Sonntag, 18. Juni 2017

[Protagonisteninterview] Aus der Zeit gefallen 1 von Katharina Münz

Protagonisteninterview

[Wir befinden uns heute in der Penthousewohnung von Charlotte Louise Friederike Sieveroth. Im 25. Stockwerk des Hauses hat man einen tollen Ausblick auf die Schlei.]

Hallo! Danke, dass du heute Zeit für mich hast und du Lust und Laune hast, dich meinen Fragen zu stellen.
Hallo Claudia, schön dich kennenzulernen!

Wie geht es dir heute, du hattest ja ein Reenactment dieses Wochenende?
Ja, also, was soll ich sagen? Auf den Mittsommermarkt im Museumsgelände von Busdorf bin ich ja nur meinem Freund Aleks zuliebe gegangen. Meinem Ex-Freund, um genau zu sein!

[Auf einmal höre ich ein Geräusch und ein mir unbekannter Mann kommt ins Wohnzimmer.]

Wen haben wir denn da? Wie heißt du?
Oh, das ist Thórsteinn. Aber ich fürchte, eine Unterhaltung mit ihm ist nicht so einfach möglich. Oder kannst du etwa Finnisch, Claudia? Denn ich glaube, er stammt aus Finnland!

Das könnte also schwierig werden mit dem Interview. Wie hast du denn Thórsteinn kennengelernt?
Bestimmt wirst du mir auch nicht glauben, aber er ist mir wirklich mitten in der Nacht auf dem Damm zur Lindaunisbrücke vors Auto gelaufen. Ich habe ihn fast überfahren!

Thórsteinn fühlst du dich wohl hier in der Wohnung und bei Charlotte?
(Sieht zwischen Charlotte und Claudia hin und her.) Varkunn?“

Charlotte, woher glaubst du, dass Thórsteinn wirklich kommt?
Er muss aus Finnland kommen, sonst ergibt nichts einen Sinn, denn wie Dänisch oder Schwedisch klingt, weiß ich. Und die Schwestern und Ärzte im Krankenhaus konnten ausschließen, dass er Polnisch, Tschechisch oder sonst eine slawische Sprache spricht. Und dann … Schau ihn dir an? Er sieht doch wirklich aus wie dieser finnische Rockstar, oder nicht?

Was wünscht ihr euch für eure Zukunft?
Zukunft? (lacht bitter) Keine Ahnung. Nachdem meine für übernächste Woche geplante Verlobung mit Aleks geplatzt ist, wünschte ich mir eigentlich nur Ruhe vor allen Mannsbildern. Aber dann tauchte ja bekanntlich Thórsteinn aus dem Nichts auf und jetzt? 
(sieht zu ihm hinüber und verliert sich im Blick seiner grauen Augen. Hektische Flecken tauchen auf ihren Wangen auf, als er sie anlächelt. Mit einem Ruck wendet sie sich zu Claudia um)
Tut mir leid, wenn ich so direkt bin, aber … frag mich das am besten ein andermal!

Danke für dieses Interview.
Ich danke dir. (Genießt sichtlich, dass Thórsteinn begonnen hat, seine Finger mit den Ihren zu verflechten und sie augenzwinkernd ansieht.) Du … findest doch sicher alleine hinaus?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen