Samstag, 14. Mai 2016

7. Buch im Mai: Gehasst von Andreas Schmidt

Der Thriller "Gehasst" von Andreas Schmidt erschien unter anderem Titel "Mein ist die Nacht" bereits 2010 im Juhr Verlag, nun im April 2016 wird er neu im Digital Publishers Verlag verlegt.

Das Ermittlerteam, Franka Hahne und Michael Stüttgen, ermittelt in einem bestialischen Mordfall. Die Kehle des Opfers ist zerbissen und abgeladen an einer Kreuzung. Wer ist zu so etwas fähig? Unerklärliche weitere Mordfälle, welche immer wieder irgendwie zusammenhängen zu scheinen geben den Ermittlern Rätsel auf. Immer wenn sie denken, dass ist der Hauptverdächtige, scheint es, dass weitere Verdächtige im Hintergrund auftauchen. Doch die zwei lassen sich in ihrer Sache nicht beirren und kämpfen sich durch den kranken Sumpf der Menschheit.

Man kann sich in die Kommissare sehr gut hineinversetzen, denn den Frust, mit dem sie zeitweise kämpfen ist nachzuvollziehen. Außerdem gelingt es dem Autor durch seinen lockeren Schreibstil das Lesen zu einem kurzweiligen Erlebnis zu machen.

Alle die Thriller, mit mehreren Verdächtigen und mit viel Ermittlungsarbeit mögen, für die ist es ein Muss, diesen Thriller zu lesen. Ich habe mich gerne in diese "kranke" Welt hineinziehen lassen und mochte diese vielen überraschenden Wendungen des Buches.

4,5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen