Samstag, 18. September 2021

[Autoreninterview] Juliane Schmelzer

Autoreninterview
Juliane Schmelzer

Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?
Mein Name ist Juliane, meine Freunde nennen mich Juli. Ich bin 41 Jahre alt und wohne in der Nähe von Berlin, arbeite in Berlin und bin Hobbyautorin aus Leidenschaft. Ich bin verheiratet, Mutter eines Sohnes und habe zwei süße Katerchen zu Hause.
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Alles fing im Alter von ca. 12 an, als ich mir Geschichten zu Filmen, Serien und Büchern ausdachte und die Enden einfach weiterschrieb, umschrieb und neu erfand. Fanfiktion nennt man das heute, was ich damals noch nicht wusste. Irgendwann kamen dann eigene Geschichten und Gedichte dazu.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
Ich habe zwei Liebeskrimis geschrieben. Im Fokus der Vergangenheit und Im Fokus der Liebe, in denen es natürlich Ermittler, Bösewichte und weitere klassische Krimielemente gibt, aber auch ganz viel Liebe. Ein dritter Teil ist hier gerade in Arbeit.
Des Weitern gibt es noch meine Liebesromandilogie „3 Arten Schuld“ und „3 Arten Liebe“, in der es um die Brüder Ben und Dean geht, die ihr Leben in Rivalität um die Gunst ihres Vaters und derselben Frau verbringen und die mit einem schicksalhaften Erlebnis aus ihrer Kindheit kämpfen, das sie immer wieder einholt.
Außerdem habe ich einen Gedichtband veröffentlicht. Dieser heißt „In Waage“ und beinhaltet jede Menge Gedichte über das Leben und die Liebe.
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Ja, ich arbeite gerade am dritten Teil der Fokus Reihe. Außerdem arbeite ich an einem Outtakeband zu 3 Arten Schuld und 3 Arten Liebe.
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Schreiben natürlich und meine Geschichten auf Fanfiktion oder als Bücher teilen.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Im Moment lese ich gerne die Bücher von Cassandra Clare, Lenia von der Weide und Gisela B. Schmidt. Aber ich bin flexibel und mag sowohl Krimi, als auch Liebesromane und auch Fantasy.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Ich habe ein eigenes Arbeitszimmer mit Blick in meinen Garten. Dort schreibe ich. Aber die besten Ideen kommen mir im Alltag, beim Autofahren, Einkaufen, im Bett oder unter der Dusche.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Ich stehe um 5.30 auf, bereite die Familie auf den Tag vor und fahre dann zur Arbeit. Zwischen 7:30 und 14:30 gehe ich meinem Hauptjob nach. Danach ist Kinderzeit / Familienzeit und Haushaltszeit. Oft setze ich mich am späten Nachmittag für ein Stündchen an den Computer oder aber am Abend, wenn mein Kind im Bett ist. Nach 20 Uhr ist meist relaxen auf der Couch angesagt mit lesen, fernsehen, quatschen und gegen 22:30 falle ich todmüde ins Bett.
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Ich habe beim Lesen kein wirkliches Lieblingsgenre. Ich bin offen für fast alles. Beim Schreiben bevorzuge ich Romance, Krimi oder eine Mischung davon. Aber ich habe auch schon Fantasy geschrieben.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
»Manchmal passieren im Leben Dinge,
von denen man nicht einmal wagte zu träumen.
Manchmal passieren aber auch Träume,
die man nicht für möglich hielt.
Manchmal denkt man, jetzt ist alles gut
und dann wird man zurückgeschleudert.
Manchmal ist man ganz tief unten
und plötzlich steht man wieder auf.
Manchmal kann man planen und denken
und denken und planen und kommt zu keinem Ergebnis.
Und manchmal ist man ganz spontan
und das Leben passiert einfach.«
Das ist ein Gedicht von mir.
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Kroatien. Weil mir das Land und die Leute einfach gefallen und ich schon viele schöne Urlaube dort verbracht habe.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Ich nehme mir Kritik zu Herzen und versuche sie zu analysieren und Lehren daraus zu ziehen. Es kommt natürlich immer auf die Kritik an und wie sie vorgebracht wird.
Warum hast du dich entschieden mit deinen Büchern zu einem „Hybridautor“ zu werden. Was ist für dich das Positive an einem Verlag, was die Vorzüge als Selfpublisher zu veröffentlichen?
Wirklich entschlossen habe ich mich nicht. Es ist eher der Tatsache geschuldet, dass ich bislang kein Glück bei einem großen Verlag hatte. Mit meinen Fokus Büchern bin ich leider bei einem Zuschussverlag gelandet, was ich nie wieder machen würde. Deswegen sind die 3 Arten Bücher dann im Selfpublishing erschienen. Am Selfpublishing ist für mich ganz klar der Vorteil, dass einem niemand beim Skript und beim Cover reinredet. Aber ich hätte gerne einen Verlag, der für mich das Marketing übernimmt. Denn darin bin ich wirklich schlecht und habe eigentlich auch keine Zeit dazu.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Ich würde mich freuen, wenn ihr meine Bücher weiterempfehlen würdet und mir ein Feedback wo auch immer ihr mögt, hinterlasst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.