Freitag, 25. Mai 2018

[60/2018] Sophies Entscheidung - Geliebte oder Sklavin I von Sascha Flames



Das Buch "Sophies Entscheidung - Geliebte oder Sklavin 1" wurde von Sascha Flames verfasst und erschien 2018 im Moments Verlag.


Sophie wacht in einem finsteren Keller auf und es wird ihr erklärt, dass sie eine Robinja sei. Sie wird vorbereitet und schließlich ihrem Vlasnik vorgestellt. Kann er ihr Herz erreichen? Kann er sie brechen? Ist Sophie in der Lage sich dem Drang der Unterwerfung zu widersetzen?


Der Autorin gelingt es eine Geschichte zu zaubern, die einem in eine dunkle, erotische Welt entführt. Man kann mit Sophie und Dorian in eine Welt abtauchen, die einem fremd ist, aber gleichzeitig anziehend erscheint. Man begleitet Sophie auf ihrem Weg zur Robinja, der ab und zu durch ihre Sturheit und Selbstständigkeit eine sehr harter ist. Während sich Dorian zum Ziel gesetzt hat, dass er als Vlasnik seiner Robinja seine dominante Welt erklärt und vieles mit ihr gemeinsam ausprobiert.
Der Schreibstil und die Wortwahl sind für diese Art von Buch passend und flüssig zu lesen. Dadurch, dass die beiden Protagonisten Dorian und Sophie in der Ich-Perspektive ihre Erlebnisse berichten, fühlt man sich ihnen einfach näher und man erlebt vieles mit ihnen gemeinsam. Sophies Entscheidungsfindung, ob sie sich auf das "Spiel" einlassen soll und Dorians Angst, sich zu sehr in seiner Welt zu verlieren. Das Ende lässt mich hoffend zurück, dass es bald einen zweiten Teil geben wird.


Jeder, der erotische Romane mag, ist mit diesem Buch bestens beraten. Ich kann diese Entdeckungsreise von Sophie nur empfehlen.


Dienstag, 22. Mai 2018

[59/2018] Die Flucht - Blake McLaine 1 von Jaden Quinn



Das Buch "Flucht - Blake McLain 1" wurde von Jaden Quinn verfasst und erschien 2018 im Papierverzierer Verlag.


Zwei Brüder, Blake und Sam, werden im Labor von Owen Martin festgehalten und als "Versuchskaninchen" gehalten. Durch einen Zufall gelingt den beiden Brüdern die Flucht. Doch der ältere der beiden, Blake, verletzt sich schwer.


Es gelingt hier ein reißerisches Abenteuer zu schreiben. Man steht ständig unter Strom, weil man ständig das Gefühl hat, dass Owen Martin hinter einem steht und einem wieder einfängt. Oft hetzt man mit den Brüdern durch die Straßen und hofft einfach nur, dass alles gut gehen wird. Die Flucht gelingt, aber um welchen Preis. Sich immer zu fürchten, dass es hinter jeden Ecke zu Ende sein kann, ist nicht leicht. Auch die Überlegungen, die man mit ihnen gemeinsam anstellt ist nicht einfach. Können es die Brüder überhaupt gemeinsam schaffen, oder müssen sie sich trennen um auf Dauer auf der Flucht bleiben zu können?
Die Protagonisten konnten mich überzeugen, allerdings durchlebt Sam eine längere und wichtigere Entwicklung durch sein junges Alter durch, was ihn indirekt auch zum interessanteren Charakter des Buches macht. Aber auch Blake und selbst der Gegenspieler, Owen Martin, konnten mich mit der Personenbeschreibung abholen.
Die Wortwahl und der Schreibstil konnten mich voll und ganz abholen, denn ich war für die Dauer des Lesens voll auf das Buch fixiert und wurde von dem Spannungsbogen mitgerissen. Ich konnte mit den Protagonisten lachen, weinen, mich über Entscheidungen ärgern und auch mit ihnen die Angst spüren entdeckt zu werden.


Jeder, der gerne Krimis und Thriller liest ist mit diesem Buch bestens beraten. Ich gebe eine 100%ige Lese- und Kaufempfehlung.


Sonntag, 20. Mai 2018

[58/2018] Keiner trennt uns von Jana von Bergner



Das Buch "Keiner trennt uns" wurde von Jana von Bergner verfasst und erschien 2018.


Hanna lebt mit ihrem Vater und ihren drei Geschwistern Pia, Emma und Mika zusammen, als ihr gesamtes Leben auf den Kopf gestellt wird. Ihr Vater verstirbt. Kann ihr der Polizist, der ihr die Todesnachricht übermittelt hat bei dem Weg beistehen, die Vormundschaft ihrer minderjährigen Geschwister zu erhalten?


