Samstag, 24. Juni 2017

[ebook] 18.Buch im Juni: Edingaard 1 - Der Pfad der Träume von Elvira Zeißler

Das Buch "Edingaard 1 - Der Pfad der Träume" wurde von Elvira Zeißler verfasst und ist der 1.Teil einer Trilogie. Es erschien 2016 im Verlag BookRix GmbH&Co.KG.

Cassandra, die von ihren Freunden immer Cassy genannt wird, lebt seit ihrer frühester Kindheit mit sehr realen Träumen, in denen ihr Julien erscheint. Eines Tages fühlt sich Cassy verfolgt und sie erfährt, dass es scheinbar nicht nur unsere Welt gibt, sondern auch noch eine andere und sie die einzige ist, welche Julien helfen kann. Sie lernt viele Helfer, Freunde, Feinde und andersartige Tiere kennen auf ihrem Weg, ihrer großen Liebe zu helfen. Doch wer ist Freund, wer ist Feind? Wer ist ihr positiv gesinnt, wer negativ? Ein spannender Weg nach und durch Edingaard beginnt.

Der Autorin gelingt es ein Feeling aufzubauen, dessen man sich nicht entziehen kann. Ab er ersten Zeile ist man mitten in der Geschichte und fiebert mit Cassy mit, ob sie denn ihre Liebe finden wird oder ihre Verfolger ablenken oder ihnen entkommen kann. Oft lernt man auch verschiedene andere Personen kennen, welche ihr scheinbar helfen wollen oder es zumindest vorgeben. Dadurch entstehen Spannungsbögen, welche dem Leser oft atemlos durch die Seiten jagen lassen, nur um herauszufinden, wie und ob es denn irgendwie gelingen möge sich aus diesen Situationen zu befreien oder herauszureden.
Cassandra scheint mir zunächst sehr einfältig, als sie sich auf Wunsch einer Traumerscheinung einfach auf eine ungewisse Reise begibt, ohne zu wissen wie oder was auf sie zukommen könnte. Oft regt sie einem natürlich durch ihre grenzenlose Gutgläubigkeit maßlos auf. Doch im Laufe des Buches gelingt es ihr doch auf ihr Bauchgefühl zu hören und auch die Notbremse zu ziehen, wenn sie merkt, dass sie sich nun auf einen völlig falschen Weg zu befinden scheint. Dass ihre grenzenlose, unabdingbare Liebe auch auf Probleme stoßen wird, wird dem Leser schnell klar, aber Cassy kämpft immer in jeder Leseminute darum.
Die Sprache und die Wortwahl sind sehr gut gewählt, man kann mit den Protagonisten sehr gut durch diese fremde, gefährliche Welt reisen. Die inneren Konflikte, welche sich in den Köpfen, Gefühlen und Situationen in oder durch die verschiedenen Personen aufbauen, kann man sehr gut nach vollziehen und dadurch ist man auch immer angehalten, immer weiter zu lesen und zu hoffen, dass zumindest der eine oder andere eine sinnvolle, gute Lösung für das momentane Problem finden kann.
Es ist ein Abenteuer mit sehr vielen Wendungen und sehr viel Gefühl, denn auch die Liebe kommt nicht zu kurz in diesem Buch. Allerdings muss man auf ein Ende gefasst sein, welches offener nicht enden könnte.

Wer also gerne Geschichten mit Liebe und Magie, in fremden Welten und neuen Geschöpfen liest, sollte auf jeden Fall zu diesem ersten Teil der Edingaard-Reihe greifen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen