. Mit 28 Jahren habe ich das Abitur nachgeholt und kurz darauf meinen jetzigen Mann kennen gelernt. Neun Monate später bin ich schwanger zu ihm in die Schweiz gezogen :)
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Eigentlich habe ich schon als Kind gerne geschrieben. Ich hatte Pläne, was ich jetzt schreiben will und habe einfach angefangen, Geschichten zu schreiben, mich aber dann komplett in Beschreibungen verloren. Ich war auch erst Grundschülerin und hatte vom Handwerk keine Ahnung. Als ich älter wurde, wurde das Interesse am Schreiben erstmal geringer, obwohl deutsch, und vor allem kreatives Schreiben, mein Lieblingsfach blieb. In der Zeit, als ich die Schulbank ein zweites Mal gedrückt habe, entstand meine Neuinterpretation des Märchens Schneewittchen.

Als mein Kind 17 Monate alt war, kam dann meine Krebsdiagnose, Leukämie und nicht endgültig heilbar. Als Zahnarzthelferin konnte ich nicht mehr arbeiten und nur noch ein Leben, das aus Kinderkram besteht, wollte ich auch nicht. Und dann habe ich im Sommer 2018 angefangen, Elmeko zu plotten. Jetzt ist der erste Teil fertig.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns bzw. die Reihen in max. 5 Sätzen beschreiben?
2016 habe ich „Schneewittchen und Ich – ein Beispiel des Konstruktivismus“ veröffentlicht. Und ab dem 15. Oktober gibt es meinen ersten Roman „die Erbin von Feuer und Tod“, der zur zukünftigen Elmeko-Reihe gehört.
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Ich schreibe gerade am zweiten Teil und habe schon einige Kapitel beendet. Außerdem schreibe ich Kurzgeschichten, die es kostenlos auf Bookrix zum Download gibt und bei den Phantasticpastas vertont werden. Bereits vertont ist die Parabel „Gefangen“ zum Thema Angst. Nur zum Lesen gibt es „die Drachenmeisterin“ und „das Sterben der Dryaden.“
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Ich gehe gerne mit meinem Sohn und meinem Hund im Wald spazieren. Am Wochenende kommt mein Mann auch mit. Wir genießen die frische Luft, bewundern Bäume und Blumen. Wir pflücken Obst oder sammeln tolle Sachen, mit denen wir später basteln können.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Ich mag ganz viele Bücher von vielen Autoren und könnte mich nicht für einen Liebling entscheiden. Aber am Liebsten bleibe ich in der Fantasy.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Meistens schreibe oder spreche ich auf dem Sofa im Wohnzimmer oder am Esstisch. Je nachdem, wo mein Kleiner gerade spielt. Wenn er in der Spielgruppe ist, liegt der Laptop auf meinem Schoss und ich sitze auf dem Sofa
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Morgens früh stehe ich auf, weil mein Sohn meint, er ist jetzt wach. Draußen ist es noch dunkel. Ich muss ihn tragen, weil er doch noch nicht ganz fit ist. Ich schlurfe in die Küche, schalte die Kaffeemaschine ein und während der Kaffee in meine Tasse läuft, hole ich dem Kleinen einen Joghurt aus dem Kühlschrank und einen Löffel aus der Schublade. Er rennt ins Wohnzimmer, klemmt sich zwischen Heizung und Sofa und isst dort seinen Joghurt. Ich komme hinterher, lege mich unter die Decke auf die Couch und trinke meinen Kaffee. Danach bin ich ansprechbar und der Hund will raus. Also anziehen, Jogginghose, T-Shirt, Weste, Jacke, Turnschuhe und erstmal Gassi. Wir kommen zurück. Boah, ist das stickig. Alle Fenster auf, aber wir sind eigentlich noch müde und frieren viel zu schnell. Also behalten wir die Jacken an. Nach 10 Minuten Fenster zu, Heizungen an. Dann Frühstück. Der Blick auf die Uhr verrät, dass es schon 11 Uhr ist. Wie ist die Zeit so schnell vergangen? Der Haushalt brüllt mir entgegen. Der Laptop schaut mich schuldeinflößend an. Ich muss arbeiten und putzen. Also schnell Wohnzimmer und dann die Küche putzen. Dann schreiben, lektorieren oder einlesen. Was gerade ansteht. Oder auch nur hochladen. Bis Mini mit mir spielen will. Dann spielen und wieder Gassi.

