Donnerstag, 4. August 2016

1.Buch im August: Imperia - Im Schatten des Drachen

Das Buch "Imperia - Im Schatten des Drachen" wurde von Laurin Dahlem verfasst und wurde im Verlag in Farbe und Bunt im Jahr 2015 veröffentlicht.

Hao und sein Ankh-Nasgath LiFei stoßen eines Tages bei Wasser holen auf ein Feueryin und seinen Verfolger, den Bastardsohn des Kaisers, den mächtigsten Kaisergardisten Kyu-Sung. Hao, welcher sein Dorf beschützen will, stellt sich dem Feueryin in den Weg, sodass ihn Kyu-Sung vernichten kann. Da das Dorf von Hao sehr weit von der Hauptstadt Chendong und dem Wolkenpalast entfernt liegt, bietet Hao, dem Gardisten an, bei sich zu Hause zu übernachten. Es stellt sich heraus, dass Hao keine Einladung zur jährlichen Kaisergardisten-Aufnahmeprüfung erhalten hat. Da sich irgendwie Kyu-Sung zu Hao hingezogen fühlt, lässt er ihm diese unverzüglich zustellen. Hao kämpft sich durch die Aufnahmeprüfung und durch die Wirren der Liebe, welche sich ihm entgegenstellen. Auch Kyu-Sung hat sich mit seinen Gefühlen auseinander zu setzen. Doch bald kommen sie an den Punkt, an dem sie einen mächtigen Agnaru Romi bekämpfen müssen und auch an den Punkt, wo Hao sich fragen muss auf welcher Seite er nun wirklich steht.

Anfänglich hatte ich einige Probleme mit den Namen, da sie einfach nicht der üblichen Norm entsprachen. Aber nachdem ich mich an die Namen und Schauplätze gewöhnt hatte, flog ich förmlich durch das Buch. Der Autor schaffte es mit seiner wilden Andersartigkeit und auch der für mich zu Anfang nicht zu erkennenden Liebesgeschichte zwischen Mann und Mann voll und ganz in seinen Bann zu ziehen. Man wollte einfach wissen, wie es weitergeht, Auch gegen Ende schaffte es der Autor durch geschickte Zeitsprünge die Geschichte spannender und anders zu machen.
Hao ist der Hauptprotagonist. Um ihn und seinen Weg zum Kaisergardisten geht es in diesem Buch. Zu Beginn war mir irgendwie noch nicht wirklich klar, dass es sich um einen Jungen handelt, aber spätestens nach seinen ersten Gedanken, ob die Liebe zu Kyu-Sung richtig sei und er sich keine Hoffnungen machen sollte, war auch mir klar, dass es sich um einen Jungen und um eine homosexuelle Beziehung handelt. Die Entwicklung der großen Liebe ist gut nachvollziehbar und beschrieben. Aber man kann die Zerrissenheit förmlich spüren. Auch als er beginnt die Entscheidungen mancher Gardisten zu hinterfragen, bildet sich ein neuer Gewissenskonflikt, welcher erst überwunden werden muss.
Ein weiterer wichtiger Protagonist ist natürlich Kyu-Sung, der sich auch, dadurch, dass er ein Bastard des Kaisers ist immer wieder neu beweisen muss, und es nicht immer leicht hat am Kaiserhof. Manche Erziehungs- bzw. Unterdrückungsmethoden kamen mir ziemlich überzogen vor, aber auch das Leben des mächtigsten Kaisergardisten kann nicht immer nach Plan verlaufen. Doch, da er so lange immer gegen alle möglichen Gefahren, egal ob real oder unreal, kämpfte, kann man es richtig gut verstehen, dass er die wahre Liebe und seinen Platz in der Gesellschaft nicht erkennen kann.
Der Schreibstil des Autors ist sehr gut. Die Wortwahl ist angemessen und auch die Kapitel- und Satzlängen sind sehr gut gewählt. Man findet sich in einem Abenteuer wieder, welches ich nicht mehr missen möchte.

Jeder, welcher sich auch gerne einmal auf ein anderes Terrain begeben will, sollte unbedingt dieses Buch lesen, denn man findet darin alles, was ein gutes Buch ausmacht, Spannung, Liebe, Hass, Zwietracht, Eifersucht, Intrigen und Machtkämpfe.
Unbedingt lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen