Dienstag, 2. April 2019

[Autoreninterview] I.L.Krauß

Autoreninterview
I.L. Krauß

Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?
Aber gerne! Ich bin Irene, schreibe unter dem Pseudonym I. L. Krauß, bin Autorin und
Architektin, bin in Aberystwyth (Wales) geboren und einige Jahre in Afrika aufgewachsen und lebe nun mit meiner Tochter und zwei Katzen im Allgäu.
Wie bist du zum Schreiben gekommen? 
Meine Begeisterung für Bücher reicht bis in die Kleinkindzeit, das ist wohl erblich, meine Eltern sind auch passionierte Leser. Schon immer hatte ich eigene Ideen, die ich notiert habe, und seit einigen Jahren veröffentliche ich diese auch.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
Die Kalli Wermaus –Reihe: Fantasy-Romane für Kinder ab 9-11 Jahren. Ein Junge verwandelt sich nach einem Wermaus-Biss in den Vollmondnächten selbst in eine Maus. Er findet heraus, dass die Formidolosen, finstere Schattenwesen, in seine Welt dringen und beschließt, den Kampf gegen sie aufzunehmen.

Die Braut von Bärenfels – historischer Liebesroman nach einer alten Schwarzwald-Sage. Wehr im Südschwarzwald, 1365: Die Ritterstochter Agnes hat die große Liebe gefunden, doch vor der Hochzeit werden ihr Vater und ihr Bruder zum Kreuzzug gegen Alexandria beordert. Eines Tages taucht ein fremder Ritter auf und erklärt, dass ihr Vater gestorben ist. Dessen letzter Wunsch sei es gewesen, dass Agnes den Fremden ehelicht.

Teeparty – Unterhaltungsroman Humor. Familienvater Eddie wirft seinen gut bezahlten Job als Banker hin, um mit seinem Kumpel Geoff eine Teehandelsgesellschaft zu eröffnen. Sie vertreiben den Tee direkt in Form von Partys bei den Kundinnen zu Hause, doch nicht all ihre angebotenen Getränkezusätze liegen im Bereich der Legalität. Inspektor Watts wittert seinen letzten, großen Fall.

Timos Reise – oder: der Frosch, der keine Beine mehr hatte – Kinderbuch ab 5 Jahren. Timos sitzt nach einem Fahrradunfall in einem Rollstuhl und hat Angst, alle Freunde zu verlieren, weil seine Familie umziehen muss. Nachts, als er vor lauter Sorge nicht einschlafen kann, erscheint Ernst, ein kleiner Frosch im Rollstuhl, vor ihm auf. Dieser tischt ihm nicht nur die haarsträubendsten Lügenmärchen auf, sondern nimmt ihn mit auf eine wundersame Reise, die Timos Sicht auf die Welt verändern wird.
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk? 
Ja, immer :-D Derzeit schreibe ich den vierten Band von Kalli Wermaus, fünf werden es insgesamt. Außerdem habe ich noch ein Manuskript für einen dramatischen Liebesroman, für ein dystopisches Jugendbuch mit einer Superheldin und für ein Kinderbuch rund um ein verschlafenes Kind liegen. Zudem plane ich die Fortsetzung des historischen Romans, die jedoch eine unabhängige Geschichte darstellt.
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Tatsächlich schreibe und lese ich am liebsten. Musik mache ich auch ein bisschen, ich spiele Saxophon in einem Blasorchester. Außerdem übe ich regelmäßig Yoga. Ansonsten liebe ich die Natur und mache gerne Spaziergänge, nehme mir aber oft zu wenig Zeit dafür.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Ich lese jeden Tag und so viel wie möglich. Am liebsten lese ich Fantasy- und Abenteuer-Romane z. B. von Nicole Gozdek, von Hennen/Corvus oder Cornwell, gerne auch mal einen Liebesroman oder etwas Witziges z. B. von Jasmin Whiscy. Eine weitere Lieblingsautorin, von der ich alles sofort lese, ist Petra Renée Meineke.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Im Sommer schreibe ich liebend gerne draußen im Garten. (Bild) Im Winter sitze ich eher ungemütlich am Esstisch oder an meinem winzigen Schreibtisch, das soll sich aber in der zweiten Jahreshälfte verbessern.

Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Ein ganz normaler Wochentag sieht so aus, dass ich nach dem Aufstehen/Bad mit meiner Tochter frühstücke und sie zum Bus bringe. Danach fahre ich ins Büro oder auf die Baustelle. Mittags koche ich etwas und rede mit meiner Tochter über die Schule/Hausaufgaben nach Notwendigkeit. Nachmittags sitze ich entweder am Laptop und schreibe, oder ich bin Taxi Mama. Nach dem Abendessen lese ich mit meiner Tochter, wenn sie zu Bett gegangen ist, arbeite ich nochmal an meinen Büchern und lese etwas.
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben? 
Ganz eindeutig Fantasy, am besten mi t einer Prise Abenteuer. Historisch liegt mir auch, aber es sollte schon ein bisschen spannend sein, und bei Liebesromanen mag ich ein bisschen Drama und viel Spannung :-D. Humor geht auch immer.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Eines meiner Mantras lautet: „Nicht wollen, kommen lassen.“ Es bedeutet, dass man nichts erzwingen sollte, sondern ganz entspannt das Beste aus dem macht, was das Leben einem anbietet.
Ein Zitat aus dem ersten Band von Kalli Wermaus beschreibt meine Arbeit recht gut: „Möglicherweise ist es viel wichtiger, selbst an sich zu glauben.“
Hast du ein Lieblingsland und warum? 
Äthiopien, weil ich dort einen großen Teil meiner Kindheit verbracht habe. Das Land ist dermaßen reich an Kultur- und Naturschätzen, die Landschaften sind einzigartig, ebenso die kulturellen Stätten. (Bild)

Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Ich halte mich für sehr kritikfähig. Wenn Kritik mich trifft, dann kann ich das recht gut in Energie umsetzen, um beim nächsten Mal besser zu werden. Ich achte stets darauf, mir Kritik erst mal anzuhören. Danach überlege ich mir in Ruhe, was an der Kritik eventuell gerechtfertigt ist, und versuche zu erspüren, was von der Kritik nur Emotionen meines Gegenüber waren, die ich nicht persönlich nehmen sollte.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen? 
Kalli Wermaus passt nicht so recht in eine Schublade. Verlage tun sich mit so etwas schwer, sie handeln nach wirtschaftlichen Kriterien. Als SPler habe ich zwar viel mehr Arbeit, dafür aber auch alle Freiheiten, mein Buch so zu gestalten, wie ich mir das vorstelle. Ich bin ja eher Hybrid, habe einige Bücher selbst verlegt, andere bei Verlagen untergebracht. Beides hat seine Vorteile.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Nehmt euch immer die Zeit, ein gutes Buch zu lesen. Nichts regt die Fantasie so sehr an, wie in fremden Welten, in anderen Zeiten herumzustöbern und sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Wenn man etwas erleben will, sollte man lesen, denn es kostet nur den Bruchteil einer spannenden Reise.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.