Donnerstag, 15. Juli 2021

[Buchvorstellung einmal anders] Elyra - von Wasser verzaubert von Andrea Ego

 


Buchvorstellung einmal anders

Heute treffe ich mich mit Matteo, um mit ihm über das Buch „Elyra – von Wasser verzaubert“ zu sprechen.


Hallo, danke, dass du heute Zeit gefunden hast, um für das Buch zu antworten.
Sehr gerne. Es ist eine Freude, über diese aufregende Zeit zu sprechen.
Kannst du dich meinen Lesern vorstellen, damit wir wissen, mit wem wir es zu tun haben?
Ich bin ein guter Freund von Elyra und gleichzeitig im Treuhandbüro ihres Vaters tätig. Ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal mehr, was früher war, unsere Freundschaft oder mein Stellenantritt bei ihrem Vater. 😉 Ich bin aber unglaublich glücklich, dass mich die beiden so in ihre Familie aufgenommen haben, da ich selbst ohne Eltern aufgewachsen bin.
Beschreibe uns dein Buch in möglichst wenig Sätzen.
In Elyra erwachen Kräfte, die selbst ich nicht habe kommen sehen. Wenn, dann hätte ich wohl vieles anders gemacht. Und da ist da auch noch dieser merkwürdige Fremd, der mehr verbirgt als er zeigt. Er wickelt sie um den Finger, und ich bin der Einzige, der sieht, in welche Gefahr sie damit gerät.
Glaubst du macht es der Autorin mehr Spaß dich durch leichte, einfache oder schwierige, düstere Situationen zu führen?
Ich glaube, sie mag es, mir durch einfache Situationen zu lenken. Eigentlich hat sie es mir bedenklich leicht gemacht … (Legt die Stirn in Falten und denkt einen Moment nach.) Doch, die Autorin mag mich.
Hast du eine Lieblingsstelle im Buch?
Oh ja! Ich habe für Elyra gekocht – nichts Großes, nur einen leckeren Salat – und da hatten wir eine wirklich … angeregte Unterhaltung. Da hat sich auch mein Verdacht bestätigt, welche Kräfte in ihr schlummern.
Was glaubst du, wie viel Andrea steckt in dem Buch oder dem ein oder anderen Charakter?
Ich glaube, Elyra und Andrea haben eines gemeinsam: Sie bleiben sich selbst treu und stehen für sich und ihre Liebsten ein. Aber ansonsten? Nee, Andrea kann so gar nichts mit Mode anfangen, und Elyra ist Modedesignerin. Das sagt doch schon alles, oder? (Zwinkert übermütig.)
Wie würdest du deine Autorin beschreiben?
Oh, das ist ja eine coole Frage. :-D Hm, lass mich kurz überlegen. Nun, Andrea hat sicher gute Ideen und setzt diese auch spannend um. Nur weiß ich nicht, ob sie an jeder Kreuzung den richtigen Weg nimmt. Was ich ihr sehr hoch anrechne, ist die Offenheit, mit der sie sich auch den bösen Charakteren annimmt und den guten ein paar schlechte Eigenschaften mit auf den Weg gibt. Also für jeden gibt es Ecken und Kanten.
Weißt du, wie es zu dem Titel kam? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Lauf des Schreibprozesses verändert? Hattest du vielleicht sogar Mitspracherecht?
Oh, das ist eine lange Geschichte. Fast so lang wie das Buch selbst! 😉 Nein, jetzt im Ernst. Am Anfang sollte es sowas wie Sternschnuppen und Wasser sein. Zur Wahl standen, soweit ich erfahren habe, „Sternschnuppen im Meer“ – dumm nur, dass Weisna nicht am Meer, sondern am Tansee liegt. Aber „Sternschnuppen im Wasser“ und „Sternschnuppen im See“ klangen einfach nicht so gut. Außerdem passte es auch gar nicht zur Geschichte, weil die Sternschnuppen absolut null Bezug dazu haben. (Rollt mit den Augen.) Bis ich Andrea umgestimmt habe! Das kannst du dir nicht vorstellen. Irgendwann war es „Von Wasser verzaubert“, was aber für sich allein noch nicht wirklich klangvoll ist. Tja, und von da ist es kein großer Schritt mehr zum definitiven Buchtitel.
Gefällt dir das Cover zu 100% oder hättest du einen anderen Wunsch oder Vorstellungen gehabt?
Mir war das Cover eigentlich ziemlich egal. (Zuckt mit den Schultern.) Da haben die Mädels entschieden. 😉 Aber ich finde, es trifft Elyra und ihre Ausstrahlung richtig gut!
Was ist dein Lieblingszitat aus dem Buch?
Er rollte mit den Augen. »Ich weiß ja jetzt, wo er lebt. Lebte? Selbst wenn er noch nicht verreckt sein sollte, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er mir in die Finger gerät. Und dann werde ich ihn zerquetschen wie einen faulen Apfel, der unter die Räder eines Busses kommt.«
Ja, ich weiß, etwas hart. Aber manchmal muss man seinen Freunden auch die Meinung ins Gesicht sagen können. 😉
Danke für das Gespräch.
Ich danke dafür, dass ich endlich zu Wort kommen durfte. :-D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.