Donnerstag, 1. April 2021

[Buchvorstellung einmal anders] Nuklearer Winter von Nico von Cracau



Buchvorstellung einmal anders

Heute treffe ich mich mit dem Autor Nico von Cracau, um mit ihm über sein Buch „Nuklearer Winter“ zu sprechen.

Hallo, danke, dass du heute Zeit gefunden hast, um für dein Buch zu antworten.
Sehr gern und vielen Dank für die Möglichkeit, so vielen Bücherwürmern meine Arbeit zu präsentieren. :)
Kannst du uns dein Buch in möglichst wenig Sätzen beschreiben?
Nuklearer Winter ist ein dystopischer Horrorthriller und lässt dir hoffentlich das Blut in den Adern gefrieren. Zieh Dich warm an, denn es wird kalt!
Deine Charaktere erleben ja so einiges. Fällt es dir leichter sie durch einfache, schöne oder schwierige, düstere Zeiten und Situationen zu führen?
Ich liebe es, meine Figuren in ausweglose Situationen zu manövrieren und dann zu schauen, wie sie da wieder herauskommen. Manche schaffen es, andere nicht.
Hast du eine Lieblingsstelle, die du uns gerne vorstellen würdest?
Im ersten Kapitel stoßen der Protagonist Nathan und sein Begleiter auf vier Pfoten, Pinsel, auf ein Haus, welches sie durchstöbern. Dabei entdeckt Pinsel das Stofftier eines Kindes, das dort gelebt hat. Eins Gänsehautmoment, selbst beim Schreiben.
Wie viel echter Nico steckt in dem Buch oder auch in dem ein oder anderen Charakter?
Ich weiß nicht, ob viel Nico in den Figuren steckt, aber zu 100% Emil (mein Border Collie) steckt in Pinsel!
Wie würden dich deine Charaktere beschreiben?
Nathan: Pinsel, wie findest du eigentlich den Kerl, der uns durch diese Scheiße schickt?
Pinsel: Wuff!
Wann kam die Idee zum Titel? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verändert?
Der Titel geisterte seit fast 10 Jahren in meinem Kopf umher und nun prangt er endlich auf einem Cover.
Bist du zu 100% zufrieden mit dem Cover oder würdest du nachträglich gerne etwas ändern wollen?
Das Cover ist der pure Wahnsinn! Ich liebe es und die Leser genauso.
Zum Abschluss würde mich noch dein Lieblingszitat aus dem Buch interessieren.
„Jackpot! Hartweizengries.“
kleiner Spaß. Natürlich: "Viele Jahre sind vergangen, seit die Bomben gefallen sind und die Erde mit Dunkelheit und Strahlung überzogen haben. Doch immer noch sind es die Menschen, die mir die meisten Sorgen bereiten."
Danke für das Gespräch.

Kommentare:

  1. Hallo zusammen,
    ein Schönes Interview, wie ich finde. Schön zu lesen gut und kreativ (mit witzigen lockeren Bemerkungen) geschrieben. Ein tolles Buch und dieses Gespräch erzeugt auch viel Vorfreude und weckt die Neugier.

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch ist wirklich toll und die Antworten wirklich kreativ.
      Es freut mich, dass wir dich unterhalten konnten.

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.