Sonntag, 17. April 2016

9. Buch im April: Töchter der Stürme von Jessie Weber

Der Roman "Töchter der Stürme" ist der dritte Teil einer langen Reise einer Familie. Verfasst wurde der Roman von Jessie Winter und er erschien 2016 im Forever by Ullstein Verlag. 

Die Haupthandlung spielt im Winter Frankreichs im Jahre 1708/1709, es ist einer der härtesten und längsten Winter in dieser Zeit. Als Hauptprotagonisten stellen sich bald die beiden Cousinen Laure und Niani heraus. Gleich zu Beginn der Geschichte, erfährt man von einem folgenreichen Sündenakt von Niani und ihrem Zwillingsbruder Nicolas. Dieser Bruder verlässt daraufhin La Rochelle, woran Niani fast zerbricht. In dieser schwierigen Situation erfährt auch noch Laure, dass ihre Eltern nicht vor dem Winter nach La Rochelle zurückkehren werden. Ein Abenteuer für Niani und Laure beginnt, als sie beschließen, nach Paris zu Lianne und ihrem Mann, zu reisen, denn sie können die Missverständnisse der Vergangenheit auflösen. 

Durch das sehr präzise recherchierten Hintergrundwissen, erlebt man hier einen historischen Frauenroman, der mit Liebe, Verständnis, Verwirrung und auch ein bisschen Kriminalität ausgestattet ist. Durch die eher kurz gehaltenen Sätze, erlebt das Buch einen interessanten Lesefluss. Auch die Dialoge und die Erzählungen zwischen den Dialogen machen den Roman zu einem Lesevergnügen. 

Ich konnte die innere Zerrissenheit der beiden Hauptprotagonisten sehr gut nachvollziehen und konnte die ganze Geschichte über mitfiebern. 

Daher gebe ich eine 5 Sterne Lese- und Kaufempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen