Samstag, 9. September 2017

[Buchvorstellung einmal anders] Per Handschlag für immer von Lotte R. Wöss

Buchvorstellung einmal anders

Ich treffe mich heute mit Philip und Lotte R. Wöss, der Autorin des Buches „Per Handschlag für immer“ in der Schokoladenmanufaktur Spatz.

C: Hallo, danke dass ihr zwei heute für das Buch antwortet. Wollt ihr euch vielleicht gegenseitig interviewen?

P:   Lotte, beschreib und doch bitte dein Buch in max. 5 Sätzen.
L:   Zwei Menschen, die nicht (mehr) an die Liebe glauben, schließen einen geschäftlichen Ehevertrag. Das Aussehen von beiden ist nicht auf den ersten Blick schön zu nennen. Ohne Emotionen glauben sie, dass sie unverletzbar sind. Aber langsam lernen sie einander zu mögen und hinter das Äußere zu blicken. Doch nicht alle in ihrem Umfeld sind damit einverstanden.

P:   Liebst du es deine Protagonisten zu quälen? Warum diese extremen Wege zur Liebe und auch das Thema Mobbing?
L:   Meine Protagonisten müssen durch die Hölle gehen. Ich möchte damit auf die Vorurteile und Ungerechtigkeiten in der Welt hinweisen. Augen auf und hinter das Offensichtliche blicken, dabei erkennt man das Wesentliche. Lieber Philipp, auch du spielst schließlich eine ganz entscheidende Rolle dabei, deine Schwester schlechtzumachen.

P:   Hast du eine Lieblingsstelle im Buch, welche du uns unbedingt vorstellen willst?
L:   Gleich der Anfang. Es ist amüsant, überraschend und unheimlich mutig von Nora, den Grafen von Werlenbach quasi Geschäftsidee und Heiratsantrag in einem zu unterbreiten.

P:   Wie viel echte Lotte steckt eigentlich in deinem Buch oder vielleicht sogar in den einzelnen Charakteren?
L:   Es steckt immer ein wenig auch von mir drin, allerdings meistens für mich selbst nicht vordergründig. Ich bin leider nicht halb so mutig wie Nora – einfach einem wildfremden Mann einen Heiratsantrag zum machen, das hätte ich mich nie getraut.


P:   Leser sind ja auch immer ein wenig neugierig, möchtest du dich noch in eigenen Worten vorstellen?
L:   Ich bin Krankenschwester, verheiratet, drei erwachsene Kinder und  schreibe schon sehr lange. Allerdings habe ich mich erst von einigen Jahren getraut, zu veröffentlichen.

C:  Abschließend würde mich noch interessieren, welches jeweils euer Lieblingszitat ist.
P:   „Finanzieller Verlust tut im Kopf weh, aber Liebesbetrug greift dein Herz an!“
L:   „Was bleibt von einer Beziehung, wenn man nicht bedingungslos vertrauen kann?«


C:  Danke für das Interview.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen