Donnerstag, 14. November 2019

[Autoreninterview] Lilly R. Weinberg


AUTORENINTERVIEW
Lilly R. Weinberg


Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?

Sehr gern. Ich bin Lilly, 33 Jahre und Mutter zweier Kinder. Ich lebe zusammen mit meiner Familie im Ruhrgebiet und arbeite im Einzelhandel.
Wie bist du zum Schreiben gekommen? 
Ich mochte schon immer gern tolle Geschichten. Auch als Film. Irgendwann, als ich Unmengen Bücher von Nora Roberts verschlang, kamen mir eigene Ideen und ich schrieb einfach drauf los. Da war ich etwa 20 Jahre alt.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns bzw. die Reihen in max. 5 Sätzen beschreiben? 
Mein Debüt ist „Das Licht in Dir“ und Auftakt zu meiner Trilogie im Genre Urban Fantasy / magischer Realismus

Danach erschien Band 2 „Ein Teil von Dir“
Band 3 erscheint Anfang 2020
Außerdem erschien im Mai diesen Jahres eine Romance mit dem Titel „Tausend bunte Sonnenstrahlen“ ohne jegliche Magie. Abgesehen von der Liebe ;)
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk? 
Ja. Eigentlich an mehreren Ideen, aber aktiv an einer neuen Fantasy Geschichte, die in Berlin spielt
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten? 
Lesen, mit Freunden treffen, campen, schreiben und häkeln. Und seit Kurzem auch wieder Sport.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst? 
Ja. Ich bin ein absoluter Potter Head. Aber ich mag Unmengen andere Geschichten. Eine Zeit lang las ich sämtliche Bücher von Nora Roberts. Momentan lese ich ausschließlich Bücher meiner Kollegen, die ich hier auf Facebook kennengelernt habe. Dabei entdecke ich immer wieder ganz besondere Schätze.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst? 
Überall. Ich habe keinen bestimmten Ort. Die meisten Ideen kommen allerdings im Alltag, wenn wir unterwegs sind und ich andere Menschen beobachte :D

Ich schreibe entweder am PC, Tablet oder Handy. Zu jedem Projekt gibt es ein eigenes Notizbuch, in dem ich arbeite.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen? 
Ach herrje ;)

Ich stehe morgens vor sechs Uhr auf und brauche erst einmal 1-2 Tassen Kaffee. Währenddessen checke ich Facebook und co. Dann steht die Meute auf. Wenn alle aus dem Haus sind, habe ich noch eine Stunde Zeit, bis ich selber los muss. Diese nutze ich oft zum Schreiben, Beiträge erstellen usw.
Nachmittags ist hier Familien-Action, Sport und co. Abends lese oder schreibe ich. Oder ich chatte mir euch ;)
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben? 
Ich lese fast alles. Nur kein Horror und Splatter. Erotik ganz wenig. Ich mag Geschichten mit Tiefgang. Da ist das Genre egal. Was ich nicht mag, sind richtig schnulzige Sachen, bei dem die Figur schon fast eine Schleimspur hinter sich herzieht.

Ich schreibe selber im Bereich magischer Realismus/ Urban Fantasy und Romance/ aktuelle Zeitgeschichte/ Entwicklungsroman.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt? 
Ja. Ich habe eins entdeckt, als ich wieder anfing zu schreiben. Seitdem ist es mein Leitfaden. Autor unbekannt:

Vielleicht beginnt dein Leben erst dann wirklich, wenn du gegen den Strom schwimmst, wenn du den Mut findest, einen Traum zu verwirklichen, wenn du im Leben etwas riskierst, wenn du etwas tust, obwohl anscheinend alles dagegen spricht, außer dieser Stimme in dir, die sagt: „Mach es trotzdem …“
Hast du ein Lieblingsland und warum? 
Ja. Sardinien. Ich liebe diese Insel. Viele Kindheitserinnerungen hängen daran. Ich liebe den Geruch des Meeres, der Kräuter und Duftpflanze, die dort wachsen und die Sonne, die meine Haut wärmt. Aus diesem Grund war sie auch das Setting für meine „Tausend bunten Sonnenstrahlen“
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um? 
Interessante Frage. Anfangs konnte ich damit garnicht umgehen. Als ich die ersten 3 Sterne bekam, war ich zutiefst verletzt. Heute ist diese Leserin eine meiner Liebsten und liest auch für mich Test.

Ich finde Kritik mega wichtig, auch wenn das Ego mal angekratzt wird. Ohne wertvolle Kritik, die ja nicht unfair sein muss, kann man sich nicht gut weiterentwickeln und an sich arbeiten.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag? 
Das ist einfach zu beantworten. Ich habe schlichtweg den falschen Leuten vertraut und war am Ende total verunsichert. In dieser Branche gibt es jede Menge schwarze Schafe. Als Self Publisherin war ich mein eigener Herr. Ich möchte aber gern auch mit Verlagen arbeiten. Heute weiß ich ja, worauf man achten sollte ;)
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest? 
Ich wünsche Euch allen, dass ihr niemals den Spaß am Lesen verliert. Was wären wir Autoren ohne euch Leser? Und was wäre die Welt ohne spannende Geschichten…

Und wenn jemand meine Geschichten lesen sollte, freue ich mich immer über ein persönliches Feedback. Schreibt mich einfach an.
Danke für dieses tolle Interview ❤️
Grüße Lilly

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.