Der Autorin gelingt ein packendes Werk über den Zusammenhalt, das Leben und die Schicksalsschläge die einem ab und zu zwischen die Beine geworfen werden zu schreiben. Man leidet mit den Protagonisten förmlich mit, will wissen, wie es weitergeht und ob es einen Weg aus der einen oder anderen komplizierten Situation gibt. Auch kann man die Willensstärke der jungen Protagonistin sehr positiv herauskehren, auch wenn es ab und zu dadurch auch weitere Probleme zu behandeln gibt.
Hanna ist eine junge Powerfrau, die Mitten im Medizinstudium steckt, jedoch hat sie seit dem Tot der Mutter, auch immer schon die Mutterpflichten für ihre minderjährigen Geschwister übernommen. Vor allem Pia macht es ihr nicht leicht, denn diese ist ein Freigeist, jemand der sich nichts sagen lässt, bis sie sich in Situationen befindet, die man nicht einfach so lösen kann. Der Polizist Mark, der die Todesnachricht überbrachte, erscheint nicht sehr glücklich in seinem Beruf, wünscht sich eine Veränderung. Doch ist diese Veränderung wirklich das was er für sein weiteres Leben will?
Der Schreibstil und die Wortwahl sind für die Geschichte sehr passend und man wird förmlich von Szene zu Szene getragen. Die Wechselperspektive zwischen Mark und Hanna bringt der Geschichte noch eine zusätzliche Dynamik.


Jeder, der gerne eine Liebesgeschichte liest, muss auch zu diesem Buch greifen. Ich kann dieses Buch aus vollstem Herzen empfehlen.

Mittwoch, 16. Mai 2018

[57/2018] Rache um jeden Preis von Nika S. Daveron




Cover zur Verfügung gestellt
vom Papierverzierer Verlag

Das Buch "Rache um jeden Preis" wurde von Nika S. Daveron verfasst und erschien 2018 im Papierverzierer Verlag.


Leo hat unter brutalen Umständen seine Tochter verloren, nun will er Rache und engagiert einen Auftragskiller. Die Jagd nach dem Mörder beginnt.


Der Autorin gelingt es einem in ein Szenario zu versetzen, das ein Kopfkino der Sonderklasse garantiert. Die Szenen sind derart plastisch beschrieben, dass man das Gefühl hat es selbst durchzuführen. Die Power, die den Szenen inne wohnen sind fast nicht beschreibbar. Man fliegt mit einer Dynamik durch die Seiten, die ihresgleichen sucht.
Die Charaktere sind durch die detaillierte Ausarbeitung sehr plastisch und genau wahrnehmbar.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und geradlinig, was den Lesefluss noch einmal mehr anheizt. Manche Abgründe der menschlichen Seele werden entdeckt. Auch die Wendungen und das überraschende Ende sei erwähnt.


Jeder der Thriller liebt, muss zu diesem Buch von Nika S. Daveron greifen.


Dienstag, 1. Mai 2018

[56/2018] Ganymed erwacht von Joshua Tree



Das Buch "Ganymed erwacht" wurde von Joshua Tree verfasst und erschien 2018.


Als auf der Forschungsstation auf Ganymed ein Raumschiff eine Zwischenlandung macht, kann sich nur Dr. Rachel Ferreira in ebendiese retten. Ein Behältnis begibt sich mit ihr auf die lange Reise zur Erde. Theodore, ein ehemaliger Polizist, bekommt nach ihrer Landung den unmissverständlichen Befehl, Rachel zu entführen. Was wird dadurch in Gang gesetzt werden, denn alle bekannten Industriebosse wollen scheinbar nur das eine.


Dem Autor gelingt es hier eine Mischung aus Forschern und Machern zu machen. Die Geschichte ist einerseits aus der Sicht von Rachel Ferreira erzählt, sie ist Astronautin und Forscherin, zusätzlich überlebt sie als einzige den Vorfall auf Ganymed. Sie ist ein Kopfmensch und alles will sie eigentlich beweisen und verstehen. Während Theodore Schmidt, oder Teddy, wie ihn seine Freunde nennen, sich als Söldner verdingt und Aufträge zwischen den Industrien ausführt. die Handlungsstränge von Rachel und Theodore treffen sich relativ früh im Buch, allerdings trennen sich ihre Wege auch genauso schnell. Vieles, welches vorher im Griff schein, scheint nun durch dieses Zusammentreffen in Gang gesetzt worden zu sein und auch wenn man manches noch sehr genau beobachten wird müssen.
Die Wortwahl und der Schreibstil sind wieder total für das Genre passend. Man muss aber auch sagen, dass es wieder irgendwie anders ist als seine anderen Werke wie Behemoth oder Pilgrim. Mit jedem Werk schafft er es einem immer wieder zu überraschen und in den Bann zu ziehen. Das besondere an diesem Buch ist die wechselnde Perspektive zwischen Rachel und Theodore, welche beiden ein anderes Lebensmotto haben und aber trotzdem in vielen Dingen scheinbar gleich ticken. Geheimnisse und Probleme gilt es auf beiden Seiten zu lösen,


Wer Sci-Fi gerne liest, muss einfach immer wieder zu Joshua Trees Büchern greifen und in weit entfernte Galaxien greifen. Denn vielleicht ist so manche Vision schon näher, als wir glauben.

Samstag, 28. April 2018

[55/2018] Hitman von Felix A. Münter





Das Buch "Hitman" wurde von Felix A. Münter verfasst und erschien 2018 im Papierverzierer Verlag.


Carter will nach seinem letzten Fall einfach nur seinem Ritual nachkommen und das tun, was ihm nach einem anstrengenden Auftrag gut tut, doch da hat er die Rechnung ohne die Journalistin, welche er noch aus dem letzten Fall kennt gemacht. Sie befindet sich auf Kenia und braucht seine Hilfe. Obwohl es gegen seine Regeln läuft, macht er sich auf, um ihr zu helfen. Weitere bekannte Gesichter kreuzen seinen Weg.


Dem Autor gelingt es wieder einmal uns mit Carter auf ein Abenteuer zu schicken, welches wieder ganz anders ist, als seine anderen Fälle. Es ist actionreicher, spannungsgeladener. Aber man lernt Carter auch von seiner privaten Seiten kennen. Auch seine Beweggründe, warum er auf einmal seine alten und beliebten Rituale aufgibt, werden schlüssig erklärt. Eines sei gleich gesagt, wer sich mit Carter anlegt und vielleicht es sogar darauf auflegt, dass er ihn verletzen will, der hat schlechte Karten. Carter ist auf Grund dieser Tatsachen, manchmal nicht so ausgeglichen, wie in den anderen Fällen.
Der Sprachstil und die Wortwahl sind für einen Thriller und eine Carter-Akte, genau dass was man sich vorstellt. Man kann mit den Protagonisten den Fall sehr gut erleben und versuchen, das Abenteuer mit ihm gemeinsam zu erleben.


Jeder, der gerne Thriller liest und auch die Carter-Akten bisher liebt, muss einfach zu diesem Buch greifen, denn es ist wieder ein typischer, spannungsgeladener Teil, der einem auf den sechsten Fall neugierig macht.

Donnerstag, 26. April 2018

[54/2018] Du hast von Alexis Snow





Das Buch "Du hast" wurde von Alexis Snow verfasst und erschien 2018 im Papierverzierer Verlag.


Judith hat ihren Mann verloren und wohnt nun mit ihrer Tochter alleine. Sie versucht ihr Leben soweit in Griff zu halten, damit sie ihrer Tochter einen sicheren und guten Lebensstandard gewähren kann. Sascha, der Kommissar, der gerade in einer brutalen Mordserie in Köln ermittelt und in Scheidung lebt, trifft eines Tages auf Judith.


Der Autorin gelingt es ein Setting aufzubauen, in dem man von der ersten Seite weg mitermitteln kann. Man wird gefordert mitzudenken, denn so einfach wird es einem nicht gemacht, dass man sofort erahnen kann. Es ist der Autorin gelungen, einem fast bis zum Ende des Buches im Unklaren zu lassen, wer der Täter ist. Auch das Finale ist grandios.
Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und greifbar in ihren Entscheidungen und Gefühlen. Judith kann man verstehen, dass sie nachdem ihr Leben durch den Tod ihres Mannes auf den Kopf gestellt wurde, dass sie für ihre Tochter da sein möchte, alles für sie macht. Sascha ist ab und zu etwas zu sehr mit seiner Arbeit verheiratet, welches für mich verständlicher Weise auch zur Scheidung führt. Ghost, der mysteriöse Killer, führt uns in seine brutale, blutige Welt ein.
Die Wortwahl ist sehr passend für einen Thriller. Auch wenn man gewisse Leute packen will und wachrütteln, sind die Dialoge sehr gut durchdacht. Es ist ein kurzweiliges Leseabenteuer, welches sehr viel Lesefreude bereitet.


Jeder der Thriller gerne liest, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch von Alexis greifen. 100%ige Lese- und Kaufempfehlung.