Samstag, 7. März 2020

[Buchvorstellung einmal anders] Imaginate - Der Nachttannenturm von Nina F. May


Buchvorstellung einmal anders 

Heute treffe ich mich mit dem Protagonisten Vermicelli aus „Imaginate – Der Nachttannenturm“, um mit ihm über das Buch und seine Autorin zu sprechen.
Danke, dass du heute Zeit gefunden hast, um für das Buch zu antworten.

Eigentlich habe ich gar keine Zeit, denn Zeit ist Geld. Ich bin so im Stress, ich habe schon wieder die Hälfte meines Buchbestandes angeknabbert.
Könntest du dich meinen Lesern vorstellen, damit wir wissen, mit wem wir es zu tun haben?
Ich bin ein Bücherwurm und außerdem Buchhändler. Ich vermarkte die Bestsellerreihe Imaginate und verdiene mit Fanartikeln mittlerweile mehr als mit den Büchern an sich.
Beschreibe uns bitte das Buch in maximal 5 Sätzen. 
Welches Buch? Ich habe da mehrere bei mir im Laden, schau mal vorbei. Angeknabberte Bücher gibt es übrigens zum Sonderpreis.

Ach, du meinst „Imaginate – Der Nachttannenturm“ von Nina F. May? Es geht darin um einen Bücherwurm namens Vermicelli, der einen Fortsetzungsroman – der auch Imaginate heißt – geschickt vermarktet. Die Hauptfigur heißt Raizel. Sie gelangt aus der Menschenwelt in das Reich des Nachttannenturms und erfährt, dass durch Imaginate ihr altbekanntes Universum überhaupt erst entstanden ist. Sie spielt dann in einem Theaterstück mit, das ich inszeniere.
Glaubst du, macht es der Autorin Spaß dich in so manch schwierige Situation zu stoßen?
Mit einem Wurm kann man´s ja machen. Hättest du vielleicht ein Steinbestimmungsbuch für mich als Snack? Die erden mich immer so schön.
Hast du eine Lieblingsstelle im Buch?
Die Releaseparty des aktuellsten Imaginate-Bandes in meinem Buchladen, mit einem spektakulären Auftritt der Froschcombo und einem Geheimgast, einem Freund des anonymen Autors von Imaginate. Die Theaterpremiere gehört dagegen zu den schlimmsten Momenten in meinem Leben, das werdet ihr beim Lesen merken.
Was glaubst du, wie viel von deiner Autorin steckt in dem Buch oder in dem ein oder anderen Charakter?
Ich glaube, in mir steckt ziemlich von ihr. Auch wenn sie Bücher nur im metaphorischen Sinne vernascht. Bei einem Charactertest kam allerdings heraus, dass sie am meisten mit dem verfressenen Haustier der Koboldfamilie gemeinsam hat.
Wie würdest du deine Autorin beschreiben?
Sie kennt sich gut mit dem Literaturbetrieb aus und spielt in Imaginate auch auf die Buchvermarktung in der Realität an, zum Beispiel rund um Harry Potter.
Weißt du wie es zum Titel kam? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verändert? Oder hattest du sogar Mitspracherecht?
Es geht um die Vorstellungskraft, die Macht der Fantasie. Da passt Imaginate, also Stell dir vor. Erst sollte er I-magie-nate lauten, und also auf Magie anspielen. Aber das war zu kompliziert mit den Bindestrichen.
Gefällt dir das Cover zu 100% oder hättest du noch einen anderen Wunsch oder Vorstellungen gehabt?
Da fehlt natürlich noch der Bücherwurm. Aber dieser Farbmix aus tannnengrün, nachtschwarz und gold ist schon ein Hingucker.
Was ist dein Lieblingszitat aus dem Buch?
„Ein Mysterium hat sich um den anonymen Autor von Imaginate gebildet, der wahlweise als Außerirdischer, Genie oder Geistesgestörter gehandelt wird. Oder als eine abgefahrene Mischung aus allen dreien.“ (Nachrichten aus Nirgendwo, Baldorger Tageszeitung)
Danke für das Gespräch 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.