Freitag, 5. Juni 2020

[Protagonisteninterview] Christoph Marx aus Silentium von Leslie Julian

Protagonisteninterview
Christoph Marx


Ich treffe mich heute mit Chris aus dem Buch „Silentium“ von Leslie Julian.

Hi, schön, dass du heute Zeit findest ein wenig mit mir über dich und das Buch zu sprechen. Wie geht es dir heute?
Solange Du nicht anfängst, von den Chips zu essen, die Du dorthin gestellt hast, ganz gut, Danke. Betrachte mich bitte nicht als unfreundlich, aber wenn Du das tust, könnte es sein, dass ich rausrennen muss, damit… naja, Du hast das Buch ja gelesen… 
Würdest du dich meinen Lesern vorstellen? 
Mein Name ist Christoph Marx, ich bin Ende dreißig und arbeite als Immobilienmakler - früher in Hamburg, inzwischen auf Fehmarn. Und ich leide an Misophonie. 
Viele wissen nicht was eine Misophonie ist. Würdest du uns und die Auswirkungen auf dein Leben erzählen?
Bei Misophonie handelt es sich um eine extreme Form der Geräuschüberempfindlichkeit. Das heißt aber nicht, dass es dabei um Lautstärke per se ginge – ich liebe laute Musik, sofern sie gut ist – sondern die Geräusche, um die es hier geht, sind „menschliche“ Geräusche. Kauen, schlucken, Zähne putzen, Nase ausschnauben, räuspern… alles Mögliche eben. Sogar atmen kann schlimm sein. 
Weißt Du, manche Menschen sind leise. Sie gehen leise, sie essen leise – das sind mir die liebsten, aber auch deren Geräusche sind manchmal unerträglich für mich. Aber wirklich schlimm sind diejenigen, die in allem, was sie tun, laut sind und überhaupt nicht nachvollziehen können, was das in Menschen wie mir, die mit dieser Störung geschlagen sind, auslöst! Du hast ja Silentium gelesen… die Auswirkungen können ziemlich… naja, ich will nichts verraten, aber…heftig sein. 
Was ist dein höchstes Lebensziel? 
Wenn ich könnte, würde ich gern mehr Bewusstsein, Benehmen und Rücksichtnahme bei den Leuten zu schaffen. Außerdem Ruhe und Zufriedenheit. 
Wie kann man sich deinen ganz normalen Alltag vorstellen? 
Jetzt, nach dem, was ich dank Leslie durchmachen musste? Einen ganz stinknormalen Alltag mit Ruhe und nochmals Ruhe in meinem Haus an der Ostsee zu haben und so oft wie möglich die Stille im Wasser genießen zu können. 
Welche Stolpersteine und Hoppalas würdest du gerne aus deinem Leben eliminieren? 
Welche Frage… diese dämliche Geräuschüberempfindlichkeit natürlich! Ohne sie wäre mein Leben um so vieles leichter und ich könnte vielleicht auch endlich eine Partnerschaft eingehen, ohne das Risiko einzugehen, dass diese Blackouts zurückkommen, nur weil meine Partnerin sich vielleicht mal die Zähne putzt, ohne die Tür zu schließen… ach, das wäre echt schön… 
Wenn du einen Wunsch frei hättest, wie würdest du ihn verwenden? 
Exakt dafür, das kannst Du mir glauben. 
Herzlichen Dank für deine Zeit. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.