Mittwoch, 17. Januar 2018

[9/2018] Endstation Herkules von Heike S. Rogg



Das Buch "Endstation Herkules" wurde von Heike Susanne Rogg verfasst und erschien 2015 im Elvea Verlag.


Busfahrer Hannes fährt mit dem Kegelverein "Gut Holz" ins Kasseler Becken. Als Hannes an einem freien Nachmittag alleine auf die Aussichtsplattform des Herkulesoktogens geht, passiert ebendort ein Mord. einer seiner Fahrgäste stürzt aus dem Turm. Als einziger der Truppe, die sich hier befindet, rückt Hannes automatisch in den Mittelpunkt der Ermittlungen.


Der Autorin gelingt es einen wirklich humorvollen Krimi zu schreiben. Rund um Busfahrer Hannes entsteht ein Buch, welches man einfach nicht aus der Hand legen kann. Es macht Spaß sich mit den Protagonisten gemeinsam zu versuchen den Fall zu lösen.
Alle Protagonisten sind sehr sympathisch beschrieben, denn auch wenn manche forsch rüberkommen, ist es doch nur ihrem Beruf anzurechnen.
Der Schreibstil der Autorin konnte mich voll und ganz überzeugen. Man flog nur so durch die Seiten und konnte in gewissen Szenen auch herzhaft lachen und auch die Gegend wo sich der Kegelverein aufhält sehr gut erkunden.


Wer gerne Reiseromane liest, in denen es nicht nur um das Reisen an sich, sondern auch um Kriminalfälle handelt, ist mit diesem Buch ausgezeichnet beraten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.