Montag, 26. April 2021

[Autoreninterview] Melissa Schneider

Autoreninterview
Melissa Schneider

Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?
Ich bin Melissa, 29 Jahre alt und komme aus Rheinland Pfalz. Ich liebe das Meer und Träume davon irgendwann wieder am Wasser zu leben.
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Geschrieben habe ich irgendwie schon immer. Doch dann kam Twilight und ich wollte nach dem letzten Teil unbedingt Wissen wie es weitergehen könnte. Ich stieß auf FanFiktion.de und nachdem ich dort viele tolle Geschichten gelesen habe, wollte ich auch eine schreiben.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
Bisher ist nur ‚So bittersüß die Liebe ist‘ von mir erschienen. Mein Debüt beginnt dort wo es viele Beziehungen gar nicht hinschaffen. Carlie und Rob sind seit sieben Jahren ein Paar und erscheinen Glücklich. Doch in den vergangen Jahren, ist etwas passiert das Rob allen verheimlicht. Ich erzähle ihre Geschichte, die von Rückschlägen und Wut geprägt ist.
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Ja, neben dem Lektorat von ‚So bittersüß Gefühle sind‘ arbeite ich gerade an der Rohfassung einer neuen Geschichte. Die Geschichte von Cathy, die alles verliert was sie liebt und langsam erkennt das zum Leben auch Spaß gehört.
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Ich lese, ich liebe es in fremde Welten einzutauchen oder ich sehe mir Serien an. Denn ich bin ein echter Serienjunkie. Außerdem Backe ich gerne, wobei ich da regelmäßig verzweifele.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Ja, ich liebe Thriller und die Bücher von Sebastian Fitzek oder Wiebke Lorenz. Aber ich lese auch gerne Liebesgeschichten, da ist zur Zeit A.D. Wild meine liebste Autorin.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Mein Schreibplatz ist ganz gewöhnlich und nichts Besonderes. Entweder schreibe ich im Büro am Schreibtisch, mit Blick auf die Straße, oder im Esszimmer am Tisch, wo ich die ganze Wohnung im Blick habe. Besonders Mittag scheint durch die Balkontür die Sonne, das ist zur Zeit echt ein Traum.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Haha, ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal einen normalen Tag hatte. Seit einigen Monaten befinde ich mich im Homeoffice, ich stehe gegen sieben Uhr auf, gehe Duschen oder aufs Laufband. Danach Frühstücke ich und dann beginne ich mit meiner Arbeit. Ich habe mir den Tag so aufgeteilt das ich morgens, je nach Auftragslage 2-3 Stunden arbeite und dann über Mittag etwas schreibe. Nach der Mittagspause, meist gehen 14 Uhr schiebe ich dann nochmal eine kurze Arbeitseinheit ein. Das klappt recht gut, nicht immer, aber ich gebe mein bestes. Zwischendurch kümmere ich mich um den Haushalt, da geht vieles ja gleichzeitig. Feierabend mache ich dann meist gegen 17 Uhr. Manchmal schreibe ich dann noch, es kommt immer darauf an was noch zu tun ist. Oder ich Lese, oder ich habe zu gar nichts mehr Lust und sehe mir eine Serie an.
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Ich liebe Thriller zu lesen, ich mag die Spannung und das miträtseln wer nun der Böse ist und warum. Bisher hatte ich noch nicht die Muße einen Thriller zu schreiben. Alle Ideen die zur Zeit in meinem Kopf sind, sind Liebesgeschichten.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Es gibt nichts Schöneres, als geliebt zu werden. Geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotz seiner selbst.
Der Regen hatte aufgehört, die Sonne kam hinter den Wolkenkratzern hervor. Die Stadt war wieder friedlich, jeder ging wie auch am Tag zuvor seinen Geschäften nach. Für mich hatte sich alles verändert.
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Ich war noch nie dort, aber ich Liebe Schottland. Als ich mit 16 Outlander, Feuer und Stein von Diana Gabaldon gelesen habe, habe ich mich in dieses wunderbare Stückchen Erde verliebt.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Ja, ich kann mit Kritik umgehen. Ich bin aber ehrlich, im ersten Moment bin ich sehr niedergeschlagen und schlecht gelaunt, je nachdem was gesagt wurde. Aber ich verarbeite das gehörte und versuche damit zu arbeiten.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen?
Mein erster Plan war es, nachdem Lektorat suche ich mir einen Verlag. Doch mit der Zeit hatte ich immer mehr das Gefühl nicht mehr warten zu wollen. Die Suche nach einem Verlag könnte Monate dauern und nur Absagen bringen. Außerdem war ich schon so weit gegangen, dass ich den weiteren Weg auch alleine gehen wollte.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Es freut mich das du das Interview bis hier hin gelesen hast. Falls du noch mehr von mir erfahren willst, dann schau doch auf Instagram bei mir vorbei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.