Sonntag, 3. November 2019

[Buchvorstellung einmal anders] Fjoergyns Labyrinth von Hannah Sternjakob



Buchvorstellung einmal anders 


Heute treffe ich mich mit der Protagonistin Anouk, um über das Buch „Fjoergyns Labyrinth“ zu sprechen.

Hallo, danke, dass du heute Zeit gefunden hast, um für das Buch zu antworten. 
Ich hab zu danken. Schön, dass ich hier sein kann um dir die Fragen zu beantworten. 
Kannst du dich meinen Lesern vorstellen, damit wir wissen, mit wem wir es zu tun haben?
Sehr gerne. Mein Name ist Anouk Smulda. Zusammen mit meinen Eltern und meinem großen Bruder Myron leben wir gemeinsam auf unserem kleinen Bauernhof in Rotkern. Hauptsächlich bauen wir dort Gemüse an, aber am Rand des Hofes befinden sich auch ein paar Obstbäume.
Beschreibe uns bitte das Buch in max. 5 Sätzen. 
In dem Buch geht es um den Kampf zwischen Mensch und Natur. Jedes Lebewesen, egal wie unbedeutend es auch scheint, trägt einen wichtigen Beitrag zu dem Kreislauf der Natur bei. Leider vergessen das die Menschen manchmal ... 
Glaubst du, macht es der Autorin mehr Spaß dich durch leichte oder schwierige Situationen zu bringen? 
Definitiv schwere! Ich würde sogar sagen, dass sie es liebt mich zu quälen ... 
Hast du eine Lieblingsstelle im Buch? 
Das Ende! 
Wie würdest du deine Autorin beschreiben? 
Manchmal ist sie eine kleine Sadistin! Zumindest was ihre Protagonisten angeht ... Sie ist allerdings auch sehr fantasievoll, was man an der Welt in die sie mich gesteckt hat sehen kann. 
Weißt du, wie es zu dem Titel kam? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Lauf des Schreibprozesses verändert? 
Es gibt eine Band, die Fjoergyn heißt. Unter anderem hat sie der Titel «Ernte im Herbst» zu dem Buch sehr stark inspiriert! 
Gefällt dir das Cover zu 100% oder hättest du einen anderen Wunsch oder andere Vorstellungen gehabt? 
Sie hätte ein Bild nehmen können, auf dem ich lache! Mein kleiner, frecher Freund Hub sieht aber wie immer sehr süß aus! 
Was ist dein Lieblingszitat aus dem Buch? 
Da gibt es Einige! Einer meiner Liebsten ist wohl eine Konversation zwischen mir und Khiar:
o Es heisst doch, Fjoergyn sei überall ... in den Bäumen, in den Flüssen ... in dir und in mir?
o Natürlich ist er das! Manchmal kann ich sogar seinen Herzschlag unter meinen Füßen spüren ... 
Danke für das Gespräch. 
Ich habe zu Danken! Ich freue mich sehr, wenn ihr mich auf meinem Weg durch das Labyrinth begleitet!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.