Mittwoch, 7. Juli 2021

[Autoreninterview] Anna Maria Kuppe

Autoreninterview
Anna Maria Kuppe


Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?
Anna Maria: Hallo, mein Name ist Anna Maria Kuppe. Geboren bin ich im Rheinland und meine Teenagerzeit verbrachte ich im Ruhrgebiet. Dort erlernte ich den Beruf der Industriekauffrau. Seit einigen Jahren lebe ich mit meiner Familie wieder im Rheinland. Nachdem ich sehr lange Zeit als Buchhalterin in einer Sprachenschule gearbeitet habe, bin ich seit geraumer Zeit Rentnerin. Nach der Veröffentlichung meines ersten Buches fand ich Gefallen daran, Bücher zu schreiben und so wird es sicher noch einige weitere Veröffentlichungen von Büchern von mir in Zukunft geben.
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Anna Maria: Dieser Weg war leider nicht so ganz einfach, denn er hat mit dem Tod meiner beiden geliebten Kater (British Kurzhaar, weiß, ein Auge blau, das andere gelb) zu tun. Die beiden Kater David und Dennis, genannt Rabauke und Biene, bereicherten mein Leben. Als meine Lieblinge kurz hintereinander verstarben, war ich sehr traurig. Eines Tages setzte ich mich hin und schrieb die mit ihnen erlebten Geschichten auf. Zuerst flossen Tränen, aber sie lebten in den Geschichten weiter. So entstand mein erstes Buch „Der Rabauke und die Biene“.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
Anna Maria: In meinen Kinderbüchern spielen immer die beiden weißen Kater Rabauke und Biene die Hauptrollen. Bisher sind folgende Bücher aus der Rabauke und Biene-Reihe erschienen: „Der Rabauke und die Biene“(Geschichten, die wir gemeinsam erleben durften), „Rabauke und Biene bereisen die Welt“ (Erste Eindrücke über Land und Leute rund um den Globus), „Rabauke und Biene im Feenland“ (Drei kleine Feen brauchen die Hilfe von Freunden), „Weihnachten mit Rabauke und Biene“ (Weihnachtsgeschichten), „Rabauke und Biene suchen den Osterhasen“ und „Ostseeferien mit Rabauke und Biene“. Ebenfalls sind von mir zwei Romane veröffentlicht worden: „Liebe, die nie zerbricht“, eine Familiengeschichte, die an der französischen Atlantikküste spielt und „Chefs und andere Knalltüten“ (Episoden aus dem Berufsalltag).
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Anna Maria: Im Augenblick habe ich da ein paar Ideen, die noch nicht ganz ausgereift sind. Aber es wird sicher ein neues Werk von Rabauke und Biene geben.
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Anna Maria: In diesen Krisenzeiten habe ich ein altes Hobby neu entdeckt: Das Sticken. Aber auch das Lösen von Kreuzworträtseln macht mir sehr viel Spaß.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Anna Maria: Meine Lieblingsautorin ist natürlich meine Schwester Gabriele, die auch Bücher schreibt. Allerdings in einem ganz anderen Genre, sie schreibt Mutmachbücher und Ratgeber. Unsere gemeinsamen Lesestunden bestehen aus dem gegenseitigen Korrigieren.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Anna Maria: Das ist ein einfacher Esstisch, der dann ab und an zu einem Schreibtisch umfunktioniert wird. Eine Tasse Kaffee ist beim Schreiben immer dabei.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Anna Maria: Da ich Rentnerin bin, kann ich meinen Tag individuell gestalten. Neben Bücher schreiben und den obigen Hobbies nachgehen, besteht der Alltag bei mir – wie wahrscheinlich bei uns allen – aus den üblichen Haushaltsarbeiten.
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Anna Maria: Wenn ich die Zeit zum Lesen finden sollte, dann ist das Lieblingsgenre sicher die Belletristik. Mein Schreiben besteht augenblicklich mehr aus Kinderbüchern.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Anna Maria: Niemals aufgeben, Krone richten und weitergehen.
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Anna Maria: Spanien hat mir immer sehr gut gefallen. Dort haben meine Familie und ich uns früher im Urlaub immer wohl gefühlt. Aber auch Österreich und Deutschland gehören zu meinen Favoriten. Jedes dieser Länder hat so seine schönen Seiten.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Anna Maria: Im Allgemeinen bin ich schon kritikfähig. Geht diese Kritik allerdings unter die Gürtellinie und ist keine echte Kritik, sondern aus Neid oder Boshaftigkeit entstanden, dann habe ich schon – wahrlich verständlicherweise – meine leichten Probleme damit.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen?
Anna Maria: In meinem fortgeschrittenen Alter kann ich keine zwanzig Jahre mehr warten bis mich jemand entdeckt…
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Anna Maria: Liebe, Vertrauen und Freundschaft ist wichtig. Bleibt alle gesund. Liebe Grüße, Anna Maria.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.