Montag, 22. März 2021

[Verlagsinterview] Chaospony Verlag


Verlagsinterview

Was kannst du uns über die Entstehungsgeschichte des Verlages berichten?
Die Idee kam relativ spontan (wie alle meine Ideen, die kündigen sich leider nie rechtzeitig an). Ich hatte allerdings das riesige Glück, dass ich sehr schnell Mitstreiter gefunden habe, die die Idee mittragen. Auch habe ich recht schnell andere Kleinverleger*innen kennengelernt, was vieles sehr erleichtert hat. Kleinverleger*innen sind ein umgängliches Völkchen, da gibt es mehr Miteinander als Konkurrenz.
Wer trifft die wichtigsten Entscheidungen im Verlag?
Das hängt jetzt davon ab, was du als "wichtig" empfindest. ;-) Für Autor*innen die wohl wichtigste Entscheidung ist die über Sieg oder Niederlage eines eingereichten Manuskripts. Diese Entscheidung fällt bei uns unsere Lektorin Anke. Für manche klingt das etwas seltsam, dass ich als Verlegerin das nicht mache – aber ich habe einfach die Zeit nicht, alle Einsendungen genau zu lesen. Und Anke macht da einen sehr guten Job.
Wer bist du? Die Verlegerin stellt sich vor:

Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem wir es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?
ENFP, 7w8, laut Pottermore definitiv Slytherin, ich koche niemals mit Salz – aber immer mit Curry, ursprünglich Diplom-Informatikerin und … kennt ihr das Eichhörnchen aus "Ab durch die Hecke"?
Warum hast du den Verlag gegründet?
Weil ich es wollte. :-D Die Idee war da, das Gewerbeamt hatte offen, ich hatte ne Stunde Zeit.
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Da so etwas wie Freizeit nur existiert, wenn ich die Stunden von meinem Schlafpensum abknapse, ist das recht selten. Aber ich liebe, was ich tue, daher brauche ich keine freie Zeit davon. Nur ab und zu Urlaub auf einer Buchmesse oder einem Festival. Sollte ich aber doch mal nichts zu tun haben, dann steht hier eine ansehnliche Auswahl an Konsolen – ich bin ganz großer Final-Fantasy-Fan.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Ich lese zurzeit Qualityland 2.0 und bin (wie schon vom ersten Teil) begeistert. Mein Alltime-Favorite ist allerdings "Das Buch Kane" von Karl Edward Wagner. Lieblingsautoren im engeren Sinne habe ich nicht, ich mag dafür einfach viel zu viele.
Kannst du uns deinen Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du dich am liebsten mit den Werken deiner Autoren beschäftigst?
Mein Schreibtisch ist sehr groß und sehr voll. ^^ Ich arbeite natürlich meistens dort an meinem Rechner, vieles erledige ich aber auch am Smartphone und manches auch am Laptop im Laden. Das Büro, in dem mein Schreibtisch steht (der ist übrigens weiß, das ist mir wichtig – warum auch immer), ist immer ziemlich dunkel – ich bin absolut kein Sonnenkind. Zurzeit habe ich zwei Monitore, allerdings sind mir das zu wenige. Mein Traum wären sechs Stück in zwei Dreierreihen übereinander. In jedem Informatiker steckt halt ein kleiner Nerd.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Gar nicht. ^^ Es gibt keinen normalen Tagesablauf. Ständig entstehen irgendwo Baustellen, neue Ideen werfen alles um oder irgendwo herrscht Drama. Die einzig "normale" Konstante in meinem Tagesablauf ist das Lädchen (ich habe eine kleine Buchhandlung), da es nun mal Öffnungszeiten hat.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst und deine Arbeit am besten beschreibt?
"Captain Jack Sparrow, der wahrscheinlich schlechteste Pirat, von dem ich je gehört habe."
"ABER Ihr habt von mir gehört!"
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Italien (das Essen!), Finnland (lange dunkel!), Japan (die Lebenseinstellung!). Aber tatsächlich lebe ich gerne hier, denn hier fließt der Rhein – ich bin nun mal ein echtes "Meenzer Mädsche".
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Ich mag konstruktive Kritik. Was ich nicht mag, sind persönliche Angriffe oder das Herumreiten auf Dingen, über die man sich ohnehin im Klaren ist, sie aber nicht ändern kann. Gute Kritik hilft sich zu verbessern.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Ich finde es immer schade, wenn jemand seine Träume nicht umsetzt, weil es nicht "vernünftig" ist. Hey, ihr lebt nicht ewig – wenn nicht jetzt, wann dann?

Welche Genres veröffentlicht ihr im Verlag?
Fantasy, und zwar High, Low, Urban und Dark Urban.
Dystopie
Absurd-Heiter (wir haben diese Bezeichnung eingeführt, als wir "Bob" veröffentlicht haben. Es gibt keine treffendere Beschreibung.)
Geschenkbücher
Anthologien (mal etwas seriöser, mal sehr schräg)
Ausfüll-/Reinschreibebücher
Welche Kriterien habt ihr für die Auswahl der eingereichten Manuskripte?
Sie müssen natürlich in eines der verlegten Genres passen. Einzelbände werden lieber gesehen als Reihen. Und klar, Geschichte und Schreibstil müssen überzeugen.
Wie viele Mitarbeiter gibt es im Verlag?
Fünf.
Sandra: Verlegerin, Buchsatz, Cover, Marketing, Vertrieb
Josie: Lektorat, Cover, Korrektorat, Marketing
Anke: Lektorat, Korrektorat
Danie: Standfee
Katha: Bloggerkommunikation
Wer gestaltet eure Cover?
Josie und Sandra, meist zusammen. Wir haben aber auch "externe" Cover, zum Beispiel bei Squatters – Die Besetzer.
Wer ist für Korrektorat und Lektorat bei euch im Verlag zuständig?
Anke und Josie. Gelegentlich spannen wir fürs Korrektorat auch noch weitere Personen ein.
Wie viele Bücher habt ihr im Moment im Sortiment?
In der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung:
Mein Festival-Tagebuch (ein Reinschreibebuch)
Aaranai (romantische Urban-Fantasy)
Andrea die Lüsterne und die lustigen Tentakel des Todes (absurd-heiter, das ist oben erwähnter "Bob")
Die Perlen der Bajar – Die Verbotene Abteilung (Urban-Fantasy, was für alle, die Harry Potter mögen)
Die Legende der Weber (High Fantasy, als Print Teil 1 und 2 im Doppelband oder als eBook, Band 3 zur Zeit nur als eBook)
Teegestöber (ein Geschenkbuch, Anthologie um Tee)
Vindex (eine Dystopie ab 18)
Squatters – Die Besetzer (Dystopie, bezeichnen wir auch gerne als "Einsteiger-Dystopie")
Verirrte Prinzen & bockige Prinzessinnen (Anthologie, bisschen schräg, "was im Märchen wirklich passiert ist")
Banhabarus - Die andere Seite (romantische Urban Fantasy, der zweite Band zu Aaranai)
Die verdammte Karte – Dawid vs. Goliath (Dark Urban Fantasy)
Höllentrip & Seelenstrip oder Traue keinem Kohlsuppenorakel (absurd-heiter)
Keksgekrümel (wie das Teegestöber, nur mit Keksen)
Die Chronik der Zombieflausch-Apokalypse (Anthologie mit "rotem Faden" durch die Geschichten, sehr schräg)
Meine ausgewählte Sammlung an Irren, Lieblingsmenschen, schrägen Vögeln, Freundinnen, Freunden und/oder Muckelchen – Ein Freundebuch für Nicht-mehr-Kinder (Reinschreibebuch, erscheint Ende Januar)

Also 17. :)
Wie viele Autoren gehören zum Verlag oder haben bereits etwas bei euch veröffentlicht?
Sieben. Ohne die Anthologien und die, deren Veröffentlichung noch bevorsteht. Sonst wesentlich mehr.^^

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.