Freitag, 8. November 2019

[Autoreninterview] Andrea Ego

Autoreninterview
Andrea Ego


Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?

Ich bin Vollblutmama von zwei Wirbelwinden, mag meine „richtige“ Arbeit und schreibe abends Fantasy- und Liebesromane. Es ist eine tolle Abwechslung und ich liebe es, in fremde Welten abzutauchen und mit meinen Charakteren wundervolle Geschichten zu erleben.
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Schon in meiner Jugend habe ich mir gerne Geschichten ausgedacht, doch damals tat ich es selbst als kindisch ab. Mit dem Studium kamen dann andere Prioritäten und es dauerte etwa zehn Jahre, bis ich mein altes Geschreibsel wieder öffnete. Seither hat mich die Begeisterung nicht wieder verlassen.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
Bisher habe ich fünf Fantasy- und zwei Liebesromane veröffentlicht. Ich schreibe oft darüber, das Beste aus einer Situation zu machen, nicht aufzugeben und nach einem Weg zu suchen. Dabei verirren sich die Charaktere auch mal oder müssen sich der eigenen Angst stellen. Manchmal weiß ich selbst nicht, wie sie das schaffen sollen. ;-) Doch dann wachsen sie über sich hinaus und versetzen nicht nur mich ins Staunen, sondern auch sich selbst.
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Ja, ich schreibe an einem Liebesroman, der im Frühling 2020 erscheinen soll. Danach wird es voraussichtlich ein halbes Jahr oder länger nichts mehr von mir zu lesen geben. Ich habe gerade ein Monsterprojekt abgeschlossen und muss mich nun sputen, dass ich die Termine einhalten kann. Doch für die andere Geschichte, die in mir wächst, brauche ich Ruhe und keinen Druck. ;-)
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Ich werkle gerne im Garten, gehe nach draußen oder liege auch mal faul auf der Couch und schaue ein bisschen fern. Doch am allerliebsten verbringe ich meine Freizeit mit meinem Mann. Wir arbeiten beide, er macht noch eine Weiterbildung, dann Kinder, Sport … Es bleibt oft nicht viel Zeit füreinander. ;-)
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Nach wie vor liebe ich die Askir-Saga von Richard Schwartz. Damit hat es noch kein anderes Buch aufnehmen können. ;-) Doch trotz der wenigen Freizeit schaffe ich es fast jeden Tag zu ein paar Leseminuten. ;-) Meistens versinke ich dann in Fantasy- oder Liebesgeschichten – die Genres, die ich selbst auch schreibe. ;-)
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Das ist ganz unspektakulär: Kleine Kinder und kleines Haus bedeutet, dass der Laptop tagsüber im Schrank versteckt ist und ich ihn abends an den Küchentisch hole. ;-)
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Ich stehe früh auf, Arbeit, Mittagessen (meist Zuhause), Arbeit, Kinder, Abendessen, Kinder ins Bett und dann, endlich, an den Laptop! :-D Es ist tatsächlich strukturiert und der Zeitplan eng, doch ich liebe das, was ich tue, und nichts ist ein „Müssen“ für mich. ;-)
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Bei beiden ist es klar Fantasy. ;-)
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Also, eigentlich gibt es ein Zitat, das mein Handeln beschreibt. Ich habe es nicht gelesen und gedacht: „Ja, stimmt“, sondern so gelebt und es erst später gelesen. ;-) Ändere, was du ändern kannst, akzeptiere, was du nicht ändern kannst. Irgendwie so. ;-)

Aus meinen Büchern habe ich ein ganz Tolles gefunden, an das ich überhaupt nicht mehr gedacht habe, aber es beschreibt wunderbar, wie es für mich ist, an einem Buch zu arbeiten: „Atemlos drehte ich mich durch die Welt, ich war plötzlich ganz allein im Universum. Mit meinen Händen, mit jedem Schritt formte ich es neu, ließ Blumen unter meinen Füssen aus dem Eis wachsen, überall schien Licht, Wärme, Freude.“
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Die Schweiz, weil sie meine Heimat ist, und Island, weil es einfach grandios ist. Die Leute, die Landschaft, das Leben – ein Traum! <3
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Ich nehme mir Kritik zu Herzen. Jemand hat sich die Mühe gemacht, mich auf eine Schwäche hinzuweisen. Das kann sein, dass es mir nicht passt, und ich nichts ändere, aber durch den Kopf lasse ich es mir mehr als einmal gehen. ;-) Wenn es wirklich hart ist, brauche ich aber auch meine Zeit, um mich davon zu „erholen“. ;-)
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen?
Ich war einfach zu ungeduldig, um auf eine Antwort zu warten. :-D „Schmiedefeuer“ habe ich tatsächlich bei mehreren Verlagen eingereicht, doch es wurde nicht angenommen. Ich liebe jedoch den Weg des Selfpublishing, und ich strecke mich nicht händeringend nach einem Verlagsvertrag. Wenn es sich ergibt, dann passt es, wenn nicht, dann eben nicht. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.