Freitag, 27. Juli 2018

[Buchvorstellung einmal anders] Mitternachtsklänge von Ava J. Thorne


Buchvorstellung einmal anders 



Ich treffe mich heute mit der Autorin Ava J. Thorne, um mit ihr über ihr neuestes Werk „Mitternachtsklänge“ zu sprechen.



Hallo, danke dass du heute Zeit hast und für dein Buch „Mitternachtsklänge“ antwortest.


Beschreibe uns doch bitte dein Buch in max. 5 Sätzen.

Landstreicher meets Kunststudentin. Was passiert, wenn sich zwei Personen treffen, von denen die eine versucht ihrem Leben zu entfliehen und die andere sich darin einzugliedern, und doch scheitern beide bei den Versuchen glücklich zu werden.
Kann die Liebe zur Kunst und Musik helfen sie einander näherzubringen, oder bedeuten die Unterschiede, das Ende einer kurzen Begegnung?


Magst du es deine Protagonisten durch Höhen und Tiefen wandeln zu lassen?

Ohja, sehr gerne sogar und in „Mitternachtsklänge“ lasse ich sie sogar wortwörtlich in Tiefen stürzen


Wie viel echte Ava steckt eigentlich in diesem Buch oder in dem einen oder anderen Charakter?

Ich glaube, wenn man alle meine weiblichen Protagonisten zusammennimmt, dann gibt das ein sehr gutes Bild von mir, denn jede von ihnen enthält einen winzigkleinen Teil, der mich ausmacht.


Beschreibe dich mit 3 Eigenschaftswörtern.

Verdammt stur, ehrgeizig, pessimistisch


Mich würde noch dein Lieblingszitat aus dem Buch „Mitternachtsklänge“ interessieren.

Hach ich habe doch so viele, sich da für eines zu entscheiden, ist gar nicht so einfach.

„Es war Zeit meinen eigenen Ruhepol zu finden, die Lösung würde von selbst folgen. So war es immer gewesen und solche Gesetze änderten sich nicht von heute auf morgen.

Mir wieder selbst zu Vertrauen war angesagt.

Am Ende des Tages gab es nur einen Weg auf den man sich begeben konnte, der, der einen entzwei riss oder der, der einen zusammenhielt.“



Herzlichen Dank für das Interview.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.