Donnerstag, 20. Juli 2017

[ebook] 18.Buch im Juli: Die Entscheidung des Seins von Andreas März



Die Satire "Die Entscheidung des Seins" wurde von Andreas März verfasst und erschien 2017.


John hat sein eigenes Architekturbüro und ist mit Fanny verheiratet, als plötzlich alles den Bach runter geht. Architekturbüro brennt nieder, seine Frau lässt sich scheiden und er wird Alkoholiker. Eines Tages stirbt John und wird von Gott und Luzifer in der Zwischenstation willkommen geheißen. Nun gibt es nur noch eine Frage: Sein oder nicht Sein.


Dem Autor gelingt es einem in eine Zwischenwelt zu bringen und uns über unser Leben wirklich einmal Gedanken zu machen. Was ist denn wirklich wichtig? Das Geld, die Macht, die Unabhängigkeit oder doch einfach ein geruhsames Leben ohne viel Stress?
Es gelingt das Thema doch so darzustellen, dass man es als teilweise sehr witzig empfindet dieses Buch zu lesen. Aber doch auch seine eigenen Handlungsweisen zu hinterfragen. Auch mit ging mehr als einmal durch den Kopf, wie würdest du dich entscheiden?
Die Protagonisten sind sehr lebensecht dargestellt, sodass man immer das Gefühl hatte, dass man inmitten der Geschichte sich befindet.
Der Sprachstil hat mich dort abgeholt, und mir einen sehr vergnüglichen, aber auch nachdenklichen Vormittag beschert.


Jeder, der gerne Satiren liest, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen, vielleicht gefällt es ihnen doch auch so gut wie mir.

[ebook] 17.Buch im Juli: Set me free von Carla Miles



Das Buch "Set me free - Gebunden" wurde von Carla Miles verfasst und erschien 2017.


Antonio Berrera, seines Zeichen nun neuer Chef des Familienunternehmens steht vor einem Machtkampf mit seinem älterem Stiefbruder Xavier. Doch ein Unfall, in dem Selina, eine Ballerina, ihr Gedächtnis verliert scheint eine neue Möglichkeit zu bieten. Als dann auch noch ein alter Jugendfreund namens Connor auftaucht scheinen die Probleme endgültig perfekt zu sein.


Der Autorin gelingt es einem das Gefühl zu geben, sofort mitten in dem Geschehen zu sein. Die Protagonisten sind sehr glaubhaft und gut beschrieben, sodass man sich die Personen richtig bildlich vorstellen kann.
So gelingt es ihr, mit Xavier einen bösen Stiefbruder zu schaffen, den man ebenfalls von der ersten Minute weg nicht leiden kann. Seine Falschheit und auch sein unbändiges Wollen, dass dieser unbedingt an die Spitze des Familienimperiums will, machte ihn von der ersten Minute, wo er auftauchte unsympathisch.
Antonio kann man sich als feschen jungen Mann vorstellen, welcher unter der Last des Familienimperiums schwer zu tragen hat, denn obwohl ihm immer wieder gute Deals gelingen, scheint sein Vater noch immer nicht die Zügel endgültig losgelassen zu haben, was dazu führt, dass dieser immer noch ein Wort mitzureden hat.
Connor, welcher wegen seiner Jugendfreundschaft zu Antonio nun mit dem neuen Undercoverauftrag in seine Geschäfte einschleichen soll. Irgendwie kann man seine Zerrissenheit wirklich gut spüren, zwischen den Erlebnissen, welche sie verbanden und auch schließlich in verschiedene Richtungen gehen ließen.
Selina, die Ballerina mit Geldsorgen, verliert nach einem Unfall ihr Gedächtnis und Antonio nimmt sie schließlich auf, weil er wissen will, ob und wann ihr Gedächtnis wiederkommt und wie viel sie dann noch davon weiß.
Der Schreibstil von Carla Miles ist packend, emotional, spannend und fesselnd. Man kann sich den Geschehnissen einfach nicht entziehen und fiebert bis zum Schluss mit, was als nächstes passieren wird.
Es bleibt zu hoffen, dass es noch weitere Bücher mit diesen Protagonisten, also Selina, Antonio und Connor, geben wird, die mir wirklich alle drei sehr ans Herz gewachsen sind.


Jeder, der gerne eine Geschichte mit Spannung, Romantik, Krimi und teilweise auch Thrillerflair liest, sollte auf jeden Fall zu diesem Werk greifen und es wie ich von der ersten bis zur letzten Seite genießen.

Dienstag, 18. Juli 2017

[ebook] 16.Buch im Juli: Schmetterlinge können das von Lily Konrad



Das Buch "Schmetterlinge können das" wurde von Lily Konrad verfasst und erschien 2017.


Bettina Wenzel lebt in einer stabilen Beziehung mit Andi und ihren zwei Kindern. Alles scheint perfekt, als ein Anruf alles zerstört. Ihr Mann betrügt sie und das scheinbar nicht das erste Mal. Doch wie reagiert man in so einem Fall, wenn man keiner Arbeit nachgeht und eigentlich vom Mann das Geld bezieht?


Der Autorin gelingt es ein lebhaftes Bild zu zaubern, wie es gehen kann, wenn man als Ehefrau sich abhängig macht vom Geld des Mannes. Den schweren Weg, den man zu gehen hat, um sich wieder auf die Beine zu kämpfen, wenn einem scheinbar die gesamte Existenz entzogen wird und man nicht ausreichend vorgesorgt hat.
Man kann mit der Protagonistin die Geschichte wundervoll miterleben. Von den Tiefen der Beziehung bis zum Wandel zur selbstständigen, selbstbewussten Frau.
Man kann Betty zunächst als unselbstständig, ja fast abhängig von ihrem Mann bezeichnen. Nie wäre ihr in ihrer Naivität in den Sinn gekommen, dass er auch andere Beziehungen in Erwägung ziehen könnte. Langsam sehen wir dann die Entwicklung von Betty zu einem neuen selbstbewussten, selbstständigen Leben als alleinerziehende Mutter.
Der Sprachstil und die Wortwahl haben mich sehr überzeugt. Man konnte sich in das Geschehen richtig einfühlen, mit Betty lachen, weinen, nachdenken und um ihr Recht kämpfen. In einigen Szenen hatte man das Gefühl, als würde man mit Betty gemeinsam diese Situationen erleben. Ab und zu will man sie einfach nur in den Arm nehmen und sie trösten.


Jeder, der eine wirklich sehr gute Familiengeschichte lesen will, in dem sich die Frau vom Mauerblümchen zu einem wundervollen prächtigen Schmetterling entpor hebt, ist mit dem Buch von Lily Konrad bestens beraten.


100%ige Kaufempfehlung!

[ebook] 15.Buch im Juli: Wolfssucht von Nora Bendzko



Das Märchen "Wolfssucht" ist das erste Galgenmärchen, welches Nora Benzko verfasste. Es erschien 2017.


Während des Krieges flieht Irina mit ihrer Familie zu ihrer Großmutter Gwen. Doch das Leben und die Wälder haben so manche böse Überraschung für sie bereit.


Der Autorin gelingt es ein sehr düsteres Märchen in Anlehnung an Rotkäppchen zu verfassen. Doch obwohl Parallelitäten ersichtlich sind, ist es trotz allem ein ganz neues, anderes als das bisher bekannte.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, es wird eine Spannung aufgebaut, welcher man sich nicht entziehen kann. Immer wieder überlegt man, was denn noch so alles passieren kann mit Irina.
Da auch einige Szenen der erotischen Spate enthalten sind, ist das Märchen eher für Leser ab 16 zu empfehlen.
Auch die Aspekte des Lebens, des Zusammenhalt und der Freundschaft werden immer wieder zum großen Thema gemacht und auch wenn es um Hilfsbereitschaft geht, scheint oft zu gelten, sei dir selbst der Nächste.


Jeder der Märchen, auch der etwas düsteren Art gerne liest, kann ich das Buch zu 100% empfehlen.

Montag, 17. Juli 2017

[ebook] 14.Buch im Juli: Die vier Riesen und die Göttin des Windes von Norbert Schimmelpfennig



Das Buch "Die vier Riesen und die Göttin des Windes - Band 1 - Der Drache im Eis" wurde von Norbert Schimmelpfennig verfasst.


Als Eunyau geboren wird, passieren äußerst merkwürdige Dinge, auch eine Prophezeiung in Bezug auf Eunyau wird verkündet, dass ein Kind geboren worden sei, welchen es mit Otare dem Drachen aufnehmen kann.


Dem Autor gelingt es einem auf eine wundersame Reise mitzunehmen, welcher man sich nicht entziehen kann. Man lernt die verschiedenen Völker, Geister und Götter kennen, welche sich oft friedlich ins Gespräch kommen und man eine Vorstellung in die Welt bekommt.
Viele andere Stämme, viele andere Sitten kann man sagen, man kann wie auch überall sonst interessante Menschen kennen lernen. Auch andere Tiere sind vorhanden, so begegnen wir Mammut, Hai und Krokodil.
Der Schreibstil und die Wortwahl haben mich dieses Mal leider nicht absolut überzeugt. ich kann nicht sagen, was es genau war, waren es die exotischen Namen oder die langen Kapitel. Auf jeden Fall war es eine Freude dieses Buch zu lesen und Eunyau auf ihren beschwerlichen Anfang durchs Leben begleiten zu können.


Jeder der gerne Fantasyliteratur liest, wird auch mit diesem Buch seine Freude haben, mich konnte es leider nicht komplett abholen, aber dennoch freue ich mich auf den 2. Band.

Sonntag, 16. Juli 2017

[Protagonisteninterview] Destiny - Dich zu wollen von Sara Herz


[Heute treffe ich mich mit Nathan McClary zu einem Interview. Kaum, dass ich das Old McClary betrete und ich Liam und Sara begrüße, werde ich in das Büro des Pubs weitergeschickt. Dort steht allerdings, dass ich in die Wohnung kommen sollte. Oben angekommen, werde ich freundlich begrüßt.]


Hallo Nathan, es freut mich dich endlich kennenzulernen.
Nathan: Hey Claudia, freut mich ebenso. Komm rein. (mit einer einladenden Handbewegung weist er in die Wohnung)


Wie kommt es, dass du heute nicht im Pub bist? Du bist doch Inhaber, oder?
Nathan schmunzelt: Ich war heute Morgen, nach dem Rechten sehen. Heute hat Liam seine Schicht. Wir führen den Pub gemeinsam. Danach habe ich Emma bei meiner Mutter abgeholt und nun endlich Feierabend. Zumal ich ja noch Besuch erwartet habe. (Ich schenke Claudia ein Lächeln. Ich freue mich, dass sie sich für unser Leben interessiert.)

[Aus dem Kinderzimmer hören wir auf einmal ein Geräusch. Nathan entschuldigt sich und kommt kurz darauf mit Emma auf dem Arm zu mit zurück.]

Ach, ist das deine Tochter? Möchtest du mir verraten, warum du alleinerziehender Vater bist und wie du das mit der Arbeit vereinbaren kannst?
Nathan: Ich habe eine großartige Familie, welche mich in allem, was ich mache unterstützt. Würde es meine Mutter Helene nicht geben, wüsste ich nicht, wie ich manches alleine geschafft hätte. Sie übernimmt, die Betreuung von Emma seit sie auf der Welt ist, wenn ich arbeiten muss. Dennoch wird die Kleine bald in den Kindergarten gehen (Ich schaue zerknirscht drein, der Gedanke, gefällt mir nicht wirklich) Sorry, ich muss mich an den Gedanken, erst einmal gewöhnen. (Lächelt leicht)
Weshalb ich alleinerziehender Vater bin? Ich hatte keine andere Wahl. Emmas Mutter hat uns verlassen. Sorry, ich rede nicht gerne über das Thema. (Entschuldigend schaut er Claudia an)
Emma: Wer bist du? (Emma zappelt neugierig auf Nathans Schoss herum. Mit großen Augen beäugt, sie die fremde Frau)
Nathan: Emma, das ist Claudia von diabooks78.
Emma: Mein Name ist Emma (Emma strahlt über ihr ganzes Gesicht)
Ich hab ein Pferd. (sagt sie voller Stolz)
Nathan: Ja, dein Stoffpferd Flury. (Verbessert Nathan Emma, sie dreht den Kopf zu ihrem Papa, dieser schaut sie liebevoll an und streicht ihr eine Locke aus der Stirn).
Emma: Sag ich doch. (Nathan lacht)

Auf einmal geht die Türe auf und eine blonde Frau steht vor uns, diese dreht sofort um und läuft weg.

Wer ist das?
Nathan: Das ist Marie. (Verwirrt runzelt er die Stirn und macht Anstalten aufzustehen)

Schnell mache ich mich auf den Weg nach unten ins Pub, denn das offensichtliche Missverständnis möchte ich aus dem Weg räumen. Ich finde sie bei Liam, der uns bekannt macht.

Marie, was führt dich denn nach Frankfurt und wieso warst du so außer dir, als du mich oben bei Nathan gesehen hast?
Marie: Entschuldige Claudia, dass ich so schnell abgehauen bin (schaut beschämt drein) Ich neige manchmal zu Kurzschlussreaktionen, gebranntes Kind usw. (lacht laut auf) Dennoch freue ich mich dich kennenzulernen. (sie reicht Claudia die Hand und schenkt ihr ein ehrliches Lächeln).
Ich kam nach Frankfurt, weil ich einen Neuanfang gebraucht habe. Aus verschiedenen Gründen. Der Hauptgrund allerdings war, dass mein damaliger Freund, mich betrogen hatte. (traurig senkt Marie die Augen, scheint plötzlich mit den Gedanken woanders zu sein. Doch dann kommt Nathan, samt Emma in den Pub, sofort erhellt sich Maries Gesicht)
Allerdings war es die beste Entscheidung meines Lebens (als sie das sagt, liegt ihr Fokus noch immer auf Nathan und Emma)

Nathan kommt mit Emma ins Pub, welche sofort von Liam bespaßt wird.

Was wünscht ihr euch für die Zukunft oder habt ihr Wünsche, welche sich erfüllen sollten?
Nathan: Dass es Emma gut geht und sie glücklich wird und ich einen guten Job als Vater mache. (Schaut zu Emma, seine Gesichtszüge werden weich)
Marie: Einfach anzukommen. Wer kann schon in die Zukunft blicken?

