Sonntag, 4. April 2021

[Autoreninterview] Mary Kuniz

Autoreninterview
Mary Kuniz


Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?
Sabine Mary Kunz ist mein richtiger Name, unter dem ich auch meine ersten Romane veröffentlich habe. Mein zweiter Verlag meinte, der Name wäre doch ein wenig langweilig und vor allem ein Deutschenglischgemisch, sodass daraus Mary Kuniz wurde. „Tanz mit den Sternen“ ist mein neunter Roman und die Ideen gehen mir nicht aus. Die Muse küsst mich in einem kleinen Dorf in Rheinhessen, wo ich mit meinem Mann und noch zweien meiner mittlerweile drei erwachsenen Kinder lebe.
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Im Nachhinein betrachtet, war der ausschlaggebende Punkt die Trennung von meiner ersten großen Liebe und die dadurch resultierende Flucht nach Irland. Dort habe ich auf einer alten Schreibmaschine ohne Umlaute meine erste Geschichte geschrieben, die nie, wirklich niemals veröffentlicht wird.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
SORRY, bei neun Romanen gehen fünf Sätze leider nicht L :)
„Tanz mit den Sternen“
Mit Herzblut und Willensstärke zum kleinen Glück – ein anrührender und motivierender Roman.
„Wenn Träume plötzlich funkeln“
Eine Geschichte über sehnsuchtsvolle Träume, bevorstehende Veränderungen, fast schon vergessene Briefe und perfekte Pläne – widersprüchlich, feinfühlig, speziell.
„Nur dieser eine Tag“ und „Nur dieses eine Leben“
Die „Begegnungen“-Reihe, die bisher in zwei Teilen von einer außergewöhnliche Begegnung und der Macht der Entscheidung erzählt – nachdenklich, heiter, berührend, mutig.
„Irgendwann vielleicht Wir“
Eine romantische Geschichte über die unmögliche Möglichkeit der Liebe –leidenschaftlich, kompliziert, beherzt.
Die „Finnisch“-Trilogie handelt von der introvertierten Deutschen Emilia, die aus ihrer lieblosen Ehe ausbricht und sich auf den sexy finnischen Rockstar Panu einlässt – eine Liebe voller Leidenschaft und Herausforderungen.
„Vergiss die Vergangenheit“
Perfide. Spannend. Unvorhersehbar. Ein Romantikthriller, der dich nicht mehr loslassen wird!
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Ja. Mehr dazu bald :)
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Schwimmen. Träumen.
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
John Boyne lese ich unwahrscheinlich gerne, weil seine Romanenden immer so ungewöhnlich sind. Und ich mag auch lustige Bücher von David Safier oder Schwedenkrimis von Hjorth&Rosenfeldt.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
In den kühlen Monaten an meinem Schreibtisch mit Blick auf die Landschaft in Rheinhessen und sobald es warm wird auf meiner Terrasse, die ich einfach liebe.
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Aufstehen sobald ich wach bin – die Zeiten, in denen ein Wecker mich gequält hat sind zum Glück vorbei. Ich stehe heute zwar meist um einiges früher aber mit wesentlich mehr Elan auf. Schreiben, Mails beantworten, Interviews geben J, Bürokram, evtl. Einkaufen, Essen kochen, couchen/lesen, ein klein bisschen Haushalt, Recherche, Schreiben, lesen, Fernseher schauen oder mit Freunden treffen/spielen, oder zurzeit halt skypen.
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Ich lese momentan (ändert sich stetig bei mir) am liebsten Familiensagen und beim Schreiben wechsle von Liebesromanen zu Romantikthrillern, wobei die Liebe mein klarer Favorit ist.
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
„Denk immer positiv“ ist mein Lebensmotto.
Aus „Irgendwann vielleicht Wir“ stammt das Zitat: „Lieben erfordert mehr als zwei Menschen – Lieben erfordert Mut!“ In all meinen Romanen geht es um Mut. Mut zur Selbstliebe. Mut, sich dem anderen mit all seinen Ecken und Kanten zuzumuten. Mut, sich auf einen anderen Menschen einzulassen und ihn bedingungslos zu lieben.
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Mein Lieblingsland ist Deutschland, weil es mir hier so gut geht und wir in einer wunderschönen Gegend wohnen. Meine Lieblingsstadt ist Helsinki – sie liegt am Meer, hat die wundervolle Insel Suomenlinna vor der Tür, ist pulsierend und zugleich hat sie so viele ruhige Plätze, die zum Verweilen in der Natur einladen.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Aaaarrg, Kritik. Ich würde lügen, wenn ich jetzt erzählen würde, ich fände Kritik gut. Konstruktive Kritik an meinen Romanen ist wichtig und bringt mich als Autorin weiter, aber begeistern kann sie mich dennoch nicht. Ich kann mich anstrengen wie ich will, Kritik kratzt immer wieder an meinem Ego, wenn ich auch versuche, sie nicht persönlich zu nehmen.
Aber wer nach Kritik fragt, und das tue ich, sobald ich einen Roman veröffentliche, muss mit ehrlichen und teils unangenehmen Antworten rechnen. Deshalb frage ich selbst meist nochmal nach, ob jemand meine Meinung hören will – sie ist nämlich auch immer ehrlich und dadurch manchmal nicht wirklich nett. Mein Motto daher geht eher in die Richtung „Klopfer aus Bambi“: „Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, soll man den Mund halten.“
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen?
Ich war bereits in einem Kleinverlag und einem ebook-Vertrieb von einem großen Verlag und jeweils nur kurzzeitig glücklich damit. Jetzt, als Selfpublisher, bin ich wirklich happy – ich bin mein eigener Chef und kann alles so machen wie ich will. Und geht etwas schief oder ist nicht so perfekt, wie ich es möchte, kann ich es selbst in die Hand nehmen und verbessern und muss mich nur in den seltensten Fällen auf Dritte verlassen.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
In meinen Romanen geht es ums Glücklichsein – nicht um die perfekte Liebe, massig Geld oder ein sorgenfreies Leben. So oft wie möglich einfach glücklich zu sein, ist für mich und meine Protagonisten das Wichtigste.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.