Donnerstag, 17. September 2020

[Buchvorstellung einmal anders] Ein Boot, ein Ende und ein Anfang von Isabella Lovegood


Buchvorstellung einmal anders

Heute treffe ich mich mit den Protagonisten Lorenzo und Angelina aus „Ein Boot, ein Ende und ein Anfang“, um mit ihnen über das Buch und ihre Autorin zu sprechen.

Danke, dass ihr heute Zeit gefunden habt, um für das Buch zu antworten.
Lorenzo: Danke für die Einladung. Jetzt im Herbst habe ich ohnehin viel Zeit, das war also kein Problem.
Angelina: Ich freue mich über die Gelegenheit, über unsere Geschichte zu sprechen!
Könntet ihr euch meinen Lesern vorstellen, damit wir wissen, mit wem wir es zu tun haben?
Lorenzo: Ladies first!
Angelina: Zu Beginn des Buches bin ich gerade 35 geworden und das gefällt mir nicht so gut. In diesem Alter wollte ich längst verheiratet sein und Kindern haben, aber irgendwie treffe ich immer auf die falschen Männer. Ich bin Verkäuferin und arbeite in einem Supermarkt in Portocolom. Das liegt an der Südostküste von Mallorca, wo ich auch aufgewachsen bin. Und jetzt du, Lorenzo!
Lorenzo: Ich bin 37 und von Beruf Kellner und lebe und arbeite ebenso in Portocolom. Im Sommer habe ich kaum Freizeit, da ist Stress pur im Job, aber dafür habe ich im Winter jede Menge Zeit für mich, meine Freunde und mein Boot. Und vor allem für Frauenbekanntschaften. Also bisher war das so. Seit ich Angelina näher kenne ist das natürlich anders.
Beschreibt uns bitte das Buch in maximal 5 Sätzen.
Angelina: Zu Beginn des Buches sind wir nur Freunde in der gleichen Clique, die sich von Kindheit an kennen. 
Lorenzo: Bis mir auffällt, wie süß und sexy sie ist und was für eine tolle Frau. 
Angelina: Aber mit einem solchen Aufreißer, der sich selbst für beziehungsunfähig hält, lasse ich mich natürlich nicht ein.
Lorenzo: Und dann passiert so einiges, das mein ganzes Weltbild über den Haufen wirft.
Glaubt ihr, macht es der Autorin Spaß euch in so manche schwierige Situation zu stoßen?
Lorenzo: Da bin ich sogar sicher! Für mich hat sie sich so einiges ausgedacht, das mich an meine Grenzen gebracht hat.
Angelina: Manchmal hat sie bestimmt mit uns mitgelitten, aber man wächst eben nur an Schwierigkeiten.
Habt ihr eine Lieblingsstelle im Buch? 
Angelina (fängt an zu lachen): Also ich sag nur Sonnencreme! Da gibt es eine Szene, wo ich ihn eincreme. Das war ein bisschen gemein, aber sehr lustig.
Lorenzo (schnaubt entrüstet). Ja, für dich! Ich mochte die Szene, wo du mich bittest, wegen des Gewitters zu dir zu kommen, und ich durch Sturm und Regen zu dir eile, damit ich dich im Arm halten kann.
Was glaubt ihr, wie viel von eurer Autorin steckt in dem Buch oder in dem ein oder anderen Charakter?
Lorenzo: Auf jeden Fall liebt sie Mallorca und da vor allem Portocolom, und Graz in Österreich, wo auch ein Teil des Romans spielt. 
Angelina: Ihr Herz hängt sicher an uns, aber wie weit wir ihr ähnlich sind? Keine Ahnung.
Wie würdet ihr eure Autorin beschreiben?
Angelina: Sie schreibt echt viel und ist eine kleine Perfektionistin. Sie will immer, dass sich alle mögen und vertragen, aber machmal ist das gar nicht so einfach. So wie mit deiner Mutter, stimmt`s Lorenzo?
Lorenzo: Ja, das ist richtig. Die ist ein Fall für sich. Isabella schreibt Wohlfühlromane und ich finde es angenehm, dass sie keine Drama-Queen ist.
Wisst ihr wie es zum Titel kam? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verändert? Oder hattet ihr als Protagonisten sogar Mitspracherecht?
Lorenzo: Der Titel stand ziemlich früh fest und er bezieht sich vor allem auf meine Lage. Mein Boot und wie ich dazu kam, zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte und hat ja schon im vorigen Band mitspielen dürfen. Es war ein Abschiedsgeschenk, also an einem Ende. Durch verschiedene Wendungen im Laufe meiner Story gibt es für mich sogar einige Anfänge, wenn man so betrachten will.
Angelina: Auch bei mir verändert sich einiges, also ebenso Ende und Anfang.
Gefällt euch das Cover zu 100% oder hättet ihr noch einen anderen Wunsch oder Vorstellungen gehabt?
Angelina: Ich finde es toll, dass es ein Foto von uns auf das Cover geschafft hat, das bei unserem Urlaub in Österreich entstand. Der hat richtig Spaß gemacht und war superwichtig für uns.
Lorenzo: Mein Boot musste natürlich auch mit drauf und dieser Sonnenuntergang macht eine tolle Stimmung. Bin sehr zufrieden damit.
Was ist euer jeweiliges Lieblingszitat aus dem Buch?
Lorenzo: "Treue ist eine Entscheidung und keine Frage der Gene." Mit dem Satz hat mir Angelina ziemlich Stoff zum Nachdenken gegeben.
Angelina: "Ist die Erde noch in ihrer Umlaufbahn?" Erinnerst du dich noch, wann du das gesagt hast, Lorenzo?
Lorenzo (grinst): Ja, aber das erzähle ich hier nicht.
Danke für das Gespräch
Lorenzo: Vielen Dank für dein Interesse an unserer Geschichte. Isabella hat uns versprochen, dass sie weiter über uns schreibt. Vielleicht dürfen wir dann ja wiederkommen?
Angelina: Dankeschön! Ich hoffe, vielen wollen jetzt über uns lesen! Ich finde, unsere Geschichte ist sehr schön geworden und es gibt viel Romantik und auch so einiges zu schmunzeln.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.