Schon wieder 16 Uhr. Der Magen grummelt. Obstsnack. Dann noch Badezimmer putzen und weiter schreiben. Kurz danach wieder unterbrechen, weil Mini hunger hat und beim Kochen helfen will. Wir kochen und essen. Dann schreibe ich noch kurz, bis er müde wird. Wenn er schläft, kommt meistens der Mann nach Hause.
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben? 
Beides am liebsten Fantasy.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt? 
Es gibt so viele schöne Zitate, die sich auf bestimmte Lebensbereiche auswirken. Und je nach eigener Ethik und Moral passiert das stärker oder schwächer. Ich richte mein Leben nicht nach einem Zitat aus, sondern nach meinen eigenen moralischen Vorstellungen. Zitate berühren mich dann, wenn sie diese perfekt widerspiegeln und auf den Punkt bringen.
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Ich habe einen Lieblingskontinent: Afrika. Es gibt dort alles: Wüste, Strand, Urwald, Städte und unberührte Natur. 90% aller auf der Erde verteilten Lebensformen finden sich hier wieder. Und die menschliche Evolution ging dort los.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Das ist unterschiedlich und kommt darauf an, auf welche Art und Weise Kritik näher gebracht wird. Wenn sie konstruktiv ist und auf freundliche Weise rüberkommt, nehme ich sie gerne an. Mit destruktiver Kritik kann ich hingegen kaum umgehen, versuche aber dennoch, freundlich zu bleiben. Auch wenn konstruktive Kritik unfreundlich rüber gebracht wird, fällt es mir schwerer, sie zu akzeptieren, als in freundlich.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag?
Ich schreibe über brisante Themen, wie Klimawandel, Rassismus und Kritik am Geldsystem. Ich finde, dass ich die Themen sehr behutsam eingeflochten habe, dennoch dachte ich am Anfang, dass es nicht für ein sehr breites Publikum bestimmt ist. Inzwischen merke ich aber, dass diese Themen auch sanft eingeführt werden können. Als ich schon fertig war mit allem und auf die Veröffentlichung zuschreiten wollte, überredete mich eine Kollegin, mich bei einem bestimmten Verlag zu bewerben. Ich habe auch tatsächlich nur diese eine Bewerbung geschrieben und wurde natürlich abgelehnt. Aber eigentlich finde ich das gar nicht so schlimm und veröffentliche, wie ursprünglich geplant, selbst.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest? 
Die wichtigsten Dinge für mich sind es, menschlich zu sein und zu bleiben. Das bedeutet, hasst niemanden, weil er anders ist. Habt keine Angst vor Neuem und klammert euch nicht an Altem fest. So respektvoll wie wir zu Menschen sein sollten, sollten wir auch zur Natur sein, keinen Müll auf den Boden werfen, auch keine Zigarettenkippen. Und vor allem die Bäume achten.

Montag, 14. Oktober 2019

[Buchvorstellung einmal anders, Cover- und Protagonisteninterview] Facing Goliath von M.E. Pandura

Buchvorstellung einmal anders, 
Cover- und Protagonisteninterview 
Facing Goliath von M.E. Pandura


Heute treffe ich mich mit den Protagonisten Mark und Emilia aus „Facing Goliath“, um mit ihnen über das Buch zu sprechen.
Hallo, danke, dass ihr heute Zeit gefunden habt, um für das Buch zu antworten.

Mark nickt und lächelt freundlich. »Gerne doch!«

Emi: »Na, immerhin hast du uns dafür einen Kofferraum mit Konserven versprochen. Da kann man schlecht nein sagen.«
Könntet ihr euch meinen Lesern vorstellen, damit wir wissen, mit wem wir es zu tun haben? 
Emi sitzt noch immer mit verschränkten Armen da, deshalb antwortet Mark zuerst, wirkt darüber jedoch nicht böse. »Ich heiße Mark Richter, obwohl ich nicht glaube, dass die Nachnamen noch jemanden interessieren. Ich bin 37, lese gern und mag Horrorfilme.«

»Immerhin einer von uns. Ich wollte das Zeug nie sehen und schon gleich gar nicht in einem landen!«, murmelt Emi.
Mark fährt grinsend fort. »Mein Kumpel Sven und ich sind aus NRW nach Österreich geflüchtet, auf der Suche nach einem sicheren Platz. Nach jeder Menge Turbulenzen sind wir dann hier im Waldviertel gelandet.«
Nun verkneift sich Emi ein amüsiertes Grinsen. »Turbulenzen ist gut gesagt. Ich musste die zwei vor einem Haufen Kannibalen retten. Meinen Namen kennst du ja schon. Ich musste beim Ausbruch der Seuche meinen Mann umbringen, aber da meine Freundin Anna bei mir Zuflucht gesucht hat, war ich nie alleine hier auf dem Hof. Ich bin auch ein Bücherwurm aber meine wahre Leidenschaft sind die Pferde. Dass das irgendwann mal so nützlich sein könnte, hätte ich aber nie erwartet. Ist jetzt aber so. Ich mache immer Kontrollritte in der Gegend.«
Beschreibt uns bitte das Buch in max. 5 Sätzen. 
Mark: »Es geht nicht immer nur um Leben und Tod, auch wenn es vielleicht manchmal so wirkt. Dadurch, dass sich unsere kleinen Gruppen nach der Rettung zusammenraufen mussten, kommt auch der Humor nicht zu kurz. Es ist auch eine Geschichte über Freundschaft.« Er wirft Emi einen Blick zu, damit sie die Beschreibung beendet.

