Samstag, 11. Juni 2016

3. Buch im Juni: Feuerdämon von Maxi Forteller

Das Buch von Maxi Forteller "Feuerdämon" beschreibt eindrucksvoll den Kampf zweier magischer Kräfte, nämlich zwischen Gut und Böse.

Auf der guten Seite steht Alexander, genannt Lex, welcher als Doktorand eigentlich nur eine neue Stelle an der Universität antreten möchte und durch Zufall von Helmut Winkler, einem Freund seines verstorbenen Vaters angesprochen wird. Dieser eröffnet ihn, dass sein Vater ihm magische Kräfte vererbt hat, welcher er nun, nach zu langer Zeit endlich einmal festigen müsse. Doch die bösen Mächte wollen Lex bereits jetzt tot sehen. Anton Graf von Wellerswerde, ein weit entfernter Verwandter von Lex, möchte seine magischen Fähigkeiten durch die Heraufbeschwörung eines Feuerdämons stärken. Wird es Lex möglich sein, trotz seiner Unerfahrenheit in magischen Belangen, die Welt zu retten, oder wird sie von Feuer und Chaos verschluckt?

Die Autorin schafft es mit ihrem lockeren und erfrischenden Schreibstil, die Geschichte sehr lebhaft zu beschreiben. Auch die Ausflüge in die Träume gelingen ihr sehr lebensecht und man hat fast das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.
Es gelingt einem als Leser die Geschichte mitzuerleben und die innere Zerrissenheit von Lex sehr gut nachzuvollziehen, als dieser merkt, dass er sich praktische aufgeben muss, um sich und die Welt zu retten. Auch die anderen Charaktere, sei es Winkler oder die Polizisten, welche eher mit gespaltener Meinung hinter Lex stehen sind gut durchdacht und sehr mitfühlend geschrieben. Man kann auch verstehen, warum manche es einfach nicht verstehen können, was in dieser magischen Geschichte passiert.

Ich habe mich als Leserin sehr gut unterhalten gefühlt und hatte ein großartiges Lesevergnügen mit Lex und seinen Freunden. Jeder, der gerne fantastische, magische, mystische und dämonische Geschichten mag, soll dieses Buch unbedingt lesen.
Von mir bekommt dieses Buch auf jeden Fall 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen