Dienstag, 17. November 2020

[Buchvorstellung einmal anders] Der kleine Drache Rüdiger und das Drachenfest von Christina Willemse




Buchvorstellung einmal anders 

Heute ist ein komischer Tag 😊 Ich warte seit einer Ewigkeit auf die Autorin Christina Willemse, aber sie kommt nicht. Ich setze mich in dem Park auf eine Bank und sehe einen Kindle dort liegen. Da ich von Natur aus, ein neugieriger Mensch bin, nehme ich ihn zu Hand.

Ich drehe den Kindle hin und her und öffne schließlich das darauf enthaltene Buch. Es ist genau das um das es heute gehen soll. „Der kleine Drache Rüdiger und das Drachenfest“ von Christina Willemse. Ich beginne ein wenig darin zu schmökern. Nach einigen Minuten höre ich ein feines Stimmchen: »Hast du denn überhaupt keine Fragen? Sie wird nicht kommen. Interview einfach mich, deshalb bin ich ja da!«

Ich lache laut auf, denn ich liebe es mit Büchern zu reden und wer weiß neben der Autorin am meisten über das Buch? Vermutlich das Buch selbst. Also, dann lege ich mal los. 😊

Hallo, danke, dass du heute Zeit gefunden hast, um mit mir zu reden.
Hallo, kein Problem, das mache ich doch gerne.
Kannst du dich meinen Lesern vorstellen? Vielleicht in eigenen Worten, da die Leser den Klappentext auf der Verkaufsplattform lesen können?
Ich bin ein Kinderbuch und erzähle eine weitere Geschichte über den kleinen Drachen Rüdiger. Diesmal geht es um das große Drachenfest und um einen besonderen Besuch. Der kleine Rüdiger trifft auf die Sterneneinhörner und lernt dabei ein ganz ungewöhnliches Sterneneinhorn kennen. Zusammen mit diesem erlebt er eine spannende und lustige Zeit. Sie haben die Aufgabe etwas für das Drachenfest vorzubereiten und dort zu präsentieren. Rüdiger ist immer noch ein sehr unsicherer und schüchterner kleine Drache. Daher ist dies für ihn keine leichte Aufgabe.
In deinem Inneren spielt sich ja so einiges ab, die in dir enthaltenen Charaktere erleben so einiges. Da du ja auch viel mit der Autorin zusammenarbeiten musst, kannst du uns vielleicht beantworten, ob es ihr leichter fällt sie durch einfache, schöne oder schwierige, düstere Zeiten und Situationen zu führen?
Christina hat viel Empathie und Vorstellungskraft, daher ist es für sie fast egal ob sie über die schönen oder eben über die nicht so schönen Situationen schreibt.

