Samstag, 13. April 2019

[Buchvorstellung einmal anders] Sinfonie der Lust von Ayana Hunter


Buchvorstellung einmal anders 

Heute treffe ich mich mit der Autorin Ayana Hunter, um mich mit ihr über ihr Buch „Sinfonie der Lust“ zu unterhalten.

Danke, dass du dir heute Zeit nimmst, um mit mir über dein Buch zu sprechen.

Liebe Claudia, ich habe mich sehr auf das Interview mit dir gefreut und danke dir für die Möglichkeit mich deinen Lesern vorzustellen.
Beschreibe uns doch bitte dein Buch in max. 5 Sätzen.
Puh, schwierige Aufgabe. Zählt der Satz schon?

Erotische Fantasien werden von Freunden zum Leben erweckt. Dabei kommt es zu einigen Verwicklungen. Im Vordergrund steht für mich neben der kurzweiligen Unterhaltung, das erotische Prickeln. Der Leser soll ja auch auf seine Kosten kommen.
Deine Protagonisten erleben ja ziemlich viel. Magst du es sie an ihre Grenzen des schaffbaren zu treiben?
Auch wenn ich darüber noch nie nachgedacht habe, könntest du mit deiner Vermutung richtig liegen. Genau so geht es der Protagonistin in meinem Roman „Experiment Ella“, die einige scheinbar ausweglose Situationen überstehen muss. Vielleicht so eine kleine perverse Ader, die ich so ausleben kann. J
Hast du eine Lieblingsstelle, die du uns gerne vorstellen würdest?
In dem Buch stecken so viele Lieblingsstellen. Ich kann mich schwer entscheiden. Eine Szene finde ich einfach lustig und mag sie deshalb besonders gerne. Es ist die Szene, bei der Vanessa über das Kennenlernen mit Ben berichtet. Es ist das Kapitel mit dem Fernsehdreh in der Strandbar. Ben ist einfach so ein Hammer-Typ J. Ich liebe diese Zweideutigkeit. (Autorin muss sich eingestehen, dass sie selbst oft zweideutig redet.)
Wie viel Ayana steckt in dem Buch oder in dem einen oder anderem Charakter?
Ayana steht ja für mich und meinen Kollegen, somit ist auch von uns beiden etwas in diesen Roman eingeflossen. Ich durfte beim Fernsehen mal ein paar Tage mitwirken und konnte so diese Erfahrung für den Job von Vanessa einbringen. Mein Kollege hat die musikalische Erfahrung mitgebracht. Meine große Klappe habe ich ab und an Ben vermacht. So kommt eines zum anderen.
Wie würden dich deine Charaktere beschreiben?
Lara: Ich bin froh, dass sie nur unter der Dusche singt. Ich habe sie ganz doll lieb, denn sie ist genau wie meine Freundin Vanessa immer für mich da. Und schließlich hat sie mich aus meiner langen Phase der Langeweile befreit.

Marc: Mein Typ ist sie nicht, aber ich mag ihr großes Herz.
Vanessa: Mit ihr tanze ich gerne durch die Nacht und wir können herzlich miteinander lachen.
Ben: Ein Vollweib, wenn ich mich nicht in Vanessa verliebt hätte, dann wäre sie definitiv die Frau fürs Leben.
Mich würde noch dein Lieblingszitat interessieren. 
Manchmal muss man sich erst verlieren, um sich zu finden.
Danke für das Gespräch
Danke dir Claudia, für diesen wundervollen Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.