Mittwoch, 13. Januar 2021

[Buchvorstellung einmal anders] Thyra: Die Wächterin der Hexen von Laura Misellie

 



Buchvorstellung einmal anders 

Heute ist ein komischer Tag 😊 Ich warte seit einer Ewigkeit auf die Autorin Laura Misellie, aber sie kommt nicht. Ich setze mich in dem Park auf eine Bank und sehe einen Kindle dort liegen. Da ich von Natur aus, ein neugieriger Mensch bin, nehme ich ihn zu Hand.

Ich drehe den Kindle hin und her und öffne schließlich das darauf enthaltene Buch. Es ist genau das um das es heute gehen soll. „Thyra – die Wächterin der Hexen“ von Laura Misellie. Ich beginne ein wenig darin zu schmökern. Nach einigen Minuten höre ich ein feines Stimmchen: »Hast du denn überhaupt keine Fragen? Sie wird nicht kommen. Interview einfach mich, deshalb bin ich ja da!«

Ich lache laut auf, denn ich liebe es mit Büchern zu reden und wer weiß neben der Autorin am meisten über das Buch? Vermutlich das Buch selbst. Also, dann lege ich mal los. 😊

Hallo, danke, dass du heute Zeit gefunden hast, um mit mir zu reden.
Hi, schön, dass ich hier sein darf 😉
Kannst du dich meinen Lesern vorstellen? Vielleicht in eigenen Worten, da die Leser den Klappentext auf der Verkaufsplattform lesen können?
Ich bin ein High Fantasy Roman, der euch die Geschichte von Thyra, einer Hexe, und Tristan, einem Hexenjäger erzählen möchte. Thyra ist in ihrer Welt etwas Besonderes, sehr mächtig, ein Oberhaupt ihrer Art. Tristan wurde schon früh ein Jäger, weil eine Hexe einst seine Mutter tötete. Doch beide sind verbunden, nämlich schon seit Kindertagen Freunde, die beide ihre wahre Identität vor dem anderen verheimlichen. Thyra lässt dieses Bombe eines Tages platzen und verspricht, Tristan bei der Suche nach der Mörderin seiner Mutter zu unterstützen. Tristan sichert ihr im Gegenzug zu, sie bei einem Krieg in der magischen Welt zu unterstützen. Gemeinsam mit anderen Jägern schicke ich die beiden also nach Morac, wo verschiedene Wesen, viel Magie, eine Prophezeiung, Gewalt und die bösen Maleficas auf euch warten. Ich habe einige überraschende Wendungen für euch dabei und neben dem Knistern zwischen Thyra und Tristan auch noch eine Liebe, die etwas ganz Besonderes ist.
Wie ich im Vorfeld von der Autorin erfahren habe, hast du ein „Facelift“ bekommen. Was hat sich deiner Meinung nach zum Besseren verändert?
Ja, genau. Mich gab es schon mal unter einem anderen Cover, mit einem anderen Namen, anderem Klappentext und auch anderem Inhalt. Also die Grundgeschichte ist gleichgeblieben, die Reihenfolge ebenfalls. Was mir ganz besonders gut gefällt ist, dass ihr die einzelnen Charaktere jetzt viel näher kennenlernen könnt. Außerdem sind sie älter geworden und ihr begleitet drei von ihnen sogar hautnah mit ihren eigenen Sichten und könnt ihnen direkt in den Kopf gucken 😉
In deinem Inneren spielt sich ja so einiges ab, die in dir enthaltenen Charaktere erleben so einiges. Da du ja auch viel mit der Autorin zusammenarbeiten musst, kannst du uns vielleicht beantworten, ob es ihr leichter fällt sie durch einfache, schöne oder schwierige, düstere Zeiten und Situationen zu führen?
Sie hat ganz klar einen Hang zu Romantik und großen Gefühlen. Die Liebe spielt immer eine große Rolle, vor allem dieses Mal bei mir. Denn hier dreht sich nicht nur alles um Thyra und Tristan, die Gefühle füreinander haben, sondern auch um eine ganz andere Liebe, die unglaublich stark sein kann. Genau gegenteilig liebt die Autorin offenbar schlimme Szenen. Sie meuchelt, teilweise äußerst barbarisch 😉
Hast du eine Lieblingsstelle, die du uns gerne vorstellen würdest?
Ich habe eine Lieblingsstelle. Sie ist dramatisch, gefühlvoll, gewalttätig und atemberaubend zugleich. Ich kann sie euch nur leider nicht sagen, weil ich euch dann spoilern würde. Ihr werdet sie sicherlich erkennen, wenn ihr meine Geschichte lest 😉 Ich mag die neuen Szenen mit Burlok, dem Vorstand der Zwerge, sehr. Das kann ich euch ja ruhig sagen. Er ist ein kleiner Rüpel, der viel trinkt, seinen Anstand meist vergisst und damit den ziemlich strengen und arroganten Hexer Arex in den Wahnsinn treibt. Ich liebe diesen kleinen Kämpfer 😉
Weißt du wie viel Laura tatsächlich in dir oder auch in dem ein oder anderen Charakter steckt?
Ich weiß, dass es z.B. Burlok nur gibt, weil Laura eine Schwäche für solche Charaktere hat. Freche, dreiste Figuren, die einen richtig guten Kern haben. Und ich weiß, dass sie ebenso sehr Figuren wie Finley mag, den "besten Freund", der viele Späße macht und alles immer fröhlich leicht sieht. Ich glaube allerdings, dass in den einzelnen Figuren dieses Mal nicht viel von ihr steckt, weil meine Welt der euren nicht besonders gleicht.
Wie würdest du oder ihre Charaktere / Protagonisten / Antagonisten / Nebendarsteller die Autorin beschreiben?
»Sie hat eine Menge Fantasie, das ohne jeden Zweifel«, sagt das Buch. 
»Sie ist ganz klar sadistisch«, sagt Sillia. 
»Sie liebt Magie und Hexen«, sagt Thyra. 
»Sie braucht Romantik in Büchern«, sagt Tristan. 
»Sie ist ein humorvoller Mensch«, sagt Finley. 
»Diese verfluchten Happy Ends«, brummt Nukleo. 
»Sie mag brutale Szenen«, sagt Doth'zan.
Wie seid ihr eigentlich zum Titel gekommen? Stand der schon im Vorfeld fest oder hat er sich im Laufe des Schreibprozesses verändert? Hattest du viel Mitspracherecht? Hat er sich bei der großen Veränderung auch geändert oder durfte er bleiben?
Der Titel stand direkt. Er sollte nicht mehr genau so heißen wie vorher und mehr darauf lenken, was an Thyra das Besondere ist. Das Buch dreht sich um sie, ihre Entscheidungen, ihre einzigartige Macht. Weil sie eben "eine Wächterin der Hexe" ist.
Bist du zu 100% zufrieden mit deinem neuen Cover / Outfit oder würdest du nachträglich vielleicht noch etwas ändern wollen?
Ich finde es super und es passt einfach perfekt zur Geschichte. Es war schon fertig, als Laura es bei Renee Rott fand. Den Buchrücken hat er dann nach unseren Vorstellungen angepasst, weil natürlich unbedingt noch Tristan seinen Platz darauf finden musste. Sieht Thyra nicht einfach stark und faszinierend aus?
Zum Abschluss würde mich noch dein Lieblingszitat aus dem Buch interessieren.
Ich mag besonders eine Aussage von Thyra, die sie Tristan anfangs um die Ohren schmettert: »Du hast Dutzende unschuldige Hexen auf dem Gewissen, weil eine dir vor Jahren etwas genommen hat.« Tristan ist eigentlich ein Serienkiller, wenn man so will. Natürlich tötet er etwas, was er selbst für böse hält. Aber ihm war nie klar, dass gute und böse Hexen gibt, und dass er jahrelang viele Unschuldige das Leben gekostet hat in seinem Wahn, seine Mutter zu rächen. 
Es gibt einen Gedankengang in einer von Sillias Sichten. »Wenn sie ihr eigenes Leben schützen wollte, dann tötete sie mit einem Lächeln im Gesicht. Bis sie eines Tages stark genug sein würde, sich selbst das Leben zu nehmen und diesem Albtraum endlich zu entkommen.« Sillia ist die kleine Schwester von Thyra und lief einst dem Vater nach, wurde eine Malefica, eine der bösen. Doch in Wahrheit bereut sie diese Entscheidung zutiefst, hat aber zu viel Angst vor der Macht ihres Vaters, um ihn zu verraten. Außerdem rechnet sie fest damit, keinen Ausweg zu haben, da sie als Malefica in den Augen ihrer Schwester verstoßen ist.
Die Leute, die an mir vorbeigehen, sehen mich schon komisch an, deshalb höre ich auf zu reden und lächle den Personen einfach zu. Aber ich lasse es mir nicht nehmen, noch einmal kurz zum Buch »Danke, für deine Geduld und Antworten« zuzuflüstern.

Dann vertiefe ich mich wieder in das Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.