Sonntag, 9. April 2017

[ebook] 3.Buch im April: Gebrannte Kinder von Inca Vogt

Der Psychothriller "Gebrannte Kinder" wurde von Inca Vogt verfasst und erschien als deutsche Erstausgabe im Dezember 2014.

Mysteriöse Todesfälle und misshandelte Opfer werfen Fragen auf, welche weder die Kriminalistin Christina Kante, noch die Mitarbeiterin der Zeitung MainLife Antonia Riccarda Amato still sitzen lässt. Beide recherchieren, ermitteln und bemerken bald, dass sie gemeinsam vermutlich mehr erreichen, als alleine.

Der Autorin gelingt mit ihrem Buch eine erschreckend realistische Gesamtkulisse zu bauen, welche selbst die abgehärtesten Leser mehr als einmal zum Schlucken bringt.
Das gekonnte Zusammenspiel der beiden Hauptprotagonistinnen ist einfach super. Man lernt beide wirklich sehr gut kennen und erlebt den Fall wirklich hautnah mit.
Antonia Riccarda Amato, oder Toni, wie sie von allen anderen genannt wird, hat, als wir sie kennen lernen extreme Geldschwierigkeiten und nimmt nicht nur jeden Job bei ihrer Zeitung an, sonder fährt auch für ihren Bruder Essen aus. Man erlebt sie als typische, aufbrausende, laute Italienerin, welche ihre Meinung oftmals lautstark zum Ausdruck bringt. Sie ist extrem geradlinig und ab und zu etwas zu unüberlegt in ihren weiteren Schritten, was sie oft auch in unkalkulierbare Schwierigkeiten bringt.
Christina Kante oder auch Chris genannt, arbeit bei der Kriminalpolizei und lernt Toni in Zuge einer Ermittlung kennen. Da Toni scheinbar immer bessere Zeugen hat, als die Polizei, beschließt sie, die quirlige Italienerin mit ins Boot zu holen. Auch sie scheint immer mehr als geradlinig und sie dehnt auch gerne die Gesetze etwas mehr aus, wenn sie dadurch ihren Ermittlungserfolg schneller vorantreiben kann.
Die Wortwahl und der Sprachstil sind sehr gut gewählt, obwohl das Buch mit seinen 521 Seiten relativ dick ist, liest es sich flüssig und extrem schnell. Die verschiedenen Ansichten von Polizei und Zeitung machen das ganze sehr interessant zu lesen, da sich dadurch natürlich auch verschiedene Blickwinkel eröffnen.

Jeder, der einen gut konstruierten Psychothriller lesen möchte, muss auch jeden Fall zu den Fällen von Kante und Amato greifen, denn einen Fall mit den beiden lösen ist einfach grandios und ein Erlebnis für sich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen