Samstag, 1. Juli 2017

[ebook] 1.Buch im Juli: Nulllinie von Felix A. Münter

 Der Thriller "Nulllinie" wurde von Felix A. Münter verfasst und erschien 2017 im Papierverzierer Verlag.


Oscar Malraux ist in schierer Panik, denn sein Brunder Alain meldet sich schon seit einigen Tagen nicht mehr bei ihm. Da er weiß, dass er in einem sehr unsicheren Gebiet Recherchen betreibt, begibt er sich auf die Suche und entdeckt unfassbares.


Dem Autor gelingt es in diesem Buch einem auf ein ganz besonderes Erlebnis mitzunehmen. Spannend von der ersten Leseminute weg begleiten wir Oscar auf seiner Odyssee durch Moldawien, Transnistrien, Rumänien und bis in die Türkei. Immer ein wenig in seinem Zeitplan hinterher hinkend, erleben wir ein nervenaufreibendes Erlebnis nach dem anderen.
Oscar erscheint, da er auch lange Zeit bei der Fremdenlegion gedient hat als energiegeladener Mensch, welcher sich Ziele setzt, welcher er auf jeden Fall schaffen kann. Ist es ein Ziel, welches illusorisch ist zu erreichen, zieht er sich auch gerne zurück. Jedoch wurde er nach dem Ausstieg aus der Fremdenlegion doch zu einem treu sorgenden Ehemann und Vater, der sich um seine Tochter Loraine sehr große Sorgen machen muss, da sie erst vor kurzem einer Lungentransplantation unterziehen musste. Familie zählt für Oscar sehr viel und alleine, was er für Strapazen auf sich nimmt, ist auf jeden Fall jede Leseminute wert.
Die Wortwahl und die Sprache ist sehr passend für einen Thriller, es wird Spannung aufgebaut und man hofft und bangt bis zur letzten Minute auf einen positiven Ausgang und dass Oscar die immer kälter werdende Spur seines Brunders nicht verliert. Auch die innere Zerrissenheit in manchen Situationen, wenn man das Gefühl hat, ob man jetzt noch weiter sollte, oder einfach akzeptiert, dass Alain einfach verschwunden ist macht das Buch zu einer Zerreißprobe für die Nerven.


Jeder, der gerne gut konstruierte Thriller liest, welche sich auch mit aktuellen Themen beschäftigen, sollte an diesem Buch nicht vorbeigehen. Begleiten sie Oscar auf seinen Weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen