Donnerstag, 9. Juni 2016

2. Buch im Juni: Love with the Devil 3 von June Firefly

Das Buch "Love with the Devil 3: Höllischer Verrat" von June Firefly ist der dritte Teil dieser Reihe, welches 2016 im Verlag feelings, einem Imprint der Droemer Knaur GmbH & Co. KG.

Zu Beginn der Geschichte erfahren wir wenig über unsere Hauptprotagonistin Tina Hilling, bzw. Juliette, welche von Lichtmagiern in einem Verlies gefangen gehalten wird. Auch Niklas Parker, welcher des öfteren seine Ex-Verlobte Gwen besucht, lernen wir kennen. Gwen allerdings ist in eine dunkle Magierin Lucilles unsterblich verliebt. Diese Situation macht es nicht einfacher, als sich Raoul Saint Georges, Lucilles beauftragt, Tina aus den Fängen der Lichtmagier zu befreien. Auch Tinas Mutter und ihr neuer Freund Jake helfen bei der Lösung eines Problems mit einem Tagebuch. Ein wilder Kampf um Liebe, Gerechtigkeit und den Fortbestand der Erde beginnt.

Tina wird als sehr kampfbereite, lebenslustige junge Frau beschrieben, welches man ihr auch in jeder Situation des Buches voll und ganz abkauft. Der Autorin ist es gelungen einen Charakter aufzubauen, mit welchen man sich sehr gut identifizieren kann. Auch die innere Zerrissenheit, als sie die notwendigen Informationen erhält um ihre Freiheit wiederzuerlangen, aber Raoul zurücklassen zu müssen sie fast um den Verstand bringt.
Niklas, der schüchterne und nicht sehr erfahrene Lichtmagier, welcher versucht, seine Liebe Tina zu retten und sich selbst damit in unendliche Gefahr begibt. Auch hier sieht man, wenn man nur will, schafft man vieles.
Auch die Verwandlung von Tinas Mutter Meg, welche vorher immer nur beschützend um ihre Tochter herumgezogen ist, wird sehr gut beschrieben, denn wenn man will, dass Kinder selbstständig werden, muss man als Erwachsener lernen, sie loszulassen und in die Selbstständigkeit zu entlassen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, da sie durch ihren unaufdringlichen, lockeren Stil die Geschichte lebendig gemacht hat. Auch die vielen Dialoge und inneren Monologe der Charaktere untereinander sind sehr gut in die Story eingeflochten. Viele Klischees wurden ausgezeichnet behandelt und auch zu einem guten Ende geführt.

Als Fazit kann man eigentlich nur eines sagen: Der Autorin ist mit diesem Buch ein sehr erotisches, liebevolles Werk gelungen, welches auch einiges zeigt. Nur wenn Erwachsene ihre Kinder loslassen und in die Welt ziehen lassen, können sie zu Erwachsenen werden. Denn zu sehr behütet bringt auf die Dauer nur Probleme, wo die Betroffenen meist selbst nicht so leicht herauskommen. Ich habe dieses kleine Leseabenteuer sehr genossen und kann es Liebhabern von gefühlvoller, erotischer Literatur nur empfehlen. 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen