Donnerstag, 20. Juli 2017

[ebook] 18.Buch im Juli: Die Entscheidung des Seins von Andreas März



Die Satire "Die Entscheidung des Seins" wurde von Andreas März verfasst und erschien 2017.


John hat sein eigenes Architekturbüro und ist mit Fanny verheiratet, als plötzlich alles den Bach runter geht. Architekturbüro brennt nieder, seine Frau lässt sich scheiden und er wird Alkoholiker. Eines Tages stirbt John und wird von Gott und Luzifer in der Zwischenstation willkommen geheißen. Nun gibt es nur noch eine Frage: Sein oder nicht Sein.


Dem Autor gelingt es einem in eine Zwischenwelt zu bringen und uns über unser Leben wirklich einmal Gedanken zu machen. Was ist denn wirklich wichtig? Das Geld, die Macht, die Unabhängigkeit oder doch einfach ein geruhsames Leben ohne viel Stress?
Es gelingt das Thema doch so darzustellen, dass man es als teilweise sehr witzig empfindet dieses Buch zu lesen. Aber doch auch seine eigenen Handlungsweisen zu hinterfragen. Auch mit ging mehr als einmal durch den Kopf, wie würdest du dich entscheiden?
Die Protagonisten sind sehr lebensecht dargestellt, sodass man immer das Gefühl hatte, dass man inmitten der Geschichte sich befindet.
Der Sprachstil hat mich dort abgeholt, und mir einen sehr vergnüglichen, aber auch nachdenklichen Vormittag beschert.


Jeder, der gerne Satiren liest, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen, vielleicht gefällt es ihnen doch auch so gut wie mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen