Freitag, 27. November 2020

[Buchvorstellung einmal anders] Wenn es Liebe schneit von Lisa Torberg



Buchvorstellung einmal anders 

Heute ist ein komischer Tag 😊 Ich warte seit einer Ewigkeit auf die Autorin Lisa Torberg, aber sie kommt nicht. Ich setze mich in dem Park, wo wir uns treffen sollten, auf eine Bank und sehe einen Kindle dort liegen. Da ich von Natur aus ein neugieriger Mensch bin, nehme ich ihn zu Hand.

Ich drehe den Kindle hin und her und öffne schließlich das darauf enthaltene Buch. Es ist genau das um das es heute gehen soll. „Wenn es Liebe schneit“ von Lisa Torberg. Ich beginne ein wenig darin zu schmökern. Nach einigen Minuten höre ich ein feines Stimmchen: »Hast du denn ĂŒberhaupt keine Fragen? Sie wird nicht kommen. Interview einfach mich, deshalb bin ich ja da!«

Ich lache laut auf, denn ich liebe es mit BĂŒchern zu reden und wer weiß neben der Autorin am meisten ĂŒber das Buch? Vermutlich das Buch selbst. Also, dann lege ich mal los. 😊

Hallo, danke, dass du heute Zeit gefunden hast, um mit mir zu reden.
Sehr gern, antwortet das Buchcover auf dem Kindle und scheint mir zuzuzwinkern.
Kannst du dich meinen Lesern vorstellen? Vielleicht in eigenen Worten, da die Leser den Klappentext auf der Verkaufsplattform lesen können?
Ich bin sehr romantisch, liebe die kleine Maisie, die fĂŒr meine Protagonisten sehr wichtig ist, und ich bin in Kanada daheim. Und zwar auf der Halbinsel Avalon, ganz im Osten der Provinz Neufundland und Labrador.
In deinem Inneren spielt sich ja so einiges ab, die in dir enthaltenen Charaktere erleben so einiges. Da du ja auch viel mit der Autorin zusammenarbeiten musst, kannst du uns vielleicht beantworten, ob es ihr leichter fĂ€llt sie durch einfache, schöne oder schwierige, dĂŒstere Zeiten und Situationen zu fĂŒhren?
Sie liebt alle gleich, findet keine schwierig oder langweilig. "Hauptsache schreiben", murmelte sie hin und wieder.
Hast du eine Lieblingsstelle, die du uns gerne vorstellen wĂŒrdest?
Da gibt es eine Stelle, die ich besonders liebe. Sie beschreibt Moment, bevor Liam Scarlett endlich kĂŒsst – zum ersten Mal nach dreizehn langen Jahren:
"Es ist ihm egal, dass Stephens Tochter ihn vorwurfsvoll-amĂŒsiert ansieht. 
Egal, dass Maisie ein paar Meter entfernt am Tisch sitzt und fraglos in seine Richtung sieht. 
Komplett egal, dass Stephen im Raum ist und sicher einen Kommentar abgeben wird. 
Es gibt nur eines, was er jetzt will. 
Das nachholen, was er letzte Nacht trotz all der unerwarteten NĂ€he zwischen ihnen nicht getan hat. 
Er will genau das wiederholen, was vor fĂŒnfzehn Jahren alles zwischen Scarlett und ihm verĂ€ndert hat."
Weißt du wie viel Lisa tatsĂ€chlich in dir oder auch in dem ein oder anderen Charakter steckt?
Nicht viel von ihrer Persönlichkeit spiegelt sich in den Charakteren wider, aber sehr viel ihrer Liebe fĂŒr Kanada, wo sie schon als Kind immer wieder mehrere Wochen verbracht hat. Ihre Tante Liz lebte und arbeitete zwar mit den Inuit, den Eskimos, im Norden in der Hudson Bay, verbrachte jedoch jeden Sommer einige Wochen in Neufundland, wo Lisa sie besuchte.
Wie wĂŒrdest du oder ihre Charaktere / Protagonisten / Antagonisten / Nebendarsteller die Autorin beschreiben?
Lisa ist ausgesprochen penibel und sehr hartnĂ€ckig. Wenn ihr eine Stelle oder ein Satz nicht hundertprozentig gefĂ€llt, löscht sie immer wieder, bis das Resultat sie befriedigt. An manchen Tagen beginnt sie spĂ€testens um fĂŒnf Uhr am Morgen mit dem Schreiben, unterbricht nur hin und wieder fĂŒr einen Kaffee (rigoros Espresso, schwarz und ungezuckert, aber sie ist ja Italienerin …). Oft sitzt sie um acht Uhr abends immer noch und schreibt, obwohl ihr schon die Augen zufallen. Das sind die guten Tage. Die schlechten hingegen sind die, an denen sie unzĂ€hlige andere Dinge erledigen muss, zig geschĂ€ftliche Anrufe erhĂ€lt, und auf den anderen Rechner wechselt, um Mails zu beantworten. Da schließt sie das Schreibprogramm irgendwann verĂ€rgert, denn nichts ist schlimmer fĂŒr sie, als wenn sie sich nicht komplett auf das Manuskript konzentrieren kann.
Wie seid ihr eigentlich zum Titel gekommen? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verÀndert? Hattest du viel Mitspracherecht?
Das war gar nicht so einfach. "Wenn es Liebe schneit" war ein Titel von mehreren, kam in die engste Wahl von zweien, und wurde es dann, da die Kontrolle im deutschen Titelschutzregister ergab, dass der andere Titel bereits geschĂŒtzt war. Aber fĂŒr mich ist mein Titel absolut perfekt!
Bist du zu 100% zufrieden mit deinem Cover / Outfit oder wĂŒrdest du nachtrĂ€glich gerne etwas Ă€ndern wollen?
Ich bin sehr glĂŒcklich damit! Das Foto der Landschaft hat ein guter kanadischer Bekannter von Lisa unweit von seinem Wohnort geschossen, und das PĂ€rchen ist genau so, wie ich mir Liam und Scarlett vorstelle.
Kannst du uns vielleicht auch schon verraten, ob die Autorin viele echte PlÀtze eingebaut hat oder ob die Orte im Buch der Fantasie entspringen?
Die Handlungsorte sind alle absolut real. Es gibt sie nicht nur, sondern Lisa kennt sie alle persönlich. Aber das ist ohnehin ein Markenzeichen von Lisa. All ihre Romane spielen an Orten, die sie persönlich sehr gut kennt.
Zum Abschluss wĂŒrde mich noch dein Lieblingszitat aus dem Buch interessieren.
»Sag nichts, es sind Kinder anwesend.« 
»Die genau wissen, was los ist«, lĂ€sst July prompt verlauten. »Du bist in Liam verliebt.« 
»Und er in dich«, fĂŒgt Maisie hinzu. 
Scarlett spĂŒrt die Röte in ihre Wangen steigen und senkt den Blick.
Die Leute, die an mir vorbeigehen, sehen mich schon komisch an, deshalb höre ich auf zu reden und lĂ€chle den Personen einfach zu. Aber ich lasse es mir nicht nehmen, noch einmal kurz zum Buch »Danke, fĂŒr deine Geduld und Antworten« zuzuflĂŒstern.

Dann vertiefe ich mich wieder in das Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.