Emi räuspert sich. »Zwischendurch fließt halt jede Menge Blut und man fühlt sich wie in World War Z. Da die Kannibalen kein Tageslicht mögen, wird es besonders nachts richtig gefährlich und ich würde nicht empfehlen, die gruseligen Szenen zu lesen, wenn man nach Sonnenuntergang nochmal vor die Tür muss.«
Glaubt ihr, macht es der Autorin Spaß euch in so manche schwierige Situation zu stoßen? 
Mark zuckt grinsend die Achseln. »Wo bliebe denn sonst der Spaß, wenn sie es nicht spannend macht?«

»Sie ist eine Sadistin, meinst du wohl«, kommentiert Emi trocken. »Wenn ihr die Folgebände mal gelesen habt, wisst ihr, was ich meine.«
Habt ihr eine Lieblingsstelle im Buch? 
Mark boxt Emi in die Seite. »Als Emi endlich zugibt, dass wir Freunde sind. Dafür wäre ich fast draufgegangen!«

Die junge Frau lacht. »Ich wollte einen Alleingang machen und Mark hat mir den Schlüssel für das Tor geklaut, damit ich ihn mitnehmen muss. Aber es ist gut, dass er dabei war, muss ich zugeben.«
Was glaubt ihr, wie viel von eurer Autorin steckt in dem Buch? 
»Na ja, schon sehr viel. Sie hat ihre Heimat hier eingebunden und sogar ihre Pferde, Hunde und Katzen treten hier auf«, meint Mark.

Emi wird wieder ein bisschen sarkastisch. »Davon, dass sie in besagter Heimat alle abmurkst, reden wir mal nicht. Aber ich bin mir sicher, das war nicht persönlich gemeint.«
Wie würdet ihr die Autorin beschreiben? 
»Einfallsreich ...«, beginnt Mark.

Emi unterbricht ihn »... dabei, sich jede Menge anstrengenden und gefährlichen Mist für uns auszudenken.«
Mark nickt. »Aber immerhin hat sie Galgenhumor.«
Wisst ihr, wie es zum Titel kam? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Lauf des Schreibprozesses verändert? 
»Der Arbeitstitel war ENDZEIT. Das wurde es nicht, weil es bereits ein ähnlich thematisiertes Buch gibt, das so heißt. Also war Brainstorming fällig, dann standen noch mehrere Titelvarianten zur Auswahl.« Mark runzelt nachdenklich die Stirn.

Emi nickt dazu und streicht nervös mit dem Finger über den Kopf der Axt, die an ihrem Gürtel hängt. »Dass der mutierte Tollwut-Erreger Goliath heißen wird, wurde erst im Lauf des Schreibens festgelegt. So wurde dann beschlossen, jedem Band einen Titel zu geben, der mit dem Überlebenskampf dagegen zu tun hat.«
Gefällt euch das Cover zu 100% oder hättet ihr noch einen anderen Wunsch oder Vorstellungen gehabt? 
»Das ist perfekt!«, rufen beide gleichzeitig, dann sehen sie sich an und müssen lachen.
Was ist euer jeweiliges Lieblingszitat aus dem Buch? 
Emi antwortet wie aus der Pistole geschossen. »Es gibt keine Graustufen mehr. Die sind mit der Menschheit untergegangen. Es gibt nur noch zwei Dinge: Leben oder sterben. Am Ende vom Tag haben wir nur noch das Eine, für das es sich zu kämpfen lohnt. Und zwar unser Leben.«

Mark lacht. »Hey, das ist von mir!«
Emi stößt ihm den Ellbogen in die Seite. »Das hat mich aufgerüttelt, deshalb mag ich es ja. Was ist deines?«
Mark zwinkert ihr zu. »Eines von dir, das mir mal Hoffnung gegeben hat: >Wir werden wieder zusammen bei der Nachtwache Cola trinken.<«
Danke für das Gespräch. 
Mark tippt sich mit einem freundlichen Lächeln an den Schirm seines Basecap. »Jederzeit wieder.«

Emi räuspert sich. »Gern. Aber ich möchte drauf hinweisen, dass wir deinetwegen nicht zum Supermarkt gekommen sind, also: Wo bleiben unsere Konserven?«