Hast du eine Lieblingsstelle, die du uns gerne vorstellen würdest?
Oh ja, auf jeden Fall der Moment in dem Rüdiger zum ersten mal das Sterneneinhorn triff. Diese ganze erste Begegnung ist eine meiner absoluten Lieblingsstellen. 
Aber auch der Moment wo Wilma, das Einhorn, Rüdiger verteidigt ist toll. Oder … der Moment wo die beiden zusammen eine Idee für das Drachenfest ausarbeiten. 
Oder…ach, ich könnte noch soo viele Momente oder Stellen auflisten. Aber ich will nicht spoilern. Am besten ist es, wenn man mich liest.
Weißt du wie viel Christina tatsächlich in dir oder auch in dem ein oder anderen Charakter steckt?
In Rüdiger steckt einiges von Christina. Sie weiß selbst wie es ist, wenn man auf Grund seines anders sein nicht nett behandelt wird. Die Unsicherheiten von Rüdiger sind Christina nicht unbekannt. Auch sie hatte es nicht leicht in der Schule mit ihren Mitschülern. 
In Wilma steckt auch etwas von Christina, nämlich ihre fröhliche und lustige Seite.
Wie würdest du oder ihre Charaktere / Protagonisten / Antagonisten / Nebendarsteller die Autorin beschreiben?
Buch setzt zu einer Beschreibung an: Christina ist ein netter und freundlicher Mensch. Sie …. 
Rüdiger mischt sich ein: Ja und lustig 
Wilma hüpft fröhlich auf und ab: Ha! Auf jeden Fall. Aber sie hat auch einen hohen Sinn für Gerechtigkeit. 
Buch schaut irritiert auf die beiden Protagonisten: Ähm, ja. Genau. Das hätte ich auch noch gesagt. 
Wilma: Jaaa aber du brauchst immer so lange bis du zum Punkt kommt. Hahaha! Zum Punkt, verstehst du? 
Rüdiger kichert leise. Als das Buch ihn an sieht, zuckt er verlegen mit den Schultern. 
Buch: Ja Wilma, der war witzig. Also, Christina ist auch jemand der nicht gerne um eine Sache drumherum redet. Sie ist eher jemand der handelt, ohne viel zu reden. 
Rüdiger: Ja, dass kann ich bestätigen. Wenn sie erst mal einen Plan gefasst hat oder eine Entscheidung getroffen hat, dann fackelt sie nicht lange. 
Wilma: Aber, sie verrennt sich nicht, sondern bleibt flexibel. Und das wo sie doch recht stur und eigensinnig sein kann. 
Das Buch nickt: Das stimmt, sie mag es auf ihre Art zu schreiben. Nimmt aber auch konstruktive Kritik von ihrer Lektorin und/oder Lesern an. So, ich glaube, wir haben Christina jetzt zu genüge beschrieben. Wer mehr wissen will, soll sie einfach kennenlernen :D
Wie seid ihr eigentlich zum Titel gekommen? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verändert? Hattest du viel Mitspracherecht?
Mitspracherecht? Neee, ab dem ersten Buchstaben stand mein Name bzw. der Titel schon fest. Christina wusste genau, worüber sie in diesem Abenteuer von Rüdiger schreiben wollte.
Bist du zu 100% zufrieden mit deinem Cover / Outfit oder würdest du nachträglich gerne etwas ändern wollen?
Also ich finde mich schick (Buch streicht sich zufrieden über sein Outfit). Angela Coutsidis hat sich selbst übertroffen mit ihren Zeichnungen.

Zum Abschluss würde mich noch dein Lieblingszitat aus dem Buch interessieren.
1) Rüdiger saß mit offenem Mund da und beobachtete das Geschehen. Elunas Reaktion überraschte ihn. Wäre ihm das passiert, hätte ihm keiner geholfen. Im Gegenteil, alle hätten ihn wieder verspottet. Doch kein Einhorn lachte. 
2) Ohh, dich will ich zum Partner! Das wird bestimmt total klasse. Du musst mir unbedingt sagen, wieso deine Schuppen so wunderschön sind!« Ohne weiter auf Drachenherrin Undine zu beachten, lief Wilma schnurstracks auf Rüdiger zu. In ihrer Begeisterung rempelte sie hier und da gegen einen der Tische, was sie aber nicht aufhalten konnte. »Rüdiger, selbst dein Name ist total klasse. Hach, wir werden ganz viel Spaß zusammen haben, da bin ich mir sicher. Ich bin Wilma von Apfelstern und deine Partnerin bis zum Drachenfest«, quasselte sie weiter, während sie vor Rüdigers Tisch stehen blieb. Sie strahlte vor lauter Begeisterung und sah Rüdiger fast schon verliebt an. 
3) »Was hast du getan? Ich bin voller rosa Herzchen!« 
Rüdiger blickte den Drachen mit großen Augen an. Es stimmte, auf jeder einzelnen Schuppe war ein rosa Herz zu sehen. Sie schimmerten, wenn sich der Drache bewegte. 
»Ich habe dir etwas Freundliches gegeben«, antwortete Wilma kichernd. »Das sieht hübsch aus.« 
4) Dann stupste Wilma Rüdiger mit der Schulter an. »Und, wovon träumst du? Was willst du mal werden, wenn du groß bist?« 
Rüdiger seufzte. »Ich weiß es nicht.« 
Da sprang Wilma auf und sah ihn entsetzt an. »Wie, du weißt es nicht? Es muss doch etwas geben, von dem du träumst.«
Die Leute, die an mir vorbeigehen, sehen mich schon komisch an, deshalb höre ich auf zu reden und lächle den Personen einfach zu. Aber ich lasse es mir nicht nehmen, noch einmal kurz zum Buch »Danke, für deine Geduld und Antworten« zuzuflüstern.

Dann vertiefe ich mich wieder in das Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.