Herzlichen Dank für dieses Interview.
Marie lächelt: Danke, Claudia. Das Interview hat wahnsinnig Spaß gemacht.
Nathan reicht Claudia die Hand: Wir würden uns freuen, wenn du auch mal privat im Pub vorbeikommst. Du bist jederzeit herzlich willkommen.

Emma: Kommst du wieder?


[Coverinterview] Destiny - Dich zu wollen von Sara Herz


Wann kam das Cover? Vor oder nach dem Titel?
Das Cover kam nach dem Titel. Ich habe lange Zeit überlegt, welchen Titel mein Buch bekommen soll. Vorschläge hatte ich genug gesammelt, aber keiner davon hat mich umgehauen. Dann eines Nachts, viel mir Destiny- Dich zu wollen ein. Dann stand auch schnell für mich fest, dass der zweite Teil Destiny- Uns zu wollen heißen wird. Ab dann war es klar und man hätte mich nicht mehr davon abbringen können.

Hattest du eine Vorstellung vom Cover, was sich genau darauf befinden soll?
Ja. Es stand von Anfang an für mich fest, dass ich eine Frau und einen Mann auf dem Cover haben möchte. Mit ausdrucksstarken Gesichtern, welche sich auch in der Geschichte widerspiegeln sollten. Auch sollte eine Ähnlichkeit, zu den Protagonisten vorhanden sein. Ich finde dies echt gelungen. Dafür bin ich Lillith Korn sehr dankbar, sie hat meine Vorstellungen perfekt umgesetzt.

Hat der Titel für dich eine besondere Bedeutung?
Ja, ich glaube an das Schicksal. Durch das Schicksal, habe ich schöne Erinnerungen/Momente erlebt und auch schlechte. Aber sie haben mich zu der Person gemacht, welche ich heute bin. Zumal ich selbst erlebt habe, wie hart das Schicksal zuschlagen kann. Dies hat mich geprägt und mir gezeigt, wie kostbar das Leben ist. Genau das versuche ich mir jeden Morgen selbst immer wieder klar zu machen. Denn man nimmt schon manchmal vieles einfach zu selbstverständlich.

Die Farbkombination ist sehr schön, was bedeutet für dich diese Farbe genau?
Ich mag schwarz-weiß. Sei es bei Fotos privat oder bei Covern. Ein kleiner Farbtupfer sollte es aber geben, deshalb haben wir das blau gewählt. Für mich war es stimmig. Es war Liebe auf den ersten Blick. 😊

Wolltest du etwas Bestimmtes mit dem Cover ausdrücken?
Ich hoffte, dass es durch seine Art, sowie durch die Farbgebung auffällt. Im Moment sind ja oft nackte Oberkörper zu sehen oder verschlungene Körper, auf Covern. Was ich selbst auch schön finde, nur ich wollte dies für mein Buch nicht. Zumal es auch nicht zur Geschichte gepasst hätte. Ich wollte, dass man direkt von Cover absehen kann, das es um Menschen geht, die mit dem Schicksal zu kämpfen haben.

Hast du ein Lieblingszitat oder Lieblingsszene in deinem Buch?
Meine Lieblingsszene, ist das erste Aufeinandertreffen von Emma und Marie.
Mein Lieblingszitat ist: „Ein Leben ohne Liebe ist kein Leben“.

Destiny … dieses Wort im Titel und das Paar auf dem Cover haben eine besondere Bedeutung in der Geschichte?
Auf alle Fälle. Das Schicksal, spielt in der Geschichte, um Nathan und Marie eine große Rolle.

Bist du zu 100% zufrieden mit deinem Cover oder würdest du heute noch etwas ändern wollen?

Ich bin 1000% zufrieden. Würde es immer wieder genauso machen 😊

[ebook] 13.Buch im Juli: Und wenn es wirklich Liebe ist" von Lia Collister



Das Buch "und wenn es wirklich Liebe ist" wurde von Lia Collister verfasst und ist der 2. Teil einer Reihe. Erschienen ist es 2017 im Eigenverlag.


Caroline verbringt Weihnachten bei ihren Eltern und bereits jetzt ist es offensichtlich, dass es zwischen ihr und Jakob kriselt, denn das erste Mal kommt sie alleine zum großen Weihnachtsfest. Immer wieder wird in der weiteren Folge immer klarer, dass sie einen gewinnbringenden Einfall haben muss, um den Laden von Madita ein weiteres Mal zu retten. Ihre Freunde Sofia und Jonas, sowie David Miller versuchen ihr tatkräftig zur Seite zu stehen.


Der Autorin gelingt es wieder einmal eine Geschichte zu zaubern, in der man sich wunderbar verlieren kann. Man kann die Geschehnisse wirklich miterleben, die Widrigkeiten des Lebens kann man fast körperlich spüren. Die Charaktere sind wieder total lebensecht und natürlich gezeichnet, sodass man das Gefühl hat, dass man an der nächsten Straßenecke eine David, eine Sofia, Madita oder Caro treffen kann.

Caro trifft es wieder einmal sehr hat in diesem zweiten Teil, denn ihr Freund verlässt sie und eigentlich ist sie sich keiner Schuld bewusst, warum ihre Beziehung zum Scheitern verurteilt hätte sein sollen. Sicher, sie hat sich verändert, sie ist nicht mehr die Büroangestellte, die sie einmal war, sondern sie ist mit Leib und Seele dem Laden von Madita verfallen. Diese Liebe für den Laden und auch für ihre "Chefin" macht sie sehr greifbar.

Der Schreibstil und die Wortwahl sind sehr gut gewählt, wodurch man durch dieses Buch innerhalb kürzester Zeit hindurchfliegen kann. Man kann mit den Protagonisten das Geschehen miterleben und sich mit ihnen Freuen, Weinen, Lachen und natürlich auch über manch eine Entscheidung den Kopf schütteln. Aber auch Fehlentscheidungen gehören zum Leben dazu.


Jeder, der gerne Liebesgeschichten liest, welche auch Tiefgang haben, können getrost zu diesem Buch "und wenn es wirklich Liebe ist" greifen. Es ist alles enthalten, Liebe, Hass, Freundschaft, Eifersucht, Loyalität und Hilfsbereitschaft.

[ebook] 12.Buch im Juli: Brennende Träume von Alina Stoica



Das Buch "Brennende Träume" wurde von Alina Stoica verfasst und erschien 2016 bei dotbooks.


Bianca wird immer wieder von Albträumen und ihrer Feuerphobie heimgesucht. Ihr Mann Patrick besteht schließlich darauf, dass sie sich Hilfe sucht und die Ärztin findet in einer Hypnose- Therapiestunde heraus, dass sie scheinbar schon einmal 1590 gelebt hat und am Scheiterhaufen verbrannt wurde. Um sich die Gegend, wo sich das abgespielt haben sollte genauer kennenzulernen, reist sie nach Schottland, wo sie auf den Charismatischen Justin trifft. Ein Abenteuer der Sonderklasse beginnt.


Der Autorin gelingt es einem sofort in den Zauber des Buches hineinzuziehen. Durch die immer wieder abwechselnden Zeitebenen, Vergangenheit und Jetzt, erlebt man ein Wechselbad der Gefühle, dessen man sich einfach nicht entziehen kann. Man kann praktisch in der Vergangenheit die Liebe und Zerrissenheit der Protagonistin spüren, genauso, wie die Protagonistin der Jetztzeit versucht ihr Leben und ihre Liebe unter einem Hut zu bringen. Es ist ein aufregendes hin und her, egal in welcher Zeitebene man sich gerade befindet.
Man kann mit den Protagonisten mitfiebern, mit ihnen lachen, weinen und einfach ab und zu nur entsetzt zusehen, bei den Sachen die ihnen passieren oder ihnen zugefügt werden.
Der Schreibstil und die Wortwahl der Autorin haben mich von der ersten Zeile weg überzeugt, er ist sehr gut gewählt und man liest locker und flüssig durch die Seiten. Es ist ein Buch das man ohne Probleme an einem heißen Sommernachmittag lesen kann.


Jeder der Bücher, in denen es um Hexenverfolgung, Zuversicht, Hoffnung, Eifersucht und Liebe gerne liest und sich dazu auch mal gerne nach Schottland entführen lässt ist mit diesem Buch bestens beraten. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Alina und hoffe, dass es mich ebenfalls wieder in diesem Maße überzeugen kann.

Buchvorstellung einmal anders - 13. Das Tagebuch von Carl Wilckens

Buchvorstellung einmal anders

Heute treffe ich mich mit Carl Wilckens, welcher mit heute zu einem Buch „13 – Das Tagebuch“ alle meine Fragen hoffentlich ;) beantworten wird.

Hallo, ich freue mich sehr, dass du heute für dein Buch antworten willst.

Bitte beschreibe doch das Buch aus deiner Sicht in max. 5 Sätzen.
Das Buch erzählt von der Kindheit und Jugend von Godric End und wie er sich zu einem gnadenlosen Killer entwickelt. Zudem enthält es den wichtigsten Gegenstand: Das Tagebuch. Während der Leser Ends und Walkers Geschichte erfährt, lernt er die Welt kennen. Ein Land inmitten einer industriellen Revolution, in der sich die Wunder des Fortschritts und der verborgenen Magie die Waage halten. Und über allem schwebt der Schatten es Untergangs.

Du hast doch einen sehr eigenwilligen Protagonisten für dein Buch auserkoren und auch das Thema Freiheitskampf hat einen sehr großen Platz darin. Warum ausgerechnet dieses Thema und den doch sehr eigenwilligen Protagonisten?
Natürlich haben mich andere Geschichten dazu inspiriert. Ich bin ein Fan vom Freiheitskampf, seit ich als Jugendlicher Half-Life 2 gespielt habe. Geschichten der Unterdrückung, in denen sich ein immer größerer Hass anstaut, bis ein Funke den Aufstand zündet, jagen mir einen Schauer über den Rücken. Der Hass, die Gewalt, das Gefühl, nichts mehr verlieren zu können, die Menschen, die Seite an Seite kämpfen, die Bösen, die endlich bekommen, was sie verdienen ... brrr. Panem ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Die Filme vielleicht sogar noch mehr als die Bücher. Ich habe mich entschieden, das Thema in die Geschichte aufzunehmen, weil es zu der Zeit meiner fiktiven Welt passt. Ich orientiere mich am England des zwanzigsten Jahrhunderts. In dieser Zeit wurde viel Kohle gefördert. Die Bergmänner mussten für einen Hungerslohn für die reichen Barone arbeiten. Die perfekte Grundlage für einen Aufstand.

Zu meinem Protagonisten inspirierte mich anfänglich Patrick Rothfuss mit seiner Königsmörderchronik. Kvothe ist ein anständiger Mensch, aber während seiner Kindheit als obdachloser Junge musste er, um zu überleben, manchmal auf recht brutale Maßnahmen zurückgreifen. Seine Taten als Kind prägen seinen Charakter als Erwachsener. Ich wollte einen Protagonisten, dessen Charakter von Dunkelheit, Grauen und Blut geprägt ist. Einen eiskalten Antihelden, der alles tun würde, um sein Ziel zu erreichen. Ich habe immer gehofft, dass der Dunkle Turm von Steven King so enden würde. Dass der Revolvermann seine Freunde erschießen muss, um den Turm zu erreichen. Und dass er es tut.

End als Symbolfigur des Freiheitskampfes passt nicht so ganz. Er ist ein Einzelgänger. Das Leid anderer berührt ihn nicht. Aber wer sonst als der Protagonist sollte der Freiheitskämpfer sein? Die Lösung lag auf der Hand: End entfachte den Bürgerkrieg aus eigenem Interesse. Das bedeutet nicht, dass es nicht auch die Interessen aller anderen sein können.

Hast du eine Lieblingsstelle in deinem Buch, welche du uns unbedingt vorstellen möchtest?
Ja! Ich habe die Stelle, als End den Unterrumpf verlässt und zum ersten Mal seit Jahren das Sonnenlicht wiedersieht, am liebsten geschrieben:
„Das Sonnenlicht umflutete mich. Mir war, als stünde ich in einem reißenden Strom gleißend weißen Glücks. Es war warm. So wunderbar warm. Ich wankte. Stürzte beinahe zurück in den Treppengang. Ich tat einen Schritt nach vorn, und aus dem gleißenden Licht, das die Welt vor meinen Augen verschluckte, schälten sich Formen. Die Umrisse von Menschen. Von Masten und Schiffsaufbauen. Ich atmete tief ein, roch das Salz des Meeres und die Ferne. Leiser Wind kam auf, ließ die Haare meines Pelzmantels zittern und strich spielerisch durch die Strähnen meines langen, grauen Haares. Der zärtliche Willkommensgruß eines lang vermissten Freundes.“

Wie viel echter Carl steckt in dem Buch oder vielleicht sogar in dem einen oder anderen Protagonisten?
In Grodic End steckt nichts von meiner Persönlichkeit. Wäre wohl auch erschreckend. Vielleicht manifestiert sich in ihm der Wunsch nach Freiheit. Immerhin kann er tun, was er will, solange er jenen, die ihm im Weg stehen, überlegen ist.
William hingegen schon eher. Er ist Student einer ingenieurswissenschaftlichen Disziplin, genau wie ich, und mag Lesen und Schreiben. Er ist aber ein bisschen romantischer als ich und wird in den Folgebänden eine Entwicklung durchmachen, die ich mir nicht zutrauen würde.

Was ist dein persönliches Lieblingszitat aus deinem Buch?
Hattest du mal ein Lieblingslied, das du immer wieder gehört hast, bis es dir irgendwann nicht mehr gefiel? So ist es auch mit dem Lieblingszitaten. Man freut sich über einen gelungenen Satz oder Absatz und liest ihn so oft, bis man plötzlich denkt: Was habe ich denn da wieder für einen Wortsalat fabriziert? Aber ich will ja nicht so sein. Folgendes Zitat gefällt mir:
„Der Sänger sah Ends Blick, seine kalten Augen, in denen kein Zorn lag. Nur die Gewissheit, dass sein Peiniger zahlen würde, und er erschauderte. Sah der Mann die Gefahr nicht?“

Leser sind immer ein bisschen neugierig. Würdest du dich vielleicht noch in deinen eigenen Worten vorstellen?

Ich bin ein Träumer. Man kann mich unbesorgt mit meinen Gedanken alleine lassen. In meiner Jugend habe ich in meiner eigenen kleinen Welt aus Videospielen und Büchern gelebt. Das änderte sich erst, als ich von zu Hause auszog. Nun spiele ich Reallife. Anstatt einen virtuellen Charakter zu leveln, bilde ich meinen eigenen. Wenn ich nicht gerade für die Uni lerne, schreibe ich. Meist an meinem größten Projekt „Dreizehn“, aber auch Einträge für meinen Blog und hin und wieder Kurzgeschichten und Gedichte.

[Buch] 11. Buch im Juli: 13 - Das Tagebuch von Carl Wilckens








Das Buch "13 - Das Tagebuch - Band 1" wurde von Carl Wilckens verfasst und erschien 2017 im acabus Verlag.


Godric End erzählt in diesem Buch seine Geschichte, wie er in jungen Jahren zum kaltblütigen Mörder wurde und wie ihn die Suche nach seiner Schwester, nach einem Tagebuchfund fast um den Verstand bringt.


Mit viel Düsternis beginnt das Buch, welches das Leben von Godric End erzählt. Als er in Blackworth im Zellenblock 13 in eine Zelle gesteckt wird, glaubt noch keiner, in ihm die Symbolfigur des Bürgerkriegs in Dustrien vor sich zu haben. Doch da nur mehr 13 Tage übrig sind, bis sich der Schwarze Baron kommt, um ihn persönlich zu richten. End entschließt sich uns die Geschichte seines Lebens zu erzählen.
Dem Autor gelingt es einem sofort in das Buch und in das Geschehen hineinzuziehen. Man kann sich der traurigen Lebensgeschichte des Godric End einfach nicht entziehen und bangt von Seite zu Seite, was noch alles geschehen könnte. Die Kinder- und Jugendjahre werden genau beschrieben, auch wie er zu dem Mann wurde, der er heute ist und warum er fast keine Gnade kennt bei seinen Gegnern.
Ab dem Zeitpunkt des Tagebuchfundes, kann man davon ausgehen, dass es noch eine andere Geschichte gibt, die der Leser erfahren muss. Die innere Zerrissenheit, zwischen der Freude scheinbar seine Schwester Emily wieder gefunden zu haben und doch nicht zu wissen, wo sie ist und ob sie noch immer lebt, machen das Buch zu einem sehr mitreißenden und spannenden Erlebnis. Man kann trotz der verschiedenen Zeitebenen spüren, wie sich die Protagonisten entwickeln und wie sie zu einander stehen.
Der Sprachstil und die Wortwahl sind für das Buch sehr gut gewählt. Während Godric in Blackworth eine düstere Stimmung verpasst wird, erscheint das Tagebuch fast locker und im Schreibstil fast völlig gegenteilig. Gerade das hat mich bei dem Buch so fasziniert, sodass ich es fast nicht aus der Hand legen konnte. Man wollte einfach wissen, wie die Geschehnisse sich weiter entwickeln, sei es in den jungen Jahren des Godric Ends oder im Tagebuch.


Wer gerne Bücher liest, die zur Zeit der industriellen Revolution spielen, die auch von Bürgerkrieg gerüttelt sind, die müssen unbedingt zu diesem Buch greifen. Mir bleibt jetzt nichts weiter übrig, als auf den 2. Band zu warten, um endlich zu erfahren, wie es in Blackworth weitergeht.

Freitag, 14. Juli 2017

[ebook] 10.Buch im Juli: Rotmaschti von Norbert Schimmelpfennig



Das Buch "Rotmaschti - Augis und Zahnis Sommer mit dem kleinen Rotbarsch" wurde von Norbert Schimmelpfennig verfasst und erschien 2016.


Auguste hat eine Sehbehinderung und wird immer wieder von ihren Schulkollegen gehänselt oder ausgeschlossen. Auch die Eltern von ihr kümmern sich oft viel mehr um sie als um ihren Bruder Zacharias, welchem diesem natürlich oft sehr missfällt, da auch er die Aufmerksamkeit seiner Eltern sucht. Auf einem Urlaub am Meer scheint sich nun ein Abenteuer anzubahnen.


Dem Autor gelingt es eine Geschichte zu zaubern, welche einem, wenn man die ganzen Spitznamen richtig zuordnet, richtig viel Spaß und Abenteuer bringen. Trotz des eher dunklen Themas der Sehbehinderung und der Außenseiterrolle von Auguste ist es eine feinfühlige, spannende Geschichte rund um die Familie Krumblum, welche ganz sicher nie gedacht hätte, dass man Ferien mit einer solchen Kraft an Magie und Wunder verbringen kann.
Der Sprachstil und die Wortwahl sind der Geschichte sehr gut angepasst, denn es sollte ja eine Geschichte sein, die für 6 - 12 jährige geschrieben ist. Man kann mit den Protagonisten erleben, wie es ist, wenn man ausgeschlossen wird, wenn man ignoriert wird und wie sich das dann auch auf die Psyche von Kindern auswirken kann. Die Grundstimmung, die allerdings von dem Buch ausgeht ist, dass man als Familie immer zusammenhalten sollte und sich nie in das selbe Fahrwasser drängen sollte, wie alles anderen einen sehen wollen.


Wer eine liebevolle, spannende Geschichte für junge und junggebliebene Leser gerne liest, wird mit diesem Abenteuer voll auf seine Rechnung kommen.

[ebook] 9.Buch im Juli: Savage - Ruf der Instinkte von Ally J. Stone



Das Buch "Savage - Ruf der Instinkte" wurde von Ally J. Stone verfasst und erschien in der 1. Auflage 2016.


Jackson nimmt einen Auftrag als Wächter an, um eine junge Vampirin namens Lavinia vor den Wirren des Alltages zu schützen und ihr dabei zu helfen ihr Jahr in Selbstständigkeit ohne Probleme zu überstehen. Doch dieser Auftrag sieht leichter aus als er ist, einige Probleme kommen auf die beiden zu.


Der Autorin gelingt es mit einem frechen hin und her zwischen den Protagonisten, die sich in gewisser Weise nichts schuldig bleiben und auch einmal tief in die Schimpfliste hineingreifen. Gerade diese Unverblümtheit und Lockerheit, wie die beiden schließlich miteinander umgehen, macht das Buch zu einem Lesehighlight.
Man kann mit den Protagonisten die Probleme, die Feste und auch die Shoppingtouren miterleben und sich mit ihnen freuen, wenn wieder ein Plan gelingt, oder sich auch mit ihnen ärgern, falls etwas nicht zu klappt, wie man es ihnen wünscht. Auch die Probleme, die Lavinia so mit sich herumträgt, bekommen einen großen Raum.
Lavinia, ist eine launische und sehr direkte junge Vampirin, die sehr genau weiß was sie will und was sie noch sehen oder erleben möchte.
Der Sprachstil und die Wortwahl haben mich von der ersten Zeile überzeugt und es war eine Freude durch die Seiten zu rasen und mitzuerleben, was in ihren Leben so alles passiert oder durch Zufälle verursacht wird. Es gab auch Wendungen, die ich nie im Leben hätte kommen sehen, aber die das Buch auch braucht. Eines sei zu erwähnen, dass das Buch eindeutig mit einem Cliffhanger endet, der ebenfalls nicht wie vermutet endet.


