Mittwoch, 18. Oktober 2017

[Buch] 12.Buch im Oktober: Im Sumpf des Bösen von Daniel Wilde

Das Buch "Im Sumpf des Bösen" wurde von Daniel Wilde verfasst und erschien 2012 im Selbstverlag.


Da ich bei Thrillern immer Gefahr laufe, zu viel vom Inhalt und den Protagonisten zu verraten, nehme ich dieses Mal Abstand von einer Inhaltsangabe.


Eine gleich vorweg, dieses Buch ist nichts für zart besaitete Leser, denn es geht Passagen weise tatsächlich etwas härter und blutiger zu, als in anderen Büchern.
Das Buch an sich ist in drei Teile untergliedert. Der erste Teil umfasst die Vergangenheit, die in Berlin spielt, im zweiten Teil reisen wir ins Jahr 2011 und nach L.A. und im letzten Teil begeben wir uns wieder nach Berlin.
Es kommen sehr viele unterschiedliche Charaktere vor, was den Leser durchaus verwirren kann. Was Schade ist, dass auf Grund des Fehlens einer zentralen Person, es nicht so gut möglich war, sich in die Geschichte hineinzuversetzen. Man ist als Leser eher in die passive Beobachterrolle gedrängt.
Der Sprachstil, ist über kleine Strecken doch etwas holprig, aber durch aus gut zu lesen.



Jeder, der gerne Thriller liest, ist mit diesem Buch gut bedient.Das Buch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.