Sonntag, 11. Juli 2021

[Buchvorstellung einmal anders] More than hidden hopes von Mariella Rivas

 


Buchvorstellung einmal anders

Heute treffe ich mich mit den Protagonisten Leo und Philippe aus „More than hidden hopes“, um mit ihnen über das Buch und ihre Autorin zu sprechen.


Danke, dass ihr heute Zeit gefunden habt, um für das Buch zu antworten.
Philippe: Sehr gerne! Wir freuen uns, hier sein zu dürfen.
Leo: Phil tut jetzt ganz cool, aber in Wahrheit war er tierisch aufgeregt vor diesem Interview. ;-)
Philippe: War ich gar nicht …
Leo: Warst du doch …
Philippe: Na gut, vielleicht ein bisschen. Aber ich bin generell jemand, der sich lieber im Hintergrund aufhält, als im Scheinwerferlicht zu stehen.
Könntet ihr euch meinen Lesern vorstellen, damit wir wissen, mit wem wir es zu tun haben?
Philippe: Dürfen wir auch einander vorstellen? Das wäre irgendwie einfacher …
Leo: Oh ja! Dann fang ich an … Also Philippe und ich spielen im selben Verein Fußball. Er ist ein ruhiger, zurückhaltender, bescheidener Mensch. Introvertiert und anfangs schwer einzuschätzen. Doch wenn man ihn erstmal richtig kennt, merkt man, dass er ein wahnsinnig sensibler und feinfühliger Mensch ist, der viel mutiger und stärker ist, als er eigentlich denkt.
Philippe: Du übertreibst … Ich bin doch total durchschnittlich.
Leo: Genau das mein ich!
Philippe: Leo hingegen ist das komplette Gegenteil von mir. Er ist ein charismatischer Draufgänger, chaotisch, verrückt und liebenswert. Er ist ein Kämpfer, gibt nie auf und tut alles für die Menschen, die er liebt. Noch nie zuvor habe ich jemanden wie ihn getroffen …
Beschreibt uns bitte das Buch in maximal 5 Sätzen.
Leo: Alles begann bei der WM 2018, wo wir Weltmeister wurden. Auf der Siegesfeier haben wir ziemlich viel getrunken und dann hat eins zum anderen geführt … Wir haben eine atemberaubende Nacht zusammen verbracht, an die sich Philippe am nächsten Morgen nicht mehr erinnern konnte. Ich hingegen bekam sie nicht aus dem Kopf. Also dachte ich mir: Wenn ich Philippe schon nicht vergessen kann, muss ich dafür sorgen, dass er sich erinnert …
Glaubt ihr, macht es der Autorin Spaß euch in so manche schwierige Situation zu stoßen?
Leo: Ja, sie liebt es! Je dramatischer, desto besser.
Philippe: Aber dadurch bekommen wir auch die Möglichkeit zu wachsen – als Person, aber auch als Paar.
Habt ihr eine Lieblingsstelle im Buch?
Leo: Ich erinnere mich gerne daran, wie wir auf der Weltmeisterparty miteinander getanzt haben. Für einen kurzen Moment stand die Welt still und es gab nur noch uns beide.
Philippe: War das der Moment, in dem du dich in mich verliebt hast?
Leo: Das verrate ich nicht. ;-) Das müssen die Leser schon selbst herausfinden.
Philippe: Bei mir gibt es nicht die eine Lieblingsstelle. Es ist so viel passiert auf unserem langen, mühsamen Weg … Aber ich mochte unsere Begegnungen auf der Dachterrasse sehr gerne. Immer wenn ich nicht schlafen konnte, weil mich Albträume quälten, bin ich rausgegangen und hab Leo dort getroffen.
Leo (lächelt Philippe verliebt an): Ja, das ist schon ein ganz besonderer Ort für uns.
Was glaubt ihr, wie viel von eurer Autorin steckt in dem Buch oder in dem ein oder anderen Charakter?
Philippe: Natürlich steckt sehr viel von Mariella in diesem Buch. Ich glaube, sie ist eine gesunde Mischung aus uns beiden.
Leo: Chaotisch-verrückt wie ich, aber gerade in der Öffentlichkeit eher ruhig und zurückhaltend wie Philippe.
Wie würdet ihr eure Autorin beschreiben?
Leo: Die Frage ist fies! Wenn ich jetzt was Falsches sage, schreibt sie mich aus der Fortsetzung raus.
Philippe: Das würde sie nie tun! Du bist doch ihr heimlicher Liebling.
Leo: Gar nicht wahr!
Philippe: Doch, das weiß jeder. Matteo ist schon ganz eifersüchtig …
Leo (seufzt): Ach, ehrlich? Na gut … Dann versuch ich es mal. Also … Sie ist eine Träumerin und arbeitet hart, um ihre Träume zu verwirklichen.
Philippe: Darin seid ihr euch übrigens auch ähnlich. Auch Leo gibt nicht auf, wenn er sich einmal was in den Kopf gesetzt hat.
Leo: Zum Glück! Sonst wären wir jetzt nicht zusammen. ;-)
Wisst ihr wie es zum Titel kam? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verändert? Oder hattet ihr vielleicht sogar Mitspracherecht?
Leo: Das Buch hatte ursprünglich einen anderen Arbeitstitel und wurde nach der Fertigstellung nochmal umbenannt. Uns war wichtig, dass der Titel klanglich gut zu „More than written words“ passt. Der Leser soll sofort wissen, dass die Bücher zusammengehören.
Philippe: Mariella hat mit ihrer Testleserin ein Brainstorming gemacht, bei dem dann dieser Titel rausgekommen ist.
Gefällt euch das Cover zu 100% oder hättet ihr noch einen anderen Wunsch oder Vorstellungen gehabt?
Leo: Das Cover gefällt uns richtig gut. Vor allem, da Miau darauf zu sehen ist.
Philippe: Miau ist unsere Katze, die Leo in einer waghalsigen Aktion von einem Baum gerettet hat.
Leo: Seitdem ist sie ein wichtiger Teil unseres Lebens.
Was ist euer jeweiliges Lieblingszitat aus dem Buch?
Philippe:
„Mit einem lauten Platsch landete ich im Pool. Der Strom riss mich nach unten und ich ließ es einfach geschehen. Endlose Sekunden schwebte ich im Wasser, bevor ich den Poolboden berührte. Ich öffnete meine Augen und sah durch das glasklare Wasser – hinauf in eine stark verzerrte Realität. Sie wirkte plötzlich so unwirklich. Fremd, obwohl sie doch so vertraut sein sollte. Ich schloss die Augen wieder. Genoss einen letzten Moment die Stille. Die Schwerelosigkeit. Doch jemand durchbrach sie. Ich spürte es, noch bevor ich es sah. Warme Hände, die nach mir griffen. Vertraut, so unendlich vertraut. Ich öffnete meine Augen wieder und sah in Leos Gesicht, das nur wenige Zentimeter von meinem entfernt war. Sekunden vergingen. Die Welt stand still. Wir schwebten gemeinsam – fernab von Zeit und Raum.“
Leo:
„Langsam, wie in Trance, näherten wir uns einander, bis meine Lippen die seinen streiften. Nur kurz, einen winzigen Herzschlag lang. Und dennoch reichte es aus, um alles bisher Dagewesene verblassen zu lassen. Das war kein Funke, kein gewöhnliches Feuer, sondern die Sonne selbst.“
Danke für das Gespräch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.