Dienstag, 28. Februar 2017

[ebook] 16.Buch im Februar: Mondprinzessin von Ava Reed

Das Buch "Mondprinzessin" wurde von Ava Reed verfasst und erschien im Drachenmondverlag.

Die Mondprinzessin wurde vor vielen Jahren entführt. Niemand konnte sie bisher aufspüren. Nun soll ein letzter Versuch gestartet werden sie zu finden. Währenddessen versucht auf der Erde Lynn sich im Heim nicht unterkriegen zu lassen und lernt sogar Selbstverteidigung. Eines Tages an ihrem Geburtstag, erscheint auf ihrem Körper ein Tattoo, ein Waschbär namens Tia, Krieger, welche sie töten wollen und Juri, ein Mondkrieger. Ein Weg zurück in ein neues / altes Leben beginnt.

Der Autorin gelingt es uns in ein zauberhaftes Universum zu entführen. Die Welt der Mondkrieger ist ein komplexes Machtgefüge, in dem man sich trotzdem gut zurecht finden kann und die Strukturen nachvollziehen kann. Außerdem sind die beiden Hauptprotagonisten, Lynn und Juri, sehr gut greifbar gewesen. Man konnte mit ihnen gemeinsam die Situationen erleben und mit ihnen mitfühlen.
Lynn, welche wir zu Beginn als Mobbingopfer kennenlernen, welche auch durchaus selbst in der Lage ist sich zu verteidigen. Sie hat ihre klaren Richtlinien, was sie nach ihrer Zeit im Heim machen will. Außerdem ist sie sehr zielstrebig und in gewisser Weise auch mutig. Jedoch fällt es ihr nicht wirklich leicht, sich mit der neuen Situation gleich zu Beginn gut wegzustecken. Aber sie ist taff und auch mit ihren Weggefährten schafft sie es in Situationen den Überblick zu behalten.
Juri ist der Mondkrieger. Er ist mutig, hitzköpfig und eine sehr liebenswerter Charakter. Juri zählt zu den wenigen, welche die Suche nach Lunamea nicht aufgeben und er schafft es auch durch seine Sturheit recht zu behalten.
Die Sprach und die Wortwahl sind einfach und die Geschichte sehr flüssig zu lesen. Es ist ein Leseerlebnis, welches man im Nachhinein nicht missen möchte. Durch seine zahlreichen Wendungen und die Dialoge ist es sehr dynamisch und man möchte einfach mehr haben von dieser Welt der Mondkrieger.

Lesen Sie es, machen Sie sich ein eigenes Bild von dem Buch, welches Fantasy und Liebesgeschichte wundervoll und tragisch vereint.

Montag, 27. Februar 2017

[ebook] 15.Buch im Februar: Alice - Follow the white von Stephanie Kempin






Das Buch "Alice - Follow the white" wurde von Stephanie Kempin verfasst und wird 2017 vom Papierverzierer Verlag veröffentlicht.

Alice, Chloe und Betty kommen am selben Tag in das Internat für Mutare, welches von Miss York geführt wird. Mutare, sind diejenigen Menschen, die ungewöhnliche Fähigkeiten besitzen. Doch eines Tages stirbt völlig unerwartet Betty und wird kurz darauf im Sarg auch noch von Zoey, welche für den ARO arbeitet, erschossen. Doch Betty erlebt eine Wiederauferstehung, und ist seitdem eine Untote Mutare. Doch wie kann das sein? Bei der darauffolgenden Flucht der drei Mädchen, treffen sie auf das Kaninchen Ethan Bond, Spion der Königin der Spiegel und wenig später auf Garreth Underwood, den besten Dieb des Dämmer-Spiegel-Landes. Eine Reise in unbekannte Länder und die Suche nach einem Heilmittel beginnt.

Der Autorin gelingt sofort Spannung aufzubauen. Mit den Tagebucheintragungen von Betty und die Erlebnisse von Alice, Chloe, Ethan, Garreth und Betty macht die Geschichte abwechslungsreich und wirklich interessant. Ihr gelingt es uns nicht nur in die Wunderwelt des Dämmer-Spiegel-Landes zu entführen, nein auch Märchenanspielungen und Horroransätze sind vorhanden. Dieser Mix macht das Buch zu etwas ganz besonderem.
Alice ist eine Spiegelsichtige, die es allerdings vorzieht, ihre Kraft nicht in der Schule anzuwenden, weil sie Angst hat vor dem, was sie sehen könnte, denn ein Kaninchen, welches sie einst sah, brachte sie in das Internat von Miss York. Sie ist eher ängstlich und nicht sehr wagemutig, doch das ändert sich schnell, als sie im Dämmer-Spiegel-Land gegen etliche Widrigkeiten und Untote zu kämpfen hat.
Chloe ist in der Lage ihren eigenen Tod vorzutäuschen und ist diejenige, welche immer alles ganz schnell durchblickt und ohne Diplomatie, einfach alles raus sagt, was ihr so gerade durch den Kopf geht. Diese Sache geht natürlich auch einige Male schief und sie bekommt auch meist immer gleich die Rechnung präsentiert.
Betty kann ausgezeichnet mit Eis umgehen und wacht mit Amnesie in einem Sarg auf. Auch sie strotzt nur so vor Eifer und Mut, nur um herauszufinden, warum und vor allem wie sie eine Untote wurde.
Ethan Bond, der Meisterspion, welcher den Mädchen auf ihrem Weg ins Dämmer-Spiegel-Land begleistet und so manche lustige Situation verursacht.
Auch ohne Garreth Underwood, wäre das Buch nicht das, was es ist. Er ist ein sympathischer, hilfsbereiter Meisterdieb, welcher den drei Mädchen oft mit seinen Fähigkeiten unterstützt.
Die Dialoge lockern die Geschichte sehr auf und auch der sehr lockere, ungezwungene Schreibstil, macht das Buch zu einem tollen Leseerlebnis. Der Schreibstil ist jung, frech und witzig, es ist durchzogen von Passagen tiefsten, schwarzen Humors.
Außerdem schafft es die Autorin mit einigen unerwarteten Wendungen dem Buch noch zusätzlich Schwung und Dynamik zu verleihen.

Wer Alice im Wunderland von Lewis Carroll und auch Märchen liebt, ist mit dieser Adaption wirklich gut beraten. Ich war begeistert und Leute, welche schwarzen Humor, Märchen, Untote und Alice lieben, werden auch dieses Buch mögen. Begeben Sie sich mit Alice, Chloe und Betty auf eine Reise ins Dämmer-Spiegel-Land.

Sonntag, 26. Februar 2017

[Buch] 14. Buch im Februar: Der deLuca Clan 1 von Isabella Defano

Das Buch "Der de Luca Clan - Gesucht! Vater mit Herz" ist der erste Band einer mehrteiligen Reihe von Isabella Defano. Es erschien 2015 mit Hilfe des Papyrus Autoren-Club.

Larissa Krüger ist mit ihren 18 Jahren noch sehr jung, als sie überstürzt eine Firmenparty zu Ehren der neuen Firmeninhaber verlässt und auf den Treppen mit Ralph zusammenstößt. Die zwei gehen miteinander aus und es endet in einer heißen Liebesnacht, mit zwei süßen Folgen. Doch Ralph meldet sich nicht mehr bei Larissa und als sie ihn das nächste Mal sieht, weiß er nicht einmal mehr ihren Namen. Was steckt dahinter? Will er sich der Verantwortung der Vaterschaft entziehen?

Der Autorin gelingt es ein Szenario aufzubauen, welches eine Firma zeigt, wie es in einem jedem Betrieb passieren kann, aber doch nicht soll. Missgunst, Intrigen und Mobbing werden sehr gut und auch plastisch dargestellt. Auch die Liebesgeschichte birgt einiges an Dramatik und Überraschungen.
Larissa Krüger, ist zu Beginn des Buches sehr jung und auch in Sachen Liebe unerfahren, als sie auf Ralph trifft, sie versucht alles, um mit ihm Kontakt aufzunehmen, doch leider nehmen die folgenden Gespräche einen ganz anderen Verlauf, als gedacht. wir erleben eine mutige, zielstrebige Frau, welche auf der Suche nach ihrem Glück ist.
Ralph, oder auch Raphael de Luca, ist zu Beginn ein sehr sympathischer Charakter, mit dem man sich sehr gut einlassen kann, er ist freundlich, zuvorkommend und nett. Durch widrige Umstände wird er allerdings zu einem egozentrischen, launischen Jungen.
Der Stil des Buches ist sehr flüssig und fesselnd. Die Dialoge machen das Buch erlebbar und auch dynamisch. Man kann mit den Hauptprotagonisten das Geschehen miterleben. Mit ihnen weinen, lachen, ärgern und vieles mehr.
Das Buch ist obwohl es der 1. Teil einer Familiensaga ist, in sich abgeschlossen und steht für sich allein.

Jeder, der Liebesgeschichten und Familiengeschichten liebt, muss dieses Buch unbedingt lesen. Erleben die die Familiengeschichte des de Luca Clans mit. Ich persönlich freue mich schon auf den 2. Teil.

Samstag, 25. Februar 2017

[Buch] 13.Buch im Februar: Brautbett von Sophie Andresky

Der erotische Roman "Brautbett" von Sophie Andresky erschien in der deutschsprachigen Ausgabe im Jahr 2016. Verlegt wird es vom Heyne Hardcore Verlag welcher ebenfalls in die Verlagsgruppe Random House gehört.

Maya führt eine kleine Hochzeitsagentur, jedoch öffnet fast direkt gegenüber ein großes Hochzeitsimperium seine Pforten. Der Druck steigt, die Kunden werden abgeworben. Doch in dieser schwierigen Zeit erbt sie auf einmal von ihrer Tante eine Seitensprungagentur. Um das Erbe zu erhalten, muss sie die Agentur weiterführen. Es dauert nicht lange, bis der erste Fehler passiert und sich die beiden Agenturen vermischen.

Der Autorin gelingt es ein amüsantes Werk über Liebe, Erotik, Hass und Eifersucht zu verfassen. Das Leben von Maya wird sehr genau beleuchtet, sodass man das Geschehen sehr gut mitverfolgen kann. Teilweise kann man sogar über ihre Ausrutscher und ihre Kommentare sehr viel lachen.
Maya, hat sich nach dem Abitur ein eigenes kleines Imperium aufgebaut und führt es als Einmannbetrieb. Doch als geballt Probleme auf sie zukommen, sieht man, dass sie doch auf die Hilfe von guten Freunden zählen kann. Sie ist explosiv, aber auch wieder introvertiert. Doch das Erbe hilft ihr, ihre Mitte und den Spaß am Leben wieder zu finden.
Das Buch liest sich sehr schnell und flüssig. Die Wort- und Sprachwahl ist dem Buch angepasst. Dialoge lockern die ganze Geschichte merklich auf und man kann die Geschehnisse mit der Hauptprotagonistin hautnah mitverfolgen.
Man merkt auch sehr schnell den Zwiespalt, den die Hauptprotagonistin spürt, als sie plötzlich mit zwei völlig verschiedenen Agenturtypen auseinandersetzen muss. Aber der Spaß an der Sache gibt ihr recht.

Jeder, der Geschichte im Bereich der Erotik liebt, sollte zu diesem sehr unterhaltsamen Buch greifen und mit Maya gemeinsam ihre zwei Agenturen leiten.

[ebook] 12.Buch im Februar: Verfluchtes Blut - Skylar von Samy Hale

Das Buch "Verfluchtes Blut - Skylar"wurde von Samy Hale geschrieben und erschien 2016 im Eisermann Verlag.

Skylar Coleman lebt ein relativ normales Leben, arbeitet in einer Modelagentur und trifft sich immer wieder mit ihrer besten Freundin Cherry Broderick, welche ebenfalls in dieser Agentur tätig ist. Sie hat immer wieder unerklärliche, realistische Träume und lernt auch bald einen wunderschönen Mann, namens Koen kennen. Als eines Tages bei einer Modenschau fast alle Besucher von Vampiren abgeschlachtet werden, wird sie entführt und erfährt erstaunliches über ihr Leben und anderes, was ihr Leben gehörig auf den Kopf stellen wird.

Der Autorin gelingt es von Beginn an einen Spannungsbogen aufzubauen und diesen auch über weite Teile des Buches zu halten. Allerdings muss man sagen, dass das gesamte buch immer wieder durch sehr explizite, detailliert dargestellte Sexszenen durchbrochen wird.
Skylar ist am Anfang des Buches eine für mich sehr unsympathische Hauptprotagonistin sie wirkte naiv, unselbstständig und sehr weltfremd. Allein die Tatsache, wie sie auf Koen und die ganze Sache mit der Modenschau reagiert, ärgerte mich massiv. Aber Gott sei Dank erhält sie einen positiven Umschwung gegen Ende des Buches und sie wirkt nicht mehr so passiv.
Koen ist der typische Bad Boy und lebt dies auch aus. Er verwirrt und zieht im gleichen Maße an. Auch seine Entwicklung überrascht mich im Laufe des Buches doch sehr.
Cherry, die gute Freundin von Skylar ist sehr sympathischer Charakter. Sie ist eine Auflockerung, sieht alles eher locker und steht Skylar bei den Erneuerungen in ihrem Leben bei.
Die Sprache- und Wortwahl war für das Buch sehr gut gewählt, jedoch war es auch nicht ganz ohne Grammatik- und Rechtschreibfehler. Es störte mich leider auch, dass manche Sätze nicht fertig waren oder auch oft entscheidende Informationen fehlten. Da in das Buch in der Ich-Form und in verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde, störte indirekt auch, dass man oft nicht sogleich wusste, wer der Erzähler ist.

Jeder, der Fantasy, Liebesgeschichten und Erotik gerne liest, ist sicher mit diesem Buch gut beraten, allerdings darf einem der ein oder andere Fehler nicht stören.

Freitag, 24. Februar 2017

[ebook] 11.Buch im Februar: Der Orden von A.C.Donaubauer

Das Buch "Der Orden" von A.C.Donaubauer erschien im Jahr 2015 im Selbstverlag.

Eryn, ein junges Mädchen, und ihr Vater Treban leben in einem kleinen abgelegenen Dorf. Ihr Vater ist angesehener Dorfheiler und sie lernte diesen Beruf und auch ein bisschen Magie. Als durch Mord ihr Vater stirbt, bleibt sie in diesem Dorf und arbeitet weiter als Heilerin. Doch als sie sich eines Tages, bei einem ihrer Wanderungen um ihre Kräutervorräte zu mehren, sich am Kopf verletzt, wechselt ihre Haarfarbe von blond zu braun. Die Bewohner des Dorfes geben sie an den König heraus. Dort trifft sie auf den König Folrin und die Magier Orrin, Tyront, Enric und Vern. Ein langer Weg in neue Zeiten beginnt.

Der Autorin gelingt es einem sofort in die Welt von Eryn und Enric zu entführen. Sie schafft es, die 950 Seiten sehr kurzweilig an den Leser rüberzubringen, was es zu einem spannenden, rasanten und teilweise auch witzigen Lesevergnügen macht.
Eryn ist von Beginn an gewähnt auf sich selbst zu achten. Vor allem der plötzliche Tod ihres Vaters zwingt sie in eine Situation, das Leben selbst in die Hand zu nehmen. Es scheint deswegen auch klar, dass ihr körperliche Nähe oder Geschenke keine wirkliche Freude machen. Sie beherrscht nicht nur die Kunst des Heilens, nein, auch versteckte magische Fähigkeiten breiten sich langsam in ihr aus und das bringt ihr nicht nur Vorteile. Einziger Grund sich am Beginn ihres Weges wohlzufühlen scheint der Sohn von Orrin, Vern, zu sein. Der Weg den sie ab und zu beschreiten muss, ist nicht immer der leichteste, aber sie nimmt aber oft einfach den schwereren Weg.
Enric ist ein hoher Magier, welcher früher immer als faul betitelt wurde, aber auf Grund seiner magischen Stärke ganz schnell zur Nummer 2 des Ordens, hinter Tyront, aufstieg. Er erscheint oft als bösartig, herrschsüchtig und bedrohlich. Doch auch hier heißt es, dass man nicht immer nach dem äußeren Auftreten gehen sollte, denn auch er lässt im Laufe der Geschichte seinen weichen Kern erblicken.
Vern ist der Sohn von Orrin. Während Orrin Eryn das Kämpfen beibringt, möchte Vern eigentlich nur Zeit mit Eryn verbringen, da diese seine Begabungen und seine Wünsche anhört und diese auch unterstützt und ihm die Kunst des Heilens lehrt.
Man kann die Zerrissenheit von Eryn in jeder Zeile spüren, ihren Selbsthass, wenn sie sich als Verantwortliche eines Streits sieht oder die Annahme, dass das Leben einfach nur Ungerecht und Grausam erscheint. Auch der Zwang, ihre Magie für etwas einzusetzen, was sie aus tiefsten Herzen heraus missbilligt und das langsame entflammen der Liebe ist das sehr gute Grundkonzept dieses Buches. Man kann mit ihr einfach mitfühlen, mitleiden und sie sehr gut in manchen Situationen verstehen.
Auch die Dialoge machen das Buch sehr lebendig und für den Leser zu einem Erlebnis. Die Sprach- und Wortwahl in dem Buch ist sehr gut gewählt. Denn obwohl die Länge des Buches und die Länge der Kapitel ab und zu sehr lange sind, findet man eigentlich keine Langatmigkeit oder Passagen, die einem ins Stocken bringen. Die Kapitelüberschriften geben immer einen kleinen Einblick, was als nächstes passieren könnte.
Aber auch rasante Wendungen, welche für den Leser nicht von vornherein ersichtlich waren, machen das Buch einfach lesenswert und spannend. Denn nichts macht es spannender, als ein Protagonist, welcher auf einmal eigene Ideen durchsetzen oder den Lauf der Geschichte schneller zu laufen bringen will.

Jeder, der Fantasy gerne liest, sollte auf jeden Fall bei "Der Orden" stoppen und es lesen. Es ist einfach spannend, die Entwicklung der verschiedenen Charaktere zu beobachten und mit ihnen einen kurzen Weg gemeinsam zu gehen. Aber ich bin schon gespannt, wie die Geschichte in Anyueel weitergehen wird.

Mittwoch, 22. Februar 2017

[ebook] 10.Buch im Februar: Wähle und zahle den Preis von Cynthia Green

Der Roman "Wähle und zahle den Preis" von Cynthia Green erschien im Selbstverlag im Jahr 2016.

Die junge Künstlerin schafft mit einem sehr kontroversen Kunstinstallation einen kometenhaften Aufstieg in der Kunstszene, nun geht es darum diesen Ruf zu verteidigen und nicht ein One hit wonder der Kunstszene zu bleiben.

Der Autorin gelingt es das Leben und Wirken der jungen Künstlerin sehr lebensecht und interessant, gepaart mit einigen tollen Zitaten aus der Kunstszene zu verfassen. Es ist in der Ich-Form verfasst und zeigt uns, wie das Künstlerleben durch eine Kunstinstallation einen Höhenflug gestalten kann, welchen man nur schwer wieder gerecht werden kann. Aber mit den richtigen Begleitern und Sponsoren ist auch dieses Wunder wieder möglich.
Cynthia Green, das Pseudonym der Hauptprotagonistin ist extravagant, sich immer treu und natürlich immer auf der Suche nach der einen Idee, um sich in der Kunstszene etablieren zu können. Sie schwimmt nicht mit dem Mainstream, nein, sie will sich neu erfinden, aufregen, zu nachdenken anregen, die Menschen zu selber denken animieren. Ihr außergewöhnlicher Stil scheint Früchte zu tragen und man erhält dank ihr auch einen kleinen Einblick in die Kunstszene.
Die Sprach- und Wortwahl sind dem Roman sehr zuträglich, man kann förmlich durch das Buch fliegen und das Geschehen mit unserer Hauptprotagonistin miterleben. Auch der innere Konflikt, wie sie mit ihrem Ruhm und ihrer zu schnell erlangten Berühmtheit umgehen soll bring eine gewisse Dynamik in das Buch.

Jeder, der einmal ein etwas anderes Buch über Kunst, indirekt auch über Liebe und Zerrissenheit lesen möchte, ist mit dem Buch von Cynthia Green ausgezeichnet beraten.

Dienstag, 21. Februar 2017

Buchvorstellung #6: Cat Deal - Die Kunst zu stehlen von Kate Frey



Fakten zum Buch:

Titel: Cat Deal - Die Kunst zu stehlen
Autorin: Kate Frey
Verlag: Ueberreuter
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 17.2.2017



Über den Verlag:
Der Ueberreuter Verlag wurde 1946 in Wien unter dem Namen Carl Ueberreuter Verlag als ein Unternehmen der Familie Salzer gegründet und ist eines der letzten unabhängigen, mittelständischen Unternehmen auf dem deutschen Buchmarkt.

Über die Autorin:
Kate Frey arbeitete als Redakteurin, Computeroperator und Regieassistentin bei einer TV-Produktionsfirma. Neben ihrer Arbeit als Redakteurin für Onlinenachrichten widmet sie sich heute vermehrt dem Schreiben von Kurzgeschichten und Krimis. Kate Frey lebt mit ihrer Familie in Augsburg. Sie ist Mitglied der »Mörderischen Schwestern« und engagiert sich für die Leseförderung von Kindern im Verein Lesewelt e.V.

Über das Buch:
Der große Coup - Cat ist die beste Einbrecherin in ganz London. Sie folgt einem strengen Ehrenkodex, choreographiert jeden Einsatz sekundengenau zu einem Lieblingssong und arbeitet immer allein. Erst der wohlhabende und extrem überzeugende Lord Peter kann sie für ein Gemeinschaftsprojekt gewinnen. Um Raubkunst ihren rechtmäßigen Eigentümern wiederzugeben, soll sich Cat unauffällig unter die britische Oberschicht mischen. Nach einer Ausbildung der Extraklasse in Styling und Auftreten ist sie dafür bestens gerüstet. Der Coup in der Tate Modern geht auch beinahe gut - wäre da nicht die brisante Entdeckung, dass Lord Peter etwas vor Cat verheimlicht. Etwas, das mit ihrer verschollenen Mutter zu tun hat ...

Was erwarte ich von dem Buch?
Ich freue mich auf das Buch, da ich hoffe, ein spannendes Abenteuer mit Cat erleben zu dürfen, welches uns in das wunderschöne London entführt.

Die Rezension findet ihr wie immer nach der Beendigung unter
Autoren von A-Z und Bücher von A-Z

Buchvorstellung #5: Das Scherbenhaus von Susanne Kliem




Harte Fakten zum Buch:


Titel: Das Scherbenhaus
Autorin: Susanne Kliem
Genre:
Psychothriller
Verlag: Carl'sbooks
Erscheinungsdatum für das ebook: 20.2.2017
Erscheinungsdatum für das Buch: 20.3.2017


Zur Autorin:
Susanne Kliem wurde am Niederrhein geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Berlin. Sie ist gelernte Buchhändlerin und arbeitete u.a. als Pressereferentin für Fernsehserien von ARD und ZDF und für das größte deutsche Theaterfestival »Theater der Welt«. Seit 2009 hat sie bereits zahlreiche Krimis geschrieben. Nach dem Thriller »Die Beschützerin« (2014) erschien von ihr – ebenfalls bei carl’s books – der hoch gelobte Kriminalroman »Trügerische Nähe« (2015), zu dem eine Verfilmung bereits in Vorbereitung ist.

Zum Verlag:carl’s books ist ein deutscher Verlag für Belletristik mit Sitz in München. Er wurde 2011 gegründet und ist Teil der Verlagsgruppe Random House.

Zum Inhalt:
Die junge Köchin Carla Brendel wird seit Monaten von einem Unbekannten verfolgt, der ihr Fotos schickt: Menschliche Haut. Ein Messer. Wunden. Sie flüchtet vor ihm aus ihrer idyllischen Heimatstadt in Norddeutschland zu ihrer Halbschwester Ellen nach Berlin. In deren perfekt geschütztem Wohnhaus Safe Haven und seiner engen Hausgemeinschaft wähnt sie sich in Sicherheit. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft verschwindet Ellen spurlos, ihre Leiche wird wenige Tage später aus einem Kanal geborgen. Ein tragischer Unfall? Oder wissen die anderen Hausbewohner mehr, als sie sagen? Carlas Zweifel wachsen. Sie bleibt und sucht nach der Wahrheit. Dabei merkt sie schnell, dass im Safe Haven ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen. Und es tödlich enden kann, wenn man zu viele Fragen stellt …

Was erwarte ich mir von dem Buch?
Ich glaube mich erwartet in diesem Buch ein rasanter, nervenaufreibender und spannender Psychothriller, welcher auch mit einigen Wendungen aufwarten kann.
Bin schon gespannt und wird im Thrillermonat März verschlungen! :)

Die Rezension findet ihr wie immer auf meinem Blog unter
Autoren von A-Z und Bücher von A-Z.

Sonntag, 19. Februar 2017

[Buch] 9.Buch im Februar: Steine aus Adanwe von A.B. Schuetze

Der Fantasyroman "Steine aus Adanwe - Salwidizer - ein Volk so alt wie die Zeit" wurde von A. B. Schuetze verfasst. Die erste Auflage erschien 2016 im net-Verlag.

Corri Langner fühlt sich seit kurzem immer wieder verfolgt, außerdem suchen sie komische Träume heim und sie erhält unerklärliche Geschenke. Als sie als Innenarchitektin schließlich den Auftrag bekommt, das "Geisterhaus" der Klosterzeile 13 zu renovieren, verschwindet sie auf einmal spurlos. Ihre Freunde und Bekannte, unter ihnen Julius, Judith, Richard von Briesing, Jean de Luca, Georg McCullen und Rudolfo Renzini begeben sich auf die gefährliche Suche und sie kommen einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur.

Der Autorin ist es gelungen mich von der ersten Zeile in den Bann zu ziehen. Unerklärliche Phänomene, Wesen aus früheren Zeiten, welche nur durch Steine aus Adanwe ihre Lebenspartnerin finden können, ein bisschen Erotik und Bandage noch hinzugewürfelt und natürlich nicht zu vergessen den kriminalistischen Teil der Entführung. Ein gelungener, kurzweiliger Mix dieser verschiedenen Genres, welcher mich in jeder Linie abholen konnte.
Corri, welche nach den unerklärlichen Träumen und den Geschenken ihre Welt nicht mehr versteht und sich auch nicht wirklich traut sich jemanden anzuvertrauen, da sie Angst hat, man verurteilt sie als verrückt.
Richard, welcher zu Beginn eher unnahbar erscheint und doch schafft er es innerhalb des Buches zu einem meiner Lieblingscharaktere zu werden. Trotz der Gefahr als Salwidizer in der echten Welt erkannt zu werden, schafft er es als normaler Mensch durchzugehen.
Judith, hat ein Geheimnis, welches erst ganz spät im Buch aufgedeckt wird. Allerdings ist auch sie die treibende Kraft, bei der Suche nach Corri. Erst durch ihre Anwesenheit kommen die Salwidizer, Richard, Jean, Georg, Rudolfo und Hannes in die Gänge und versuchen das Problem logisch zu lösen.
Die Sprache ist locker und flüssig zu lesen, welches das Buch zu einem kurzweiligen Lesevergnügen macht. Irgendwie hat man das Gefühl, als ob die Geschichte noch nicht fertig erzählt ist, ich glaube wir werden noch einmal nach Adanwe gehen können und die noch ungelösten Rätsel lösen.

Jeder, welcher gerne die Genres Fantasy, Erotik, Krimi und Liebesgeschichten liest, muss unbedingt zu diesem Buch greifen.

Samstag, 18. Februar 2017

Kurzgeschichte #19: Margarethes Menagerie der Drachen

Autor: Margarethe Alb und die Drachenschreibkids
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: BoD - Books on Demand

Worum geht's?
Halbelfe Margarethe vervollständigt mit Hilfe von Kindern ihr Buch über die bekanntesten Drachenarten, welche von Kindern gesehen wurden. Außerdem werden Geschehnisse der Kinder mit Drachen aufgeschrieben und mit uns geteilt. Endlich erfahren wir auch, was mit gefundenen Dracheneiern tatsächlich passiert.

Fazit
Eine gelungene Kurzgeschichtenanthologie von Kindern für Kinder. Sicher, manche Geschichten sind sehr kurz, manche Gedankensprünge schwer nachvollziehbar. Aber alleine, dass man Kindern die Möglichkeit gibt, sich in einer Schreibwerkstatt zu entfalten, finde ich eine grandiose Idee.

Freitag, 17. Februar 2017

[ebook] 8.Buch im Februar: Homali Sagina von Marie Wigand

Das Buch "Homali Sagina: Wie die Viecher" wurde von Marie Wingand geschrieben. Es wurde 2016 beim BoD - Books on Demand verlegt.

Linda arbeitet in einem Krankenhaus als Stationsschwester der Orthopädie. Dort hat sie ihre Probleme mit ihren Kollegen und dem Arzt Dr. Tristan Schönbeck. Gekündigt hat sie noch nicht, weil sie heimlich in Dr. Michael Knopp verliebt ist. Doch eines Tages verschwinden einige Menschen, sind spurlos verschwunden, auch Lindas Mutter und Dr. Tristan Schönbeck sind auch einmal unter den entführten. Linda will nach ihrer Mutter Christine suchen und wacht wenig später in einem Albtraum auf.

Die Autorin erörtert das Problem Viehhaltung anhand verkehrter Bilder, denn dieses Mal sind nicht Tiere die Leidtragenden, sondern die Menschen selbst, welche als Nahrungsmittel und Nahrstofflieferant eingesetzt werden. Am eigenen Körper erleben die Menschen, wie es ist, wenn Haare geerntet werden, wie bei Gänse die Daunen, oder wie grausam Massentierhaltung sein kann. Unbarmherzig hält uns die Autorin einen Spiegel vor und schickt ihre Hauptprotagonisten in grausamste Szenarien.
Linda, die kleine selbstbewusste Stationsschwester, welche auch egal, wie hart das Schicksal auch sein mag, immer selbstbewusst den Situationen begegnet.
Tristan ist für mich im ganzen Buch der unsympathischste Charakter, denn er denkt immer nur an das eine und will unbedingt Linda. Denn je mehr er die Angst von ihr spürt, desto mehr will er sie.
Michael ist immer der besonnene, überlegt handelnde, doch selbst er erreicht auf Homali Sagina seine Grenzen.
Die ganze Geschichte ist spannend und absolut packend geschrieben. Von der ersten Zeile an, hat mich dieses Buch und seine Thematik an das Buch gefesselt.
Man konnte mit den Hauptprotagonisten mitleiden, mitfühlen und auch lachen und weinen.
Obwohl das Buch eigentlich abgeschlossen ist, ist trotz allem ein offenes Ende. Man kann sich vielleicht doch noch auf ein weiteres Abenteuer auf Homali Sagina freuen.

Wenn Sie gerne brisante Themen, wie z.B. Tierhaltung einmal von einer anderen Seite her beleuchten wollen, ist dies genau das richtige Buch um dies zu bewerkstelligen. Reisen Sie auch nach Homali Sagina und begleiten Sie Linda und Michael auf ihrem Abenteuer in fernen Welten.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Kurzgeschichte #18: Artefakte



Autor: Daniel Isberner
Erscheinungsjahr: 2016


Worum geht's?
Eylin und Sarah kauften sich gemeinsam die Raider, das ist ein Raumschiff. Mit Hilfe der Raider bergen sie Artefakte aus der lang vergangenen Zeit der Serias. Doch dieses Mal läuft es anders als bisher.


Fazit
Obwohl die Geschichte sehr kurz ist, schafft es der Autor einem Glauben zu machen, dass man auf diesem Raumschiff ist und sich auch mitten in den Bergungsgeschichten befindet. Auch die anderen Geschehnisse kommen "lebensecht" rüber. Man kann teilweise die Angst mit den Händen greifen. Eylin als Hauptprotagonistin mimt die starke, taffe Frau mit viel Durchsetzungsvermögen. Doch auch bei ihr nimmt die Angst überhand.
Eine tolle Sci-Fi-Geschichte, welche einem kurz und knackig in andere Welten entführt. Bitte um mehr!

Mittwoch, 15. Februar 2017

[ebook] 7.Buch im Februar: Das Glitzern des Glücks von Serena Avanlea

Das Buch "Das Glitzern des Glücks" wurde von Serena Avanlea verfasst und erschien 2017.

Cassie ist glücklich. Mit Robert hat sie einen mehr als "coolen" Freund, denn er ist der Kopf der Band "Poison Polecats". Doch eines Tages beendet Robert überraschend die Beziehung und Cassie versinkt in einem Loch aus Selbstzweifel und Trauer. Sie hat das Gefühl oft falsch gehandelt zu haben und deshalb die Beziehung selbst sabotiert zu haben. Doch dann trifft sie auch Peter Abbington und auf sein Forschungsprojekt.

Der Autorin gelingt es die Emotionen, welche in diesem Buch nicht zu knapp vorkommen einzufangen und uns mit Cassie auf eine Reise der besonderen Art zu schicken. Denn sie schickt die Hauptprotagonisten auf einen nicht sehr einfachen Selbstfindungstrip in Sachen Liebe.
Cassie, zu Beginn das blühende Leben, welche mit der Beendigung der Beziehung zu einem Häufchen Elend mutiert und sich dann wieder empor arbeitet zu einer strahlenden, selbstbewussten jungen Frau, welche allerdings trotz allem von Selbstzweifeln zerfressen ist.
Robert ist eigentlich ein eher unsympathischer, die Frauen eher von oben her betrachtender Typ. Doch Cassie realisiert dieses Machogehabe leider erst sehr spät. Er nörgelt die ganze Zeit an irgendetwas herum und findet immer irgendetwas auszusetzen.
Peter ist eher der typische Nerd. Er kommt nicht viel aus dem Haus, geht kaum auf Parties und verkriecht sich in seine Forschungen und Projekte. Aber auch er macht eine erstaunliche Wendung durch.
Die Kapitellängen und der Schreibstil passen sehr gut zu diesem Buch und es gelingt durch die Dialoge die Geschehnisse mit den einzelnen Protagonisten mitzuerleben und sich mit ihnen auf eine außergewöhnliche Reise zu machen.
Es ist auch anzumerken, dass die Möglichkeit der Zeitreise eingebaut wird, welche sich sehr gut in das Geschehen des Buches einwebt und einen fantastischen Mix zwischen Vergangenheit und Gegenwart bietet.

Jeder der gerne Liebesgeschichten, Zeitreiseromane und auch romantische Geschichten liest, ist mit diesem Buch bestens beraten. Gehen Sie mit den Protagonisten auf Zeitreise und lassen Sie uns hoffen, dass dies nur der Beginn einer wundervollen Reise ist.

Sonntag, 12. Februar 2017

Fantasywoche - Tag 7


Oh, was war das für eine Woche!
Aber auch am letzten Tag der Fantasywoche gab es wieder tolle Programmpunkte. Hier eine kleine Zusammenfassung:

Bloggeraktivitäten:


Live-Lesungen:

Trailer:

Buchvorstellung Verwandte Seelen von Nica Stevens


Heute möchte ich Euch gerne die Trilogie "Verwandte Seelen" von Nica Stevens, welche im Drachenmondverlag erschienen ist, vorstellen.

Zunächst möchte ich euch die wunderschönen Covers, welche von Alexander Kopainski gestaltet wurden, zeigen:

    

Nun zur Autorin "Nica Stevens":
Sie wurde 1976 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Deutschland. Schon als Kind war sie im Träumen eine Großmeisterin und verweilte mit ihren Gedanken oft in einer anderen Welt. Bücher begleiten sie, solange sie denken kann. Und plötzlich war da eine Idee. Nicas Debütroman Verwandte Seelen – Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod entstand ursprünglich nicht in der Absicht, jemals veröffentlicht zu werden. Letztendlich war es nur der Hartnäckigkeit ihrer Freundinnen zu verdanken, dass die Geschichte von Samantha und Jake den Weg zu den Lesern fand und durch das große Interesse zu einer Bestseller-Trilogie heranwuchs, deren Romantik und Abenteuer alle Fantasy- und Jugendbuch-Liebhaber verzaubert. Geschichten zu erzählen ist für Nica der tollste Beruf der Welt. Für sie gibt es nichts Schöneres, als Menschen sprichwörtlich an die Hand zu nehmen und den Alltag vergessen zu lassen. (c) Verlagsseite des Drachenmondverlages

Hier geht es zum Autoreninterview mit Nica.

Der Verlag, in dem zunächst die Einzelbände und schließlich die Trilogie erschien, ist der großartige Drachenmondverlag. 

Der Drachenmond-Verlag wurde 1996 von Astrid Behrendt gegründet. Gerade letztes Jahr hat der Verlag sein 20-jähriges Jubiläum gefeiert. Hier erwarten dich Geschichten, mit denen man wunderbar den Tag verträumen und sich noch besser die Nacht um die Ohren schlagen kann – lass dich vom Drachenmond verzaubern!

Um euch ein kleines Feedback über die Bücher zu geben, welche ich heute vorstelle, habe ich euch hier nun die Klappentexte herein kopiert, um ein kleines Feeling für diese wunderbaren Geschichten zu bekommen.

1. Buch: Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod (Erscheinungsdatum: 6.12.2013)

Die neunzehnjährige Samantha weiß nicht, wer sie ist und welch tragende Rolle sie in der Beziehung zu den Unsterblichen spielt. Gemeinsam mit anderen Menschen hält sie sich vor ihnen versteckt und wehrt sich gegen ihre Gesetze.

Als sie schließlich dem Feind in die Hände fällt, scheint ihr Schicksal besiegelt. Doch entgegen ihrer Befürchtung liefert der Unsterbliche Jake McAlaster sie nicht aus.

Er ist abweisend und verwirrend – aber auch faszinierend und unwiderstehlich. Samantha spürt, dass er etwas vor ihr verbirgt. Und sie ahnt nicht, wie unwiderruflich sie schon längst mit ihm verbunden ist.
Meine Rezension zu Band 1.

2. Buch: Das Schicksal des Halbblutes (Erscheinungsdatum: 27.3.2014) 
Die innige Liebe zwischen Samantha und Jake bleibt nicht lange ungestört. Als die beiden noch glauben, Dougal sei ihr einziges Problem, kommt es zu einem Zusammentreffen mit Jakes größtem Rivalen.

Der Unsterbliche Esca fühlt sich zu Samantha hingezogen, obwohl sie die Frau seines Feindes ist. Er bedroht den McAlaster-Clan und besiegelt das Schicksal all derer, die sie liebt.
Meine Rezension zu Band 2.

3. Buch: Die Schatten der Erinnerung (Erscheinungsdatum: 30.3.2015)

Samantha und Jake erwarten ein Kind. Das Glück währt allerdings nicht lange, denn Esca hat überlebt. Er will Jake den Vorrang um die Herrschaft der Unsterblichen streitig machen. Außerdem beansprucht er die Frau an der Seite seines Rivalen für sich und rüstet seine Anhänger für die letzte, alles entscheidende Schlacht.
Tod und Zerstörung brechen über den Ewigen Wald herein. Schon bald sind die Momente des Glücks nur noch Erinnerungen und die vertraute Welt ist dem Untergang geweiht. Den schwersten Kampf führt Samantha jedoch nicht gegen Esca, sondern um ihre große Liebe. Hat sie Jake für immer verloren?
Meine Rezension zu Band 3.

Die Trilogie (Erscheinungsdatum: 4.2.2016)
Hier gibt es nur mehr den Link zu meiner Rezension.

Mein Fazit für die Trilogie fällt sehr positiv aus. Man kann sich sehr gut in die Hauptprotagonisten hineinversetzen und man fühlt sich einfach wohl in der Welt rund um Jake und Sam.
Hier geht es noch zum Protagonisteninterview.

Das Copyright der Covers, Verlagslogo und des Autorenfotos liegt beim Drachenmondverlag bzw. bei Phantasmal Image Fotografie.

Protagonisteninterview Blutiges Land von Wolfgang Thon

 



Protagonisten - Interview 






Herzlich Willkommen zum Interview!

[Wir befinden uns im Rosengarten der Familie von Villesen, bei mir befinden sich Auguste und Maria von Villesen und Eik Schmalens]

Wie würden Sie sich in drei Worten selbst beschreiben?

„Zunächst einmal Herzlich Willkommen auf Schloss Villesen, Madame Claudia. Wie mutig, dass Sie in diesen unruhigen und gefährlichen Zeiten das Wagnis auf sich genommen haben, zu reisen.“ Maria von Villesen lächelt und schüttelt dann den Kopf. „Es behagt mir nicht, von mir selbst zu reden, aber …“ Sie seufzt. „Wenn es denn sein soll.“ Sie denkt nach. „In drei Worten? Soviele?“ Sie lächelt. „Pflichtbewusst.“ Sie nickt. „Stolz.“ Sie blickt ihre Tochter an. „Und zäh. Was übrigens für alle Villesens …“

Augusta legt ihr die Hand auf den Arm. „Drei Worte, Mutter.“

„Das waren auch schon drei, Augusta“, mischt sich Eik ein und grinst.

Die beiden Frauen werfen ihm einen tadelnden Blick zu.

„Also gut, kommen wir zu mir“, sagt Augusta. „Mutig. Klug.“ Sie überlegt kurz und sieht Eik an. „Leidenschaftlich!“, sagt sie dann.

Eik verzieht den Mund. „Pflichtbewusst, ach nein, das hatten wir schon.“ Er runzelt die Stirn. „Ruhig. Zielstrebig. Und … loyal.“

Mir ist vor allem eine Szene in Erinnerung geblieben, als Sie Freifrau von Villesen, Cornet Eik Schmalens halfen zu fliehen um seine Familie zu retten. Was bewog Sie dazu, sich in Gefahr zu bringen und warum ließen Sie sich darauf ein? 

„Ich muss gestehen, liebe Madame Claudia, in diesem Moment, und Sie spielen gewiss auf die Szene in unserem Schlosshof an, habe ich nur daran gedacht, dass ich unmöglich zulassen konnte, wie Eik … ich meine, einer der Unsrigen von jemandem wie diesem arroganten Rittmeister so brutal behandelt wurde. Und mir gefielen auch seine Pläne nicht, diese sogenannten Feinde des Kaisers in unser Dorf zu verfolgen. Immerhin war Bruchhausen unser Dorf und die Menschen dort unsere Bauern und Handwerker und Arbeiter, und als Gutsherrn können wir nicht nur die Früchte ihrer Arbeit genießen, sondern tragen auch die Verantwortung für jene, die sich unserem Schutz unterstellen. Daran, dass ich in Gefahr sein könnte, habe ich ehrlich gesagt gar nicht gedacht. Und wie wir ja wissen, war es richtig, dass ich Eik Schmalens ermöglicht habe, zum Dorf zu reiten und die Bewohner zu warnen.“ Nach einer kleinen Pause fährt sie fort: „Und auch wenn ich keine persönlichen Gründe für mein Verhalten gehabt hätte, hätte ich wohl bei jedem anderen ebenso gehandelt.“

Was fühlten Sie, Herr Cornet Eik, denn das Ende war gewiss anders geplant?

„Ich war zugegebenermaßen überrascht, dass sich Freifrau von Villesen so konsequent und mutig für mich eingesetzt hat.“ Er verneigt sich in Augustas Richtung. „Vielleicht darf ich Euch an dieser Stelle noch einmal um Verzeihung bitten, Augusta, dass ich jemals an Eurer Aufrichtigkeit gezweifelt habe.“ Er sieht Madame Claudia an. „Und zudem hat mich das Verhalten von Augusta von Villesen zutiefst berührt, auch wenn ihr Mut und meine Bemühungen letzten Endes nichts haben ausrichten können. Aber, wie gesagt, mein Bild von Augusta von Villesen hat sich in diesem Moment doch erheblich verändert.“

Nun zu einem anderen Thema: Sie durften, jeder von Ihnen, große Persönlichkeiten kennenlernen. Welche von diesen ist Ihnen am meisten in Erinnerung geblieben und warum?

„Nun, diese Frage kann ich euch sofort und ganz klar beantworten, Madame Claudia.“ Augusta von Villesen hob eine Braue. „Wie Ihr wisst, hat das Schicksal mich ja kurzzeitig nach Paris verschlagen, und ich bin dort in Begleitung von Albert Montfine, dem Marquis de Berny, auch im Palais de Louvre gewesen, dem Hof des französischen Königs. Dort habe ich einen Mann kennengelernt, den ich ganz gewiss nicht so schnell vergessen werde, und ich meine damit nicht den König, falls Ihr das erwartet habt, Madame Claudia.“ Augusta lacht. „Ich meine Kardinal Richelieu. Ich habe dort etliche Männer kennengelernt, die mir den Eindruck zu vermitteln suchten, sie wären die intelligentesten Diplomaten, Politiker oder Militärs Frankreichs. Aber Richelieu hat es geschafft, mich während meiner Gespräche mit ihm immer wieder glauben zu machen, ich wäre der intelligenteste Gesprächspartner, mit dem er sich je unterhalten hätte.“ Augusta wedelt mit der Hand. „Kein Wunder, dass dieser Mann ein so überaus erfolgreicher Politiker und gefährlicher Widersacher ist.“

Eik räuspert sich. „Ich kann zwar nicht mit so vornehmen Persönlichkeiten aufwarten, aber mir ist vor allem der schwedische Gesandte Graf Horn in Erinnerung geblieben, der für Gustav Adolf von Schweden die Verhandlungen mit den Emissären des Kardinals Richelieu führte. Das Verhandlungsgeschick des Grafen hat letztlich dazu geführt, dass Gustav Adolf überhaupt in der Lage war, in dieser kurzen Zeit eine so schlagkräftige Armee aufzustellen, mit der er dem Kaiser so viel Angst gemacht hat, dass der und seine Kurfürsten Wallenstein förmlich angebettelt haben, zurückzukehren und den Oberbefehl über die kaiserlichen Truppen wieder zu übernehmen.“

Wie fühlten Sie sich bei Ihren Reisen, Schlachten und Beobachtungen, welche Sie gezwungen waren mitzuerleben und teilweise nicht eingreifen konnten?

„Es gab etliche Situationen, zugegebenermaßen, in denen ich daran zweifelte, ob ich wirklich das richtige tue.“ Eik reibt sich die Schläfen, als er sich erinnert. „Gewiss, am Anfang war ich machtlos und wollte nur überleben. Und ich war froh, dass ich Leute gefunden hatte, die mir halfen.“ Sein Blick zuckt zu Augusta. „Aber ich habe schnell gemerkt, dass dieser Krieg einem nicht erlaubt, sich herauszuhalten. Denn wenn man nicht versucht, dafür zu kämpfen, dass es Frieden gibt, dann wird man einfach nur von denen überrollt, die aus vielerlei Gründen an einem Frieden gar kein Interesse haben. Und man braucht einen starken Glauben, wenn man angesichts all der Gräuel und der Schrecken an seiner Liebe zu den Menschen festhalten will. Ich dachte lange, das Schlimmste, wäre gewesen, mitansehen zu müssen, wie meine Eltern starben. Aber jetzt, in der Rückschau, kann ich sagen, dass es noch viel schlimmer war, so viel Leid und Ungerechtigkeiten zu sehen, die im Namen der Religion begangen wurden und bei denen es doch nur um Machtgewinn ging. Und vor allem ist es schrecklich, wenn der ständige Anblick dieser schrecklichen Auswirkungen auf die unschuldige Bevölkerung sogar dazu führt, dass man selbst abgestumpft wird und irgendwann vergisst, warum man diesen Krieg eigentlich führt.“ Eik sieht Augusta an und dann wieder Madame Claudia. „Aber das schlimmste …“, seine Stimme klingt heiser, „war für mich, aus dem Munde von De Lemos zu erfahren, welche Schicksal seine Tochter erlitten hat. Dass ich das nicht verhindert habe, war für mich die schlimmste Erfahrung in diesem Krieg.“

Augusta wischt sich verstohlen eine Träne aus im Auge, bevor sie sich an Madame Claudia wendet. „Ich war ja in einer sehr privilegierten Lage, da ich im Schutze der französischen Gesandtschaft durch dieses Kriegsgebiet gereist bin, und selbst erst am Ende dieser Reise, in Magdeburg, in größte Gefahr geriet. Aber Eik Schmalens hat recht, mit ansehen zu müssen, unter welch grausamen Umständen und unter welch unwürdigen Bedingungen die einfache Bevölkerung ihr Leben fristet und von einer vollkommen enthemmten Soldateska drangsaliert wird, war nur schwer zu ertragen. Ebenso wie das ohnmächtige Gefühl, ihnen letztendlich nicht helfen zu können.“ Augusta hebt die Hände. „Jedenfalls nicht befriedigend. Was nützt einem Bauern in seinem niedergebrannten Hof, wenn man ihm einen Taler in die Hand drückt? Und wenn es nirgendwo im weiteren Umkreis einen Ort gibt, wo er sich von diesem Taler etwas Essbares für sich und seine Familie kaufen könnte?“

Maria von Villesen ergreift das Wort. „Dieser Krieg uns deutlich gemacht, wie hilflos und wie zerbrechlich der einzelne Mensch in diesem Mahlstrom aus Gewalt und Blut ist. Wenn alle Menschlichkeit und Vernunft plötzlich von der Welt verschwunden zu sein scheinen.“ Sie schüttelt den Kopf. „Umso wichtiger war es mir, mich nicht einfach einem Fatalismus hinzugeben und zu sagen, was kann ich unbedeutender Menschen tun, sondern im Gegenteil, meinem Handeln noch mehr als vorher Bedeutung beizumessen und einzugreifen und zu helfen, wo ich kann und sei es auch nur durch eine winzige Geste.“

Glauben Sie an Gott?
„Das tue ich.“ Eik nickt. „Wenn man ansieht, was mit unserem Land geschieht, im Namen der einzig wahren Religion, muss man daran zweifeln, dass das nur Menschenwerk sein soll.“

„Aber bei allem Leid, das Gott uns auferlegt“, fährt Maria von Villesen fort, „dürfen wir nicht vergessen, dass seine Wege für uns Menschen unergründlich sind …“

„Womit sich seine Wege allerdings nur unwesentlich von denen einiger Menschen unterscheiden, die unsere Geschicke steuern“, setzt Augusta von Villesen hinzu, der diese Bemerkung ein missbilligen zwischen ihrer Mutter und ein beifälliges Schnauben von Eik Schmalens einbringt.

Welche Dinge oder Aktionen bereuen Sie am meisten?

„Dass es mir nicht gelungen ist, eine Person zu retten, die ich ursprünglich als Konkurrentin betrachtet, später aber doch zu schätzen gelernt habe“, sagt Augusta. „Und dass ich meinen Bruder Valerian so lange darüber im Unklaren gelassen habe, wer Eik Schmalens wirklich ist.“

„Das ist eine Schuld, mein Kind, die ich ebenfalls auf mich geladen habe und das noch in viel größerem Maß als du.“ Maria von Villesen ringt die Hände. „Es wäre vielleicht vieles anders gekommen, wenn wir in diesem Punkt mehr und früher auf den gesunden Menschenverstand deines Bruders und auf seine Liebe zu seiner Familie vertraut hätten.“

Eik Schmalens hält den Blick gesenkt, als er antwortet. „Was ich bereue, dass ich einen Freund verloren habe, weil ich ihn voreilig verurteilt habe.“ Er seufzt und hebt den Kopf. „Und dass ich den Tod zweier unschuldiger Menschen auf dem Gewissen habe, eine Bürde, die ich den Rest meines Lebens mit mir herumtragen werde.“

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, welcher wäre das?


Die drei Personen, Maria von Villesen, Augusta von Villesen und Eik Schmalens sehen sich kurz an und nicken.

„Dass dieser grausame Krieg“, beginnt Eik, unter zustimmendem Nicken von Augusta und Maria, „endlich zu Ende gehen möge, damit die Verwüstung Deutschlands aufhört.“

„Und das Gott all die Unschuldigen beschützen möge“, fährt Maria von Villesen fort, „die in diesen Krieg ohne eigenes Zutun hineingeraten und der grausamen Willkür der Söldner und ihrer Herren ausgeliefert sind.“

„Amen“, sagt Augusta von Villesen und legt ihre Hand auf den Arm von Eik Schmalens.


Herzlichen Dank für das Interview und mögen Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.


Fantasywoche - Tag 6


Wo ist nur die Zeit geblieben, schon der vorletzte Tag?
Aber tolle Aktivitäten fanden statt und viele neue Textschnipsel und Gewinnspiele wurden gepostet. 
Hier eine kleine Zusammenfassung von Tag 6

Bloggeraktionen: Live-Lesungen:

Samstag, 11. Februar 2017

[Lesenacht] Bei Reading Tidbits von 19:00 bis open end


Worum geht's?
Der Leseabend geht in die 10. Runde und dieses Mal wieder ganz spontan!
Es geht wieder darum sich ein Buch zu schnappen, zu lesen und vielleicht zwischendurch mal online kommen ;)

Wann?
Am Samstag den 11.02.2017 ab 19 Uhr (also heute!), solange man möchte. Es kann auch im Laufe des Abends gerne quer eingestiegen werden ;) Eine Lesenacht ist natürlich nicht ausgeschlossen!

