Donnerstag, 31. März 2016

28. Buch im März - Viktorias Kuss: Es war einmal...war gestern von Nadin Hardwiger

Der Froschkönig

Das sehr kurze Buch über Viktoria Linda ist sehr flüssig und auch lustig geschrieben.
Gleich zu Anfang versenkt Viktoria ihre gesamte Präsentation im Datenschutzcontainer. Der Hausmeister Nik hilft ihr bei diesem Problem. Doch ab diesen Zeitpunkt, läuft es in dem Leben von Viktoria nicht mehr rund. Die Präsentation misslingt, sie verliert ihr Armband und noch viele weitere Stolperfallen kreuzen ihren Weg. In einem rasanten Finale wird sie schließlich von Nik in ihrer Entscheidungsfindung unterstützt.

Für alle, welche Märchen lieben, ist diese Neuinterpretation ein Muss zum Lesen.

27. Buch im März - S.M.A.R.T.-Ziele leicht gemacht: In nur 10 Schritten persönliche und berufliche Ziele erreichen von S.J.Scott

Ziele leicht gemacht

In diesem Buch bekommt man eine Hilfestellung, wie man seine Ziele leichter erreichen kann. Denn nicht immer fällt es einem gleich leicht seine Ziele zu erreichen oder zu verfolgen.
Hier bekommt man hilfreiche Darstellungen, wie man seine Ziele in Gesundheit, Beziehung, Arbeit, Finanzen, Freizeit, Spiritualität und Community festlegen und erreichen kann.
In 10 Schritten eine Ziele erkennen und erfüllen.
Machen nicht reden!

26. Buch im März - Yves' leise Liebe von Carola Pigisch

Ein Olivenhain ins Glück

Helene und Gaston haben einen Olivenhain von ihrer Mutter geerbt. Während Helene voll und ganz im Geschäft aufgeht, will Gaston alles verkaufen. Yves, der Nachbar, welcher schon seit er in den kleinen Ort gezogen ist, ist verliebt in Helene, doch diese erwidert seine Liebe nicht. Nach einem wiederum sehr anstrengenden Tag auf dem Olivenhain, kollabiert Helene im Garten. Yves findet sie und Helene kommt ins Krankenhaus. Dort erfährt sie, dass ihre Nieren nicht mehr funktionieren. Ein langwieriger Kampf um ein Spenderorgan und ums Überleben beginnt.

Montag, 28. März 2016

25. Buch im März

Wieder einmal ein Kinderbuch :)

Ypsilon - Lass dich nicht fangen von Andreas Hüging

Mit dem Buch "Ypsilon - Lass dich nicht fangen" ist ein Kinderbuch der besonderen Art gelungen. Es verknüpft gekonnt die Vergangenheit mit der Gegenwart und ist sehr spannend geschrieben.

Die Jugendgang Boyzz, mit ihrem Anführer Chico, terrorisiert Ypsilon schon länger. als jedoch die Zwillinge, Mascha und Jossi, die Gang und einen mysteriösen Mann unter einer Kapuze beobachten, wie sie einen wehrlosen Hund in die Ecke treiben und ihn erschlagen wollen, sehen die beiden ein, dass sie eingreifen müssen. Bei der Rettungsmission werden die beiden von der Gang überrascht und sie müssen fliehen. Der Hund hilft ihnen auf der Flucht, doch am Fluss sind sie schon wieder in der Falle.Durch Zufall finden sie am Landungssteeg eine Geldbörse mit einer Goldmünze, diese fällt ins Wasser und es erscheint ein Fährmann, der sie an das andere Ufer übersetzt. Doch irgendwie kommen sie nicht auf der anderen Seite des Ufers an, sondern in einer anderen Welt in der Vergangenheit.

Hier beginnt nun ein Abenteuer, welches in kurzen Kapiteln und in flüssiger, leicht verständlicher Sprache erzählt wird.
Ein Muss für alle Fans von Zeitreisegeschichten!

24. Buch im März

Notizen in der Kälte von Susanne Friedrich

Die Autorin Susanne Friedrich entführt uns in ihrem Buch "Notizen in der Kälte" in ein Russland der späten 90iger Jahre.

Mit viel Witz erzählt sie von ihren dortigen Erlebnissen und Erfahrungen, die sie mit den Leuten, Behörden und mit diversen Wirtschaftskrisen, gemacht hat. Denn als Ausländer hat man es nicht immer leicht, in Russland Fuß zu fassen.
Man kann in eine ganz andere Welt eintauchen, und man lernt Russland bzw. St. Petersburg wirklich von einer ganz anderen Seite kennen. 

Für jeden der Biografien oder auch Reisegeschichten gerne liest, ist dieses Buch ein idealer Lesestoff.
Reisen Sie mit in die wundersame Welt von Sankt Petersburg.

23.Buch im März

Ein Mord's Team 1: Der lautlose Schrei
von Andreas Suchanek


Im Spind von Mason werden Drogen gefunden. Natürlich wird er sofort aus der Schule suspendiert. Doch wer könnte dem ehemaligen Supersportler, diese Drogen untergeschoben haben. Ein spannender Kampf gegen diese Verdächtigung beginnt. Kann er mit Hilfe seiner Freunde (Randy, Olivia und Danielle) seine Unschuld beweisen? Gefährliche Zeiten brechen an und es wird auch eine Verbindung zu einem über 30 Jahren zurückliegenden Kriminalfall gefunden. 
Seien sie dabei, bei der Lösung dieses Falles!

Sonntag, 27. März 2016

22. Buch im März

Klara Klühs und die weiße Jade bon Christian Bauer

"Klara Klühs und die weiße Jade" ist ein Hiddensee-Krimi von Christian Bauer und ist 2016 im Verlag Gollenstein erschienen.

Die Handlung spielt hauptsächlich auf der Insel Hiddensee und erzählt über das Leben auf der Insel.
Klara Klüh lebt sehr gerne auf der Insel und hat mit ihrer Arbeit in der Bibliothek eine sehr schöne Aufgabe. Sie kommt viel in Kontakt zu ihren Mitmenschen. Doch während eines ihrer Lesetreffs, wird auf einmal klar, dass Greta Kersten, die Frau des Fischers Paul abgängig ist. Das lässt sich unsere Hobbydetektivin nicht zweimal sagen und bietet, ihre Hilfe an. Gemeinsam mit den anderen Protagonisten, wie etwa Inselpolizist Knut Schlieker und seiner Frau Hilde, Kommissar Krömer aus Stralsund, dem Pfarrer Klaas Harmsen und der neuen Lehrerin auf der Insel, Rieke Peterson, macht sich Klara daran, den neuen Fall auf ihre Art und Weise zu lösen.

Dieses Buch ist einen Kauf auf jeden Fall Wert. Es hat Witz und Charme. Man kann mit den Hauptprotagonisten so richtig mitfiebern und auch bei manchen Rätsel mitraten.
Auf nach Hiddensee!

21.Buch im März

Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment
von Andreas Suchanek


Das hier vorliegende Hörspiel, besticht durch ihre Sprecher, Musik und auch durch die Storyline.

Commander Cross wird mit lauter ihm unbekannten Mitgliedern, auf die Suche nach der Protektor geschickt. Diese Crew passt ganz gut zusammen und sie finden schlussendlich auch die Protektor, doch etwas ganz seltsames geht an Bord der Protektor vor. Warum befindet sich nur mehr ein Lebender an Bord? Was ist der Grund für den Tod? Das Team findet schließlich auch noch ein Artefakt. Was bewirkt dieses am Menschen?

Spannung pur an Bord der Hyperion. Man kann gespannt sein auf neue Abenteuer!

Samstag, 26. März 2016

20. Buch im März

Hexenarche - Bestimmung

Das Buch "Die Hexenarche - Die Bestimmung" wurde mir als Hörbuch zur Verfügung gestellt. Die Sprecherin macht ihre Sache mehr als gut und man kann der Geschichte gut folgen. Verschiedene Stimmvariationen machen dieses Hörspiel zu einer Freude.

Zum Inhalt: Die Junghexe Tera Silver kommt endlich in die Hexenarche, um als Hexe ausgebildet zu werden. Zu Beginn wird der Einkauf der ganzen Hexenmaterialien beschrieben und auch wie man einen Hexenbesen betankt. Am ersten Tag treffen sich Tera und ihre beste Freundin Sandra beim Krähenbaum, um den Schultag zu beginnen, Nuno bringt sie als Retter in der Not, zur Schule. Dort erleben Sandra und Tera einen turbulenten Schultag, der geprägt wird von Hexengeschichte und verbotenen Hexereien.

Jeder, der Hexengeschichten liebt, muss sich diese Geschichte anhören oder lesen. Man kann gespannt sein auf den zweiten Band!

Freitag, 25. März 2016

19. Buch im März

Cold Britannia von Ira Ebner

Dieses Buch stellt einen Überblick dar, über die Geschehnisse im Jahre 1984, als die Kohlearbeiter streikten und versuchten die eiserne Lady in die Knie zu zwingen.

Das Buch ist aus mehreren Sichten geschrieben.
Aus der Sicht der Kohlearbeiter und Gewerkschaft, welche sich gegen die Machenschaften der Regierung auflehnen und kämpfen. Vor allem das Leben des Gewerkschafters 'Big Jim' und der Sekretärin 'Hester Simmons' wird genauer beleuchtet. Und aus der Sicht des Lebens einer Journalistin Phyllis, welche als Chefredakteurin immer tiefer in die Geschichte und der Politik hineingezogen wird.

Für jeden, der an der Geschichte Englands interessiert ist, ist dieses Buch ein Muss zum Lesen.

18. Buch im März

The Arrangement 4 von H.M.Ward


Ein sehr gefühlvolles Buch, welches das Leben einer Studentin mit wenig Geld und Arbeit als Callgirl/Hostess zum Thema hat.

Avery arbeitet seit längerem bei Miss Black. Doch als sie Mr.Ferro kennenlernt, scheint ihr Leben sich zu verändern, sie verliebt sich und sagt es dem 'Kunden' auch. Sie flieht in die Nacht und wird von Gabe, den Fahrer von der Black wieder aufgegabelt. Das ganze Buch handelt nun, von dem inneren Kampf gegen die Liebe für Sean Ferro, welche immer wieder auch angestachelt wird durch immerwährende Zusammentreffen bei diversen Schauplätzen.

Die Kapitel sind kurz und die Sprache einfühlsam. Man kann mit der Hauptprotagonistin richtig mitleben, wie sie die Zerrissenheit förmlich an den Abgrund treibt.
Ein Muss zum Lesen für alle Fans von erotischen Büchern.

Donnerstag, 24. März 2016

17. Buch im März

Boulder Lovestories - Amazing Grace von Mila Brenner

Dieses Buch ist ein Buch der besonderen Art. Es besticht durch tief greifende Kommentare und stellt einfach das Leben dar, wie es tatsächlich ist.


Es geht hauptsächlich um die Geschichte um Grace und Alec, welche ein beschauliches Leben in Boulder, mit ihren zwei Kindern führen. Als allerdings Grace befördert wird, wird die ganze Familienplanung und auch ihr berufliches Fortkommen teilweise auf eine harte Probe gestellt. Als auf einmal Alec, welcher auch Polizist ist, eine Beförderung bekommen sollte, eskaliert die ganze Situation und Grace muss sich endlich darüber klar werden, will sie die Liebe zu Alec und ihren Kindern retten oder will sie weiter Karriere machen.

Ein Buch mit sehr viel Gefühl und Liebe.

Montag, 21. März 2016

16. Buch im März

Unsichtbare Wunden von Astrid Frank

Mit diesem Buch ist ein großes Werk in Bezug auf Schule und Mobbing gelungen. Man kann sich von der ersten Seite weg in die Hauptprotagonisten hineinfühlen.

Es geht in diesem Buch um Anna, welche nur mehr durch Tagebucheinträge zu uns sprechen kann, da sie leider gleich zu Beginn des Buches, bei einem Ausritt von Elrond, ihrem Pferd, verstirbt. Nun wird in einem aufrüttelnden Hin und Her, zwischen Jetztzeit und Vergangenheit, der Weg bis zu ihrem Tod beschrieben. Wie sie die Schulkollegen systematisch an den Abgrund drängen und sie schließlich keinen Ausweg mehr sieht. Auch wird sehr drastisch beschrieben, wie Schule und Elternhaus aneinander vorbei agieren können.

Dieses Buch ist ein Muss, in jeder Schulbibliothek und auch in jedem Haushalt, in dem Jugendliche wohnen. Denn vielleicht können sie mit diesem hervorragenden Werk zu einem Umdenken bewogen werden, falls auch sie sich in einer Mobbingspirale befinden. Außerdem finde ich persönlich, dass ein jeder Lehrer, dieses Buch gelesen haben sollte, um auch Probleme früher erkennen zu können und nicht zu spät zu reagieren.

Sonntag, 20. März 2016

15. Buch im Monat März

Alles ist besser in der Nacht von Rebecca C. Schnyder
Dieses Buch besticht durch das sehr auffällige Cover. Die junge Frau, welche darauf abgebildet ist, beschreibt ganz genau Billy aus dem Buch. Kurze Haare, viel Mascara.

Der Roman handelt von Billy, welche zu viel raucht, zu viel trinkt und einfach ihr Leben, nach einem gelungen Debütroman nicht mehr schafft auf die Reihe zu bringen. Alle versuchen zu helfen, oder sie unter Druck zu setzen. Ihre Mutter will wieder Kontakt zu ihr, doch Billy blockt ab. Ihr Verleger Pierre, will ein neues Buch von ihr.
Doch dann tritt Noe in ihr Leben. Alles scheint nur viel besser, doch sie schafft es sich selbst zu sabotieren.

Mein Fazit lautet, dass die Geschichte zwar sehr gut und flüssig beginnt, jedoch gegen Ende sehr schnell abbaut. Man hätte ich Geschichte rund um Noe und auch um ihre Familie noch viel mehr ausbauen können, um die Story noch erlebbarer zu machen.

14. Buch im Monat März

Alex & Ich von Amalia Winter

"Alex & Ich" ist ein Liebesroman von Amalia Winter und ist 2016 im Verlag Forever by Ullstein erschienen.

Die Handlung spielt hauptsächlich in Chicago und erzählt die Geschichte der Waise, Elena, welche durch Wetten auf illegalen Boxkämpfen ihr Studentenleben finanziert.

Elena lebt nach dem Tod ihres Vaters im Waisenhaus in Detroid und zieht schließlich nach Chicago, um alles Erlebte hinter sich zu lassen. Um die Wohnung und Studium zu finanzieren, setzt sie des öfteren Geld auf illegale Boxkämpfe. Sie verliert eigentlich nie. Auch bei dem letzten Kampf, wo sie auf einen ihr unbekannten Gegner Alexandr setzt.

Die verschiedenen Gefühle beeinflussen Elena in ihren weiteren Entscheidungen. Schließlich wird die Geschichte immer mehr von der Liebe beeinflusst und es kommt auch noch ein Problem aus der Vergangenheit wieder auf sie zu.

Die Vorgeschichte von Elena wird sehr gut und genau aufgearbeitet. Es geht deutlich hervor, warum sie meist eine Einzelgängerin war. Winter versteht es ausgezeichnet den inneren Kampf darzustellen und die Emotionen lebensnah und für den Leser nachvollziehbar darzubringen.

Man lebt mit den Hauptprotagonisten Elena und Alexandr richtig mit, da die Sprache, welche Winter verwendet sehr einfühlsam und verständlich ist. Sie verwendet kurze und prägnante Sätze. Auch die Kapitel sind relativ kurz. Durch die vielen Dialoge und der Alltagssprache steigt man sofort in das Leben von Elena ein und die Geschichte ist gut mitzuerleben.

Auch die Sorgen im Alltagsleben von Elena und Alexandr sind sehr lebensnah beschrieben. Allerdings wird die Geschichte um ihre Vergangenheit, vor allem, warum ihr die Vergangenheit bis nach Chicago folgt, sehr kurz und bündig behandelt.

Der Liebesroman "Alex & Ich" zeigt sehr lebhaft den inneren Konflikt einer jungen Frau, die sich zwischen Selbstschutz und Liebe entscheiden muss. Winter erklärt die Rahmenhandlung schlüssig, allerdings würde eine noch genauere Abhandlung der Vorgeschichte in Detroid und deren Auflösung in Chicago die Geschichte noch stimmiger machen.

Für Freunde von Liebesgeschichten ist der Roman auf jeden Fall etwas. Liebe, Schmerz, Trauer, Furcht und ein Schuss Kriminalgeschichte ist enthalten und bieten eine kurzweilige Leseunterhaltung.

Samstag, 19. März 2016

13. Buch im Monat März

Tödlicher Tanz von Sophie Richmond

"Tödlicher Tanz" ist ein Krimi/Thriller von Sophie Richmond und ist 2016 im Midnight by Ullstein Verlag erschienen.

Die Handlung spielt in der Ballet Academy of Southern England, kurz BASE. die Zwillinge Ida und Mara genießen das Leben an der BASE, doch eines Tages passiert ein Mord an einer Schülerin. Wer ist der Mörder?

Zentral ist hier der innere Kampf Idas, die nun das Geschehene von früher und das jetzige mit ihrer Gefühlswelt vereinen muss. Denn es ist nicht das erste Mal, dass sie einen Toten findet.
Die verschiedenen Gefühle beeinflussen Ida und auch die Zerrissenheit wegen zusätzlicher Drohungen werden immer ärger.
Auch die Liebe zum Tanz und die echte Liebe kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Der innere Konflikt im Thriller ist schlüssig und die Autorin kann die Verbundenheit zu Noah und schließlich auch zu Vincenz vermitteln. Richmond versteht es gut den inneren Kampf darzustellen. Die Emotionen Idas werden lebensnah und für den Leser nachvollziehbar dargebracht.
Dies erreicht Richmond mit den Wörtern, nicht mit bloßen Gefühlsbeschreibungen, sondern sie beschreibt auch die körperlichen Symptome der Hauptprotagonisten. "Meine Füße zitterten und ich schlucke schwer. Panik schien mich wie eine eisige Hand von hinten zu packen und tief in den Abgrund ziehen zu wollen."

Die Sprache, die Richmond verwendet, ist eher jugendorientiert, da die Autorin selbst erst 2000 geboren ist. Sie verwendet kurze und prägnante Sätze und verzichtet auf lange Beschreibungen. Die gesamte Geschichte wird in der Ich-Perspektive geschrieben, was die Story noch greifbarer macht. Richmond verwendet sehr oft Dialoge, um die Geschichte für den Leser noch greifbarer und nachvollziehbarer zu machen.

Der Thriller "Tödlicher Tanz" zeigt sehr lebhaft den inneren Konflikt einer Teenagerin, die sich zwischen Tanz, Liebe, Intrigen und Moral entscheiden muss. Richmond entführt uns hervorragend in die Innenwelt einer jungen Erwachsenen. Der Leser wird den inneren Kampf und die Fassung des Mörders miterleben wollen.
Allerdings kommt die Auflösung des Mordes sehr überraschend. Mehr Detektivarbeit würde die Stellung des Täters noch spannender und glaubwürdiger machen.
Für Freunde von Black Swan ist dieses Buch genau das Richtige. Auch die Beschreibungen der Tanzproben und das leise Aufflammen der Zweifel und auch der Missgunst der anderen tun das Seine zur guten Lesbarkeit des Buches.

Für mich ist der Thriller einen Kauf wert, da die Konflikte, die Ida erlebt, sehr gut nachvollziehbar sind. Ich konnte mich sehr gut in Ida hineinversetzen und genau deshalb gebe ich auch eine Kaufempfehlung.

Freitag, 18. März 2016

12. Buch im Monat März

Chloé völlig von der Rolle von Sonja Kaiblinger
Wieder einmal ein Kinderbuch zur Auflockerung :)

Dieses Buch handelt hauptsächlich um die kleine Clique rund um Chloé, Melanie und Katja. Diese Gruppe liebt das Schulklo, denn wer würde das Klo nicht lieben? Alles was man sich wünscht ist in diesem Klo, eine Bank, ein Aquarium, ein Kaugummiautomat und natürlich auch Toiletten. Eines Tages findet die Gruppe in einer Toilette eine Schülerin, welche in einer Kabine eingesperrt wurde, Pauline. Die Mädchen wollen ihr nun helfen, diese Ungerechtigkeit zu bestrafen. Nur durch Zufall findet Chloé die Schuldigen. In der weiteren Geschichte, spielen nun auch Angelique und ihre Cousinen eine große Rolle. Als dann einige Vorfälle passieren, um Pauline beliebter werden zu lassen, geht einiges schief. Doch auch das Herbstfest haben sich in der Schule sicherlich einige anders vorgestellt.

Kurz gesagt, es ist eine sehr lustige Geschichte, über Schulprobleme, Klos und andere Probleme von Kindern. Außerdem ist die Geschichte mit den kurzen Kapiteln für Kinder sehr gut zu lesen.

Dienstag, 15. März 2016

11. Buch im Monat März

Sue Brooks: Tödliche Passion von Tabea S. Mainberg

Gleich Vorweg: Dieses Buch verdient ohne zu zögern 5 Sterne. Durch seine fesselnde, spannende Schreibweise, liest dich das Buch fast wie von alleine.

Sue Brooks wird vom Liverpooler Kriminalamt als Profilerin abgefordert, nachdem die Tochter eines Politikers von einem Serientäter ermordet wird. Nach anfänglicher Verwunderung, warum sie erst jetzt angefordert wird, versucht sie Klarheit in den Fall zu bringen, bevor noch ein weiterer Mord passiert. Der Fall nimmt an Brisanz zu, als sie auf einmal persönlich in den Fall verstrickt wird.

Die Autorin Tabea S. Mainberg schafft es durch ihre lebendige Erzählweise, eine Geschichte zu erzählen, welche eine Mischung aus Thriller / Krimi und Liebesgeschichte ist.

Jeder der ein echter Krimi/Thrillerfan ist, für den ist dieses Buch ein Muss zum Lesen.

Sonntag, 13. März 2016

10. Buch im Monat März

Realmord von Ralph F. Wild

Das Buch ist ein durch und durch packender Thriller. Man beginnt mit der ersten Seite mitzufiebern und endet erst mit dem Buch, wenn man es im wahrsten Sinne des Wortes verschlungen hat.

