Samstag, 21. Mai 2016

12.Buch im Mai: Die kleinen Momente von Miriam Steyer

Der Roman "Die kleinen Momente" wurde von Miriam Steyer geschrieben. Veröffentlicht wurde es im Verlag Forever by Ullstein im Jahr 2015.

Henri Dupont findet eines Tages in einer Entwicklungsmaschine für Fotos im Fotogeschäft "Les petits moments" ein Foto mit dem Abbild einer jungen, hübschen Frau. Sofort verliebt er sich Hals über Kopf in dieses Bild. Doch wie soll er sie in der riesigen Stadt Paris jemals finden? Er gibt nicht auf, frägt alle Bewohner seines Hauses, geht spazieren und fragt alle ihm entgegenkommenden Menschen. Als er schon fast die Hoffnung aufgeben will, bekommt er den ausschlaggebenden Hinweis, ihren Vornamen Clara. Es könnte sein, dass er sie findet, aber ohne Nachnamen ist auch das nicht so einfach. Noch zahlreiche Probleme stellen sich der Liebe der beiden in den Weg.

Obwohl die Autorin noch sehr jung ist, gelingt ihr mit diesem Roman ein sehr gelungenes Werk. Man kann förmlich die Zerrissenheit der Hauptprotagonisten miterleben und mitfiebern, ob sich die beiden je finden in der großen Stadt der Liebe. Auch die Angst, dass einer der beiden vergeben sein könnte kann man fast mit den Händen greifen.
Auch die Sprache ist spritzig und frisch, die Kapitel genau in der richtigen Länge. Wie gesagt, ein sehr gelungener und lesenswerter Roman.

100%ige Kaufempfehlung und 4,5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen