Donnerstag, 14. Dezember 2017

[Blogtourbeitrag] Die Schlage von Essex von Sarah Perry


Herzlich Willkommen beim 4. Tag der Blogtour rund um das Buch "Die Schlange von Essex" von Sarah Perry.

Ich werde euch heute etwas über das Nachtleuchten erzählen. Dieses Thema nimmt einen interessanten Teil des Buches ein, deswegen möchte ich gerne erzählen, wie es zu dem Phänomen kommt und wo man es sehen kann.

Das Phänomen der "hellen Nächte" ist schon seit der Antike bekannt: Plinius der Ältere beschrieb es als "ein Licht, das vom nächtlichen Himmel scheint und die Nacht fast zum Tage macht." Obwohl die Sonne längst untergegangen ist, scheint der Himmel von einem diffusen, leicht grünlichen Licht erfüllt. Dieses ist hell genug, um selbst in mondloser Nacht die Landschaft zu erkennen und sogar eine Zeitung lesen zu können, wie Augenzeugen berichten.

Momentan fehlen die Bereichte über dieses Phänomen, da der Mensch eine
flächendeckende Lichtverschmutzung ausgelöst hat, die die Nächte schon so hell machen, dass das natürliche Phänomen schlicht und ergreifend überdeckt wird. Aber eines ist sicher, es wäre noch hier.

Forscher vermuteten lange, dass Sonnenstürme oder Polarlichter damit zusammenhängen, aber dies konnte nie bewiesen werden, denn das Nachtleuchten kommt zu Zeiten starker wie schwacher Sonnenenergie gleich oft vor. auch konnte keine erhöhte magnetische Aktivität wie bei den Polarlichtern nachgewiesen werden.

Heutzutage vermutet man, dass es sich um einen sogenannten Airglow handelt, denn aus dem Orbit ist ein grünliches Schimmern der oberen Atmosphäre meist immer sichtbar. Dieser Airglow ist nur vom all sichtbar, aber auch damit kann das Nachtleuchten vollständig erklärt werden. 


Das Gewinnspiel
Bitte beantworte täglich die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar und gewinne mit etwas Glück 1 Print "Die Schlange von Essex" von Sarah Perry. 

Die Tagesfrage
Was kannst du als einzelne Person dazu betragen, um das Phänomen des Nachtleuchtens wieder sichtbarer zu machen?Hast du vielleicht schon einmal ein Nachtleuchten beobachtet?



Das Gewinnspiel endet am 19.12.2017 um 24 Uhr. 
Die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier:

Es gelten die nachfolgenden Bedingungen zum aktuellen Gewinnspiel.
  • Dieses Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
  • Es besteht keine Verbindung mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch bestätigt, das man das 18. Lebensjahr erreicht hat und voll geschäftsfähig ist.
  • Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Erlaubnis haben und auf Nachfrage eine Einverständniserklärung der Erziehungs-/Sorgeberechtigten vorlegen.
  • Die gleichzeitige Teilnahme unter Verwendung von verschiedenen Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und führen zum sofortigen Ausschluss von allen Gewinnspielen.
  • Für die Gewinnspielteilnahme und Rückmeldungen zum Gewinnerhalt gilt ausschließlich folgende Mailadresse
    gewinnspiel@buchreisender.de
  • Im Gewinnfall erklärt sich der Gewinner bereit, seine Daten für den Versand des Gewinns zur Verfügung zu stellen.
  • Gewinner werden in der Regel 3 Tage nach Beendigung des Gewinnspiels öffentlich genannt sowie auf der folgenden Seite veröffentlicht.
  • Daten, die im Gewinnfall weitergegeben wurden, werden nicht für weitere Zwecke entfremdet und 4 Wochen nach Gewinnversand gelöscht.
  • Der Gewinner bestätigt innerhalb von 3 Wochen den Erhalt des Gewinnes.
  • Spätere Einwände, bis zu 4 Wochen nach Gewinnerbekanntgabe, werden lediglich weitergeleitet und in Zusammenarbeit der Verlage, Autoren und Buchreisender.de bearbeitet.
  • Der Gewinnversand erfolgt ausschließlich nach Deutschland,Österreich und der Schweiz.
  • Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich konnte es noch nicht miterleben, aber ich verzichte auf outdoor Weihnachtsbeleuchtung oder Gartenbeleuchtung im Sommer. Das ist nicht viel, aber jedes Tröpfchen hilft vielleicht und wenn viele mitmachen, ist es mehr als nur ein Tröpfchen.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    Wahrscheinlich müsste die Beleuchtung nachts einfach runter gefahren bzw. ganz ausgeschaltet werden, um das Nachtleuchten zu sehen. Aber allein schafft man so was nicht. Da müssten schon alle mitmachen.

    Gruß Isbel

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.