Freitag, 26. März 2021

[Autoreninterview] Yvonne Beetz

Autoreninterview
Yvonne Beetz

Natürlich möchte ich als erstes wissen, mit wem meine Leser und ich es zu tun haben. Könntest du dich in eigenen Worten kurz vorstellen?
Mein Name ist Yvonne Beetz und ich bin Autorin für Jugendliche und Erwachsene im Bereich Fantasy, aber auch Mystery.
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Durch einen Deutschlehrer, der selbst Schriftsteller ist.
Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Könntest du sie uns in max. 5 Sätzen beschreiben?
Mehrere ShortStories in Anthologien.
„The Last Inning“, eine Geistergeschichte für Kinder ab 10 Jahre, eine Kurzgeschichte
Mein Debütroman „Die Wolkenfabrik“ erscheint über den WreadersVerlag im September 2021
Arbeitest du gerade an einem neuen Werk?
Mein 2. Romanprojekt ist „A Magical Light“, eine Urban-Fantasy
Wenn du Freizeit zur Verfügung hast, was machst du am liebsten?
Cricket spielen
Hast du auch Lieblingsbücher und einen Lieblingsautoren, mit denen du gerne einmal die eine oder andere Lesestunde verbringst?
Da habe ich ziemlich viele und die meisten sind bereits verstorben. Ich würde nicht mit ihnen lesen wollen, sondern mich eher fachlich austauschen und quatschen.
Kannst du uns deinen Schreib- und Arbeitsplatz beschreiben oder zeigen, wo du am liebsten schreibst und deine Ideen verwirklichst?
Am liebsten in Cafés, mit einer Tasse Cappuccino. Da das zurzeit nicht geht, beim Spazierengehen. Allerdings diktiere ich hier viel in mein Handy. Ich muss nur auf die Leute aufpassen, die schauen sonst komisch :D
Wie können wir uns einen ganz normalen Tag bei dir vorstellen?
Das meiste ist leider die Beschäftigung mit marketingtechnischen und organisatorischen Sachen. 2-3 Stunden Social media zum Beispiel. Wenn alles zur Ruhe gekommen ist, befasse ich mich näher mit meinen Geschichten. Ich bin ein Nachtschreiber.
Was ist dein Lieblingsgenre beim Lesen, welches beim Schreiben?
Belletristik & Lyrik beim Lesen, Fantasy beim Schreiben
Hast du ein Lieblingszitat, nach welchem du in deinem Leben handelst? Und hast du ein Zitat aus einem deiner Bücher, welches deine Arbeit am besten beschreibt?
Lieblingszitat: Keine Straße ist lang mit einem Freund an der Seite. (Steht auf meinem Schreibtisch)
Zitat über meine Arbeit aus einem meiner Bücher: Was wäre, wenn es nur ein Teil der Wahrheit ist? (aus: Der Bernsteinleuchtturm, erscheint am 18.04.2021)
Diese Frage stelle ich mir tatsächlich sehr oft beim Schreiben, also nach dem Motto „Was wäre wenn?
Hast du ein Lieblingsland und warum?
Nein. Da mache ich kein Unterschied.
Bist du ein kritikfähiger Mensch oder wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?
Ja. Ich ziehe mir das aus der Kritik heraus, was ich umsetzen kann und versuche es dann dementsprechend zu verbessern. Was mir nicht möglich ist, vergesse ich schnelle wieder und es spielt keine Rolle für mich.
Warum hast du dich entschieden Selfpublisher zu werden und nicht zu einem Verlag zu gehen? Oder Warum hast du dich entschieden zu einem Verlag zu gehen und nicht Selfpublisher zu werden?
Haha! Ich bin beides :) Ein sogenannter Hybrid-Autor.
Für die großes Romane habe ich mich für Verlage entschieden. Einfach weil mir dabei ziemlich viel abgenommen wird. Nicht was das Marketing betrifft, sondern viel an Korrespondenz mit Lektoren, Korrektoren und Coverdesignern.
Für die Kurzgeschichten habe ich mich für das SP entschieden, weil es für die Verlage finanziell nicht rentabel genug ist, diese zu veröffentlichen.
Gibt es etwas, was du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?
Ich freue mich immer über Feedback. Wenn du wissen willst, wie eine meiner Romane entsteht, bist du auf der Leseplattform @wattpad genau richtig. Hier kannst du zu jedem Absatz den ich vorab veröffentliche deine Meinung zum Text sagen. Manchmal bin ich nämlich betriebsblind und übersehe etwas. Da bin ich für jede Hilfe dankbar. Nur so kann ich als Autorin besser werden und dir spannende Erlebnisse schenken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.