Es geht in dieser Geschichte hauptsächlich um den Ölmagnaten und Milliardär Frank Mellendorf und seinen amerikanischen Freund und Filmemacher Michael Mc Lorey. Die beiden sind gute Freunde, genießen ihre Zeit in Cannes, während des Urlaubs, auf Privatparties. Doch auf einmal gerät das Leben des Frank Mellendorf, völlig aus den Fugen. In seinem Zimmer liegt eine Leiche einer jungen Frau und die Polizei vermutet in ihm den Mörder. Mc Lorey ist zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr in Cannes und kann ihm auch nicht mehr wirklich helfen. Eine Punkt, folgt dem nächsten. Mellendorf verstrickt sich immer tiefer in den Fall. Doch nun steht ihm endlich die Polizei in der Form von Laurent Leclerc zur Seite. Die Intrigen sind allerdings viel feiner gesponnen, als die beiden zunächst vermuten. Eine ständiges auf und ab und ein gefährlicher Gegenspieler in Form von Ferenc Viskeletti kommt auf sie zu.
Viele Intrigen, viel Liebe, viel Mord und auch die Zeitung spielt in der Auflösung des Falles dann noch eine große Rolle. Doch vieles endet nicht so, wie man es vorher vermutet.

Dieses Buch ist ein Muss für jeden Thrillerfan, der sich mitreißen lassen will, in die kranke Welt eines Filmeschaffenden, der ohne das Wissen des Anderen, einen Realmord inszeniert.
Die Sprache ist sehr flüssig und die Kapitel kurz gehalten. Also auf in die Lösung des Falles!

Samstag, 12. März 2016

9.Buch im Monat März

Die Bestie in meinem Bett von Cornelia Lotter

Dieser Thriller ist fesselnd, wenn man beginnt, liest man ihn in einem durch, weil man nicht nur mit der Psyche eines Gefängnisinsassen konfrontiert wird, sondern auch mit der Opfermentalität einer Frau, welche seid frühester Kindheit mit Missbrauch konfrontiert ist. Die Entwicklung vom Opfer zur Frau ist packend und schockierend zugleich.


Das ganze Buch dreht sich um die Liebesgeschichte von Dorothea Baum zu einem Gewaltverbrecher, welcher seine Frau im Affekt getötet hat und im Gefängnis sitzt. Alles beginnt ganz harmlos, mit Briefen, Dorothea verliebt sich in Oliver und es geht sogar so weit, dass die beiden noch in der JVA heiraten. Als Oliver schließlich freigelassen wird, zieht er zu Dorothea und sie stehen vor ganz alltäglichen Problemen des Ehelebens. Erste Zweifel kommen auf, als im nahegelegenen Park eine Leiche einer jungen Frau gefunden wird. Viele unerwartete Wendungen schaukeln das Buch zu einem Hochgenuss für einen jeden Thriller und Psychothrillerfan auf.

Cornelia Lotter ist eine kurzweilige, packende und im wahrsten Sinne des Wortes fesselnde Story gelungen. 5 Sterne!

Freitag, 11. März 2016

8. Buch im März

Absolution von Jasmin Romana Welsch

Das Buch ist sehr gut und flüssig zu lesen. Die Kapitel sind nicht zu lange, aber obwohl einige auch sehr lange sind, ist das Lesen eine reinste Freude.

Das Leben des jungen Sixten scheint nur von einem geprägt zu sein, nämlich von Drogen. Er geht selbstzerstörerisch mit seinem Leben um. Seine bester Freund scheint das immer wieder zu merken, aber er kann ihn auch aus dieser Spirale herausholen.
Eines Tages allerdings, wacht er auf und ein Dämon, ein Geist und ein Engel stellen ihn vor schier unlösbare Probleme.
Diese Erlebnisse und Entdeckungen des jungen Sixten sind erstaunlich, aber auch gut nachvollziehbar für den Leser.
Ich kann nur jeden, der Fantasy liebt, dieses Buch wärmstens ans Herz legen und sagen tretet ein in die wunderbare Welt der Engel und Dämonen.

7. Buch im März beendet

Mofaheld von Lars Niedereichholz

Hier gleich meine Rezension:

Das Leben des Marc Herrenberger

Dieses Buch ist eine witzige Zeitreise ins Jahr 1986. Es ist gelungen, mit diesem Buch die Zeit der 80iger Jahre mit allen Hoch und Tiefs zu beleuchten.

Im Mittelpunkt dieses Buches steht die Familie Herrenberger (Vater, Mutter, Marc, seine Schwester und der Großvater) welche alle gemeinsam in einem kleinen Reihenhaus Nahe Frankfurt leben. Es wird ein Familienleben skizziert, welches nicht immer nur aus Hochs besteht. Auch Bereiche, wie die Atomkraftwerkskatastophe um Tschernobyl und die Erlebnisse Marcs in der Schule kommen nicht zu kurz. Allerdings sind die witzigsten Elemente des Buches im Bereich der Familie zu finden. Auch ein kleiner Ausflug nach Frankfurt ist in seiner Darstellung nicht zu überbieten. Dieses ist jedoch nur ein kleiner Ausblick in die Welt des Buches. Vieles mehr ist noch geschehen.
Zur Sprache ist noch zu sagen, dass es auf Grund der klaren Wortwahl und der Kürze der Kapitel sehr flüssig zu lesen ist.

Dienstag, 8. März 2016

Mein 6. gelesenes Buch in diesem Monat ist wiederum ein Kinderbuch.

Luisas Chance von Carola Wegerle

**** Sterne
Dieses Buch wartet mit einer sehr flüssigen Sprache und auch kurzen Kapiteln auf, die sehr gut die Situation von Luisa wiederspiegeln.

Luisa ist ein Kind, welches sich voll und ganz der Reiterei und Schauspielerei verschrieben hat. Nachdem allerdings die Theater AG in der Schule nicht zustande kommt, ist sie sehr traurig und versucht durch ihren Freizeitjob am Reiterhof, ihre Trauer abzubauen. Dann erfährt sie von einem offenen Vorsprechen, welches Luisa natürlich sofort wahrnimmt. Nach anfänglichen Problemen, wird sie die junge Anastasia im Stück am echten Theater. Unter den ganzen Proben und Terminen leidet aber nicht nur die Schule, sondern auch alle anderen Lebensbereiche. Aber auch die erste Liebe kommt nicht zu knapp.

Jeder, der Pferde und Theater mag, findet hier ein ideales Buch, der den steinigen Weg unserer Hauptprotagonistin von einer Schülerin zum gefeierten Theaterstar, aufzeigt.

Sonntag, 6. März 2016

Mein fünftes gelesenes Buch in diesem Monat ist:

Schwarzstein und Königin: Erbe der sieben Wüsten 2 von Helen B. Kraft

Besiege deine innere Bestie

Zu Anfang muss ich sagen, dass ich obwohl ich den ersten Teil der Geschichte nicht kannte, sehr fließend und einfach in die Story über die verschiedenen Bestien hineingefunden habe.

Es ist der Autorin gelungen, ein lustiges und gleichzeitig ernstes, ein aufwühlendes und lustvolles Buch zu schreiben. Allerdings sind die Kapitel sehr lange.
In der Geschichte geht es hauptsächlich um Daeon, einen Schwarzsteiner, und Zeynda, eine Wüstenbestie, welche die ganze Story über ein stetiges auf und ab erleben. Außerdem droht ihr ganzes Land durch die Macht einer Hexe und dem Schatten in einen Kriegszustand zu verfallen. Viele aufreibende und lustvolle Szenen später kommt es zum großen Showdown, doch wie es ausgeht, ob sich die verschiedenen Clans gegen die Hexen zur Wehr setzen können, das sei hier in dieser Rezension nicht verraten.

Das Buch erhält von mir 4,5 Sterne!
Als viertes Buch dieses Monats, habe ich ein Kinderbuch gelesen.

Fanny Furios: Ich bin mal schnell die Welt retten von Ariane Grundies
***** Sterne


Sei fantastik, benutz kein Plastik

Dieses Buch ist witzig geschrieben und es beschäftigt sich kindgerecht mit dem Thema Umweltschutz und die Gefahren von Plastik im Meer und in der Umwelt.


Fanny Furios ist Vereinsvorsitzende im Verein FVGD und will in diesem Buch die Pastiksackerl in der Schule verbieten. Durch neue Vereinsmitglieder, kommt es immer wieder zu Problemen, welche mit viel Eifer gelöst werden müssen. Durch Anschauungsunterricht wird sogar der Herr Direktor der Schule aufgerüttelt und lebt dann selbst, nach dem Motto: "Sei fantastik, benutz kein Plastik"

Samstag, 5. März 2016

Mein drittes Buch in diesem Monat:

Punk's Undead von Alice Andres

Die etwas andere Geschichte über Vampire und Nosferatu. Toll geschriebene Story, die die Blutsauger von einer ganz anderen Seite zeigt. Allerdings, muss man gleich zu Anfang sagen, dass es sich um das erste Buch einer Reihe um Laura, Olli und Valentin handelt.
Das Buch beginnt, ganz harmlos mit einer Reise von 3 Freunden (Olli, Kitty und Laura) zu einem Punkfestival in Kroatien. Was ganz harmlos beginnt, wird bald zu einem Überlebenskampf für alle Beteiligten. Nosferatus überfallen die Festivalteilnehmer. Doch geübte Kämpfer begeben sich in einen Gegenangriff. Leider wird auch der ein und andere nicht ganz verschont.
Verschiedene Liebesgeschichten tuen sich auf, und viele gefühlsbetonte Szenen, schließen das Buch in sich ab.
Die flüssige Sprache und die kurzen Kapitel machen ihr restliches. Man hat hier ein kurzweiliges, anderes Buch über Nosferatus, welches aber trotz der Thematik, nicht zu brutal oder blutlastig ist.
Ein Muss für jeden Resident evil Fan, dieses Buch zu lesen!
5 Sterne!
Mein zweites Buch in diesem Monat:

Der Kanzlerkandidat von Julian Skupin


Eine gefährliche Recherche
Gleich vorweg: Diese Buch verdient 5 Sterne. 
Der Thriller von Julian Skupin spielt in Deutschland und beleuchtet eine Wahl von einer ganz anderen Seite. Durch kurze Kapitel und eine sehr flüssige Sprache, wird dieses Buch zu einem Hochgenuss für Thrillerfreunde. 
Alles dreht sich um einen Journalisten, der von einem Freund einen Hinweis bekommt, dass etwas bei der Wahl zum nächsten Kanzler nicht so mit rechten Dingen zugeht, und im Krankenhaus eine komische Situation stattgefunden hat. Doch bevor er sich mit dem Arzt Behrangi treffen kann, erliegt dieser einem Herzinfarkt. Das journalistische Denken ist somit startbereit und Max Weber versucht Klarheit in die sehr komischen Vorgänge zu bringen. Er stößt auf viele Ungereimtheiten und versucht den Bericht seines Lebens zu schreiben. Ob ihm das allerdings gelingt und ob Max die dunklen Machenschaften der Politik aufdecken kann, das will ich an dieser Stelle nicht verraten. 
Also, alle Thrillerfreunde aufgepasst, laufen sie nicht vorbei an diesem Buch, sondern lassen sie sich ein, auf einen politischen Thriller in Deutschland im Jahre 2017.
Die erste Rezension im März: 

Kings & Fools. Vergessenes Wissen 4 von Natalie Matt und Silas Matthes (224 Seiten)

Dieses Buch verdient ohne zu zögern 5 Sterne.
Die Geschichte rund um Sam und Noel und die anderen Mitkämpfer in Favilla entwickelt sich rasant. Auch die Geschichte rund um den König und die Wissenschaftler ist spannend aufgebaut und man kann in den dunkelsten Stunden dieser Welt mitfühlen. Weite Strecken sind auf Pferden, in Gefängnissen und Schluchten zurückzulegen, um den echten König oder Königin zu finden. Allerdings wird dieses und so manch anderes Rätsel in diesem Buch nicht aufgeklärt, sondern man darf auf das nächste Buch sehnsüchtig warten.
Durch die sehr flüssige und ansprechende Sprache, galoppiert man förmlich durch das Buch und kann sich sehr gut in die Hauptprotagonisten und ihre Lebensumstände einfühlen.
Jeder, der Reihen mag, sollte auf jeden Fall Kings&Fools lesen. Ein Fantasyerlebnis der besonderen Art wartet auf den Leser / die Leserin.

Freitag, 4. März 2016

Voller Freude, war mir auch in dieser Woche Fortuna hold! Einige der neuen Bücher sind schon fast gelesen. Und die Rezension folgt ebenfalls bald!

  • Die Legende von Oasis von Janine Tollot
  • Hexenarche - Bestimmung von Lady Grimoire
  • Königsblut - Siegel des Thor von Karola Löwenstein
  • Marienfels: Zuflucht von Kerstin Heil
  • Irische Geheimnisse (Roseport Lovers 3) von Maja Keaton
  • Cool im Pool von Lotto Minck
  • SOS - Liebe kann schwimmen von Emma Lots
  • Ein unfreiwilliger Trip in die Vergangenheit von Brita Keller
  • Viele Frösche musst du küssen, Tinderella von Nina Ponath
  • Im Schatten deines Herzens von Kerstin Arbogast
  • Schnee, der auf Tränen fällt von Arndt Waßmann
  • Imperia - Im Schatten des Drachen von Laurin Dahlem
  • Blauer Himmel und grünes Gras von Patrick Schalzer
  • Luisas Chance von Carola Wegerle
  • Die Kaskaden des Salamanders (The Triangular Files) von van Deus
  • Orphan X von Gregg Hurwitz
  • Frühjahrsputz von Fredrika Gers
  • Der Weltenwandler von Tanja Kummer
  • Walhalla von Parzzival
  • Sieben Gräber von V.S. Gerling
  • Cold Britannia von Ira Ebner
  • Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus von Jeanette Lagall
  • Der Kanzlerkandidat von Julian Skupin
  • Chloé völlig von der Rolle von Sonja Kaiblinger
  • Ypsilon - Lass dich nicht fangen von Andreas Hüging