Jeder, der gerne einmal Vampirgeschichten liest, die auch einmal anders konstruiert sind, als die üblichen glitzernden Vampire, wird mit diesem Buch seine hellste Freude haben. Ich persönlich freue mich schon sehr auf Band 2.

[ebook] 8.Buch im Juli: Unvergessliche Küsse von Anja und Manuel Hansen



Das Buch "Unvergessliche Küsse" wurde von Anja & Manuel Hansen verfasst und erschien 2017 im Verlag moments press.


Nach zehn Jahren treffen sich Elena und Sebastian das erste Mal wieder. Ein Kuss, der genauso lange zurückliegt, beschäftigt seit Jahren die beiden noch immer. Nie ging diese Nacht den beiden aus dem Kopf. Nun wollen sie einen Neuanfang, doch sie treffen auf wenig Gegenliebe bei diesem Plan. Ein interessantes, gefährliches Abenteuer beginnt.


Den Autoren gelingt es eine Geschichte zu zaubern, welcher man sich nicht entziehen mag. Die Anziehungskraft von Elena und Sebastian ist fast mit den Händen greifbar und erscheint so voller Hoffnung und doch auch Angst, demjenigen nicht das geben zu können, was man erreichen möchte. Das ständige hin und her, ob man nun eine Beziehung oder Änderung des Verhaltens schaffen würde, ist ein Wechselbad der Gefühle.
Man kann sich in die Haupt- und Nebencharaktere sehr gut hineinversetzen, wobei manche Aktionen doch sehr übertrieben erscheinen, doch sie hervorragend zum Endpaket passen. So nervend und unpassend manches auch erscheint, jede Zeile, jeder Satz hat seine Bestimmung und auch seine Berechtigung in diesem Buch.
Die Wortwahl und der Sprachstil sind geprägt von prickelnder Erotik, die man fast das ganze Buch hindurch spüren kann. Man fühlt mit den Protagonisten, man kann mit ihnen lachen, weinen, schreien und sich mit ihnen über die Reaktionen von Freunden ärgern.


Jeder, der Erotikbücher mit einem Hauch Selbsterkenntnis, Freundschaft, aber auch Hass und Eifersucht gerne liest, wird mit diesem Buch voll und ganz auf seine Kosten kommen.

Donnerstag, 13. Juli 2017

[ebook] 7.Buch im Juli: Tadamun - Für immer verbunden von Katrin Ann Müller



Das Buch "Tadamun - für immer verbunden" wurde von Karin Ann Müller verfasst und erschien 2016.


Lilli Glenzendorf ist fertig mit den Nerven, nach einer ziemlich miesen Zeit, nach der Geburt ihrer Zwillinge, Gesa und Marie, und schließlich auch einem Streit mit ihrem Lebensgefährten kommen die Kinder zu Pflegeeltern und Lilli beschließt die Zeit nach dem Abi, welche sie in den Allgäuer Alpen verbracht hatte wieder neu zu erleben. Ein Abenteuer beginnt.


Der Autorin gelingt es ab dem Prolog einem an das Geschehen und das Buch zu fesseln. Man will unbedingt wissen, was hier passiert, wie es dazu kam und was den Beteiligten blüht.
Der Spannungsbogen der Geschichte ist sehr gut gelungen und man kann sich einfach nicht den Geschehnissen entziehen, welche hier offensichtlich und doch versteckt lauern.
Die Protagonist sind wundervoll umzeichnet und beschrieben, dass man sie sich im Kopfkino ohne Probleme vorstellen kann und man mit ihnen mitfühlen, mitstreiten und auch sich ärgern kann, wenn wieder eine etwas unvorhersehbare Wendung ihren Weg kreuzen.
Der Sprachstil und die Wortwahl sind einfach exzellent. Wie schon oben erwähnt, kann man sich einfach nicht dem Zauber dieser Geschichte entziehen und fliegt förmlich durch die Seiten und Kapitel obwohl diese meist sehr lange sind. Diese sehr langen Kapitel stören aber in keinster Weise, denn es ist mir passiert, dass ich in der Geschichte sogar schneller vorankam, als in Geschichten mit kurzen Kapiteln.


Wer Geschichten rund um Familie, Liebe, Hass, Eifersucht, Terror und auch Mut und Zuversicht gerne liest, der wird von diesem Buch sehr angenehm überrascht sein. 100%ige Kaufempfehlung!

[Protagonisteninterview] Pilgrim von Joshua Tree




[Ich treffe mich mit Magnus in seinem Haus auf Pilgrim. Dort angekommen werde ich sofort zu einem Tisch gebracht, wo wir uns gegenüber hinsetzen.]

Hallo, und herzlichen Dank, dass ich dich ein bisschen über das Leben der Pilgrim befragen darf.
Aber gerne doch! Wer hat dir bloß erlaubt, solch ein perfekt sitzendes Kleid zu tragen?

Kannst du uns etwas mehr über das Leben hier bei euch erzählen? Also wie kommt es, dass ich eigentlich nur junge Leute auf meinem Weg zu dir gesehen habe?
Für mein Haus gibt es eine Hausregel, die sich mit „jung und schön“ zusammenfassen lässt. Aber im Ernst: was bedeutet jung? So alt wie mein Vater, der Hüter der Seelen, sind wir natürlich nicht. Niemand von uns ist älter als vierzig Jahre, weil wir dann von Vater in den Nimbus geleitet werden. Wir haben nur vierzig Jahre Zeit um hier die Verschmelzung zu erreichen – wenn wir länger leben würden, wären wir eine Gefahr für alle anderen. Man kann den Einflüsterungen der Weltenblume eben nicht ewig widerstehen.

Ich muss ja zugeben, dass ich ein paar Mal nachfragen musste, wo du zu Hause bist und da kam oft die Anrede Prinz oder Sohn des Kaspan vor. Bist du ein Adeliger bzw. muss ich dich nun mit Hochwohlgeboren ansprechen?
Adelig? Was ist das? Prinz ist so ein komisches Wort aus der Vorwelt, glaube ich. Ich mag es jedenfalls nicht. Ich mag es generell nicht, wenn man mich als jüngeren Schatten meines Vaters sieht und nicht für das, was mich ausmacht. Ich bin zum Beispiel der beste Hatnam-Kämpfer Pilgrims – das klingt doch viel besser als „Prinz“, oder?

Auch traf ich auf dem Weg hierher Menschen, welche wie Wächter aussahen. Warum braucht ihr in einer Umgebung wie hier so viel Schutzpersonal?
Die Weltenblume lebt tief im Berg unter unseren Füßen. Sie ist unser Zugang ins Wahre Sein und gleichzeitig auch ein Wesen von tiefer Bosheit. Sie ist Bürde und Chance zugleich. Wer ihr widerstehen kann, hat einen starken Geist und kann die Verschmelzung mit dem Wahren Sein erreichen. Ich zum Beispiel werde das ganz sicher schaffen, da kann dieser dämliche Kristall machen, was er will! Diejenigen, die sich nicht so gut unter Kontrolle haben – um die kümmern sich die Wächter und bringen sie zu Kaspan, damit er ihnen helfen kann.

