Donnerstag, 29. April 2021

[Buchvorstellung einmal anders] Seelenfluch von A.N. Green



Buchvorstellung einmal anders

Heute treffe ich mich mit den Protagonisten Lucia und Thomas aus „Seelenfluch“, um mit ihnen über das Buch und ihre Autorin zu sprechen.

Danke, dass ihr heute Zeit gefunden habt, um für das Buch zu antworten.
Lucia: „Es ist mir eine Freude, meine Liebe.“
Thomas: „Klar doch, was sollte ich auch sonst machen.“
Könntet ihr euch meinen Lesern vorstellen, damit wir wissen, mit wem wir es zu tun haben?
Thomas: „Fang du besser an, immerhin hast du das Buch ja geschrieben.“
Lucia: „Ich habe nur meine Geschichte erzählt, geschrieben hat es Arwen. Aber gut. Ich heiße Lucia und bin ein Vampir. Das Buch handelt von einer sehr schweren Zeit aus meinem langen Leben. Ich bin eher eine ruhige Person und sehr nachdenklich.“
Thomas: „Ich bin Thomas Hader, arbeite bei der Kriminalpolizei und bin durch einen Einsatz auf die anderen Protagonisten gestoßen. Ich hatte ein scheiß Erlebnis in meiner Jugend und das hat mich über die Jahre in den Alkoholismus getrieben. Ich würde mich als aufgeschlossen beschreiben und als neugierig. Aber auch als etwas melancholisch.“
Beschreibt uns bitte das Buch in maximal 5 Sätzen.
Lucia: „Wie schon erwähnt, handelt das Buch von mir. Es geht um meinen Geliebten Laurent, welcher mich auch gewandelt hat. Er hat ein schreckliches Geheimnis vor mir und das kostet mich fast das Leben. Zum Glück finden wir neue Freunde und Verbündete, welche uns ihre Hilfe anbieten. Ein uralter Fluch, der „Seelenfluch“, ist der Auslöser für das ganze Chaos.“
Glaubt ihr, macht es der Autorin Spaß euch in so manche schwierige Situation zu stoßen?
Thomas schnaubt kurz und setzt ein schiefes Grinsen auf. „Ob es ihr Spaß macht? Sie hat die reinste Freude daran. Manchmal denke ich, das Buch besteht nur aus solchen Situationen.“
Lucia: „Jetzt tust du ihr aber Unrecht. Sie kann ja nichts dafür, was mir alles passiert ist. Außerdem gibt es sehr wohl auch schöne Momente in dem Buch. Allerdings muss ich dir Recht geben, es scheint ihr wirklich sehr viel Spaß zu machen, diese Situationen zu schreiben.“
Habt ihr eine Lieblingsstelle im Buch?
Thomas sieht zu Lucia hin und zwinkert ihr zu. „Oh ja, und ob ich die hab.“
Lucia: „Wieso siehst du mich jetzt so komisch an?“
Thomas: „Kannst du dich an die Stelle erinnern, in der du mich auf die Couch drückst und dich auf mich setzt um von mir zu trinken?“
Lucia wird tatsächlich rot und sieht verschämt auf den Boden. „Dafür habe ich mich doch schon entschuldigt. Du weißt genau, dass es mir peinlich war.“
Thomas: „Ja, aber mir hat es gefallen. Was ist denn deine Lieblingsstelle?“
Lucia legt nachdenklich ihren Zeigefinger an die Unterlippe. „Ich denke die Stelle, in der Angelo Katharina aus dem Auto hebt und sie so liebevoll anblickt. Ich fand es einfach so schön, dass in solch einer Situation auch etwas Schönes geschehen kann.“
Was glaubt ihr, wie viel von eurer Autorin steckt in dem Buch oder in dem ein oder anderen Charakter?
Thomas: „Also mir hat sie ganz klar ihren Sarkasmus und schwarzen Humor angedichtet.“
Lucia: „Es steckt in jedem einzelnen Charakter ein kleines Stück von Arwen.“
Wie würdet ihr eure Autorin beschreiben?
Lucia: „Sie ist eine aufgeweckte und fröhliche Person die aber auch sehr nachdenklich und ruhig sein kann. Arwen ist sehr ehrlich, manchmal schon zu ehrlich.“
Thomas: „Vergiss nicht, dass sie Sarkastisch ist.“
Lucia: „Das hast du ja schon erwähnt, ich denke die Leser haben es verstanden.“
Thomas: „Tschuldigung, wollt nur sicher gehen, dass es auch jeder mitgekriegt hat.“
Lucia: „Du kannst so kindisch sein.“
Thomas: „Von wem habe ich das wohl? Arwen ist ebenfalls sehr kindisch. Sie sagt immer, das innere Kind darf man nicht verlieren, es sei sehr wichtig. Die Welt ist schon ernst genug.“
Wisst ihr wie es zum Titel kam? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verändert? Oder hattet ihr sogar Mitspracherecht?
Lucia: „Der Titel entstand ungefähr ab der Hälfte des Buches.“
Thomas: „Mitspracherecht hatten wir keines. Sie hat uns gar nicht erst gefragt. Aber dafür ein paar Freunde, und nach etwas hin und her überlegen entschied sie sich für Seelenfluch."
Gefällt euch das Cover zu 100% oder hättet ihr noch einen anderen Wunsch oder Vorstellungen gehabt?
Thomas: „Nö, das passt schon so.“
Lucia sieht ihn missbilligend an. „Das Cover entstand auf eine ganz tolle Art und Weise. Arwen ging der Name einer Freundin durch den Kopf. Fast gleichzeitig mit dem Namen sah sie das Bild vor sich. Daraufhin bat sie Kati, ihre Freundin, das Bild nach ihren Vorstellungen zu malen. Ich finde, sie hat es wunderbar hinbekommen und die Beschreibung, nach der das Bild gefertigt wurde, kommt sogar im Buch vor.“
Was ist euer jeweiliges Lieblingszitat aus dem Buch?
Lucia: „Also meines ist etwas, dass Thomas gesagt hat, fand das zu der Situation einfach komisch.“
„Du meinst, außer dass er dir fast den Schädel gespalten hat? Nö, alles gut bei uns.“
Thomas: Mein Lieblingszitat ist etwas das Angelo zu mir gesagt hat.“
„Ich weiß, dass du nicht an deinem Leben hängst, selbst wenn ich dich töten würde, wäre es dir egal. Dein Blut treibt mich in den Wahnsinn und ich will unbedingt davon kosten. Also entweder lässt du dich jetzt von mir beißen oder zapfst mir was ab.“
Danke für das Gespräch
Lucia: „Aber gerne doch, Liebes. Ich danke dir für deine Zeit.“
Thomas: „Nichts zu danken. Ist ja nicht gerade so als wäre ich freiwillig hier.“
Lucia: „Thomas, kannst du nicht einmal ernst sein?“
Thomas: „Ist ja gut. Entschuldigung. Es war mir eine Freude mit dir zu sprechen und ich danke dir ebenfalls für deine Zeit.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.