Freitag, 15. November 2019

[Buchvorstellung einmal anders] Highlands - Gefangen in der Unsterblichkeit von Vittoria C. Angeli


Buchvorstellung einmal anders
und Coverinterview

Heute treffe ich mich mit der Autorin Vittoria C. Angeli um mit ihr über ihr Buch „Highlands – Gefangen in der Unsterblichkeit“ zu sprechen.

Hallo, danke, dass du heute Zeit gefunden hast, um für dein Buch zu antworten.
Immer wieder gern <3
Kannst du uns dein Buch in max. 5 Sätzen beschreiben? 
Schwierig, aber ich versuch’s.

Es geht um eine verlorene Liebe, die wiedergefunden wird. Natürlich handelt es sich nicht ausschließlich um eine reine Lovestory, sondern es kommen einige Herausforderungen auf sie zu bzw. müssen die Zwei, herausfinden, warum sie voneinander … - ne, lest es am besten selbst. 😉 Ich verrate schon wieder zu viel. :D
Deine Charaktere erleben ja so einiges. Fällt es dir leichter sie durch einfache, schöne oder schwierige, düstere Situationen und Zeiten zu führen?
Hm, ganz ehrlich. Es hat beides etwas an sich. Ich liebe die gesunde Mischung. Und ganz unter uns … mein Herz geht auf, wenn sie zueinander finden. Da sitze ich dann selbst auf einer rosaroten Wolke. 😉
Hast du eine Lieblingsstelle im Buch, die du uns gerne vorstellen würdest?
Da gibt es ein paar. Aber ich denke, mir gefällt am besten: Caleb beim Kampf. Er zieht sein Hemd aus und betet vor dem Schwert. – Das hat definitiv etwas. :D (und das noch im Kilt 😉)

Mehr verrate ich nicht – lest das Buch. 😉

Wie viel echte Vittoria steckt in dem Buch oder in dem ein oder anderen Charakter?
Ach, in allem steckt etwas von mir drin. Dadurch, dass ich mich immer wieder in die Charaktere hineinversetze, ist ziemlich viel von mir drinnen.

Ich denke, das macht den Roman dann auch so fesselnd. (Zumindest wurde es mir so gesagt. 😉 )

Wie würden dich deine Charaktere beschreiben? 
Puh, das ist leichter gesagt als getan.

Vermutlich würden sie sagen: definitiv verrückt, ein wenig durchgeknallt, mit einer Brise Irrsinn. 😉 und auch mit etwas Romantischem angehaftet. Sonst wäre es nicht der Roman geworden, der er ist. :D
Wann kam die Idee zum Titel? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verändert?
Eigentlich gar nicht. Ich hab mir gedacht, he cool, etwas mit Schottland, in den Highlands, das wär’s. Der Name von meinem Hauptprotagonisten: Caleb MacFarlane – stand definitiv schon fest. Bin da ca. 3 Tage lang wie ein verknallter Teenager durch die Gegend gelaufen. War wirklich witzig.

Nur die Titelfindung war wirklich nicht leicht. Da hat mir dann mein Dad geholfen – a la Brainstorming. Bis wir dann zu dem Titel gekommen sind, den wir jetzt sehen.
Bist du zu 100% zufrieden mit dem Cover oder würdest du nachträglich noch etwas ändern wollen?
Auf alle Fälle. Giusy und ich haben fast 2 Wochen dran gesessen und es war teilweise Horror, da wir überhaupt nicht wussten wie wir das bewerkstelligen sollen. Das war richtig harte Arbeit.

Aber ich bin definitiv zufrieden. Besser hätte es gar nicht mehr werden können.

Zum Abschluss würde mich noch dein Lieblingszitat interessieren. 
Ich räusperte mich und piepste, da meine Stimme nun vollkommen versagte: »Ich hatte Hunger. Bitte verzeih, dass ich hier nach unten gegangen bin ohne …«

Ja was eigentlich? Ohne Anstandsdame? Ohne Schutz? War ich etwa in einem anderen Jahrhundert? Nein, sicher nicht. Nur bei ihm fühlte ich mich absolut Zeitversetzt.

Danke für das Gespräch. 
Ich sag Danke.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.