Weltenblume? Klingt interessant. Kannst du mir noch etwas mehr darüber erzählen, was das ist oder was ich mir darunter vorstellen kann?
Hmm, ich weiß nicht. Ich weiß, dass sie uralt ist, möglicherweise sogar so alt wie der Hüter der Seelen selbst. Außerdem ist sie böse. Manchmal, während ich meditiere, höre ich ihre Stimme. Eigentlich sind es viele Stimmen – ein Durcheinander aus tausenden verschiedenen Stimmen, die wehklagen, schreien, wüten. Sie ist wahnsinnig, durch und durch. Nimm dich vor ihr in Acht. Immer! Darum müssen dein Hatnam und Hatori stark sein.

Jetzt warte Mal! Was ist denn bitte jetzt Hatnam und Hatori? Kannst du uns sagen wieso diese Techniken entwickelt wurden?
Starker Körper, starker Geist. Und umgekehrt. Im Hatnam lernen wir durch gezielte Kampfübungen, unsere Körper zu trainieren und unseren Geist frei zu machen. Das wiederum ist Voraussetzung für das Hatori, die Kunst des Wahren Seins. Mit ihrer Konzentration werden wir eins mit dem Leben selbst und können ungestört die Macht der Weltenblume für das Wohl Pilgrims einsetzen.

[Auf einmal klopft es an der Tür und 4 Personen strömen in das Haus von Magnus.]

Wer seid denn ihr?
Tzunai: Oh, ein Gast und dann auch noch eine Frau. Ich hoffe Magnus hat dich nicht enttäuscht.
Felix: Natürlich hat er das. Sein Name ist Magnus und das F steht für Enttäuschung.
Tomm: Entschuldige die beiden! Sie sind unfreundlicher als ein Ochse aus der Vorwelt und haben nur halb so gute Manieren. Ich bin Tomm, die rothaarige Furie ist Tzunai und der kleine Scherzkeks hier ist Felix. Das ist seine Freundin Tasha.
Tasha: Hallo! Schön, dich kennenzulernen! Hat Magnus dir schon etwas zu Trinken angeboten?

Was ist für euch Freundschaft und wie wird das Thema hier bei den Pilgrim gesehen?
Tzunai: Gesehen? Gar nicht! Die meisten unserer Nachbarn hocken ja selbst nach den Meditationsstunden nur zuhause und meditieren. Bloß keine Zeit verlieren auf dem Weg zur Verschmelzung.
Tasha: Die meisten Pilgrim sehen das wirklich zu verbissen. Ich glaube, sie wissen gar nicht, was Freundschaft ist.
Felix: Für Tomm bedeutet Freundschaft jedenfalls, dass wir ihm etwas von unserem Essen abgeben, damit er sich heimlich vollstopfen kann.
Tasha: Felix!
Tomm: Ist schon gut. Er will nur davon ablenken, dass er ein Hungerhaken ist. Aber zu deiner Frage: Freundschaft ist für mich zum Beispiel, dass wir uns jeden Abend auf der Kaimauer treffen, den Wellen lauschen und uns von unserem Tag berichten. Wir können über alles reden und das bedeutet mir viel, da hier sonst so gut wie niemand miteinander redet.

Danke für das sehr informative Gespräch.



[ebook] 6.Buch im Juli: Ein Leben im Zeichen der Buschbohne von Elisabeth Duncan



Das Buch "Das Leben im Zeichen der Buschbohne" wurde von Elisabeth Duncan verfasst und erschien 2017.


Marietta lebt ihr Leben, wie es gerade kommt. Als sie schließlich von ihrem Freund Thorsten verlassen und die WG aufgelöst wird, in der sie seit Jahren lebt, beginnt sie ihr Leben doch zu überdenken, denn ohne wirkliche Ausbildung, nur mit Matura und keinerlei Ambitionen irgendwas zu machen, scheint ihr Leben in einer Sackgasse zu stecken. Ihre Mutter überredet sie schließlich doch zu einem Studium, doch ein Fest bei Lucius, dem Waldschrat, verändert ihr Leben scheinbar wieder von Grund auf.


Der Autorin gelingt es ein wichtiges Thema, trotz allem sehr gut rüber zu bekommen. Denn jeder stand schon einmal vor dem Problem, was mache ich mit meiner Zukunft. Was mache ich? Lebe ich in den Tag hinein, oder suche ich mir meinen Traumjob, meine Traumwohnung und meinen Traumpartner und verbringe so mein restliches gut abgesichertes Leben? Vieles wird in diesem Buch kritisch hinterfragt, denn scheint es doch so frei zu sein, sein Traumleben, hat man sich trotzdem irgendwelchen Regeln oder Personen gebeugt, die einem sagten, was richtig ist.
Mit einer gehörigen Portion Kritik an das Leben und an passgenaue Menschen erlebt man in diesem Buch so manche kritische, aber auch schöne Situationen, die ab und zu trotz aller Ausweglosigkeit immer einen Funken Mut und Leichtigkeit beinhalten.
Marietta ist der Inbegriff eines lockeren, nichts überdenkenden jungen Erwachsenen, der alles mit einer Ruhe angeht, die man selbst nicht versteht. Aber je länger man das Buch liest, desto eher versteht man ihr Verhalten, ihre Intension warum sie ihr Leben nicht einem Diktat von oben herab unterstehen will. Denn man sieht es ja, dass es auch anders gehen kann, auch wenn es nicht gerne gesehen und nicht immer leicht ist.
Die Sprache und die Wortwahl sind klar, flüssig und locker leicht zu lesen, sodass man das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen hat. Man kann mit der Protagonistin auf eine Reise gehen, die einem oft zum Nachdenken, ja auch zum Umdenken anregt. Oft denkt man sich, eigentlich hat Marietta recht, warum machen wir das eigentlich alle so, warum nicht mal anders gedacht? Man kann mitfühlen, lachen, weinen, nachdenken und sich ärgern mit den Entscheidungen.


Jeder, der gerne Geschichten liest, die einmal anders, jenseits des Mainstream sind, ist mit dieser Geschichte super beraten. Ich kann es nur von ganzem Herzen empfehlen und ich hoffe, dass ich schon sehr bald wieder etwas von der Autorin zu lesen bekomme.

Mittwoch, 12. Juli 2017

[ebook] 5. Buch im Juli: Ein Boygroupstar zum Verlieben von Aaliyah Abendroth



Das Buch "Ein Boygroupstar zum Verlieben" wurde von Aaliyah Abendroth verfasst und erschien 2017. Es ist der 2. Teil der Boygroupstar-Reihe, weitere Titel folgen.


Jennifer Schilling, von allen Jenny genannt wurde gerade fertig mit ihrem Studium für Tanzpädagogik und Choreografie. Als sie nach einer Arbeit sucht, wird sie auf eine Annonce aufmerksam, welche eine flexible, nicht ortsgebundene Tanztrainerin sucht. Interessiert meldet sie sich dort und nimmt auch an. Ein Abenteuer mit den Jungs von der Boygroup "Dream Catchers" rüttelt ihr und das Leben der Band deutlich durcheinander.