Wo?
Hier auf dem Blog mit laufenden Updates, bei Goodreads, bei Twitter und auf allen Blogs, die spontan Lust haben, sich anzuschließen. Das Bild darf natürlich mit verwendet werden!

Wer?
Jeder der Lust zu lesen hat! Gerne auch ohne Blog, einfach kommentieren und mir erzählen, was du so liest an dem Abend ;) (Anonyme Kommentierung ist an, wirklich jeder kann gerne kommentieren!)

Seitenknacker-Challenge
Hier heißt es, wie immer, jede einzelne gelesene Seite zählt. In der letzten Runde haben wir stolze 4200 Seiten geschafft. Dann schauen wir mal, wie diese Runde laufen wird ;) Das Zwischenziel setze ich mal spontan auf runde 3000 Seiten fest:

Zwischenziel: 3000 Seiten
Endziel von #9: 4200 Seiten

Am Schluss werden alle zusammengerechnet werden, deshalb teilt mir bitte am Ende des Abends eure endgültig gelesene Seitenzahl mit.

Der Hashtag bei Twitter lautet *trommelwirbel* #Leseabend10.

Leseplanung - Leseupdates
Ich müsste noch folgende Bücher diese Woche zumindest beginnen und schön wäre es sogar das eine oder andere heute zu beenden. 
  • Silberregen von Andreas Suchanek --> Buch beendet
    18:45 --> 25 von 143 Seiten gelesen
    21:20 --> 143 von 143 Seiten gelesen
  • Krok von Galax Acheronian
    18:45 --> 0 von 234 Seiten gelesen
    21:20 --> 16 von 234 Seiten gelesen
  • Das Glitzern des Glücks von Serena Avanlea
    18:45 --> 0 von 325 Seiten gelesen
    21:20 --> 25 von 325 Seiten gelesen
  • Homali Sagina von Marie Wigand
    18:45 --> 0 von 376 Seiten gelesen
    23:45 --> 30 von 376 Seiten gelesen
  • Rodinia von Laurence Horn
    18:45 --> 101 von 420 Seiten gelesen
    23:45 --> 120 von 420 Seiten gelesen
  • Anderswelt 1 von Amalia Zeichnerin
    18:45 --> 78 von 273 Seiten gelesen
    23:45 --> 93 von 273 Seiten gelesen
  • Verfluchtes Blut - Skylar von Samy Hale
    18:45 --> 0 von 520 Seiten gelesen
    23:45 --> 31 von 520 Seiten gelesen
  • Als ich dich suchte von Lauren Oliver
    18:45 --> 0 von 370 Seiten gelesen
    23:45 --> 21 von 370 Seiten gelesen
  • Testleseexemplar
    2:00 --> 71 von 71 Seiten gelesen
Update - 19:00:
Ich sollte also lesen...... Haha.... Guter Scherz..... Nein, ich bin grad mitten in der Live-Lesung von Ju Honisch https://www.youtube.com/watch?v=GlRAm3r0qxU&feature=youtu.be sie liest aus dem neuem Buch "Der Seelenspalter".

Update - 21:20:
Also, die Lesungen sind vorüber und ich kam ordentlich ins Lesen rein. Schon ein Buch ist beendet, bei den anderen zwei Büchern, sind bereits mehrere Kapitel gelesen.

Update - 2:00:
So, nun gehe ich ins Bett. Nachdem ich nun auch dieses Exemplar gelesen habe (darf nichts verraten, alles geheim) lege ich mich ins Bett und gehe schlafen. Für die Seitenknackerchallenge kann ich 346 Seiten beisteuern.

Freue mich aufs nächste Mal! :)

Update - 8:30:
Wenn man schlafen geht und ein Update schreibt, sollte man vielleicht noch auf aktualisieren gehen, da die anderen sonst deinen Fortschritt nicht verfolgen können. :)

[ebook] 6.Buch im Februar: Silberregen von Andreas Suchanek

Der fünfte Band des Urban Fantasy Abenteuers Erben der Macht "Silberregen" wurde von Andreas Suchanek geschrieben und erschien 2017 im Greenlight Press Verlag.

Endlich erwacht Max wieder aus seinem Heilschlaf, doch das Vertrauen in sich und seine Umgebung hat einen schweren Knacks erlitten. Er schottet sich immer mehr ab und wird schließlich zum Psychiater geschickt. Auch Clara, Jen und Alex bekommen eine neue Aufgabe zugewiesen, nämlich sie sollen den zweiten Splitter bergen. Doch dieser befindet sich in der Dimensionsfalte, welche nicht von einem jeden betreten werden kann.

Dem Autor gelingt es wieder, einem von der ersten Seite weg in das Abenteuer hineinzuziehen und sich sofort wieder im Castillo heimisch zu fühlen. Gerade durch die offene und witzige Art, wie das Buch geschrieben ist, findet man sich in den verschiedenen Geschehen sofort wieder zurecht. Immer wieder gelingt es Geschehen zu zimmern, die man eigentlich auch anders beenden könnte. Dadurch ist es durch unvorhersehbare Wendungen eine Freude in dieses Buch zu versinken.
Max erscheint mir innerlich zerrissen. Einerseits ist es ihm klar, dass es fast keine Anzeichen gab, sein Verschwinden zu bemerken, andererseits, lässt er es den anderen sehr stark spüren, wie entsetzt und verletzt er sich dadurch fühlt. Man hat passagenweise sogar die Befürchtung, dass er sich den Lichtkämpfern abwenden könnte.
Dieses Mal ist es wirklich sehr gut gelungen die innere Zerrissenheit von Max darzustellen, der sich einfach durch seine Erlebnisse nicht mehr in der Welt zurechtfindet.
Jen ist noch immer die taffe, witzige und selbstbewusste junge Frau der ersten Bände, welches ihr aber immer wieder einiges an Problemen beschert.
Alex ist weiterhin der große Frauenversteher, der mit seinen Bemerkungen Frauen gegenüber aber auch oft Probleme schafft, die man normalerweise nicht bekommt. Aber ich muss sagen, ich mag Alex als Protagonisten doch sehr.
Auch die Kapitellänge tut sein übriges dazu, das Buch einfach und schnell zu inhalieren, und dann vor dem Problem zu stehen, dass am Ende des Buches noch so viel Monat ist, bis endlich der nächste Band erscheint.
Jeder der Urban Fantasy liebt, sollte zu dieser Reihe greifen, denn es ist alles enthalten. Nicht nur Liebe, Macht, Freundschaft, Licht und Schatten, nein auch Hass, Eifersucht und Feindseeligkeit kommen nicht zu kurz.
Kommen sie mit in das Reich der Licht- und Schattenkrieger. Begleiten sie nicht nur die Unsterblichen, sondern auch Jen, Alex, Chloe, Clara, Kevin, Chris und Max, bei ihren Abenteuern.

[Buchvorstellung] Als ich dich suchte von Lauren Oliver



Heute möchte ich euch das Buch "Als ich dich suchte" von Lauren Oliver vorstellen.


Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch vor allem wegen der Carlsen Challenge 2017, denn diesem Buch wird der ganze Monat Februar gewidmet. #carlsenchallenge2017



Ein kleiner Steckbrief des Buches:
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 370 Seiten
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2017



Zunächst etwas über die Autorin:
Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.

Klappentext:

Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.
Was ich mir von dem Buch erwarte:
Ich glaube mich wird eine gefühlvolle Geschichte rund um das Geschwisterpaar Nick und Dara erwarten, welches sich spannend aufbauen wird und uns in schwierige Situationen entführen wird.

Ich freue mich schon sehr auf das Lesen.

Die Rezension findet ihr wie immer entweder unter Bücher von A-Z oder Autoren von
 A-Z

Freitag, 10. Februar 2017

Fantasywoche - Tag 5



Ach wie schreitet die Woche schnell dahin, schon ist Tag 5 vorbei.

Aber auch heute gab es wieder viele tolle Aktionen, Gewinnspiele, Videos und eine Live-Lesung.

Bloggeraktionen:
Videos:

Live-Lesung:

Protagonisteninterview Verwandte Seelen von Nica Stevens






Protagonisteninterview „Verwandte Seelen“ 

von Nica Stevens








Hallo ihr Lieben!
Herzlich willkommen zu diesem Interview!
Liebe Nica, ich freue mich, dass du dir heute Zeit für uns nimmst und auch gleich die Hauptprotagonisten deiner Verwandte-Seelen-Trilogie mitgebracht hast.


Nica: „Vielen Dank für die Einladung. Ich denke, ich kann auch für Samantha (Sam), Jake, Ryan und Grimmt sprechen, dass wir gern bei dir sind.”

Sam: „Nica hat uns von der Fantasywoche erzählt. Wir finden dieses Event richtig toll und freuen uns auf das Interview.”
(Sie blickt zu Jake, der sie anlächelt und ihr zunickt.)

Grimmt: „Gibt es hier auch etwas zu essen?”

Ryan: „Unser Grimmt ist heute wieder sehr charmant. Wo bleiben nur deine Manieren?”

Grimmt: „Halt bloß deine unsterbliche Klappe.”

