Dienstag, 12. November 2019

[Autoreninterview] Samira Wood

Autoreninterview
Samira Wood


Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?
Samira Wood ist das Darkromance Pseudonym von Alina Jipp.
Sie wurde 1981 in einem kleinen Ort im Harz geboren und lebt, nach einigen Jahren an der Nordsee, nun wieder dort. Sie liebt beides, die See und die Berge und würde am liebsten ständig pendeln.
Doch da würden ihr Mann und die Kinder wohl nicht mitspielen.
Das Schreiben ist ihr Ausgleich vom oft sehr stressigen Alltag, auch wenn sie erst 2013 damit angefangen hat, nun kann sie nicht mehr damit aufhören.
Wie bist du zum Schreiben gekommen? 
Ich wollte schon als Kind ein Buch schreibe, habe aber nie etwas beendet. Erst als ich in der Schwangerschaft mit meinem Sohn nur liegen durfte und auf Fanfiktion aufmerksam wurde, habe ich selbst wieder angefangen zu schreiben.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben? 
Bisher habe ich neun Liebesromane, einen Bonus und zwei Sammelbände veröffentlicht. Zwei davon sind gerade nicht erhältlich, da ich die Rechte vom Verlag zurückbekommen habe und sie noch einmal überarbeite, bevor sie neu erscheinen. Enemy, be mine ist also mein 10. Buch, aber das erste als Samira Wood. Bei Samira wird es düsterer und teilweise auch erotischer als bei Alina.
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Ich arbeite immer an mindestens einem Buch. Im Augenblick habe ich drei angefangene Bücher. Enemy, love me – Verbotene Gefühle ein Buch über die Schwester von Keyla
Solana Dreams 2 und ein neues Gemeinschaftsprojekt mit Ellen Grey und Hope Dandelion Sisters – Falling in love
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Lesen, schreiben – ja das zählt neben Beruf und Kindern für mich meistens dazu – und in der Natur unterwegs sein.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst? 
Ich lese sehr viel. Aber es ist schwer einen Lieblingsautoren zu nennen. Dazu gibt es zu viele tolle Bücher. Meistens lese ich Bücher von Selfpublishern und Kleinverlagen und nicht das, was in jeder Buchhandlung steht. Wobei ich auch riesiger Harry Potter Fan bin.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Ich zeige ihn lieber nicht ;) Mein Schreibtisch steht mitten im Wohnzimmer und ist ziemlich Chaotisch. Neben mir steht der Kratzbaum und meist liegt mindestens einer meiner drei Kater neben mir.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Der Wecker klingelt um 6 Uhr, dann mache ich mich fertig, wecke die Kinder und treibe sie an, mache Frühstück und fahren sie dann zur Schule und in den Kindergarten. Der Rest des Tages ist jeden Tag anders. Da ich in meinem Brotjob keine festgeschriebenen Arbeitszeiten habe außer Freitags. Manchmal fahre ich direkt weiter zum Arbeiten, manchmal mache ich erst etwas Hausarbeit vor der Arbeit und manchmal habe ich auch einen „freien“ Vormittag, den ich dann für Hausabeit und zum Schreiben nutze. Aber jeden Abend, wenn die Kleinen im Bett sind ist Schreibzeit :)
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Ich lese Liebesromane, Erotik und Fantasy. Manchmal auch Biografien oder Hystorisches.
Bisher schreibe ich nur Liebesromane und Darkromance, aber auch für Fantasy habe ich eine Idee.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Aufgeben ist keine Option. Keine Ahnung woher das Zitat genau stammt, aber es ist mein Lebensmotto
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Beim Schreiben die USA, obwohl ich noch nie dort war. Ich würde aber gerne einmal hinreisen.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Ich bilde mir ein, Kritikfähig zu sein. Meist trifft sich mich zuerst hart, aber je länger ich darüber nachdenke, umso mehr kann ich davon annehmen.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen?
Ich war mit zwei Büchern bei einem Verlag. Aber Selfpubling ist mir lieber. Da bin ich Flexibler und kann alles selbst bestimmen
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Danke für jede Rückmeldung. Egal ob per Rezension oder Nachricht an mich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.