Montag, 8. April 2019

[Buchvorstellung einmal anders] Write me a lovesong von M.E.Pandura



Buchvorstellung einmal anders

Ich treffe mich heute mit der Autorin M.E. Pandura, um mit ihr über ihr Buch „Write me a lovesong“ zu reden.
Danke, dass du heute Zeit hast, um mit mir über dein Buch zu sprechen.
Gerne doch! Danke, dass du mir Fragen stellen willst ^^
Beschreibe uns dein Buch in max. 5 Sätzen.
Die Sängerin Nicoletta schafft gemeinsam mit ihrem besten Freund Elias den Durchbruch mit einem gemeinsamen Song. Er gehört zu den wenigen Menschen, die wissen, dass sie hinter ihrer lebensfrohen Maske Depressionen verbirgt. Während sie an einem gemeinsamen Album arbeiten, kommen sie sich näher und sie vertraut ihm ihre letzten Geheimnisse an. Zu spät merkt sie, dass sie sich in ihn verliebt hat, aber ihre Vergangenheit lässt sie nicht los. Sie will ihm ihre Gefühle offenbaren, doch ihre Angst, ihn auch noch als Freund zu verlieren, hält sie davon ab.
Ob sie es schafft und was in dem ganzen Durcheinander rauskommt, erfahrt ihr natürlich nicht von mir ^^
Deine Protagonistin erlebt ja so manche Situation. Macht es dir Spaß, sie auch mal durch Tiefen oder Höhen zu schicken?
Das ist das Schönste am Schreiben! Ich lache, leide und ja, weine auch manchmal mit meinen Figuren. Eine Testleserin hat mir geschrieben, Write me a Lovesong sei für sie wie eine Gefühlsachterbahn gewesen. Ein größeres Lob kann man sich kaum vorstellen <3
Hast du eine Lieblingsstelle, die du uns gerne vorstellen würdest?
Ja, natürlich!
Ich finde viele Stellen toll, an denen man einfach erkennt, wie die beiden so ticken. Aber am liebsten ist mir eigentlich einer der Chats vor Elias' und Nicis erstem Treffen. Sie haben als Kennzeichen vereinbart, Cowboyhüte aufzusetzen, und das ist das Ergebnis:
E: Hey, Miss! Schon auf den Beinen?
N: Na klar!
E: Ausgeschlafen?
N: … halbwegs.
E: Alles ok?
N: … Mir ist schlecht.
E: Haha. Netter Versuch. Du windest dich nicht da raus. Wir haben gesagt, wir treffen uns und ich zeig dir die Stadt! Und die Plätze, an denen ich schreibe!
N: Nein, wirklich...
E: Das nennt man nur Lampenfieber.
N: Mir geht es wirklich nicht gut! Wir verschieben das.
E: Ich hab dir versprochen, dir die Schauplätze meiner Lieder zu zeigen und das halte ich! Und wenn ich dich aus dem Hotel schleifen muss. :P Also, was ist los?
N: … ich hab nur den silbernen Cowboyhut mit.
E: Und das ist ein Problem, weil...?
N: … der ist so schrill.
E: Ist mir trotzdem nicht peinlich, mit dir unterwegs zu sein.
N: Dir vielleicht nicht. Aber was ist mit mir?
E: Du schiebst den Cowboyhut doch nur vor. Was ist dein Problem? Ich meine, wirklich?
Nici zupfte unruhig an ihrem schwarzen Shirt und dem darüber getragenen, karierten Hemd herum und betrachtete sich kritisch im Spiegel. Wie immer hatte sie kaum Make-Up aufgetragen, sondern nur ihre Wimpern getuscht und einen Lippenpflegestift in dezentem Rosa verwendet. Sie hatte vor Nervosität nicht gut geschlafen, und das sah man: Sie hatte furchtbare Augenringe. Sollte sie die nicht doch abdecken? Sie ließ ihren Blick über ihre Gestalt wandern und plötzlich fielen ihr all die Dinge auf, die sie vorher nicht beachtet hatte. Zum Beispiel ihre leichten X-Beine. Und die noch immer minimal vorhandenen Speckpölsterchen an ihren Hüften. Trotz Ernährungsumstellung und regelmäßigem Sport waren die nicht ganz weg, obwohl sie in den letzten zwei Jahren langsam, aber sicher achtzehn Kilo abgenommen hatte.
E: Miss? Ignorierst du mich?
N: Natürlich nicht.
E: Nun sag schon!
N: … Ich hab Angst, dass du enttäuscht bist, wenn du mich siehst.
E: Warum sollte ich das sein?
Wie viel echte M.E.Pandura steckt in dem Buch oder dem ein oder anderen Charakter?
Ein bisschen was von mir steckt immer in jedem Charakter, würde ich sagen. Nici tanzt z.B. leidenschaftlich gerne, was sie definitiv von mir hat, und probiert gerne verschiedene, verrückte Frisuren aus. Meistens lesen die Figuren gern und schauen auch dieselben Filme wie ich.
Allerdings wäre ich umgekehrt manchmal gern so mutig wie meine Protaginistinnen ;)
Wie würden dich deine Charaktere beschreiben?
*Elias' Stimme aus dem Off * “M. E. ist ja ganz nett, aber muss ich so schlecht wegkommen?”
*Nici räuspert sich hörbar * “Sie mag uns ja gerne durch Achterbahnen schicken, aber manchmal hat man schon den Eindruck, sie genießt die Talfahrten besonders...”
*eine andere empörte Stimme meldet sich aus dem Hintergrund * “Dramaqueen. Dich quält sie keine vier Bücher lang durch die Apokalypse! Miss Cliffhanger ist noch viel zu freundlich für M. E.!”
Ähm... entschuldige mich kurz.
“EMI, DICH hat hier noch NIEMAND gefragt! Du bist im Herbst dran! Zurück ins Labor, wo du hingehörst! Und hatte dich nicht eigentlich jemand zum Essen eingeladen, hm? Na also!”
… So, wo waren wir? :D
Mich würde noch dein Lieblingszitat interessieren.
Hier kann ich wieder nur auf “Wir kaufen einen Zoo verweisen”:
Manchmal muss man nur 20 Sekunden unglaublich mutig sein. Wenn du 20 Sekunden lang den Mut hast, dich zum Affen zu machen, dann verspreche ich dir, kommt etwas Großartiges dabei heraus.
Herzlichen Dank für das Gespräch.
Hat mich sehr gefreut :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.