Der Autorin gelingt es ein Erlebnis zu konstruieren, wo wir mit einer Boygroupband durch die Welt reisen können. Wir erleben die Gefahren von Nähe, Eifersucht und Liebe, wie am eigenen Leib und möchten die Betroffenen oft in die Arme ziehen und sie einfach nur einmal stark drücken und ihnen zuflüstern, dass hoffentlich bald alles ganz anders aussehen wird.
Die Protagonisten sind sehr lebensnah beschrieben, sodass man sich gut in ihr Leben und ihre Gedanken einfühlen kann. Auch kann man oft die Gefühle so gut verstehen, da man vielleicht schon einmal selber in dieser Situation gesteckt ist.
Jennifer erscheint als sehr lebensfroher, ungebundener und offener Typ, der daraus resultierend mit der Situation mit 5 Burschen durch die Lande zu ziehen sehr gut arrangieren kann. Obwohl sie immer von ihrer Mutter gewarnt wird, sich nicht zu sehr auf die Situation einzulassen, hat sie trotz allem ihren eigenen Willen und setzt diesen trotz so mancher Widrigkeit auch durch.
Der Sprachstil und die Wortwahl waren für das Buch ideal gewählt, denn man konnte die Leichtigkeit, Fröhlichkeit, Zusammenhalt und Energie der ganzen Truppe förmlich in jeder Zeile spüren. Mit einer wirklich flüssigen Sprache konnte das Buch Situationen zaubern, in denen man lachen und nachdenken konnte.


Wer gerne Bücher liest, die auch einmal etwas leichter zu lesen sind, aber auch Themen wie Liebe, Hass, Eifersucht und Liebe beinhalten, der darf oder muss sogar zu diesem Buch greifen, denn sie werden wunderschöne kurzweilige Leseminuten mit den Boybandchaoten der "Dream Catchers" erleben können.

Dienstag, 11. Juli 2017

[Buchvorstellung] Destiny - Dich zu wollen von Sara Herz

Buchvorstellung einmal anders



Heute treffe ich mich mit Liam McClary und Sara Herz, der Autorin des Buches „Destiny – Dich zu wollen“ im Irish Pub Old McClary. Schon als ich die Straße entlang gehe erblicke ich Sara, wir begrüßen uns und betreten das Old McClary.

Hallo, danke dass ihr zwei heute für das Buch antwortet. Vielleicht wollt ihr euch sogar gegenseitig interviewen?
Liam: Hallo Schönheit. (Er zwinkert Claudia zu, während er ihr die Hand reicht)
Sara: Danke, dass wir dabei sein dürfen. (Gibt Claudia ebenfalls die Hand und schenkt ihr ein Lächeln) Und du Liam, sei brav. (Sara schlägt Liam sachte auf den Oberarm)
Liam: Ich tue doch nichts. (Unschuldiger Augenaufschlag, seine Hand liegt auf seinem Herz)
Sara. Noch nicht. (Sara schaut ihn, gespielt streng an. Dennoch zucken ihre Mundwinkel)
Komm, wir setzten uns. Trinken zuerst gemeinsam, ein Guinness. (Liam geht zur Theke, um unsere Biere zu zapfen. Kurze Zeit später, gesellt er sich wieder zu uns).
Liam: Sara, beschreibe uns doch bitte das Buch aus deiner Sicht in max. 5 Sätzen.
Sara: Das ist echt schwierig. Okay, ich versuche es. Also: (lacht)
Bei Destiny- Dich zu wollen, geht es hauptsächlich, um das Schicksal, zweier Menschen welche sich finden. Dass das Leben nicht immer so verläuft, wie man sich erhofft, sondern das manchmal Probleme auftauchen, welche man im ersten Moment, als solche nicht erkennen kann oder nicht wahrhaben will. Vor allem, kann die Liebe alles überstehen?
Liam: Liebe, wer braucht das? (er schnaubt verächtlich, sagt aber dazu weiter kein Wort)
Sara: Claudia, nicht nachfragen. Das lohnt sich nicht, den er kann genauso stur sein, wie sein Bruder auch. (Sara lehnt sich zu Claudia und flüstert: „Das erzähle ich dir mal unter vier Augen“. Mit einem Augenzwinkern lehnt sich Sara wieder zurück).
Liam: Warum hast du ausgerechnet das Thema allein erziehender Vater und auch Beziehungen und ihre daraus entstehenden Probleme als Hauptthema des Buches verwendet?
Sara: (runzelt die Stirn, während sie überlegt) Es ist ein Thema, welches es im wahren Leben auch gibt. Es sind nicht immer nur alleinerziehende Mütter, die ihren Alltag stemmen. Die sich mit Problemen auseinandersetzen müssen und gleichzeitig auch noch, um ihre Kinder kümmern müssen. Ich denke, es ist auch wichtig, zu wissen, dass es alleinerziehenden Vätern auch so ergeht. Zumal ich alleinerziehende Väter echt sexy finde. (Röte schießt ihr in die Wangen). Beide haben meinen größten Respekt.
Liam: Es ist das wahre Leben. Keine Fantasie. (Lässig zuckt er mit den Schultern und lehnt sich zurück)
Liam: Hast du eine Lieblingsstelle im Buch, welche du uns unbedingt vorstellen möchtest? Meine ist:
Sara: Als Marie das erste Mal Emma traf. Bei dem Familienessen. 😊 (strahlt, über das ihr Gesicht)
Liam: Sara, magst du auch meine wissen?
Sara: Klar. (Neugierig, wartet sie auf seine Antwort)
Liam: Der Szene mit dem… (Sara hält Liam, schnell den Mund zu, genuschelt hört man nur noch Wortbrocken wie: Höschen, weltbewegend)
Sara: Liam sei still, du verrätst noch alles (Sara wartet, bis Liam ihren Blick erwidert. Erst nach einem Nicken von ihm lässt sie langsam ihre Hand sinken)
Liam: Okay, okay.. ich bin ja schon still. Mir gefallen alle Szenen mit meiner kleinen Emma. (Ganz stolzer Onkel, streckt er die Brust raus) Aber die geilste Szene überhaupt ist, als Nathan den Schwanztanz machte. Damit ziehe ich ihn immer noch gerne auf. Mann, war der verpeilt. (Liam lacht aus vollem Halse)
Sara: Das war sehr lustig.
Liam: Wie viel echte Sara steckt eigentlich in deinem Buch oder vielleicht sogar in den einzelnen Charakteren?
Sara: Nicht viel, ein bisschen was von Emily, findet man auch in mir wieder.
Liam: Ach ja? (Interessiert beugt er sich zu Sara, mustert sie lange und intensiv)
Sara: Vergiss es, ich bin vergeben (Sara lacht)
Claudia: Was ist denn euer Lieblingszitat aus dem Buch?
Sara: Ein Leben ohne Liebe ist kein Leben.
Liam: Leser sind immer auch ein bisschen neugierig. Würdest du dich vielleicht noch in deinen eigenen Worten vorstellen?
Sara: Okay, mein Name ist Sara Herz. Ich lebe mit meinem Partner, sowie zwei Katzen (Mika & Mila) im schönen Saarland. Bezeichne mich selbst als büchersüchtig. Liebe das Lesen und Schreiben.
Claudia: Danke, dass ihr mir dieses tolle Interview gegeben habt!
Sara: Vielen Dank, dass wir mitmachen durften. Es hat mich sehr gefreut. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.

Liam: Komm doch nochmal vorbei, aber ohne den Wachhund hier (Damit zeigt er auf Sara. Liam beugt sich zu Claudia, küsst sie zum Abschied auf die Wange und flüstert: „Dann nehme ich mir nur Zeit für dich“)