Samstag, 16. November 2019

[Autoreninterview] Kayla Read

AUTORENINTERVIEW 

Kayla Read

Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen? Wie bist du zum Schreiben gekommen? 

Kayla Read - Autorin & Therapeutin. Träumerin & Freigeist. Twitter-Verweigerin & Coldplay-Fan. Nachdem die Autorin viele Jahre in München, Augsburg und Berlin verbrachte, zog sie 2011 mit Mann und Kindern ins malerische Vogtland. Aufgewachsen auf dem Lande, verbrachte sie den Großteil ihrer Kindheit unter Pferden, verschlang Jugendbuchromane und liebte die Pferderomanserie der schwedischen Jugendbuchautorin Lisbeth Pahnke. Nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau und einem Wechsel in den medizinisch-therapeutischen Bereich, folgte 1995 das Staatsexamen zur Ergotherapeutin und der Abschluss zum Bachelor of Science Occupational Therapy. Kayla liebt gutes Essen, ist aber eine hoffnungslos miserable Köchin. Ihre freie Zeit verbringt sie daher viel lieber mit einem guten Buch auf dem Sofa oder mit einer Freundin in einem der vielen netten Cafés der Stadt. Kayla liebt langweilige YouTube-Dokumentationen, am liebsten Themen über Physik, Politik und Zeitgeschichte. Inspirieren lässt sie sich von den großen Dichtern und Denkern der Zeit (wie Rilke, Goethe oder Schopenhauer.) Am liebsten jedoch widmet sie sich den großen und spannenden Fragen der Philosophie. Ansonsten ist Kayla ein ganz normaler Mensch – morgens ziemlich wortkarg, manchmal schneller auf 180, als sie es selbst realisieren kann, und in Lichtgeschwindigkeit wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen. Musik ist ihr Leben, Schreiben der kreative Ausgleich zum Alltag und Rückzugsmöglichkeit in fantastische Welten. Ihr Lebensmotto: Schreib was du liebst und gut kannst – glaube an dich, aber höre nie auf, dich weiter zu entwickeln! Erkenne Nischen, betrete Neuland und schaffe mit eigenen Ideen den Durchbruch!

Bücher habe ich schon immer gerne gelesen. Doch Bücher schreiben – das kam nie für mich in Frage! Schreiben, das machten andere, nicht ich! Doch niemand hatte je diese Geschichte geschrieben, nach der ich so lange in den Regalen der Buchgeschäfte gesucht hatte – bis mir klar wurde: Niemand wird diese Geschichte für dich schreiben. Du musst sie selbst schreiben!
Also griff ich zu Stift und Papier, kritzelte Notizzettel voll, lief staunend und mit offenem Mund durch Berlins Straßen, als erlebte ich die Welt zum ersten Mal. Ich sog alles in mich auf, beobachtete wildfremde Menschen in Cafés, hörte bei Gesprächen zu, klappte in jeder freien Minute mein Notebook auf. Ich schrieb wie eine Besessene, selbst in der S-Bahn und auf die Gefahr hin, wieder einmal irgendwo im Nirgendwo zu landen. Gleichzeitig entdeckte ich meine Liebe zur Physik und verschlang populärwissenschaftliche Fachbücher über den Kosmos und eine Welt, von der auch die Wissenschaft bis heute nur einen winzigen Bruchteil verstanden hat.
Die Nacht wurde mir zum Tage und plötzlich erkannte ich, wie viel Arbeit dahinter steckt, ein Buch zu schreiben. Ab diesem Zeitpunkt betrat ich Buchläden voller Ehrfurcht. Ich verliebte mich – ins Schreiben. Und plötzlich veränderte sich alles. Ich sah nicht nur die Welt mit anderen Augen, sondern auch mich. Ich erkannte, wer ich war, was ich fühlte, wonach ich mich sehnte, welchen Weg ich gehen wollte. Kurzum - ich fand mich!

Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns bzw. die Reihen in max. 5 Sätzen beschreiben? 

Meine Pentalogie BIS IN ALLE ZEIT ist zugleich mein Debütwerk.
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Ja, aber mehr wird nicht verraten. ;-)
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten? 
Fitness. Ansonsten Fachbücher lesen, bevorzugt aus dem Themenfeld Physik und Philosophie
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Meine Lieblingsautoren:

Herbert Rosendorfer, Andreas Eschbach und Robert Heinlein
Meine Lieblingsbücher:
Stephanie und das vorige Leben von Herbert Rosendorfer.
Timeline von Michael Crichton.
Die Wand von Marlen Haushofer.
Die Frau des Zeitreisenden von Audrey Niffenegger.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Zum Schreiben benötige ich nur mein Mac Book. Bevorzugt schreibe ich im Liegen.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
8-12 Uhr: Trainerin und Coach in einem Fitnessstudio

13-14 Uhr: Sport
ab 14 Uhr: Zeit für Familie und fürs Schreiben
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben? 
Lesen und Schreiben: Science-Ficiton
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Lebensmotto: Schreib was du liebst und gut kannst – glaube an dich, aber höre nie auf, dich weiter zu entwickeln! Erkenne Nischen, betrete Neuland und schaffe mit eigenen Ideen den Durchbruch!
Hast du ein Lieblingsland und warum? 
Deutschland. Weil es das liberalste und freieste Land der Welt ist. Und das sauberste.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Mit dem Alter wächst die Kritikfähigkeit und die Abwendung von dogmatischen Denkweisen.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag? 
Weil ich die Dinge gerne selbst entscheide und das bis ins kleinste Detail.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest? 
Bleib dir immer selbst treu und verbiege dich nicht für andere.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.