Nica: „Ähm … Vielleicht sollten wir einfach mit dem Interview anfangen, bevor die beiden sich mal wieder streiten.” (Sie zwinkert mir zu.)

Okay … Als Erstes möchte ich von euch wissen, wie ihr euch selber in drei Wörtern beschreiben würdet.

Ryan: „Grimmt ist ein Sturkopf, aber auch eine ehrliche Haut und ein treuer Freund.”

Grimmt: „Du Hornochse sollst nicht mich beschreiben, sondern dich selbst.” (Er verdreht die Augen.)

Jake: „Ich finde es gut, wenn wir uns gegenseitig einschätzen.” (Er schaut Sam tief in die Augen.) „Sam ist freundlich, gütig und hat sich durch ihren Gerechtigkeitssinn und ihr Mitgefühl schon oft in Gefahr gebracht.”

Sam: (Sie streicht ihm das Haar aus der Stirn.) „Jake ist liebenswürdig, respektvoll und mutig. Er ist selbst für die anderen Clanführer eine Leitfigur.”

Ryan: „Hatte ich schon erwähnt, dass ich Grimmt charmant finde?”

Grimmt: (knurrt) „Und Ryan ist ein selten komischer Unsterblicher, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, mir auf die Nerven zu gehen.”

(Alle lachen, nur Grimmt nicht.)

Jake, Sam sagt, du bist eine Leitfigur. Was glaubst du? Ob man verbitterte Personen wieder auf einen Weg der Vernunft bringen kann, auch wenn es immer wieder Berater gibt, welche diese wieder von einer weltoffeneren Sichtweise abbringen?

Jake: „Eine Bedrohung geht nie allein nur von denen aus, die Böses wollen, sondern auch von denen, die wegsehen und es somit zulassen. Es wird immer das Bestreben unseres Clans sein, anderen die Augen zu öffnen und sie zum Handeln zu ermutigen. Wir werden unsere Gesichter zeigen, unsere Stimmen erheben und vorangehen.”

Einen Moment lang herrscht Schweigen, ehe ich zögernd meine nächste Frage stelle: Könntet ihr die Seelenverwandtschaft der Unsterblichen in Worten beschreiben?

Sam: „Sie ist die reinste Form von Bestimmung – für ein vorhergesehenes, gemeinsames Schicksal.”

Jake: „Zwischen Seelenverwandten herrscht eine unwiderrufliche Anziehungskraft. Die Art ihrer Begegnung ist mit keiner anderen vergleichbar. Sie spüren ihre tiefe, naturgegebene Verbundenheit.” (Er küsst Sam zärtlich auf die Schläfe.)

Sam: „Wir teilen unsere Sinne, unsere Gefühle, unsere Seelen.”

Ryan: „Die Vereinigung der Seelen ist ein Bündnis, das der Ehe der Menschen ähnelt. Aber es ist so viel mehr. Sie gehören den Rest ihres unsterblichen Daseins zusammen und sind nie wieder dazu in der Lage, ohne einander glücklich zu sein.”

Grimmt: „Ihr habt vergessen, dass die Herzen der Seelenverwandten im gleichen Rhythmus schlagen.” (Er seufzt theatralisch und schaut mich an.) „Können wir das Thema wechseln? Diese Gefühlsduselei macht einen ja irre.”

Ryan: (lacht) „Irgendwann machen wir aus dir auch noch einen Romantiker.”

Grimmt: „Träum weiter …”

Nica, gibt es eigentlich Lieblingscharaktere unter deinen Protas?

Nica: „Hm … Das ist eine schwierige Frage.” (Sie schaut in die Runde.)

Grimmt: „Ach, komm schon. Nur keine falsche Scheu. Du kannst ruhig zugeben, dass Jake deine Nummer eins ist.” (Er krault sich durch den Vollbart und grient übers ganze Gesicht.)

Nica: „Natürlich finde ich Jake ganz toll. Wer von uns Frauen wünscht sich nicht so einen unwiderstehlichen Seelenverwandten. Sam ist etwas ganz Besonderes. Ich mag sie unheimlich gern, schließlich war sie diejenige, die uns mit auf diese abenteuerliche Reise genommen hat. Ryan ist ein treuer Freund und ich war mehr als einmal froh darüber, dass er Jake zur Seite stand. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass er auch viele Herzen zum Schmelzen gebracht hat. Sally und Matt möchte ich an dieser Stelle nicht vergessen. Sie haben uns amüsante Momente beschert, ebenso wie wir mit Dexter und Conner traurige Szenen erlebt haben. Marie, Silas, Nancy, Sophia, Will … Irgendwie sind sie alle zu einer großen Familie zusammengewachsen und jeder, der in ihre Welt eingetaucht ist, mit ihnen. Und Grimmt, der aufbrausende und doch gutmütige Brummbär …”

Grimmt: „Sie hat mich jetzt nicht wirklich Brummbär genannt, oder?”

Ryan: „Haha. Ich lach mich schlapp. Unser charmanter Teddy …”

Grimmt: „Du hinterhältige Brut eines Unsterblichen. Ich reiß dir gleich den Kopf ab.”

Sam: „Das geht den ganzen Tag so, wenn die beiden aufeinandertreffen.” (Sie schüttelt den Kopf.)

Jake: „In Wahrheit mögen die zwei sich mehr, als ihnen lieb ist.”

Nica: „Mich lässt mal wieder keiner ausreden. Ich wollte vorhin eigentlich sagen, dass Grimmt im Geheimen meine Nummer eins ist.” (Sie schaut ihn schmunzelnd an.)

Grimmt: „Ich?”

Jake: „Das ich das noch erleben darf. Mein bester Freund wird tatsächlich rot.”

Grimmt: (gibt sich empört) „Ich werde nicht rot.”

Ryan: „Das kommt gerade voll charmant rüber.”

Sam: „O nein, ihr werdet jetzt nicht schon wieder streiten. Wenn ihr euch nicht benehmen könnt, nimmt Nica uns nie wieder zu einem Interview mit.”

Damit erübrigt sich wohl meine nächste Frage, ob deine Protas sich manchmal selbstständig gemacht haben?

Nica: (lacht) „Sie sagen und machen, was sie wollen. Ich habe da nur ganz selten Einfluss drauf.”

Grimmt: „Hey … Wir sind eigenständige Persönlichkeiten. Ich lasse mir von niemandem vorschreiben, was ich zu tun und zu lassen habe. Nicht einmal von Nica.”

Ryan: „Naja, bei mir war Nica ziemlich hartnäckig. Sie hat nicht aufgegeben, bis sie mich mit Sophia verkuppelt hatte.”

Sam: „Und mir hat sie immer beigestanden. Ohne sie hätte ich manche Situation nicht überstanden.”

Jake: „Sie hat mir Sam geschenkt. Das ist alles, was für mich zählt.”

Ein guter Stichpunkt für meine letzte Frage. Jake und Sam, ihr seid einfach toll zusammen. In den vielen Rezensionen kann man nachlesen, wie traurig alle sind, dass eure Geschichte zu Ende ist. Können wir vielleicht doch noch auf ein weiteres Abenteuer mit euch hoffen?

Sam: „Diejenigen, die die Verwandte-Seelen-Trilogie gelesen haben, haben alles gemeinsam mit mir durchlebt und haben gefühlt, was ich gefühlt habe. Sie wissen, welch großes Glück und zugleich große Bürde die Seelenverwandtschaft bedeuten kann. Meine Abenteuerlust ist daher für eine Weile gestillt.”

Jake: „Wir mussten immerzu für unsere Liebe kämpfen. Nichts ist selbstverständlich. Doch wir haben nicht aufgegeben, und haben uns unser Happy End verdient.”

Grimmt: „Freut euch nicht zu früh. In letzter Zeit hängt Nica ständig mit Jenna und Jared zusammen. Irgendetwas hecken die aus.”

(Alle schauen gleichzeitig zu Nica.)

Nica, hiermit erteile ich dir das Schlusswort.

(Nica lächelt und schweigt.)

Ryan: „Komm schon, raus mit der Sprache.”

Jake: „Diesen Blick kenne ich, das hat nichts Gutes zu bedeuten.”

Sam: „Nica? Sag was.”

Nica: „Na gut … Ich gebe es zu. Irgendwie schaffe ich es nicht, euch ganz loszulassen. Dafür habt ihr mein Leben zu sehr auf den Kopf gestellt.”

Sam: „Aber unsere Geschichte ist doch zu Ende erzählt …”

Nica: „Das stimmt. Aber … Jenna und Jared werden ihr eigenes Abenteuer bekommen. Es wird eine eigenständige Geschichte sein, ohne dass man die Verwandte-Seelen-Trilogie vorher gelesen haben muss. Allerdings wird es dabei für alle Fans auch ein Wiedersehen mit euch geben.”

Grimmt: „Die Götter stehen uns bei!”


Ich danke für das Interview und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen. (Nica hat mir verraten, dass es voraussichtlich in diesem Jahr soweit sein wird)

Das Copyright des Covers liegt beim Drachenmondverlag bzw. Phantasmal Image Fotografie.!